Theater Hagen zu Gast beim Schoßkinderprogramm auf der Springe

Logo201506 30Hagen | Beim nächsten Schoßkinderprogramm in der Stadtbücherei auf der Springe am Dienstag, 18. September, morgens um 10 Uhr und noch einmal nachmittags um 16 Uhr sind Ensemblemitglieder des Theaters Hagen mit ihrem zauberhaften Stück „Sternenstaub“ zu Gast.

Das Lutz Hagen bereitete für das Frühjahr eine Neuheit in der Hagener Theaterlandschaft vor: ein Stück für Theaterbesucher von zwei bis fünf Jahren. Nach dem großen Erfolg der Krabbelkonzerte wird künftig dauerhaft ein Stück mit Musik für die jüngsten Theaterentdecker auf dem Spielplan stehen. „Sternenstaub“ ist eine augenzwinkernd poetische Geschichte rund um die Erlebnisse eines Mädchens, das versucht, eine ganze Nacht lang wachzubleiben. Rund um dieses zauberhafte Stück dreht sich das Schoßkinderprogramm.

Für Eltern und Großeltern gibt es darüber Tipps, wie die Kinder in Sachen Sprache und Musik gefördert werden können. Gemeinsam Bilderbücher betrachten, dazu reimen und singen: Die Kleinkinder machen einen ersten Schritt in die Welt der Bücher. Das Schoßkinderprogramm ist kostenlos und offen für alle. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/207-3591 oder unter www.hagen.de/stadtbuecherei.

Talkrunde: Hagen – das deutsche Liverpool oder alles nur ein großer Schwindel?

cropped-direktdrantv58logo-05172.pngIm Rahmen des NDW-Festivals „Hagen Popstar Glück“ findet am kommenden Freitag, 21. September, um 18 Uhr die Talkrunde „Hagen – das Liverpool Deutschlands oder ein Great Rock ’n‘ Roll Swindle!?“ im Osthaus Museum, Museumsplatz 1, statt. Hartwig Masuch und Jörg A. Hoppe geben Auskunft zu den Wurzeln und den entscheidenden Weichen, die in Hagen offensichtlich besser funktionierten, als in anderen Städten.

Da waren zum einen die Formate von Jörg A. Hoppe, wie die Veranstaltungsreihe „Alles Live“, der Filmclub Celluloid, das Label „Tonträger 58“ oder „Rock in Hagen“ und zum anderen der Wiehagen & Masuch Musik-Verlag und das Demostudio „Rockranch“. Wie wichtig dies alles für die Musikszene in Hagen war, zeigte sich, als die Initiatoren und Betreiber all dieser Grundbedingungen für eine regionale Musikszene nach Berlin und Hamburg zogen: Danach stagnierte die Hagener Musikszene.

Hagener Gemeinden beteiligen sich am europaweiten Glockenläuten

Aktion am Internationalen Friedenstag erinnert an das Ende des Ersten Weltkrieges

 

Logo201506 30(Kristina Hussmann) Am kommenden Freitag, 21. September, dem Internationalen Friedenstag, findet im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres „Sharing Heritage“ ein europaweites Glockenläuten „Friede sei ihr erst Geläute“ statt. Damit soll an das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren und an den Ausbruch und das Ende des Dreißigjährigen Krieges erinnert werden.


Die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) hat in diesem Zusammenhang angeregt, das Glockenläuten am Internationalen Friedenstag mit einem Friedensgebet zu verbinden und alle Glockeneigentümer Europas – auch in der Evangelischen Kirche von Westfalen – eingeladen, beim Glockenläuten am 21. September von 18 Uhr bis 18.15 Uhr mitzumachen.

Auch im Evangelischen Kirchenkreis Hagen werden sich Kirchengemeinden an dem europaweiten Läuten beteiligen. So zum Beispiel die Pauluskirchengemeinde in Wehringhausen, die für diesen Tag um 18 Uhr zu einer Friedensandacht in die Kirche einlädt und damit auch an die Zerstörung der Pauluskirche im Zweiten Weltkrieg am 1. Oktober vor 75 Jahren erinnern möchte. „Ich finde die Aktion gut“, so Verena Schmidt, Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises Hagen. „Umso mehr Glocken läuten, desto mehr Menschen halten inne für den Frieden in der Welt, und desto intensiver teilen wir alle diese besondere Gemeinsamkeit.“

Auch das Kulturbüro der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) unterstützt die Aktion, die passend zu diesem Tag von der deutschlandweiten ökumenischen Kampagne „Hörst du nicht die Glocken?“ flankiert wird (http://www.gebetslaeuten.de/).

