Flying Feet Haspe zum dritten Mal deutscher Meister

(ktr) Freude und Erleichterung machten sich bei Flying Feet Haspe nach dem Gewinn der nunmehr dritten deutschen Meisterschaft nach 2013 und 2017 gleichermaßen breit. Denn bevor die Sektkorken knallen durften, musste das Team um Torben Nass, Philip Kühne, Marcel Scheffel, Franziska Oberlies und Daniel Nass beim Finale der Federfußball-Bundesliga in der Käthe-Kollwitz-Sporthalle noch einmal mächtig zittern. Zwar konnten die Pflichtaufgaben gegen CP Gifhorn 2 (21:12 21:11) und FFC Hagen 2 (21:11, 21:12) souverän erledigt werden, doch im direkten Duell mit dem schärfsten Widersacher, dem TV Lipperode, musste das Quintett aus dem Hagener Westen lange bangen, ehe der ersehnte DM-Titel unter Dach und Fach gebracht war. Nur mit viel Glück gelang es, in einer absolut ausgeglichenen Partie die Ostwestfalen hauchdünn mit 22:20, 22:20 niederzuringen und damit auf den zweiten Platz zu verweisen.

Federfußball
Deutscher Federfußball-Meister 2018: Flying Feet Haspe mit (v.l.) Philip Kühne, Daniel Nass, Torben Nass, Franziska Oberlies und Marcel Scheffel. (Foto Karsten-Thilo Raab)

„Knapper ging es wirklich nicht“, atmete Nationalspieler Torben Nass nach der Partie spürbar auf, zumal es im zweiten Durchgang beim zwischenzeitlichen 16:19 so aussah, als könnten die Ostwestfalen das Ruder noch rum reißen.

Derweil möchte Lokalrivale FFC Hagen die Saison so schnell wie möglich abharken. Erstmals seit Jahren konnte der personell arg gebeutelte Rekordmeister nicht ernsthaft in das Meisterschaftsrennen eingreifen und belegte einen mäßigen vierten Rang. Schlimmer noch erging es der zweiten Mannschaft, die als Tabellenvorletzter den Abstieg in die 2. Bundesliga hinnehmen muss.

Verletzungsbedingt hatte der Rekordmeister über die gesamte Saison immer wieder improvisieren und auf Spieler aus der zweiten und dritten Mannschaft zurückgreifen müssen. Beim Saisonkehraus zerplatzten dann beim 14:21, 16:21 gegen den Cronenberger BC die letzten Medaillenhoffnungen für Christopher Zentarra, Max Duchene und Kushtrim Mekolli. Die anschließenden Siege gegen die eigene Zweitvertretung (21:10, 21.7) und den TV Lipperode 2 (21:15, 21:11) hatten dann auch nur noch statistischen Wert.

Niedergeschlagenheit herrschte auch beim FFC Hagen 2. Das abermals ersatzgeschwächte Team um Karsten-Thilo Raab, Michael Dombrowska und Arne Twer muss nach Niederlagen gegen TV Lipperode 2 (9:21, 13:21), FFC Hagen (10:21, 7:21) und Flying Feet Haspe (11:21, 12:21) gemeinsam mit Schlusslicht CP Gifhorn den bitteren Weg in die Zweitklassigkeit antreten.

Nur aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses musste sich derweil Flying Feet Haspe 3 in der 2. Bundesliga hinter Meister TG Münster mit dem zweiten Platz bescheiden. Mit klaren Siegen gegen TG Münster 2 (21:11, 21:14), Cronenberger BC 2 (21:9, 21:10), TV Lipperode 4 (21:0, 21.0) und CP Gifhorn 3 (21:7, 21:10) konnten Daniel Nass, Franziska Oberlies, Wolfgang Nass und Adrienn Turi als Vizemeister aber ebenfalls den Sprung in das nationale Oberhaus bejubeln.

Flying Feet Haspe 2 um Nationalspielerin Lina Marie Kurenbach und Patricia Kovacs beendete die Zweitligasaison auf Rang 4 vor dem FFC Hagen 3 mit Kathrin Schlomm, Kushtrim Mekolli und Arne Twer. Ungleich höher hingen die Trauben für den FFC Hagen 4. Die junge Truppe um Nina Twer, Thomas Lam und Lukas Krick belegte den neunten Rang in der Abschlusstabelle.

 

Werbeanzeigen

Bundesregierung fördert an der FernUniversität mitentwickelte App für ältere Menschen

Die Nachbarn per App um Hilfe beim Einkaufen bitten und das Dorffest mit Hilfe des Tablets planen: Das Leben auf dem Land wird für ältere Menschen mit Hilfe der an der FernUniversität in Hagen mitentwickelten App „Mein Dorf 55 plus“ einfacher. Das hat sich bis nach Berlin rumgesprochen. Das Bundeslandwirtschaftsministerium fördert die Weiterentwicklung der App in den nächsten zwei Jahren mit 200.000 Euro.

