Schwerpunkteinsatz gegen Einbrecher im Hagener Stadtgebiet

Hagen | Zum sechsten Mal in diesem Jahr führte die Polizei
Hagen im Laufe des Dienstags Schwerpunktkontrollen zur Verhinderung
von Tageswohnungseinbrüchen durch. Die teils zivilen, teils
uniformierten Einsatzkräfte kontrollierten an festen Punkten und
durchstreiften Wohngebiete, um gezielt nach Einbrechern Ausschau zu
halten. Einsatzleiter EKHK Carl stellte fest: „Entgegen der
landläufigen Meinung, Einbrüche würden überwiegend nachts begangen,
sind es die Einbrüche zur Tageszeit, die uns am häufigsten
beschäftigen.“ Die Täter nutzen aus, wenn ihre Opfer auf der Arbeit
oder anderweitig unterwegs sind. Zielrichtung des Einsatzes waren
Personen- und Fahrzeugkontrollen, um Straftäter zu identifizieren,
Tatzusammenhänge zu beleuchten sowie Tatbeute oder Tatwerkzeug
aufzufinden. Bei Kontrollen in Priorei missachtete ein 55jähriger
Mann Anhaltezeichen und entzog sich der Kontrolle. Die Polizisten
nahmen die Verfolgung auf und fanden den Wagen wenige Hundert Meter
weiter am Fahrbahnrand auf. Das Auto war verschlossen, der Fahrer
nicht vor Ort. Als Ermittlungen an der Halteranschrift anliefen,
stellte sich der Fahrer den Beamten. Er hatte keine gültige
Fahrerlaubnis. Insgesamt kontrollierte die Polizei 131 Fahrzeuge und
159 Personen zwei Anzeigen und vier Berichte wurden gefertigt.
Zusätzlich wurden fünf Verkehrsverstöße geahndet. „Wir haben mit
hohem Kontrolldruck wichtige Erkenntnisse erlangt und waren in vielen
Hagener Bereichen sehr präsent“, zeigt sich Einsatzleiter Carl
zufrieden mit den Ergebnissen. Um den Wohnungseinbruch nachhaltig zu
bekämpfen, ist die Polizei aber auf Mithilfe angewiesen.

Die Polizei appelliert:

-Sichern Sie Ihre Wohnung/ Ihr Haus! (kostenlose polizeiliche
Beratung:  986-1520)
– Seien Sie ein aufmerksamer Nachbar!
– Rufen Sie im Verdachtsfall sofort die 110!

Werbeanzeigen

Umzug schafft Synergien: Bauordnung zukünftig im Rathaus I zu finden

Kürzere Wege, einfachere Kommunikation. Der anstehende Umzug der Bauordnung der Stadt Hagen vom Rathaus II am Hauptbahnhof ins Rathaus I in der Stadtmitte schafft Synergien, um Abläufe bürgerfreundlicher zu gestalten. Nach dem Umzug, der am Montag, 1. Oktober, beginnt, sind alle Abteilungen des Fachbereichs Stadtentwicklung, -planung und Bauordnung an einem zentralen Ort zu finden.

Aufgrund des Umzugs ist die Bauordnung vom 1. bis 5. Oktober weder telefonisch noch räumlich erreichbar. Vom 8. bis 19. Oktober ist innerhalb der Dienstzeiten eine telefonische Erreichbarkeit unter Telefon 02331/207-3994 gegeben. Die neue Vorprüfstelle ist ab dem 8. Oktober zu den normalen Sprechzeiten (montags von 15 bis 17 Uhr und mittwochs von 8.30 bis 12 Uhr) im Rathaus I, Rathausstraße 11, Raum B.243, erreichbar. Der normale Betrieb ist voraussichtlich ab dem 22. Oktober wieder gegeben.

Comedy-Musik-Lesung mit Reiner Hänsch im Osthaus Museum Hagen

Aus Hagen kommt Reiner Hänsch nicht, aber am Sonntag, 14. Oktober, um 16 Uhr kommt er nach Hagen, um im Osthaus Museum im Rahmen der Ausstellung „Hagen Popstar Glück“ seine Comedy-Musik-Lesung zu präsentieren. Hänsch hat gewiss die berühmteste Hymne für die Region Sauerland geschrieben und mit seiner Band „Zoff“ gesungen.

