Kleine Beule, große Wirkung: Neues aus der Hernienchirurgie

Logo201506 30Rund 300.000 Menschen müssen nach Angaben der Deutschen Herniengesellschaft jährlich an einer sogenannten Hernie operiert werden, einem Durchtritt des Bauchhöhleninhalts durch die Bauchwand. Damit gehören diese „Brüche“ wie Leistenbrüche, Nabel- oder Narbenbrüche, zu den am häufigsten operierten Erkrankungen in Deutschland. Die Oktoberausgabe des Hagener Medizinforums, einer neuen Vortragsreihe am Agaplesion Allgemeinen Krankenhaus Hagen, stellt dieses wichtige Thema in den Fokus. So referiert am 4. Oktober 2018 Prof. Dr. med. Wolfgang Timmermann, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am AKH, zu dem Thema „Kleine Beule, große Wirkung: Neues aus der Hernienchirurgie“. Unterstützt wird er dabei von der „Hernie Selbsthilfegruppe Hagen“. Die Veranstaltung beginnt wie immer um 17:00 Uhr in der Personalcafeteria des AKH.

Hernien sind angeborene oder erworbene Defekte der Bauchwand, die in der Regel eine Operation notwendig machen. Am häufigsten beobachten die Hagener Experten Leistenhernien, gefolgt von Nabel-, Narben- und Zwerchfellbrüchen (innere Hernien). „Zur Versorgung der Hernien gibt es eine Vielzahl verschiedener Methoden mit verschiedenen Vor- und Nachteilen. Daher beraten und behandeln wir unsere Patienten immer individuell“, betont Prof. Dr. Timmermann. So wird der Experte über die verschiedenen Bruchformen referieren, wobei ein Themenschwerpunkt auf den Leistenbrüchen liegen wird. Um hier den Menschen in Hagen und Umgebung bestmögliche Versorgung auf gleichbleibend hohem Niveau anbieten zu können, hat das AKH seine Behandlungsqualität auch durch die Deutsche Herniengesellschaft überprüfen lassen. So können Patienten hier vor Ort im Falle des Falles kompetent beraten und behandelt werden. Im Anschluss an den Vortrag gibt es eine Frage- und Diskussionsrunde gemeinsam mit der „Hernie Selbsthilfegruppe Hagen“, vertreten durch ihre Leitung Simone Siegfried. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Einen besonderen Service bietet das AKH all denjenigen an, die gerne regelmäßig über die einzelnen Veranstaltungen informiert werden möchten: Wer sich diesbezüglich unter esser@akh-hagen.de oder T (02331) 201 2066 (an-)meldet, erhält immer rechtzeitig eine persönliche Einladung zu den Veranstaltungen nach Wunsch entweder postalisch oder per E-Mail. Auch dieser Service ist kostenlos.

Die Veranstaltung wird am 08. November 2018 fortgesetzt. Dann spricht Dr. med. Dirk Breukelmann, Chefarzt der Klinik für Anästhesie, Schmerz- und Intensivmedizin über „Schonende Narkose für Senioren – was bei der Anästhesie im höheren Lebensalter zu beachten ist“.