Fernuniversität Hagen  29.11.2017
Dr. Dirk Veiel (links) und Prof. Dr. Jörg M. Haake entwickeln und erforschen an der FernUniversität in Hagen IT-Unterstützung für ältere Menschen. Foto: FernUniversität

Mit der Initiative „Land-Digital“ unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft Projekte wie „Mein Dorf 55 plus“, die dem Ehrenamt auf dem Land neue Möglichkeiten eröffnen. „Klar ist, dass die Digitalisierung freiwilliges Engagement nicht ersetzen soll. Aber sie kann es – das zeigt die App – sinnvoll begleiten und erleichtern“, sagt Ministerin Julia Klöckner (CDU). „Weite Wege werden überbrückt, Abstimmungen vereinfacht, Akteure miteinander vernetzt.“

 

Diesen Beitrag der Technologie hat das Lehrgebiet Kooperative Systeme der FernUniversität von Prof. Dr. Jörg M. Haake im Projekt „Mein Dorf 55 plus“ zwei Jahre lang in der Pilot-Region im Rhein-Lahn-Kreis erforscht. Dabei haben die Forschenden gemeinsam mit dem Softwarepartner Patongo, evangelischen Dekanat Nassauer Land und der Initiative 55 plus-minus die Weichen gestellt für eine Verbesserung der sozialen Vernetzung und der gegenseitigen Fürsorge von älteren Menschen.

 

„Unser Projekt trägt dazu bei, dass Seniorinnen und Senioren gemeinsam erfüllte Lebenszeit gestalten“, erklärt Informatiker und Projektleiter Dr. Dirk Veiel. „In den nächsten zwei Jahren entwickeln wir mit Hilfe der App das soziale und kulturelle Netzwerk für ältere Menschen und die Dorfgemeinschaft weiter.“ Dafür stellen die FernUniversität und die evangelische Kirche zusätzlich zu den Bundesmitteln weitere 100.000 Euro bereit.

Aus „Mein Dorf 55 plus“ wird jetzt „Mein-Rhein-Lahn-Kreis 55 plus“: Neben der räumlichen Ausweitung auf alle rund 60 Dörfer im Kreisgebiet werden die Inhalte vielfältiger, etwa durch die Zusammenarbeit mit dem Seniorenbüro „Die Brücke“ des Rhein-Lahn-Kreises. Eine weitere Herausforderung betrifft rechtliche Fragen, zum Beispiel im Hinblick auf Datenschutz und Providerhaftung. Neben der eigentlichen App wird auch ein Konzept für Bedienung, Schulung und Support erarbeitet. „Alle Aktivitäten sollen zu einer Verstetigung der App im Rhein-Lahn-Kreis führen. Nach und nach möchten wir es auch anderen Regionen in Deutschland ermöglichen, die App einzuführen“, sagt Dr. Dirk Veiel.

Das Interesse ist schon jetzt groß. Das liegt auch daran, dass anders als bei sozialen Netzwerken wie Facebook im Projekt die Bedürfnisse der älteren Menschen im Mittelpunkt stehen. Und die sind völlig anders. Einfache Bedienbarkeit, große und übersichtliche Bedienelemente und eine genaue Kontrolle, mit wem Informationen geteilt werden, sind wichtige Kriterien. „Es geht darum, mit möglichst einfachen Mitteln auf einen engen Kreis von Vertrauten zurückzugreifen“, betont Veiel.

An die erworbenen Kompetenzen im Projekt „Mein Dorf 55 plus“ knüpft die FernUniversität mit einer interdisziplinären Forschungsgruppe an. Ziel der Forschenden aus Informatik, Psychologie und Geragogik ist die Entwicklung von IT-Unterstützung für ältere Menschen im Alltag, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Als erstes Einsatzfeld wird im Projekt „Mein Laden 55 plus“ in Kooperation mit Supermärkten die soziale Interaktion beim Einkaufen erprobt. In teilnehmenden Supermärkten soll mit digitalen Video-Technologien das Einkaufserlebnis für zu Hause gebliebene Seniorinnen und Senioren erlebbar werden.

