Wetter: Bunte Kunstwerke zum Hallenbad-Jubiläum

Übergabe Gewinner Bilder Hallenbad.jpgDas Hallenbad hat es zum Kunstobjekt geschafft: Zum 40-jährigen Jubiläum des Sport- und Freizeitbades hatte die Stadt Wetter (Ruhr) Kinder und Jugendliche, die in Wetter wohnen oder dort eine Schule besuchen, zu einer Malaktion eingeladen. Ganz gleich, ob mit Buntstiften, Filzstiften, Ölkreide, Aquarell- oder Deckfarben: Hauptsache, das Motiv drehte sich um das Hallenbad in Oberwengern. Dass sich das Mitmachen gelohnt hat, zeigte sich kürzlich bei der Prämierung der drei schönsten Bilder: Marie, Klara und Nika hatten im Rahmen eines Kunstprojektes der St. Rafael Grundschule gemeinsam mit vielen weiteren Dritt- und Viertklässlern bunte Bilder des Hallenbades gemalt – und damit die Jury überzeugt. Die drei Schülerinnen können sich jeweils über einen Decathlon-Gutschein und eine Zehnerkarte für das Schwimmbad freuen. Insgesamt haben rund 30 Kinder an dem Malwettbewerb teilgenommen. Die drei prämierten Bilder werden im Foyer des Sport-und Freizeitbades aufgehängt.

Werbeanzeigen

Werke von Peter Dorn in der Stadtteilbücherei Haspe

Peter Dorn.jpgZur Ausstellungseröffnung von Peter Dorn laden der Förderverein LeseZeichen e.V. und die Stadtteilbücherei Haspe am Freitag, 12. Oktober, um 18 Uhr in die Bücherei am Torhaus, Kölner Straße 1, ein. Dorn ist selbst vor Ort und stellt einige seiner Ölbilder unter dem Titel „Kontraste“ vor.

Seine Bilder sind inspiriert von Eindrücken aus der Natur und dem alltäglichen Leben. Beeinflusst durch die jeweilige Jazzmusik beim Malen entstehen Bilder des Abstrakten und zum Teil Surrealistischen, die dennoch eine innere geometrische Ordnung besitzen. Der Osnabrücker Künstler lebt bereits seit vielen Jahren in Hagen und engagiert sich im Kunst- und Atelierhaus Hagen.

Der Eintritt zur Ausstellungseröffnung ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auch nach der Eröffnung sind die Bilder zu den üblichen Öffnungszeiten der Stadtteilbücherei Haspe zu sehen. Weitere Infos gibt es unter Telefon 02331/207-4297.

Beratungszentrum Rat am Ring mit eigenem Internetauftritt

Coullage Logo 1Das Beratungszentrum Rat am Ring im Fachbereich Jugend und Soziales der Stadt Hagen präsentiert sich jetzt unter www.hagen.de/ratamring mit einem eigenen, umfangreichen Auftritt im Internet. Ziel des Auftritts ist es, das Angebot der fünf unter dem Dach des Beratungszentrums arbeitenden Fachdienste transparenter zu machen und Hagener Familien, Kindern, Jugendlichen, Eltern den Kontakt zu erleichtern.

Diesen bietet das Beratungszentrum nämlich ein breites Spektrum an Unterstützung von Beratung und Förderung über Therapie und Training bis hin zu Betreuung und Mediation an. Interessierte erhalten Informationen über die Angebote und die Zugänge zu den einzelnen Diensten „Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche“, „Heilpädagogische Ambulanz“, „Fachberatung Kindeswohl“, „Täter-Opfer-Ausgleich in Jugendstraf¬verfahren“, „Konfliktschlichtung“ und „Hilfen für straffällige Jugendliche und Heranwachsende“. Zudem können Materialien heruntergeladen werden und Links verweisen auf überregionale Einrichtungen.

Neben Ratsuchenden können sich auch Mitarbeitende aus Kindertageseinrichtungen, Lehrerinnen und Lehrer sowie Fachleute aus anderen Institutionen an das Beratungszentrum wenden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestalten Elternabende, führen Schulungen durch und beteiligen sich an Workshops und Fachtagungen.

