Städtepartnerschaft persönlich gelebt – Hille und Wolfgang Lenz

HL1
Beitrag: Hans Leicher.

Auf seine Städtepartnerschaften kann Hagen stolz sein. Insbesondere auf die Menschen, die die Partnerschaften leben und am Leben erhalten. Diese Städtepartnerschaften sind also nicht einfach nur verbrieft, sie dienen auf beiden Seiten nicht einfach als Aushängeschild. Da gibt es gegenseitige Besuche, Austausch an Kulturprogrammen und auch mehr oder minder intensive, persönliche Kontakte mit regelmäßigen Verbindungen. Über die intensive gegenseitige Partnerschaft z.B. mit den Feuerwehren aus Bruck a.d. Mur und Hohenlimburg haben wir schon mehrfach berichtet. Aber es lohnt sich, noch mehr ins Detail zu gehen.

P1050084Wolfgang Lenz, Leiter der Löschgruppe Oege und unter den Kameraden liebevoll „Oberkrokodil“ genannt, hat gerade erst mit seiner Frau Hille den Urlaub bei unseren Freunden in Bruck a.d. Mur verbracht.

Für Hille und Wolfgang Lenz war das nicht einfach so ein Österreich-Urlaub wie ihn sich so mancher vorstellt. Deshalb hier der Bericht über einen besonderen Urlaub, den uns das „Oberkrokodil“ zur Verfügung gestellt hat:

Hille und ich haben mal wieder Urlaub bei unseren Freunden in Bruck an der Mur gemacht und selbstverständlich gehen wir montags um 18.00 Uhr zum Übungsdienst der Freiwilligen Feuerwehr ins Rüsthaus.

20180924_185558Der Fuhrpark dort ist beachtlich und so habe ich immer etwas Neues zu entdecken. Nach dem Antreten fahre ich dann mit den Brucker Florianis aus und schaue mir die jeweiligen Übungen an. Egal ob technische Hilfeleistung, Löschtechniken oder Retten aus Höhen und Tiefen, ich bin dabei.

Hille verbleibt meistens am Rüsthaus und pflegt die Freundschaft.

2018-09-14_Festprogramm 1Dieses Jahr gab es am 15. September aber etwas Besonderes auf dem Brucker Hauptplatz: die Feier zum 150. Geburtstag der FF Bruck.

Bereits im Mai beim 27. Freundschaftstreffen der beiden Feuerwehren hier in Bruck haben Hille und ich uns zum „Helfen“ für den Festtag in eine Liste eingetragen. Und das sollte kein Spaß sein – wir meinten es ernst.

Hille übernahm einen Posten an der Theke mit Wertmarkenverkauf und Bedienung und ich übernahm die beiden Spülmaschinen inkl. „Krügerl Transport“.

Um 8.00 Uhr begann unser freiwilliger Dienst und mit Einbruch der Dunkelheit & Ende der Veranstaltung hatten wir es (und waren auch) geschafft.

Den restlichen Abend ließen wir dann mit den Brucker Freunden und der Hohenlimburger Delegation gemeinsam im Rüsthaus ausklingen.

Es war eine toll organisierte Veranstaltung und wir sind stolz ein Teil der Brucker Feuerwehr-Familie (gewesen) zu sein.“

2018-09-19_183745

Alle Fotos: Quelle Wolfgang Lenz