 

Verkehrsunfall zwischen Linienbus und Lkw

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen | Am Dienstag ereignete sich um 15:30 Uhr ein
Verkehrsunfall auf dem Bergischen Ring. Beim Rechtsabbiegen in
Richtung Hauptbahnhof Hagen touchierte ein 58jähriger Lkw Fahrer mit
seinem Anhänger den neben ihm befindlichen Linienbus der Hagener
Straßenbahn. Eine Seitenscheibe des Busses wurde dabei zerstört. Eine
Insassin des Busses verletzte sich leicht am Finger und am Fuß durch
die in den Innenraum stürzenden Glasscherben. Eine Behandlung im
Krankenhaus war nicht erforderlich.

Frau bedroht Taxi-Fahrer mit Messer und spuckt Polizistin ins Gesicht

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Iserlohn | Gestern Abend, gegen 22 Uhr, kam es an der
Hagener Straße zu einer Bedrohung. Ein 24-jähriger Iserlohner
Taxi-Fahrer hatte den Notruf gewählt. Er stand mit seinem Taxi an
besagter Stelle, als sich eine 30-jährige Iserlohnerin näherte.
Scheinbar grundlos stach sie mit einem Messer zwei Mal auf einen
Reifen des Taxis ein. Der Fahrer bekam dies mit, verriegelte die Tür
und startete den Motor. Die 30-Jährige versuchte vergeblich die Tür
zu öffnen und bedrohte ihr Gegenüber mit dem Messer. Der Taxi-Fahrer
fuhr davon und verständigte die Polizei. Sofort eingeleitete
Fahndungsmaßnahmen verliefen erfolgreich. Polizeibeamte konnten die
Frau noch in der Nähe stellen, entwaffnen und in Gewahrsam nehmen.
Neben dem Messer fanden die Beamten auch ein Pfefferspray. Die Frau
beleidigte die Polizeibeamten und spuckte einer Polizistin ins
Gesicht. Das Ordnungsamt und ein Arzt wurden verständigt. Die
Tatverdächtige musste schließlich in eine psychiatrische Klinik
eingewiesen werden. Ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen
Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Bedrohung und Körperverletzung
wurde eingeleitet. Die Reifen des Taxis wurden nicht beschädigt.

Donnerstag Morgen: Handgemenge zwischen Jugendlichem und Busfahrer

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Hagen | Heute Morgen, 07:50 Uhr, kam es an der
Bushaltestelle Körner Straße/ Neumarktstraße zu einem Zwischenfall.
Nach verbalem Streit zwischen einem 48-jährigen Busfahrer und einem
ca. 16-jährigen Jugendlichen entwickelte sich ein Handgemenge
zwischen den beiden, in dessen Verlauf beide Personen zu Boden
fielen. Wie die körperliche Auseinandersetzung genau verlief, ist
Gegenstand weiterer Ermittlungen. Der Jugendliche flüchtete daraufhin
in unbekannte Richtung. Der Busfahrer begab sich mit einem
Rettungswagen in ein Hagener Krankenhaus. Ein Strafverfahren wegen
Körperverletzung wurde eröffnet. Die Polizei fragt: Wer kann Angaben
zu dem Vorfall machen? Hinweise werden unter 02331 986 2066 entgegen
genommen.

Unfall mit zwei Verletzten in Hohenlimburg

Symbolbild Rettungsdienst - Krankenwagen Hagen © Hans Leicher.
Symbolbild Rettungsdienst – Krankenwagen Hagen © Hans Leicher.

Hagen | Zu einem Unfall mit zwei verletzten Personen kam es
am Dienstag, um 17:50 Uhr, auf der Iserlohner Straße in
Hohenlimburg. Ein 20-Jähriger aus Balve kollidierte mit seinem
Mercedes zweimal kurz hintereinander mit am Straßenrand abgestellten
Pkw, die er teilweise stark beschädigte. Sein eigenes Fahrzeug wurde
dabei so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass es nicht mehr
fahrtüchtig war. Die zwei Geschwister des 20-Jährigen, die auf dem
Beifahrersitz und der Rückbank saßen, trugen leichte Verletzungen
davon. Die genaue Unfallursache ist noch unklar. Das
Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.

Polizist bei Flucht mehrere Meter mitgeschleift

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Hagen | Am Mittwoch kam es zu einem
gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Gegen 03:15 Uhr, führten
zwei Beamte der Motorradstaffel eine gezielte Verkehrskontrolle an
der Volmestraße durch. Als dort zwei Autos gestartet wurden,
vernahmen sie das laute Aufheulen eines Motors. Der mutmaßliche
Verursacher wollte daraufhin vom Parkplatz fahren. Ein
Motorradpolizist hielt ihn an, um eine Verkehrskontrolle
durchzuführen und ihn zur Rede zu stellen. Als der Beamte den Fahrer
aufforderte, seinen Führerschein zu zeigen, startete dieser erneut
den Motor und fuhr los. Der Polizist (46) wurde, die Hand noch im
Türgriff, mehrere Meter mitgeschleift, bis er loslassen konnte. Dabei
verletzte er sich leicht. Eine Motorradpolizistin nahm die Verfolgung
des schwarzen Mercedes S500 mit Duisburger Kennzeichen auf, der sich
jedoch bereits zu weit entfernt hatte. Der Mercedes fuhr mit
überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Märkischer Ring davon und
missachtete dabei eine Rotlicht zeigende Ampel. Das Hagener
Verkehrskommissariat ist jetzt auf der Suche nach dem Fahrer und geht
ersten Hinweisen nach. Die Ermittlungen dauern an.