Reiner Hänsch.jpg

Die Lesung im Osthaus Museum ist keine im eigentlichen Sinne, sondern ein unterhaltsamer, witziger Nachmittag. Hänsch liest die besten Passagen aus seinem ersten Buch, das viel mit Musik und seiner Band „Zoff“ zu tun hat. Die Zuschauer erleben, wie die Band in Ralph Siegels Plattenfirma empfangen wird, sich mit Bata Illic, Roberto Blanco und Karel Gott besäuft und an der Neuen Deutschen Welle irgendwie vorbeischrappt. Außerdem gibt es nette Geschichten aus dem Leben eines Musikers und den einen oder anderen Zoff-Song.

Karten für 10 Euro können ab sofort im Vorverkauf an der Kasse des Kunstquartiers, Museumsplatz 1, erworben werden. Reservierungen und Online-Bestellungen sind nicht möglich.

Die Promis kommen zum Hagener Kurzfilmfestival

 

Viel Film-Prominenz wird während des 6. Hagener Kurzfilmfestivals „Eat My Shorts“ vom 8. bis 10. November 2018 in Hagen zu Gast sein. Bisher konnte Festival-Direktor Bernhard Steinkühler folgende Schauspielerinnen und Schauspieler bzw. Regisseurinen und Regisseure nennen:

  • Claude-Oliver Rudolph (Jury-Mitglied)
  • Anthony Arndt
  • Uwe Fellensiek
  • Uwe Rohde
  • Peter Zingler
  • Tom Barcal
  • Martin Semmelrogge
  • Elisabeth Brück (Jury-Mitglied)
  • Jochen Nickel (Jury Mitglied)
  • Eckard Preuss
  • Judy Winter
  • Katja Woywood (Jury-Mitglied)
  • Horst Janson
  • Nina Azizi (Moderation am Donnerstag und Freitag)

U.a. treten bei der After-Show-Party auf:

Dave Kaufmann (Sänger)

Peter Grimberg (Sänger)

Maria Kristina Nissen (Musical-Darstellerin, AIDA-Ensemble)

Mehr zum 6. Hagener Kurzfilmfestival ständig aktuelle hier bei direktdran.TV / TV58.de und auf der Seite zum Festival http://www.eatmyshorts-festival.de

Alle Fotos: Quelle – Bernhard Steinkühler

Wertschätzung bestimmt Unternehmenskultur

Hagen. „Wir sind da. Wo die Menschen uns brauchen.“ Getreu dieser
Maxime unterstützt die Diakonie Mark-Ruhr täglich mehrere tausend
Menschen. Dafür hat die Diakonie in den zurückliegenden Verstärkung
bekommen: gut 200 neue Mitarbeitende zählt die Diakonie Mark-Ruhr mit
ihren Tochtergesellschaften in den zurückliegenden Monaten. Die neuen
Kollegen wurden jetzt mit einem sogenannten „Begrüßungstag“ willkommen
geheißen. In diesem Kontext hatten sie einen Tag lang Gelegenheit,
die vielfältigen Aufgabenfelder kennenzulernen.

20180925_Begrüßungstag
„Dieser Tag ist fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur, wir halten
dieses Angebot zweimal im Jahr für unsere neuen Kolleginnen und Kollegen
vor“, so Geschäftsführer Pfr. Martin Wehn. „Wir haben festgestellt,
dass sich rund die Hälfte der neuen Mitarbeitenden über persönliche
Empfehlungen bei uns beworben hat. Die andere Hälfte wurde über unser
Karriereportal im Internet zur Bewerbung ermutigt“, berichtet Martin
Wehn, der sich über eine Rückmeldung ganz besonders freut: „Als Arbeitgeber
haben wir im Rahmen des Begrüßungstages ein gutes Feedback
bekommen, weil bei uns die Wertschätzung eines jeden Einzelnen
einen besonders hohen Stellenwert hat.“

„SommerLeseClubber“ feiern bei Film und Pizza

Ein toller Abschluss des Lesesommers. Über 160 erfolgreiche „Sommerleseclubber“ feierten in der Stadtbücherei auf der Springe bei Film und Pizza. Während der Ferien hatten die Schülerinnen und Schüler mindestens drei Bücher gelesen, darüber in der Bücherei berichtet und dafür einen Stempel in ihr Leselogbuch erhalten.