Leitideen für das Beratungszentrum sind, Eltern in ihrer Handlungsfähigkeit zu stärken und Kinder und Jugendliche in ihrer emotionalen Stabilität und sozialen Kompetenz zu fördern und sie zur Selbstverantwortung zu befähigen.

Wetter: Rat positioniert sich gegen Rechts

Wetter ruhrJens Holsteg |Der Rat der Stadt Wetter (Ruhr) hat in seiner letzten Sitzung einen gemeinsam von den Fraktionen der Grünen, der SPD, der FDP, der Bürger für Wetter, der CDU, der SPD und von Udo Picksack (fraktionslos) eingebrachten Eilantrag für eine Aktion gegen Rechts angenommen. Nach einer rund einstündigen Diskussion im Rat stimmte schließlich auch die CSR-Fraktion zu. Damit wurde der Antrag einstimmig angenommen.

 

In dem Antrag heißt es: „ Die Fraktionen beantragen, die Verwaltung möge eine Veranstaltung gegen die zunehmenden rechtsextremen Erscheinungen durchführen und organisieren. Ein Motto könnte sein Wetter hält zusammen. Zu dieser Veranstaltung sollen Vereine, Gewerkschaften, Kirchen, Schulen, Politik, Arbeitgeberverbände, Kammern und Arbeitgeber vor Ort und sonstige interessierte Bürger eingeladen werden. Alle Eingeladenen sollen gebeten werden, aus ihrem Umfeld Vorschläge zu Aktionen gegen Rechtsextremismus zu machen. Diese Anregungen sollen in der Veranstaltung gesammelt und konkretisiert werden. Aus der Mitte der Beteiligten soll ein kleiner Arbeitskreis gebildet werden, der die Durchführung der genannten Vorschläge koordiniert, unterstützt und darüber berichtet.“

 

Die Ratsmitglieder wollen „klare Signale gegen Rechts und für eine lebendige und tolerante Stadt Wetter senden“, heißt es in der Begründung des Antrags. „Unter möglichst großer Beteiligung der Bürger soll diese Haltung unmissverständlich bekundet und durch vielfältige Aktionen verstärkt werden.“

 

Nach Ansicht der Fraktionen soll für die Umsetzung dieses Antrages eine entsprechende Ergänzung im Stellenplan der Stadt Wetter geschaffen werden. Über Art und Umfang dieser Stelle soll im Rahmen der Haushaltsberatungen beschlossen werden. Aus diesem Grund war auch ein Eilantrag nötig.

 

Räuberischer Diebstahl mit geklauten Energydrinks im Rucksack

Hagen | Am Montag kam es zu einem räuberischen
Diebstahl in der Wehringhauser Straße. Gegen 18:30 Uhr betraten zwei
Männer dort einen Supermarkt. Zunächst hielten sie sich gemeinem
zwischen den Verkaufsregalen auf. Ein Ladendetektiv (40) konnte wenig
später beobachten, wie die Männer sieben Energy-Drink Dosen in einen
mitgebrachten Rucksack steckten. Anschließend begaben sie sich zur
Kasse, legten dort jedoch nur eine Tüte Apfelsaft auf das Band. Als
der Diebstahl aufflog, sprach der Detektiv die Männer an. Einer
ergriff sofort die Flucht. Am Ausgang stellte sich ihm eine
Mitarbeiterin (31) in den Weg, welche er zur Seite stieß. Dabei
verletzte sie sich leicht. Der zweite Dieb (19) konnte bis zum
Eintreffen der Beamten festgehalten werden. Er wird jetzt von der
Kriminalpolizei befragt und muss mit einer Anzeige rechnen. Die
Fahndung nach dem flüchtigen Täter ist angelaufen.

Beifahrerin tödlich verletzt

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Wie bereits berichtet, hat sich am heutigen Dienstagvormittag (2. Oktober) ein schwerer Verkehrsunfall auf der A 2 bei Dortmund-Lanstrop ereignet.

Ersten Ermittlungen zufolge staute sich gegen 10.45 Uhr der
Verkehr auf allen Fahrstreifen der A 2 in Richtung Hannover. Der
68-jährige Fahrer eines Wohnmobils erkannte dies offenbar nicht
rechtzeitig. Bei dem Versuch, den stehenden Fahrzeugen auszuweichen,
prallte das Wohnmobil auf das Heck eines Lkw. Dabei wurden große
Teile des Aufbaus abgerissen und auf die Fahrbahn geschleudert. Das
Wohnmobil rollte weiter und stieß schließlich gegen einen weiteren
Lkw.