Verkehrsunfall mit drei Lkw sorgte für längere Sperrung auf der A 1

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Lkw hat am Donnerstagmorgen (4. Oktober) für erhebliche Verkehrsbehinderungen
auf der A 1 in Richtung Bremen gesorgt. Glücklicherweise wurde bei
dem Unfall niemand verletzt.

Ersten Erkenntnissen zufolge war ein 62-Jähriger aus Polen mit
seinem Sattelzug gegen 6.25 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen auf ein
Stauende zwischen der Anschlussstelle Schwerte und dem Autobahnkreuz
Dortmund/Unna aufgefahren. Er prallte auf den Lkw eines 53-jährigen
Deutschen, der sich durch die Wucht des Aufpralls quer stellte und
noch gegen das Heck des davor stehenden Sattelzugs eines 38-jährigen
Tschechen prallte.

Durch den Unfall waren zunächst alle drei Fahrstreifen blockiert.
Die Vollsperrung dauerte bis ca. 9.45 Uhr an. Die aufwendigen
Bergungs- und Reinigungsarbeiten waren erst gegen 15.10 Uhr komplett
beendet. Ab ca. 13.25 Uhr waren zwei Fahrstreifen wieder befahrbar.

Zum entstandenen Sachschaden liegen derzeit noch keine Angaben
vor.

Kreatives Herbstferien-Programm der Jugendzentren in Wetter

Die Herbstferien stehen vor der Tür und in Wetter ist einiges los: Im Kinder und Jugendtreff Wengern sind die Piraten los! In der zweiten Herbstferienwoche, jeweils von 10 bis 16 Uhr, sind noch Plätze in der Piratenschatzkiste frei. Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren können sich kreativ austoben, es werden Fernrohre gestaltet und ein Schatz wird gesucht! Auf dem Programm steht neben dem Basteln, Spielen und Entdecken ein gemeinsames Mittagessen sowie die Bergung des Piratenschatzes am letzten Tag. Alle, die teilnehmen möchten, sollten sich im städtischen Kinder und Jugendtreff Wengern bis zum 11. Oktober telefonisch (72917) oder vor Ort anmelden. Der Teilnehmerbetrag liegt bei 25 Euro.

Das Kicka am Schmandbruch bietet allen interessierten Kindern und Jugendlichen in den Ferien Ausflüge und einen Filmworkshop an.

 

Weitere Infos zu diesen Angeboten gibt es direkt beim Kicka unter Tel.: 66905.

StopMotionJZ_26

Filmisch geht es in den Ferien auch im Jugendzentrum an der Kaiserstraße zu. „Stop Motion“ heißt der Trickfilmworkshop, den das Team des Jugendzentrums in der zweiten Herbstferienwoche vom 22. bis 25. Oktober, jeweils von 10-14.30 Uhr anbietet. Hier werden die jungen Filmfreaks gemeinsam ein Drehbuch entwickeln, das Bühnenbild bauen und daraus einen bunten Trickfilm drehen! Der Teilnehmerbeitrag liegt bei 4 Euro, Kinder und Jugendliche von zehn bis 15 Jahren können sich bis zum 18. Oktober im Jugendzentrum anmelden.

StreetDanceaktuell26.9..jpg

In der ersten Ferienwoche gibt es für alle Kids und Teens zwischen neun und 14 Jahren, die gerne tanzen, einen Street Dance-Workshop mit der Profi-Tänzerin Karolina Duliba. Er findet am 15., 16. und 18. Oktober, jeweils von 11-13 Uhr statt. Anmeldungen sind bis zum 10. Oktober möglich, der Teilnehmerbeitrag ist 3 Euro. Bitte Sportbekleidung und Getränke mitbringen! Weitere Infos zu den einzelnen Veranstaltungen unter Tel.: 840380 oder per Mail an dagmar.hulin@stadt-wetter.de

Runder Tisch in Wetter diskutiert über aktuellen Stand des Aktionsplans

Wetter ruhrÜber den aktuellen Stand rund um den kommunalen Aktionsplan „Menschengerechte Stadt Wetter“ und die weitere Gestaltung des Inklusionsprozesses diskutiert der Runde Tisch zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Wetter am Donnerstag, 11. Oktober, um 18 Uhr im Veranstaltungsraum der Sparkasse (Eingang Bahnhofstraße). Zudem gibt es einen visuellen Rückblick auf den „Sternmarsch Inklusion“ und den Brückenlauf. Interessierte Mitbürger sind herzlich eingeladen, sich über den aktuellen Stand des kommunalen Aktionsplans zu informieren.