Dafür wurden sie mit Urkunden und tollen Preisen belohnt und machten es sich vor einer riesigen Kinoleinwand mitten in der Bücherei bequem. Über 300 Schülerinnen und Schüler hatten sich für den diesjährigen Sommerleseclub angemeldet. Und fast alle waren erfolgreich. „Drei Bücher während der Ferien zu lesen, ist eine tolle Leistung“, sagt Andrea Steffes, Leiterin der Stadtbücherei Hagen. Zusammen mit den Bezirksbürgermeistern aus Haspe und Hohenlimburg überreichte auch Thomas Zielinsky von der Sparkasse Hagen die Urkunden an solche Leserratten, die mehr als zehn Bücher gelesen hatten.

„In diesem Jahr konnten erneut auch die Stadtteilbüchereien mitmachen, weil dort dank der Ehrenamtlichen keine Schließung über den Sommer stattfand“, freuten sich die Vorsitzenden der Fördervereine in Hohenlimburg und Haspe. Die Leiterin der Kinder- und Jugendbücherei, Verena Lückel, erinnerte daran: „Es war ein guter Entschluss, auch die Fünftklässler anzusprechen. Die intensive persönliche Werbung in den Schulklassen hat sich ausgezahlt.“

Rekord: Über 500 Starter beim Brückenlauf

Über 500 Läufer und Walker ohne und mit Behinderung gingen beim inklusiven Wetteraner Brückenlauf an den Start. „Es ist echt klasse, dass wir die 500er-Marke geknackt haben“, freute sich Michael Geitner, Vorsitzender der Behinderten-Sportgemeinschaft (BSG) Volmarstein, angesichts der Rekordbeteiligung. Im Vorjahr hatten „nur“ 339 Aktive teilgenommen.

Foto3 Siegerehrung Kinder_b
Vor allem lobte Michael Geitner, als BSG-Vorsitzender einer der Hauptverantwortlichen für die Organisation, die gute Zusammenarbeit unter den Machern des Laufs. „Es war eine tolle Gemeinschaftsaktion“, betonte er. Neben der BSG gehörten zum Veranstalter-Bündnis die Stadt Wetter, die Evangelische Stiftung Volmarstein, der Kreissportbund, die Lichtburg, das Frauenheim Wengern, die TGH Wetter und erstmals auch die Therapiedienste Volmarstein (TDV).
Die TDV sorgte mit einem Animationsprogramm für tolle Stimmung im Start- und Zielbereich. Dazu gehörte u.a. ein Warm-Up für die Läufer und eine Vorführung in Jumping-Fitness. Stargast am TDV-Stand war der mehrfache Paralympics-Sieger Errol Marklein, der nach einem Verkehrsunfall im Rollstuhl sitzt. Er ist nach diesem Schicksalsschlag zum Leistungssportler geworden. Im Interview auf der Bühne berichtete er u.a., wie wichtig für ihn als ehemaliger TopSportler ein perfekt angepasster Rollstuhl-Sitz gewesen sei.
Bürgermeister Frank Hasenberg stand applaudierend unter den Zuschauern, als die Läufer und Walker ohne und mit Behinderung wieder ins Ziel kamen. „Es ist wirklich erstaunlich, was die Brückenlauf-Initiatoren hier geschaffen haben“, hatte er bei der Eröffnung des Events betont.