Der Fahrer des Wohnmobils wurde durch den Aufprall leicht
verletzt, dessen 67-jährige Beifahrerin (aus Kiel) starb noch an der
Unfallstelle. Ein Team der Verkehrsunfallprävention des PP Dortmund
erschien vor Ort und übernahm die Betreuung der Unfallbeteiligten.

Durch den Verkehrsunfall entstand auf der A 2 zeitweise ein
Rückstau bis zum Rastplatz Kleine Herrenthey. Aktuell wird der
Verkehr ab dem Autobahnkreuz Dortmund-Nordost abgeleitet. Die Polizei
bittet Verkehrsteilnehmer weiterhin, den Unfallort großräumig zu
umfahren. Die Sperrung in Richtung Hannover wird voraussichtlich noch
mehrere Stunden andauern.

Thema Gehölzpflege: Telefonaktion mit Straßen.NRW-Experten

(Straßen.NRW). Mit dem 1. Oktober hat für Straßen.NRW die Gehölzpflegesaison begonnen. Rechts und links von Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen müssen Bäume und Sträucher zurückgeschnitten werden, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Vor allem bei alten Beständen werden Bäume auch auf den Stock gesetzt. Für die Verkehrsteilnehmer wirkt eine solche Maßnahme oft wie ein Kahlschlag, doch schon im kommenden Frühjahr treiben die gekappten Bäume wieder aus.
Warum sind solche radikalen Schnitte notwendig? Wie werden die Bestände gepflegt? Was passiert mit dem Holz? Wird mit dem Rückschnitt nicht auch Lebensraum für Kleintiere zerstört? Fragen wie diese beantworten Experten von Straßen.NRW am Freitag, 5. Oktober, bei einer Telefonaktion. Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, ihre Fragen zu stellen. Von 10 bis 12 Uhr sind die Straßen.NRW-Experten unter der Telefonnummer (0209) 3808-665 zu erreichen.

Spielenachmittag in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg

Bücherei HohenlimburgBeim nächsten Spielenachmitttag in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg am Freitag, 12. Oktober, um 16 Uhr können alle großen und kleinen Teilnehmer neue Gesellschaftsspiele kennenlernen, aber auch Altbewährtes steht auf dem Programm.

Es warten Spiele wie „Jenga“, „Das verrückte Labyrinth“ und „Sagaland“ ebenso auf Mitspieler wie neuere und vielleicht noch nicht so bekannte Spiele wie zum Beispiel „Triominos“, „Mau Mau Extreme“, „Icecool“ und „Make `n Break“. Eine Mitarbeiterin zeigt den Kindern die Spiele, erklärt neue Spielanleitungen und spielt auch mit, wenn die Kinder keinen anderen Mitspieler finden. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos gibt es unter Telefon 02331/207-4477.

A 45: Kooperative Schwerpunktkontrolle der Autobahnpolizei

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Mehrere Dutzend Beamte von Zoll, Bundeamt für Güterverkehr,
Bezirksregierung Arnsberg und der Autobahnpolizeiwache des
Polizeipräsidiums Dortmund kontrollierten Heute (2. Oktober 2018) in
der Zeit zwischen 08:00 und 16:00 Uhr auf auf zwei Parkplätzen an der
A45 Richtung Frankfurt und Oberhausen Fahrzeuge und ihre Insassen.

Der besondere Fokus der Kontrollen lag hierbei auf dem
Schwerlastverkehr. Die Einsatzkräfte kontrollierten insgesamt 133
Fahrzeuge und 145 Personen.

Highlights waren unter anderem ein PKW dessen Fahrer anstelle der
erlaubten 80 km/h mit 180 km/h gemessen wurde. Den Mann erwarten
jetzt ein dreimonatiges Fahrverbot, 600 Euro Geldbuße und zwei Punkte
in der Verkehrssünderkartei.

Bei zwei Klein-LKW (sogenannten Sprintern mit 3,5t zulässigem
Gesamtgewicht) konnte eine deutliche Überladung von 4,7 Tonnen
beziehungsweise 5,8 Tonnen festgestellt werden.