Mit Hilfe der Kampagne soll die religiöse und kulturelle Bedeutung der Kirchenglocken wieder stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden.

Kitas öffnen ihre Türen

Informationen rund um Einrichtungen und Anmeldung

Kitas
Welche Kita ist die richtige für mein Kind? Die Kindergärten des Evangelischen Kirchenkreises Hagen öffnen ihre Türen, damit sich Familien gut informieren können. Foto: Kristina Hußmann

Logo201506 30(Kristina Hussmann) Die Kindergärten im Evangelischen Kirchenkreis Hagen öffnen in den kommenden Tagen und Wochen ihre Türen für interessierte Familien. Den Anfang macht am Dienstag, 25. September, die Kita „Unter dem Regenbogen“ an der Rheinstraße am Ischeland.

Wer sich für einen Platz in den Einrichtungen interessiert, bekommt an den Infotagen wichtige Informationen rund um die Kita und auch die Anmeldung. Die Tage der offenen Tür können (nach Datum sortiert) der folgenden Liste entnommen werden. Für weitere Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kitas gerne zur Verfügung.

  • Kita „Unter dem Regenbogen“ (Rheinstraße 26a, 58097 Hagen, Telefon: 02331.89121): Dienstag, 25. September, von 14.30 Uhr bis 17 Uhr

 

  • Ev. Kindertagesstätte „Schatzkiste“ Kückelhausen (Bebelstraße 18, 58135 Hagen, Telefon: 02331.41155): Mittwoch, 26. September, von 14 bis 17 Uhr
  • Ev. Kindergarten  Baumhaus (Enneper Straße 96, 58135 Hagen, Telefon: 02331.405208): Samstag, 29. September, 10 bis 17 Uhr

 

  • Ev. Kindergarten Kirchenmäuse (Vorhaller Str. 27, 58089 Hagen, Telefon: 02331.307030): Montag, 1. Oktober, von 15 bis 17 Uhr
  • Ökum. Kindergarten Haldener Kirchenmäuse (Dümpelstr.8, 58093 Hagen, Telefon: 02331.52916): Montag, 1. Oktober,  von 14 bis 16 Uhr
  • Ev. Paul-Gerhardt-Kindergarten (Overbergstraße 79, 58099 Hagen, Telefon: 02331.65941): Donnerstag, 4. Oktober, von 15 bis17 Uhr
  • Ev. Kindergarten Dreifaltigkeit (Eppenhauser Straße 152, 58093 Hagen, Telefon: 02331.55747): Sonntag, 7. Oktober, von 12 bis 15 Uhr. An diesem Tag feiert die Gemeinde auch ihr Gemeindefest.
  • Ev. Pauluskindergarten (Grünstraße 16a, 58095 Hagen; Telefon: 02331.338898): Mittwoch, 10. Oktober, von 14.30 bis 17 Uhr
  • Ev. Kindergarten Siemensstraße (Siemensstraße 13, 58089 Hagen, Telefon: 02331.333379): Mittwoch, 10. Oktober, von 14.30 bis 17 Uhr.
  • Bewegungs-Kita-Matthäus (Lützowstraße 118, Telefon: 85256):Donnerstag, 11. Oktober, von 14.30 bis 16.30 Uhr
  • Ev. Bewegungskindergarten in der Welle (In der Welle 38, 58091 Hagen, Telefon: 02331.77391): Freitag, 12. Oktober, von 15 bis 18 Uhr
  • Ev. Kinderhaus Lukas (Schillerstraße 27, 58089 Hagen, Telefon: 02331.26663): Freitag, 12. Oktober, von 8.30 bis 16.30 Uhr
  • Ev. Kita „Unterm Sternenzelt“ (Krambergstraße 18, 58099 Hagen, Telefon: 02331.65945): Freitag, 12. Oktober, von 9 bis 16.30 Uhr
  • Ev. Kindergarten Dahl (Zum Bollwerk 3a, 58091 Hagen, Telefon: 02337.4749766): Montag, 29.Oktober,  von 16 bis 17.30 Uhr

Matthäusfest wird mit festlichem Konzert eröffnet

Mitglieder des Symphonischen Orchesters spielen in der Kirche an der Lützowstraße

Logo201506 30Die Evangelische Matthäuskirchengemeinde lädt für Freitag, 21. September, um 19 Uhr zu einem festlichen Konzert in die Kirche an der Lützowstraße ein. Mit diesem musikalischen Abend wird das diesjährige Matthäusfest eröffnet, das während des gesamten Wochenendes stattfindet.