Agentur für Arbeit Hagen begrüßt die neuen Nachwuchskräfte

Anfang September haben neun Nachwuchskräfte ihre dreijährige Ausbildung
bei der Agentur für Arbeit Hagen begonnen. Vier von ihnen streben im Rahmen
eines dreijährigen Studiums mit hohen Praxisanteilen den Bachelor-Abschluss
an. Die fünf Auszubildenden haben das Berufsziel „Fachangestellte/r
für Arbeitsmarktdienstleistungen“. Sie absolvieren ihre Praktikumsabschnitte
in der Agentur für Arbeit Hagen. Zunächst wurden alle Nachwuchskräfte aus
dem gesamten Personalverbund eingeladen und von der Geschäftsführung in
Dortmund begrüßt, insgesamt 33 „Neue“ für Dortmund, Hamm, Iserlohn,
Siegen – und Hagen.

AA.png

Die jungen Nachwuchskräfte erwartet ein abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld.
In den Praktikumsabschnitten in der Agentur für Arbeit wird das neu erworbene Wissen
direkt in der Praxis im Kontakt mit den Kunden umgesetzt. Darüber hinaus nehmen
sie an Workshops für Gesprächsführung und Teamarbeit teil. Neben den rechtlichen
Grundlagen zu arbeitsmarktpolitischen und sozialversicherungsrechtlichen
Aufgaben lernen sie Techniken und Strategien zur Lösung von Problemsituationen.
Die praktische Ausbildung für die zukünftigen Fachangestellten wird ergänzt durch
Unterrichte und Lehrgänge in den Bildungszentren der Bundesagentur für Arbeit (BA)
und durch den Berufsschulunterricht in überörtlichen Fachklassen.

Für das nächste Jahr laufen bereits die Bewerbungsverfahren. An der Hochschule
der Bundesagentur für Arbeit (BA) besteht die Möglichkeit, zwei verschiedene
Bachelor-Studiengänge zu absolvieren, in den Bereichen Arbeitsmarktmanagement
oder Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung. Wer dazu gehören will, sollte
nicht lange warten. Bewerber für das duale Studium sollten mindestens eine gute
Fachhochschulreife erreicht haben. Besonderer Wert wird auf eine soziale Einstellung,
Flexibilität und Teamfähigkeit gelegt. Darüber hinaus ist die Fähigkeit zum Umgang
mit Menschen eine wichtige Voraussetzung.

Bewerbungen gehen an die Agentur für Arbeit Dortmund, Steinstr. 39, 44147 Dortmund.
Informationen gibt Monika Knaup (Interner Service Dortmund) unter Telefon
(0231) 842-9100. Empfehlenswert ist auch ein Besuch im Berufsinformationszentrum
(BiZ).

Der Polizeibericht

Neue Abstandsmessstellen auf der A1

Dortmund. Auf Anraten der Polizei Dortmund sind Anfang September zwei neue
Messstellen für den Bereich Abstand auf der A1 eingerichtet worden.

Für den Bereich zwischen der Anschlussstelle Hamm-Bockum/Werne und
dem Autobahnkreuz Wuppertal-Nord konnte für die letzten drei Jahre
eine Unfallhäufung festgestellt werden. Der Vorschlag der Polizei
Dortmund wurde bei der zuständigen Bußgeldstelle der Stadt Hamm
begrüßt.

Anfang September konnten dann die beiden Abstandsmesser (je einer
pro Fahrtrichtung) zwischen Hamm-Bergkamen und Kamener Kreuz
aufgebaut werden.

Zu geringer Abstand im Straßenverkehr kann tödlich sein! Das sehen
wir in trauriger Regelmäßigkeit insbesondere bei schweren Unfällen
mit Lkw und getöteten Menschen auf den Autobahnen.

Drängler auf den Autobahnen sind ähnlich wie Gaffer. Eine
traurige, gefährliche und absolut überflüssige Erscheinung im
Straßenverkehr. Geringe Abstandsverstöße werden schon mit 80 Euro und
einem Punkt in Flensburg sanktioniert. Je nach gefahrener
Geschwindigkeit und unterschrittenem Abstand steigt der Betrag um ein
vielfaches und es wartet ein mehrmonatiges Fahrverbot.

Grundsätzlich gilt grob immer noch die alte Regel: Halten sie
Abstand – mindestens halber Tachostand – und gefährden Sie weder sich
noch andere!