Großer Galaball in der Stadthalle zum 30. des TSC Blau-Gelb

Hagen feiert dieses Jahr einen ganz besonderen Geburtstag – der Tanzsportclub Blau-Gelb Hagen e. V. ist im September 30 Jahre jung geworden. Als Krönung der zahlreichen Veranstaltungen wird dies nun gebührend gefeiert!

TSC.png

Am Freitag, den 16. November 2018 lädt der TSC in die Hagener Stadthalle (Wasserloses Tal 2) zu einem ganz besonderen Galaball ein. Ab 20:00 Uhr erwartet das Publikum ein abwechslungsreiches Showprogramm und hochkarätige Profis. So begrüßt der TSC unter Anderem die aus der diesjährigen RTL-Staffel „Let’s Dance“ bekannten, Renata und Valentin Lusin; Bronzemedaillengewinner bei der Weltmeisterschaft in der Standardkür bei den Professionals 2017 und Profi-Showtanz-Vizeweltmeister.

Lassen Sie sich durch eine Überraschungsshow verzaubern und genießen Sie die Tanzmusik an diesem Abend einmal live; gespielt von „Ambers Delight“, einer europaweit bekannten Tanzband.

Es stehen insgesamt 560 Eintrittskarten in 5 Kategorien zur Verfügung. Sichern Sie sich Ihre Tischkarten ausschließlich im Vorverkauf beim TSC Blau-Gelb unter Tel. 02331/28174 oder info@tsc-blau-gelb-hagen.de.

Zum Einlass ab 19:00 Uhr wird um Abendgarderobe gebeten!

Der TSC Blau-Gelb Hagen e. V. freut sich, Sie zu diesem außergewöhnlichen Event und dem Highlight des Geburtstagsjahres begrüßen zu dürfen.

Weitere Informationen und den Tischplan finden Sie unter www.tsc-blau-gelb-hagen.de/galaball.html

Boxen: Kampf um die Vielfalt

Dass es im Boxen und auch im Sport allgemein um Zusammenhalt und Vielfalt geht, ist bekannt. Damit das in den heutigen Zeiten nicht in Vergessenheit gerät, liefen die Herforder Stadtmeisterschaften in diesem Jahr unter dem Motto: „Kampf um die Vielfalt“.

image1-3.jpg
Safar Ahmadi, Altin Murati, Ezequiel Augusto, Agron Bala, Adhurim Malijci, Aleks Georgiev und die Coaches Esat Kösemihaloglu mit Raul Fernandez

Natürlich ließ es sich auch der Traditionsverein Box-Sport-Club Haspe nicht nehmen und schickte gleich sieben Akteure in den Ring. Dabei zeigten die BSC-Faustkämpfer sich wieder einmal von ihrer besten Seite und brachten viermal Gold und zweimal Silber mit zurück in die Rundturnhalle Haspe.

*Aleks Georgiev* besiegte im Halbfinale Lenz Fetzko (SC Minden) und sicherte sich auch im Finale durch ein technisches KO gegen Yura Abrahamya (BSV Herford) den Sieg.

*Altin Murati* traf im Halbfinale auf Duhan Erdogan (Osnabrück), siegte dort nach Punkten und traf im Finale auf Furkan Arslan (BBC Remscheid). Hier hatte der BSC-Athlet zum Erstaunen aller Beteiligten am Ende nach Punkten das Nachsehen. Am Ende stand dennoch ein guter zweit Platz.

*Adhurim Malijci* (Halbweltergewicht) bezwang im Halbfinale Iordanus Tsakontnis (Minden) einstimmig nach Punkten und setzte sich im Finale gegen den deutlich älteren Sher Ali Sakhizda (PSV Unna) durch. Damit holte auch er sich den ersten Platz.

*Safar Ahmadi* konnte nach einem Freilos direkt auf seinen Finalkampf schauen. Doch wartete der erfahrene Alibaba Hashimi (Espelkamp), der sich bei diesem Duell noch als eine Nummer zu groß erwies, jedoch eine gute Erfahrung für den Hasper Athleten bedeutete.