Bei dem Konzert am Freitag spielen Mitglieder des Symphonischen Orchesters Hagen (Magdalena Rozanska und Dagmara Daniel an der Violine, Olga Rovner mit der Bratsche, Thorid Brandt-Weigand am Violoncello) gemeinsam mit Ernst Ruhwedel (Trompete) und Simon Schuttemeier (Continuo). Das Programm umfasst Werke von Torelli, Mozart, Pachelbel, Händel, Purcell, Gershwin, Debussy und Telemann.

Matthäusfest.jpg
Simon Schuttemeier (links) und Ernst Ruhwedel spielen beim Eröffnungskonzert des Matthäusfestes gemeinsam mit Mitgliedern des Symphonischen Orchesters Hagen.

Karten für den festlichen Konzertabend gibt es im Vorverkauf für neun Euro (ermäßigt sieben Euro) im Gemeindebüro (Tel. : 02331.880426) oder bei Karin Heupel (Tel. : 02331.484675) oder über www.matthaeus-hagen.de sowie an der Abendkasse für zwölf Euro, (ermäßigt zehn Euro).

Das Matthäusfest findet von Freitag, 21. September, bis Sonntag, 23. September, in und an der Matthäuskirche an der Lützowstraße statt. Neben dem Eröffnungskonzert am Freitagabend stehen unter anderem ein Kinderjahrmarkt, eine Tombola und ein Kinoabend sowie am Sonntag der Festgottesdienst um 10.30 Uhr auf dem Programm. Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt.

FW Menden: Förderverein der Jugendfeuerwehr belegt 3. Platz

Der Förderverein der Jugendfeuer Menden e.V. hat beim Sozialpreis „Genial Sozial“ der SPD Menden mit seinem Projekt „Ferienfreizeit Jugendfeuerwehr“ den 3. Platz belegt.

IMG_4613_Pressen

In dem Projekt ging es dem Förderverein darum, den sozial schwächeren Jugendlichen der Jugendfeuerwehr die Teilnahme an der Ferienfreizeit der Jugendfeuerwehr Menden zu ermöglichen. Durch einen Kostenzuschuss wurde der Eigenanteil, der von den Jugendlichen zu leisten ist, stark reduziert. Bei Jugendlichen, bei denen selbst der verbleibende Eigenanteil nicht zu leisten war, übernahm der Förderverein auch diese Kosten, um eine Teilnahme an der Ferienfreizeit zu ermöglichen.

Dieses Engagement des Fördervereins wurde von der SPD Menden mit dem 3. Platz beim Sozialpreis „Genial Sozial“ ausgezeichnet.

Bei der Aktion Herz zeigen, des Drogeriemarkt DM in Lendrigensen, können auch Sie, mit ihrem Herz, den Förderverein der Jugendfeuerwehr Menden bis zum 22.09.18 unterstützen!

Sommerliches Miteinander für Adoptiv- und Pflegefamilien auf dem Stüting

Logo201506 30Bei bestem Sommerwetter trafen sich die Pflegefamilien und Adoptivfamilien aus Gevelsberg, Ennepetal und Wetter (Ruhr) zum inzwischen traditionellen Familienfest im CVJM Waldheim auf dem Stüting in Gevelsberg. Für 61 Kinder und ihre Familien standen Sport, Spiel und Spaß auf dem Programm. Ein Riesentrampolin, eine aufregende Rallye durch den Wald und Bastel- und Schminkangebote sorgten für ein buntes Programm. Leckereien aus der Backstube und vom Grill rundeten die gesellige Begegnung ab. Zufriedene Gesichter von Groß und Klein bescheinigten ein gelungenes Fest.

P1020092

Das jährliche Sommerfest ist – so auch die weiteren Fortbildungsangebote – ein wichtiger Bestandteil des Pflegekinderkonzeptes. Die Begegnungen werden von Pflege- und Adoptiveltern und Kindern gern genutzt, um Kontakte zu vertiefen, sowohl untereinander als auch mit den Fachberatern.