Postzustellerin angefahren

Hagen. Am Montagmorgen gegen 09.20 Uhr befuhr eine 19-jährige
Postzustellerin mit einem Postrad mit Stützvorrichtung den Überweg
der Grundschötteler Straße in Höhe des Bremker Wegs. Zeitgleich bog
ein 81 Jahre alter Chrysler-Fahrer aus dem Bremker Weg nach rechts in
Richtung Haspe ab. Er kollidierte mit der Postzustellerin und klemmte
ihr Bein zwischen Pkw und Fahrrad ein. Ein Rettungswagen brachte die
junge Frau vorsorglich ins Krankenhaus. Der Schaden an den beiden
Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 2500 Euro.

Kabeldiebstahl in Haspe

Hagen (ots) – Zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen kam es
zu einem Diebstahl von Strom- und Fernsehkabeln von einer Baustelle
in Haspe. An einem Rohbau an der Vogelsanger Straße fehlten insgesamt
vier Trommeln mit je 800 Metern Strom- und Fernsehkabeln. Das
Diebesgut hat einen Wert von ca. 700 Euro. Die Kriminalpolizei hat
die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter 986-2066.

Jugendliche entwenden Rucksack

Hagen (ots) – Gegen 17.45 Uhr wollte ein 31 Jahre alter Mann in
der Pillauer Straße Gegenstände aus dem Kofferraum seines Autos
nehmen. Dabei hatte er einen Rucksack leicht über seine Schulter
gehängt. In diesem Moment liefen zwei Jugendliche an ihm vorbei und
zogen ihm unvermittelt und ohne Gewaltanwendung den Rucksack vom
Rücken und flüchteten. Der Geschädigte war so perplex, dass er
lediglich angeben konnte, dass die Burschen 15-18 Jahre alt wirkten
und ca. 1,70 Meter groß waren. Einer hatte blonde Haare, der andere
ein schwarzes Basecap auf. Als Beute fielen den beiden ein
Drehmomentschlüssel, ein Schraubendreher, ein elektronisches
Messgerät und ein Ladekabel in die Hände. Dabei handelt es sich
jeweils um Gegenstände seines Arbeitgebers im Gesamtwert von etwa 700
Euro.

Handydieb nutzte günstige Gelegenheit

Hagen (ots) – Ein dreister Handydieb hatte am Montagmorgen eine
günstige Gelegenheit genutzt und einem Angestellten das dienstliche
Mobiltelefon entwendet. Der 68 Jahre alte Mann hatte seinen
Firmenwagen in der Elberfelder Straße geparkt und auf der
Beifahrerseite waren gegen 08.50 Uhr beide Türen geöffnet. Mit dem
Oberkörper hatte sich der 68-Jährige in den hinteren Teil des Autos
gebeugt um etwas herauszuholen. Plötzlich bemerkte er, dass sich ein
Fremder durch die Beifahrertür ebenfalls in den Wagen bückte und
sofort darauf verschwand. In einem kurzen Augenblick hatte der
Unbekannte das iPhone vom Beifahrersitz entwendet und sich in
Richtung Volkspark entfernt. Die sofort alarmierten Polizisten
fahndeten ohne Erfolg im Park und in den umliegenden Straßen nach dem
Täter. Laut Beschreibung des Geschädigten handelt es sich bei dem
Dieb um eine. 18 bis 23 Jahre alten Mann, 1,70 Meter groß, mit kurzen
schwarzen Haaren, einer olivfarbenen Natojacke mit Tarnmuster und
schwarzer Jogginghose mit jeweils zwei weißen Streifen an den
Seitennähten. Weiterführende Hinweise bitte an die 986 2066.

Diesel aus Lkw-Tank entwendet

Hagen (ots) – Zwischen Samstag, den 22.09.2018, und Montag, den
24.09.2018, entwendeten unbekannte Täter 430 Liter Diesel aus einem
geparkten Lkw. Der Fahrer hatte den weißen Mercedes Actros
Samstagnachmittag vollgetankt in der Kokssstraße abgestellt.
Montagmorgen fiel ihm auf, dass der Tank des Lkw nur noch halbvoll
war. Die hinzugerufene Polizei stellte Hebelspuren am Tankdeckel
fest, der zudem nur noch lose auf dem Tank lag. Ein Strafverfahren
wurde eingeleitet. Hinweise zum Sachverhalt nimmt die Polizei unter
986-2066 entgegen.

