Attac Hagen: Diskussionsveranstaltung am 25. Oktober in der Pelmke

cropped-logo201506-30.pngWie funktioniert „Steuervermeidung“ und wie kann man sie vermeiden?

Jährlich gehen der EU Staatseinnahmen von insgesamt 1 Billion Euro verloren durch legale und illegale Steuertricks internationaler Konzerne. Durch Gewinnverschiebungen in Niedrigststeuerländer „sparen“ sie Steuern bzw. lassen sich sogar nicht gezahlte Umsatzsteuern auszahlen (Cum Cum- und Cum Ex-Geschäfte). Den Volkswirtschaften entsteht so großer Schaden.

Attac Hagen führt am Donnerstag, den 25. Oktober, eine Veranstaltung zu diesem Thema durch. Thomas Eibl von der Attac-Arbeitsgruppe Finanzmärkte und Steuern wird die Steuerstrategien zur „legalen“ Steuervermeidung multinationaler Konzerne wie IKEA oder APPLE näher betrachten. Nach einem Rückblick auf die Diskussion um die Panama- und die Paradise-Papers als auch die erneut drohende Finanzkrise geht der Referent auf die Steuerhinterziehung von Großverdienern ein.

Und zugleich wird er folgenden Fragen nachgehen: Warum versprechen Politiker dagegen vorzugehen, tun aber wenig? Was könnte man tun? Ist Europa das Hindernis? Wie kann eine „richtige“ Steuerpolitik aussehen?

Thomas Eibl wird die steuerpolitischen Vorschläge von Attac vorstellen und darüber diskutieren.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation von Attac Hagen und dem Kulturzentrum Pelmke. Beginn der Veranstaltung ist 19 Uhr, Eintritt frei.

Werbeanzeigen