Auch in der Königsklasse, dem Schwergewicht +91 Kilogramm schickten die Hasper ihre blau weißen Farben ins Rennen und wurden im Finale von Agron Bala vertreten. Gegen Servan Wipperfürth (Holzhausen) zeigte der BSC-Sportler keine Schwäche, schickte seinen Gegner schon in der zweiten Runde auf die Bretter und sicherte sich so den Sieg.

Rakhim Umachanov blieb in dem Turnier leider kampflos.

Die Trainer sind zufrieden, so kann es weiter gehen! Am Sonntag steht die Hasper Boxstaffel in Dortmund Körne im Ring.

Mein lieber Schwan… Tierrettung am Harkortsee

IMG-20181003-WA0003Der Löschzug Alt-Wetter wurde am heutigen Feiertag um 16:12 Uhr zu einer Tierrettung am Harkortsee alarmiert. Den ausgerückten Einsatzkräfte war die Einsatzstelle und das Tier bestens bekannt. Es handelte sich um denselben Schwan, welcher auch schon am Samstag die Kräfte beschäftigte. Diesmal saß das verletze Tier auf dem See. Zur Unterstützung wurden die Kräfte der DLRG Wetter (Ruhr) mit einem Boot angefordert. Mit dessen Hilfe wurde das verletze Tier schonend eingefangen und konnte anschließend an die Pflegestation Paasmühle in Hattingen übergeben werden. Der Einsatz konnte nach guten eineinhalb Stunden beendet werden.

SPD Vorhalle-Eckesey lädt Bürgerinnen und Bürger zum Austausch

Sven Söhnchen | Es ist schon eine mutige Formulierung, wenn man derzeit eine sozialdemokratische Veranstaltung „Die Roten sind die Guten“ nennt. Aber trotz der aktuellen Diskussion auf Bundesebene und der zunehmenden braunen Farbenlehre, möchte Martin Stange, SPD-Vorsitzender in Vorhalle-Eckesey, mit den Bürgerinnen und Bürgern im Gespräch bleiben.

plak

Mit seinem Ortsverein hat Stange daher zwei Veranstaltungen für den Monatsanfang Oktober geplant, die sich nicht nur an Parteimitglieder wendet, sondern an alle Interessierte, die nicht nur anonym vor sich hin motzen möchten, sondern sich in den aktuellen Politthemen im Gespräch mit verantwortlichen heimischen Sozialdemokraten austauschen möchten.

 

In Verbindung mit dem Emster Weinhändler Matthias Kaebel (WEINSTUNDE) starten die Sozis aus dem Hagener Norden am 05. Oktober 2018 einen Abend mit allen sozialdemokratischen Mandatsträgern. Geladen und zugesagt haben

 

  • Rene Röspel – Mitglied im Bundestag
  • Wolfgang Jörg – Mitglied im NRW-Landtag
  • Claus Rudel – Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt Hagen
  • Martin Stange – Vorsitzender Ortsverein Vorhalle-Eckesey, Mitglied im Rat der Stadt Hagen
  • Sven Söhnchen – Mitglied im Rat der Stadt Hagen, Mitglied der Bezirksvertretung Hagen-Nord
  • Peter Timm – Mitglied der Bezirksvertretung Hagen-Nord

 

Alle Politvertreter stehen am Abend für persönliche Gespräche zur Verfügung und werden in kleinen Talk-Runden die Themenvielfalt der Politlandschaft ansprechen. Die Talk-Runden werden jeweils beendet durch die Präsentation eines guten Rotweines (auch hier sind die Roten die Guten), der durch die WEINSTUNDE vorgestellt wird. Gespräche und Getränke können bei angenehmer Loungemusik in den Räumlichkeiten des Vorhaller Wohnzimmers (Stadtteilhaus Vorhalle, Vorhaller Str. 36, 58089 Hagen) genossen werden.

 

Der unlängst fusionierte SPD-Ortsverein Vorhalle-Eckesey tagt in einer freien parteiöffentlichen Runde an jedem ersten Mittwoch im Monat. Man trifft sich abwechseln im Vorhaller Stadtteilhaus und dem Vorhaller Vereinsheim. Die nächste Ortsvereinssitzung findet am 10.10.2018 statt, da der erste Mittwoch im Oktober als Feiertag gilt. Die Sitzung am 10. Oktober wandeln die Genossen im Stadtteilhaus Vorhalle in eine öffentliche Lesung – mit musikalischer Unterstützung. Der gewählte Ratsherr für den Wahlkreis Vorhalle/Eckesey, Sven Söhnchen, wird an diesem Abend aus dem aktuellen Buch „Warum ich Nazi wurde“ Briefe ehemaliger NSDAP-Mitglieder aus dem Jahr 1934 vortragen. Die Sammlung des amerikanischen Historikers Theodore Abel wurde erstmals in Deutschland vom Berlin Story Verlag veröffentlicht und zeigt den damaligen Unmut der Bürger gegen das Parteiensystem und die Sorge vor der gesellschaftlichen Zukunft. Musikalisch begleitet wird Söhnchen dabei von dem Hagener Singer- und Songwriter Björn Nonnweiler. Die Lesung ist öffentlich und der Eintritt frei. Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Vorhaller Ortsvereine von AWO und SPD.