Schwerte – Polizeihubschrauber bei Vermisstensuche eingesetzt

Schwerte (ots) – Am Montag, 24.09.2018 gegen 21:30 Uhr erhielt die
Polizei Schwerte Kenntnis von einem Vermisstenfall. Bei der Suche
nach einer 41jährigen Schwerterin wurden verschiedene Anlaufstellen
der Frau abgesucht. Unter anderem wurde auch ein Polizeihubschrauber
eingesetzt. Gegen 00:30 Uhr konnte die Vermisste dann in Höhe der
Shell-Tankstelle an der Hörder Straße gefunden werden. Da sie
bewusstlos war und offenbar unter erheblichem Alkoholeinfluss stand,
wurde sie mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Heizungen und Kupferrohre entwendet

Hagen (ots) – Im Verlauf des zurückliegenden Wochenendes haben
bislang unbekannte Täter aus einem Haus an der Wehringhauser Straße
Kupferrohre und Heizungskörper entwendet. Ein mit
Renovierungsaufgaben beauftragter Zeuge stellte am Montagmorgen gegen
07.30 Uhr fest, dass ein rückwärtiges Fenster aufgedrückt wurde und
sich so die Diebe Zutritt verschafft hatten. Um an die Leitungsrohre
zu gelangen, rissen die Täter die Fußleisten heraus und entwendeten
etwa 20 Meter. Aus der zweiten und dritten Etage des
Mehrfamilienobjekts bauten sie zwei Gasthermen sowie zwei oder drei
komplette Heizkörper aus. Zeugen, die weiterführende Hinweise im
Zusammenhang mit dem Diebstahl oder dem Abtransport der Beute geben
können, melden sich bitte unter der 986 2066.

Vorfahrtsunfall auf der Langestraße

Hagen (ots) – Bei einem Vorfahrtsunfall auf der Langestraße zog
sich am Montagvormittag ein Autofahrer leichte Verletzungen zu. Gegen
10.40 Uhr befuhr ein 23-jähriger Lieferwagen-Fahrer die
Gutenbergstraße abwärts in Richtung Minervastraße. Als er die
bevorrechtigte Langestraße querte, schaute er nach eigenen Angaben
nur kurz nach links und bemerkte zu spät, dass ein Mercedes
stadteinwärts fuhr. Der 25-jährige Mercedes-Fahrer konnte nicht mehr
anhalten und prallte ins Heck des Lieferwagens. Ein Rettungswagen
brachte den leichtverletzten Pkw-Fahrer ins Krankenhaus. An den
beteiligten Fahrzeugen entstanden Sachschäden in Höhe von etwa 8000
Euro.

Unfall in Altena – auch zwei Rettungshubschrauber im Einsatz

 

Alten/Werdohl | Am heutigen Morgen, gegen 05:45
Uhr, kam es auf der Werdohler Straße zu einem schweren Verkehrsunfall
mit drei schwer und einer leicht verletzten Person. Zur genannten
Unfallzeit führte ein 64 jähriger Pkw Fahrer ein Überholmanöver
durch, bei welchem er beabsichtigte, vier Fahrzeuge zu überholen. Der
18 jährige Werdohler Pkw Fahrer und sein 19 jähriger Beifahrer kamen
dem Pkw Fahrer aus Altena entgegen und konnten nicht mehr ausweichen,
so dass es zum Frontalzusammenstoß kam.

Der Pkw des Altenaer Unfallverursachers wurde hierbei in die Luft
befördert und schlug gegen den Bus eines 59 jährigen Breckerfelders.

Bei dem Unfall wurden zwei Personen so schwer verletzt, dass sie
mit Rettungshubschraubern ausgeflogen wurden.

Zwei weitere Personen wurden in die Krankenhäuser Werdohl und
Lüdenscheid eingeliefert.

Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Unfallstelle komplett
gesperrt.

Die Ermittlungen dauern an.