An einem Schwerlastkran und seinen Begleitfahrzeugen stellten die
Beamte diverse Mängel wie Ladungssicherung, fehlende Genehmigungen
und eine mangelhafte Ausrüstung fest. Die Folgen für die
Fahrzeugführer und den Halter sind entsprechende
Ordnungswidrigkeitenanzeige. Bis zur Behebung der Mängel wurde die
Weiterfahrt zunächst untersagt.

Insgesamt verzeichneten die Einsatzkräfte acht Strafanzeigen, 27
Ordnungswidrikgeitenanzeigen wegen Überladung und Ladungssicherung,
sechs Anzeigen wegen Verstoßes gegen Sozialvorschriften, vier
Ordnungswidrigkeiten wegen Nutzung des Mobiltelefons, acht
Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen technischer Mängel / dem Erlöschen
der Betriebserlaubnis und 16 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen
sonstiger Verstöße. Neunmal musste die Weiterfahrt untersagt werden
und achtmal durften Fahrzeugführer einen Atemalkoholtest durchführen.
Zweimal bestand der Verdacht des Fahrens unter
Betäubungsmitteleinfluss.

Insgesamt, trotz widriger Witterungsumstände, ein „erfolgreicher“
Kontrolltag. Der wieder einmal deutlich zeigt wie notwendig diese Art
von Kontrollen für die Sicherheit im Straßenverkehr sind.

Tag(e) der offenen Tür im AWO Ortsverein Eilpe

Logo201506 30Vom 5. bis zum 7. Oktober präsentiert sich der AWO Ortsverein Eilpe nicht nur mit einem Tag der offenen Tür, sondern steht gleich an drei Tagen Besuchern offen, die sich einen Eindruck von der Arbeit in der Begegnungsstätte  Schultenhof verschaffen wollen.

Los geht’s am Freitag ab 16 Uhr mit einem gemütlichen Dämmerschoppen. Am Samstag startet der Tag der offenen Tür um 12 Uhr mit einem deftigen Grünkohlessen. Im Anschluss wird nicht nur Bingo gespielt, sondern auch die Schachgruppe bietet ein Schnupperangebot für interessierte Gäste. Auch das Jugendwerk wird an diesem Tag vertreten sein, um über seine Angebote zu informieren. Zum Abschluss wird Sonntag der Tag ab 10 Uhr mit einem Frühschoppen eingeläutet.

An allen drei Tagen gibt es Bratwurst vom Holzkohlegrill und Samstag gibt es zusätzlich Paella.

AWO Schultenhof Eilpe, Selbecker Straße 16, 58091 Hagen

Weitere Informationen gibt es unter 02331/72053.

Der Polizeibericht

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Beifahrer bei Unfall leicht verletzt

Hagen (ots) – Am Montagabend gegen 21.00 Uhr setzte in der
Wehringhauser Straße der 27 Jahre alte Fahrer eines BMW rückwärts aus
einer Parklücke. Dabei bemerkte er zu spät, dass ein 35-jähriger
Mann, ebenfalls in einem BMW unterwegs, auf der Fahrbahn in Richtung
Innenstadt fuhr. Der bevorrechtigt Pkw stieß im Heckbereich gegen den
Ausparkenden und durch den Aufprall verletzte sich darin ein 27 Jahre
alter Beifahrer. Ein Rettungswagen brachte den jungen Mann ins
Krankenhaus, nach ambulanter Behandlung konnte er seinen Weg
fortsetzen. Die Schäden an den beiden beteiligten Autos liegen bei
10000 Euro, der BMW des 35-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und
musste abgeschleppt werden.

Einbruch in Büro-Container

Hagen (ots) – Im Verlauf des zurückliegenden Wochenendes haben
Unbekannte auf dem Gelände der Baustelle der Bahnhofshinterfahrung
aus einem Bürocontainer einen Monitor mitsamt Maus und Tastatur, eine
Lautsprecherbox, einen Laptop sowie zwei Ladekabel für Mobiltelefone
entwendet. Schränke und Schreibtische waren durchwühlt, als ein
Mitarbeiter am Montagmorgen gegen 08.00 Uhr an seinen Arbeitsplatz
kam und die Polizei informierte. Bei einer ersten Inaugenscheinnahme
des Tatortes fanden die eingesetzten Polizisten ein geöffnetes
Fenster vor, durch das der oder die Täter vermutlich eingedrungen
sind. Die Kripo sicherte Spuren am Tatort, Hinweise bitte an die 986
2066.