Fr., 05.10.2018

Die Roten sind die Guten

Weinprobe, Polit-Talk, Loungemusik

18:00 h – Ende offen

Vorhaller Wohnzimmer

Vorhaller Str. 36

58089 Hagen

(in Kooperation mit der Weinstunde -Auf der Kugel 1, 58093 Hagen-)

 

Mi., 10.10.2018

Musikal. Lesung

„Warum ich Nazi wurde“

SPD-Ratsherr Sven Söhnchen &

Singer-Songwriter Björn Nonnweiler

19:30 h

Vorhaller Wohnzimmer

Stadtteilhaus Vorhalle

Vorhaller Str. 36

58089 Hagen

(in Kooperation mit der AWO Vorhalle)

Vorlesestunde für Senioren zum Tag der Deutschen Einheit

Bücherei HohenlimburgDie nächste Vorlesestunde für Seniorinnen und Senioren zu dem Thema „Einigkeit und Recht und Freiheit: Gedanken zur Deutschen Einheit“ mit Veronika Bonefeld findet am Donnerstag, 4. Oktober, um 15.30 Uhr in den Räumen der Stadtteilbücherei Hohenlimburg, Stennertstraße 6-8, statt. Eine Buchausleihe oder -rückgabe ist an diesem Tag allerdings nicht möglich, da die gesamte Stadtverwaltung wegen technischer Wartungsarbeiten geschlossen ist.

Die Veranstaltung dauert rund eine Stunde und ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wer möchte, kann sich am anschließenden Gedankenaustausch beteiligen. Zeitgleich ab 15 Uhr bietet das Lesecafé Kaffee und Kuchen zu kleinen Preisen an, so dass das Zuhören gleich doppelt Spaß macht. Weitere Infos gibt es unter Telefon 02331/207-4477. Die nächste Vorlesestunde für Seniorinnen und Senioren findet erst wieder am 6. Dezember um 15.30 Uhr statt, da das Seniorenvorlesen aufgrund des Feiertages am 1. November leider entfällt.

Englischsprachige Filmreihe startet mit „Die dunkelste Stunde“

Logo201506 30Eine Reihe englischsprachiger Filme startet das Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Hagen ab Oktober immer am ersten Donnerstag des Monats. Den Anfang macht „Die dunkelste Stunde“ (Originaltitel: „Darkest Hour“) am Donnerstag, 4. Oktober, um 19 Uhr im Kino Babylon, Pelmkestraße 14. Joe Wright führt Regie, Darsteller sind unter anderem Gary Oldman und Kristin Scott Thomas.

Mai 1940: Das anfängliche Kriegsglück der Nazis stürzt die britische Regierung in eine existenzielle Krise, Premierminister Chamberlain tritt zurück. Nur dem reichlich unpopulären Winston Churchill (Gary Oldman) traut man zu, die ausweglose Lage in den Griff zu bekommen. Er übernimmt das Amt, sieht sich aber bald von allen Seiten bedrängt, mit den scheinbar unaufhaltbaren Nazis über einen Friedensvertrag zu verhandeln. Doch durch seine außerordentliche Weitsicht und Integrität gelingt es Churchill dennoch, an seiner Überzeugung festzuhalten und für die Freiheit seiner Nation zu kämpfen. Als die Luftschlacht um England entbrennt und die deutsche Invasion droht, wenden sich das überrumpelte britische Volk, der skeptische König und sogar seine eigene Partei von Churchill ab.

Die Filme werden in Originalsprache gezeigt und leisten so einen ganz erheblichen Beitrag zum Fremdsprachenerwerb. Durch die Untertitel können Vokabellücken immer gleich geschlossen werden und man hat noch einen Lerneffekt.

Kaffeemaschine aus Keller unter Eisdiele gestohlen

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen | Am Montag verschafften sich
Einbrecher gegen 21:35 Uhr Zugang zu Kellerräumlichkeiten, die zu
einer Eisdiele in der Kampstraße gehören. Die Täter brachen zwei
separat abgeschlossene Kellerräume auf und entwendeten eine
hochwertige Kaffeemaschine und ein Waffeleisen. Die Beutesumme bewegt
sich im unteren vierstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei hat die
Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter 02331 986 2066.