Bei Interesse zur Aufnahme eines Pflegekindes stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendämter gern zur Verfügung. Die Pflegekinderdienste suchen Paare oder Familien, die sich die Aufnahme eines Pflegekindes zutrauen und die ein Kind liebevoll begleiten und fördern möchten. Einem fremden Kind ein Zuhause zu geben, ist eine wichtige Aufgabe mit einem hohen Grad an Verantwortung. Zukünftige Pflegeeltern werden vor der Aufnahme eines Kindes umfangreich geschult: Es gibt Tipps für den Alltag, pädagogische Ratschläge und rechtliche Hinweise.

Das berichtet die Polizei vom Wochenende:

Flüchtender Motorradfahrer von Polizei gestellt

Hagen (ots) – In der Nacht von Samstag auf Sonntag wollte die
Polizei einen Motorradfahrer auf der Volmestraße kontrollieren. Der
Fahrer der Honda reagierte nicht auf Anhaltezeichen, fuhr mit
deutlich überhöhter Geschwindigkeit und missachtete das Rotlicht an
mehreren Ampeln. In Höhe des Volmeabstiegs konnte das Motorrad durch
eine stationäre Sperre zum Anhalten gezwungen werden. Die Polizisten
stellten Alkoholgeruch fest. Der 31jährige Motorradfahrer verweigerte
einen Atemalkoholtest, musste jedoch für die Blutprobe mit zur
Polizeiwache. Ihn erwartet eine Strafanzeige wegen Gefährdung des
Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss.


Wohnungseinbruch in Haspe

Hagen (ots) – Am Samstagnachmittag verschafften sich Einbrecher in
der Zeit zwischen 13.45 und 18.20 Uhr Zugang zu einer Wohnung in der
zweiten Etage eines Mehrfamilienhauses in der Louise-Märcker-Straße.
Als die Geschädigten bei ihrer Rückkehr die durchwühlten Zimmer
vorfanden, verständigten sie umgehend die Polizei. Nach einer ersten
Durchsicht fehlten sowohl die Ersparnisse als auch Gold im Wert von
etwa 800 Euro. Wie die Einbrecher in die Wohnung gelangten, konnte
bei einer ersten Inaugenscheinnahme des Tatortes nicht festgestellt
werden. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit dem
Vorfall gemacht haben, melden sich bitte unter der 986 2066.


Einbrecher im Eiscafé

Hagen (ots) – Während der Streifenfahrt bemerkten Polizeibeamte in
der Nacht zu Sonntag eine eingeschlagene Scheibe im Wintergarten
eines Eiscafés im Volkspark. Schnell stellte sich heraus, dass
Unbekannte mit einem Stein die Verglasung zertrümmert und sich so
Zugang verschafft hatten. Offensichtlich hatten es die Einbrecher
gezielt auf die Wechselgeldkasse abgesehen und schon vor der
Durchsuchung der Räumlichkeiten gegen 04.10 Uhr das Weite gesucht.
Eine erste Fahndung im Nahbereich verlief ohne Erfolg, Kripobeamte
sicherten Spuren am Tatort, Hinweise bitte an die 986 2066.


Ladendieb hatte Haftbefehle offen

Hagen (ots) – Gleich zwei Haftbefehle wegen vorangegangener
Eigentumsdelikte lagen gegen einen 41 Jahre alten Mann vor, der
bereits am Freitagnachmittag in einem Drogeriemarkt am Berliner Platz
erneut durch einen Ladendiebstahl auffiel. Ein Ladendetektiv hatte
gegen 16.35 Uhr auf dem Bildschirm der Überwachungskamera beobachten
können, wie der 41-Jährige insgesamt 31 Flaschen Shampoo in eine
Einkaufstüte packte und dann ohne zu zahlen den Kassenbereich
passierte. Im Beisein der alarmierten Polizeibeamten räumte der Mann
die Tat ein und die Waren blieben im Geschäft. Da die Überprüfung der
Personalien ergab, dass zwei Haftbefehle gegen ihn vorlagen,
verbrachte er die Nacht zu Samstag im Polizeigewahrsam und nach
seiner Vernehmung kam er in die Hagener Justizvollzugsanstalt.