Einbruch in Imbissbude

Hagen (ots) – Gegen 10.45 Uhr stellte der Betreiber einer
Imbissbude in der Straße Am Ringofen am Montagvormittag fest, dass
die Eingangstür zu seinem Verkaufsstand aufgebrochen wurde. Er
verständigte die Polizei und nach ersten Ermittlungen haben der oder
die Täter in der Zeit zwischen Samstagabend und Montagmorgen den
Schließzylinder der Tür entfernt und sich so Zugang verschafft.
Mehrere Schränke in dem Imbiss vor dem Haupteingang des dortigen
Möbelhauses waren durchwühlt und nach einer ersten Durchsicht fehlte
das Wechselgeld. Die Kripo sicherte Spuren, Zeugen melden sich bitte
unter der 986 2066.

Kellereinbruch in Eckesey – Riegel aus der Wand gebrochen

Hagen | Am Montag, 01.10.2018, rief die Anwohnerin eines
Mehrfamilienhauses in der Lenaustraße die Polizei. Sie meldete einen
Kellereinbruch. Nach ersten Ermittlungen schlugen die Täter zwischen
Sonntag, 14:00 Uhr, und Montag, 01.10.2018, 20:50 Uhr, zu. Wie sie in
das Haus gelangten, ist noch unklar. Anschließend verschafften sie
sich Zutritt in das Kellergeschoss. Dort hebelten sie nicht das
Vorhängeschloss auf, sondern brachen direkt den gesamten Eisenriegel
aus der Wand. Danach stahlen sie zwei Fahrräder und einen
Flachbildfernseher aus der Parzelle. Die Einbrecher entkamen
unerkannt. Bei der Beute handelt es sich um ein schwarzes
Kinderfahrrad und ein weißes Mountainbike. Der Gesamtschaden beläuft
sich auf zirka 4.000 Euro. Die Kripo sucht nach Hinweisen. Wer hat im
Tatzeitraum etwas Auffälliges beobachtet? Insbesondere sind
auffällige Personen und Fahrzeuge für die Ermittlungen interessant.
Hinweise bitte telefonisch an die 02331 986 2066.

BBW lädt zum Berufserkundungstag ein


Logo201506 30Das Berufsbildungswerk (BBW) der Evangelischen Stiftung Volmarstein lädt am Donnerstag, 11. Oktober, von 10 bis 15 Uhr zum Berufserkundungstag ein. Der Tag steht unter dem Motto „Zukunft gestalten“.

Jugendliche mit Körperbehinderung oder Autismus-Spektrum-Störung sowie ihre Eltern haben die Möglichkeit, sich über verschiedene Ausbildungs-Möglichkeiten zu informieren. Diese Chance nutzen traditionell junge Leute aus der gesamten Region, u.a. aus dem EN-Kreis und Hagen. Für die Besucher gibt es Führungen, Vorträge, Infostände und Mitmach-Gelegenheiten. Junge Auszubildende mit Behinderung demonstrieren, was sie bereits gelernt haben.
Im Volmarsteiner BBW haben Jugendliche die Möglichkeit, in den Bereichen Wirtschaft und Verwaltung, Metalltechnik, Ernährung und Hauswirtschaft, Agrarwirtschaft, Druck- und Medientechnik oder Elektrotechnik eine Ausbildung zu absolvieren. Schulabgänger, die noch einen Beruf suchen, können an einer berufsvorbereitenden Maßnahme teilnehmen.

Unter dem Dach des BBW ist das Werner-Richard-Berufskolleg untergebracht. Dadurch ist die duale Ausbildung in einem Haus möglich. Neben dem Lernort Ausbildung gibt es auch einen Lernort Wohnen mit vielen Freizeitangeboten. Zum Berufserkundungstag gehört auch ein Treffpunkt für Unternehmen, die BBW-Azubis Praktikumsplätze zur Verfügung stellen.