CO-Alarm – Bochumer Feuerwehr rettet Familie

Feuerwehr HLF
© TV58.de

Bochum | In der Nacht zum Donnerstag wurde eine Rettungsdienstbesatzung zu einer schwindeligen Person in die Oskar-Hoffmann-Strasse gerufen. Beim Betreten der Wohnung löste umgehend der, im Rettungsdienst, mitgeführte CO-Warner aus.Im Wohnzimmer befand sich ein Holzkohleofen auf dem mehrere Holzkohlestückchen glühten. Die Bewohner, zwei Erwachsene und zwei Kinder, wurden sofort ins Freie gebracht und vom Rettungsdienst betreut.Der Ofen wurde ebenfalls ins Freie gebracht.Nachfolgend alarmierte Feuerwehrkräfte gingen zur CO-Messung in die betroffene Wohnung vor. Die Messungen ergaben CO-Werte zwischen 12 und 60 ppm in der Wohnung. Die Bewohner wurden zur Blutgasanalyse in verschiedene Krankenhäuser gebracht.. Die Einsatzstelle wurde belüftet und der Polizei übergeben. Die Blutanalyse in den Krankenhäusern ergab bei allen Betroffenen erhöhte CO-Werte.

Städtepartnerschaft persönlich gelebt – Hille und Wolfgang Lenz

HL1
Beitrag: Hans Leicher.

Auf seine Städtepartnerschaften kann Hagen stolz sein. Insbesondere auf die Menschen, die die Partnerschaften leben und am Leben erhalten. Diese Städtepartnerschaften sind also nicht einfach nur verbrieft, sie dienen auf beiden Seiten nicht einfach als Aushängeschild. Da gibt es gegenseitige Besuche, Austausch an Kulturprogrammen und auch mehr oder minder intensive, persönliche Kontakte mit regelmäßigen Verbindungen. Über die intensive gegenseitige Partnerschaft z.B. mit den Feuerwehren aus Bruck a.d. Mur und Hohenlimburg haben wir schon mehrfach berichtet. Aber es lohnt sich, noch mehr ins Detail zu gehen.

P1050084Wolfgang Lenz, Leiter der Löschgruppe Oege und unter den Kameraden liebevoll „Oberkrokodil“ genannt, hat gerade erst mit seiner Frau Hille den Urlaub bei unseren Freunden in Bruck a.d. Mur verbracht.

Für Hille und Wolfgang Lenz war das nicht einfach so ein Österreich-Urlaub wie ihn sich so mancher vorstellt. Deshalb hier der Bericht über einen besonderen Urlaub, den uns das „Oberkrokodil“ zur Verfügung gestellt hat:

Hille und ich haben mal wieder Urlaub bei unseren Freunden in Bruck an der Mur gemacht und selbstverständlich gehen wir montags um 18.00 Uhr zum Übungsdienst der Freiwilligen Feuerwehr ins Rüsthaus.

20180924_185558Der Fuhrpark dort ist beachtlich und so habe ich immer etwas Neues zu entdecken. Nach dem Antreten fahre ich dann mit den Brucker Florianis aus und schaue mir die jeweiligen Übungen an. Egal ob technische Hilfeleistung, Löschtechniken oder Retten aus Höhen und Tiefen, ich bin dabei.

Hille verbleibt meistens am Rüsthaus und pflegt die Freundschaft.

2018-09-14_Festprogramm 1Dieses Jahr gab es am 15. September aber etwas Besonderes auf dem Brucker Hauptplatz: die Feier zum 150. Geburtstag der FF Bruck.

Bereits im Mai beim 27. Freundschaftstreffen der beiden Feuerwehren hier in Bruck haben Hille und ich uns zum „Helfen“ für den Festtag in eine Liste eingetragen. Und das sollte kein Spaß sein – wir meinten es ernst.

Hille übernahm einen Posten an der Theke mit Wertmarkenverkauf und Bedienung und ich übernahm die beiden Spülmaschinen inkl. „Krügerl Transport“.

Um 8.00 Uhr begann unser freiwilliger Dienst und mit Einbruch der Dunkelheit & Ende der Veranstaltung hatten wir es (und waren auch) geschafft.

Den restlichen Abend ließen wir dann mit den Brucker Freunden und der Hohenlimburger Delegation gemeinsam im Rüsthaus ausklingen.

Es war eine toll organisierte Veranstaltung und wir sind stolz ein Teil der Brucker Feuerwehr-Familie (gewesen) zu sein.“

2018-09-19_183745

Alle Fotos: Quelle Wolfgang Lenz