Ladendieb kam in das Polizeigewahrsam

Hagen (ots) – Mit insgesamt fünf Flaschen Whiskey in der Tasche
löste ein Kunde am Samstagmittag in einem Supermarkt in Hohenlimburg
(Auf dem Lölfert) den Alarm an der Kasse aus und die eingesetzten
Polizisten nahmen den jungen Mann erst mal mit zur Wache. Da er keine
Papiere mit sich führte und seine Identität nicht zweifelsfrei
geklärt werden konnte, verbrachte er die folgenden Stunden im
Polizeigewahrsam. Erst nachdem die Personalien des 21-Jährigen
bestätigt waren, konnte er die Wache verlassen. Die Spirituosen im
Wert von 180 Euro blieben im Geschäft, auf den jungen Mann kommt eine
Anzeige zu.


Ladendieb ließ Beute fallen und Polizisten stellten sein Auto
sicher

Hagen (ots) – Ein Ladendetektiv erkannte am Samstagabend in einem
Baumarkt an der Eckeseyer Straße einen Kunden wieder, den er bereits
vor einigen Wochen bei einem Diebstahl beobachtet hatte. Als der
Unbekannte gegen 18.00 Uhr mit einer Schlagbohrmaschine den
Kassenbereich passieren wollte, sprach er ihn an und der Verdächtige
lief mit der Ware zu seinem Auto. Da ihm der Zeuge dicht auf den
Fersen war, gelang es ihm nicht einzusteigen und wegzufahren. Daher
lief er weiter in Richtung Grünstraße, ließ in dem dortigen Bereich
seine Beute fallen und konnte letztlich zu Fuß entkommen. Als die
alarmierte Polizei den Wagen des Verdächtigen in Augenschein nahm,
waren darin mehrere Werkzeuge zu erkennen und die Überprüfung der
ausländischen Kennzeichen ergab, dass kein Versicherungsschutz
bestand. Sie stellten das Fahrzeug sicher, die weiteren Ermittlungen
dauern an.


Fahrgast beschädigt Linienbus

Hagen (ots) – Am Sonntagabend beschädigte ein 34jähriger Hagener
am ZOB einen Linienbus, nachdem er vom Busfahrer abgewiesen worden
war. Der Mann hatte kein gültiges Ticket, sondern seine Bankkarte
vorgezeigt. Als der Busfahrer ihn daraufhin des Busses verwies, kam
er der Aufforderung zwar nach, trat jedoch nach Verlassen des Busses
gegen die Windschutzscheibe. Die hinzugerufene Polizei stellte einen
Riss in der Glasscheibe fest – und bei dem Täter einen Alkoholwert
von 2,6 Promille. Ein Teil des Geschehens konnte durch die
Videoanlage des Busses aufgenommen werden. Der 34jährige erhielt eine
Anzeige und einen Platzverweis.

Geschwindigkeits-überwachungen im Hagener Stadtgebiet

cropped-logo201506-301.pngAuch in der Zeit vom 17. bis 29. September finden im Hagener Stadtgebiet wieder kommunale Geschwindigkeitsüberwachungen an Gefahrenstellen, Unfallschwerpunkten und in schutzwürdigen Zonen statt. Geschwindigkeitskontrollen sind eine präventive Maßnahme, um mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu erreichen. Die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ist weiterhin Unfallursache Nummer Eins. Die regelmäßige Überwachung gilt vor allem dem Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer. Jeder Messpunkt wird weiterhin im Benehmen mit der Polizei festgelegt. Die Messstellen der kommenden Tage sind:

17.09.2018 Preußer Straße, Heubingstraße

18.09.2018 Jägerstraße, Selbecker Straße, Jungfernbruch, Neue Straße

19.09.2018 Oedenburgstraße, Wiener Straße, Buschstraße, Dahler Straße

20.09.2018 Birkenstraße, Altenhagener Straße, Hohensyburgstraße, Eckeseyer Straße

21.09.2018 Kölner Straße, An der Hütte, Büddingstraße, Grundschötteler Straße

22.09.2018 Enneper Straße, Am Karweg

24.09.2018 Berliner Allee, Im Sonnenwinkel

25.09.2018 Thünenstraße, Lange Straße, Heinrichstraße, Alleestraße, Im Weinhof, Zur Hünenpforte

26.09.2018 Dümpelstraße, Herbecker Weg, Oeger Straße, Königsberger Straße, Beethovenstraße, Eppenhauser Straße

27.09.2018 Alexanderstraße, Karl-Ernst-Osthaus-Straße, Hochstraße, Schwelmstück, Auf dem Lölfert, Altenhagener Straße

28.09.2018 Liebigstraße, Kuhle Straße, Neuer Schloßweg, Heidestraße, Feithstraße, Wasserloses Tal

29.09.2018 Iserlohner Straße, Bergischer Ring

Darüber hinaus muss im gesamten Stadtgebiet mit weiteren Kontrollen durch das Ordnungsamt gerechnet werden. Die stationären Geschwindigkeitsüberwachungen sowie die möglichen mobilen Messplätze sind auch im Stadtplan auf www.hagen.de einzusehen.