Kleine Beule, große Wirkung: Neues aus der Hernienchirurgie

Logo201506 30Rund 300.000 Menschen müssen nach Angaben der Deutschen Herniengesellschaft jährlich an einer sogenannten Hernie operiert werden, einem Durchtritt des Bauchhöhleninhalts durch die Bauchwand. Damit gehören diese „Brüche“ wie Leistenbrüche, Nabel- oder Narbenbrüche, zu den am häufigsten operierten Erkrankungen in Deutschland. Die Oktoberausgabe des Hagener Medizinforums, einer neuen Vortragsreihe am Agaplesion Allgemeinen Krankenhaus Hagen, stellt dieses wichtige Thema in den Fokus. So referiert am 4. Oktober 2018 Prof. Dr. med. Wolfgang Timmermann, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am AKH, zu dem Thema „Kleine Beule, große Wirkung: Neues aus der Hernienchirurgie“. Unterstützt wird er dabei von der „Hernie Selbsthilfegruppe Hagen“. Die Veranstaltung beginnt wie immer um 17:00 Uhr in der Personalcafeteria des AKH.

Hernien sind angeborene oder erworbene Defekte der Bauchwand, die in der Regel eine Operation notwendig machen. Am häufigsten beobachten die Hagener Experten Leistenhernien, gefolgt von Nabel-, Narben- und Zwerchfellbrüchen (innere Hernien). „Zur Versorgung der Hernien gibt es eine Vielzahl verschiedener Methoden mit verschiedenen Vor- und Nachteilen. Daher beraten und behandeln wir unsere Patienten immer individuell“, betont Prof. Dr. Timmermann. So wird der Experte über die verschiedenen Bruchformen referieren, wobei ein Themenschwerpunkt auf den Leistenbrüchen liegen wird. Um hier den Menschen in Hagen und Umgebung bestmögliche Versorgung auf gleichbleibend hohem Niveau anbieten zu können, hat das AKH seine Behandlungsqualität auch durch die Deutsche Herniengesellschaft überprüfen lassen. So können Patienten hier vor Ort im Falle des Falles kompetent beraten und behandelt werden. Im Anschluss an den Vortrag gibt es eine Frage- und Diskussionsrunde gemeinsam mit der „Hernie Selbsthilfegruppe Hagen“, vertreten durch ihre Leitung Simone Siegfried. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Einen besonderen Service bietet das AKH all denjenigen an, die gerne regelmäßig über die einzelnen Veranstaltungen informiert werden möchten: Wer sich diesbezüglich unter esser@akh-hagen.de oder T (02331) 201 2066 (an-)meldet, erhält immer rechtzeitig eine persönliche Einladung zu den Veranstaltungen nach Wunsch entweder postalisch oder per E-Mail. Auch dieser Service ist kostenlos.

Die Veranstaltung wird am 08. November 2018 fortgesetzt. Dann spricht Dr. med. Dirk Breukelmann, Chefarzt der Klinik für Anästhesie, Schmerz- und Intensivmedizin über „Schonende Narkose für Senioren – was bei der Anästhesie im höheren Lebensalter zu beachten ist“.

200. Geistlicher Donnerstag in der Hagener Marienkirche

Museum Marienkirche
Foto © Hans Leicher

Zum 200. Geistlichen Donnerstag am 4. Oktober 2018 kommt als Vertreter des Erzbischofs Weihbischof Matthias König aus Paderborn in die Marienkirche in der Hagener City. Das Pontifikalamt beginnt um 18.00 Uhr; am Schluss ist Gelegenheit zu einer Einzelsegnung. Vor der Messfeier ist ab 16.30 Uhr Rosenkranzgebet, eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit.

Am 3. Mai 2001 hatte der damalige Paderborner Erzbischof Johannes Joachim Kardinal Degenhardt den Reigen der Geistlichen Donnerstage eröffnet. Das Anliegen ist nach wie vor aktuell: Einmal im Monat wird in die Marienkirche eingeladen zu Gebet, Gottesdienst und einer besonderen Predigt. Von einer nicht unbeträchtlichen Zahl der Besucher wird auch das Angebot zum Empfang des Bußsakraments und zu einer Einzelsegnung genutzt. Der Segen Gottes soll Kraft und Ermutigung für den Lebensweg des Einzelnen geben.

Ein besonderer Akzent liegt auf der kirchenmusikalischen Gestaltung. Zum Jubiläum am 4. Oktober steht die Messe C-Dur von Ludwig van Beethoven für Soli, Chor und Orchester auf dem Programm.