„Emster an einen Tisch“ im Fritz-Steinhoff Park

Logo201506 30Auch dieses Jahr findet am Samstag, 22. September, von 17 bis 22 Uhr wieder die Veranstaltung „Emster an einen Tisch“ im Fritz-Steinhoff-Park statt. Rund um den Spiel und Sportpark Emst, Cunostraße 33, werden lange Tische aus Bierzeltgarnituren aufgebaut und dienen – mit mitgebrachten Speisen und Getränken bestückt und stimmungsvoll dekoriert – als Treffpunkt für die ganze Familie. Der Fritz-Steinhoff-Park wird zu einem Ort der Begegnung und des Austausches im Stadtviertel. Für Kinder werden Kinderschminken und ein Malstand angeboten und Fußballtore zur Verfügung gestellt. Außerdem kann rund um die Feuerschale Stockbrot gebacken werden. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Eine Tischreservierung ist unter Telefon 02331/207-5096 (montags bis dienstags ab 12 Uhr) möglich.

Besondere Fortbildung

Logo201506 30Die Evangelische Stiftung Volmarstein bietet am Mittwoch, 7. November, eine besondere Fortbildung aus dem Bereich „Unterstützte Kommunikation“ (UK) an. Das Thema lautet „UK für Menschen mit Symbolverständnis“. Zielgruppe sind Fachkräfte und Angehörige aus dem EN-Kreis und Hagen, die mit Menschen umgehen, die in ihrer Kommunikation eingeschränkt sind.

Die Teilnehmer lernen elektronische Kommunikationshilfen wie die Software für iPads kennen. Außerdem geht es um die Möglichkeiten, die diese Hilfsmittel im Alltag konkret bieten. Davon profitieren u.a. Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen wie Down-Syndrom und Menschen mit schweren sprachlichen Beeinträchtigungen.
Die Fortbildung findet von 9 bis 16.30 Uhr im Untergeschoss des Martineums der Stiftung
Volmarstein in Wetter, Von-der-Recke-Straße 20, statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 115 Euro.
Anmeldung bei Christina Panzer, Büro für Unterstützte Kommunikation der Evangelischen Stiftung Volmarstein, Tel. 02335 / 639 20 32, E-Mail panzerc@esv.de. Anmeldeschluss ist der 1. Oktober.

HAGENinfo bleibt am 21. September 2018 geschlossen

Hagen. Die HAGENagentur weist daraufhin, dass die HAGENinfo in der
Körnerstraße 25 am Freitag, 21. September 2018, wegen einer internen
Veranstaltung geschlossen bleibt. Am Samstag sind die Mitarbeiterinnen der
HAGENinfo dann wie gewohnt ab 9:30 Uhr wieder für ihre Kunden und Besucher
da und bitten bis dahin um Verständnis.

Noch freie Plätze: Ein Besuch im legendären Woodhouse-Studio

Siggi Bemm ist eine Kultfigur – und dies weit über Hagen hinaus. Im Rahmen eines VHS-Kurses können Interessierte am kommenden Samstag, 22. September, um 16 Uhr einen Einblick in die Entstehungsweise einer professionellen Musikproduktion gewinnen. Bemm, bei dem Musikergrößen wie Udo Lindenberg, Peter Maffay oder die Little River Band aufgenommen haben, wird dabei sicherlich auch die ein oder andere Anekdote aus seinem bewegten Leben zum Besten geben. Anmeldungen sind bei der VHS Hagen unter Telefon 02331/207-3622, 207-3141 oder www.vhs-hagen.de möglich.

Tresengespräch: Ohne uns kein Bier

Logo201506 30Sie sind echte Urgesteine der Hagener Kneipenszene: Christa „Mausi“ Dürholt, Norbert Höhne und Erwin Dreier. Am kommenden Donnerstag, 20. September, erzählen sie um 20 Uhr im Pelmke Kulturzentrum, Pelmkestraße 14, von ihren Erlebnissen in den 1970er und 80er Jahren in Hagen.

Also aus jener Zeit, als die Musikszene in Hagen so lebendig wie nie war und die Wirte oftmals als Veranstalter fungierten. Regelmäßig traten Bands dort auf und Musiker wurden vor den Tresen von anderen Bands abgeworben. Von dieser schillernden Zeit erzählen Christa „Mausi“ Dürholt, die Wirtin des Picadilly/Pink’s Place/Neue Heimat und später des Chakra war. Erwin Dreier war Wirt der Kronenburg, in der unter anderem Inga Humpe damals kellnerte und Norbert Höhne betrieb den Rockpalast Hohenlimburg. Er erinnert sich an Jörg Hoppes Veranstaltungen dort mit „Killing Joke“ und der Punkband „The Exploited“.

Vorlesestunde für Senioren

Zur nächsten Vorlesestunde „LebensLangeLeselust“ für ältere Menschen lädt die Stadtbücherei auf der Springe am kommenden Donnerstag, 20. September, ein. Um 11 Uhr lesen zwei ehrenamtliche Mitarbeiterinnen in der Musikabteilung Erzählungen, kurze Romanauszüge, Anekdoten oder Gedichte vor und regen anschließend zum Gespräch über das Gehörte an. Alle Seniorinnen und Senioren, die Lust, Zeit und Freude am Zuhören haben, sind herzlich dazu eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenlos und eine Anmeldung nicht erforderlich.

Musik-Trödel in der Stadtbücherei

Logo201506 30CDs, DVDs, Blu-rays, Noten und Bücher warten auf neue Besitzer. Ab sofort können alle, die sich für Musik, Filme und Theater interessieren, auf dem Musik-Trödel in der Stadtbücherei Hagen auf der Springe stöbern. Beim Umräumen der Musikabteilung im Sommer wurden viele Medien aussortiert, die nun für kleines Geld veräußert werden. Der Trödel steht bis Dienstag, 25. September, zu den bekannten Öffnungszeiten zur Verfügung.

„Philosophie mit Vergnügen“ in der Villa Post

Logo201506 30„Philosophie mit Vergnügen“ – so heißt das philosophische Kursformat der Volkshochschule Hagen, welches am Mittwoch, 26. September, um 18 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, beginnt. Weitere Termine folgen am Mittwoch, 31. Oktober, 21. November und 5. Dezember.

Warum lachte die thrakische Magd, als Thales, der Philosoph aus dem 7./6. Jahrhundert vor Christus, in den Brunnen fiel? Was erreichte Sokrates, wenn er sich weigerte, verbindliche Antworten zu geben? Was hat das alles mit uns persönlich zu tun? Was ist mit unseren Gefühlen? Leben wir in Frieden mit unseren Nachbarn? Von wie viel Freiheit werden unsere Entscheidungen getragen?

In ungezwungener Atmosphäre werden in dem Kurs wesentliche Fragen des Lebens und der Gesellschaft diskutiert. Der Gedankenaustausch mit anderen inspiriert und erweitert den eigenen Horizont. Alle „Freunde der Weisheit“ sind eingeladen, sich mit der Dozentin Dr. Marianne Groten auf den spannenden Weg des Denkens zu begeben. Weitere Informationen zum Kurs 2130 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder unter http://www.vhs-hagen/anmeldung.de.

Lustiger Spielenachmittag für Kinder in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg

Neue Gesellschaftsspiele kennenlernen, aber auch bei altbewährten Spielen gemeinsam Spaß haben. Dies steht beim nächsten Spielenachmitttag für Kinder in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg, Stennertstraße 6-8, am kommenden Freitag, 21. September, um 16 Uhr auf dem Programm. Auf die Kinder, die gerne auch zusammen mit ihren Eltern, Großeltern oder Geschwistern teilnehmen können, warten Spiele wie „Jenga“, „Das verrückte Labyrinth“ oder „Sagaland“, aber auch neuere und vielleicht noch nicht so bekannte Spiele wie „Triominos“, „Mau Mau Extreme“ oder „Icecool“. Eine Mitarbeiterin zeigt den Kindern die Spiele, erklärt neue Spielanleitungen und spielt auch mit, wenn die Kinder keinen anderen Mitspieler finden. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung nicht erforderlich. Nähere Informationen unter Telefon 02331/207-4477.