Fest für Demokratie und Vielfalt +++ Polizei verhinderte Störversuche +++ neun Personen in Gewahrsam

Dortmund | Am Samstag fand in Dortmund-Dorstfeld, auf dem Wilhelmplatz,

ein Familienfest für Respekt, Toleranz und Verständigung statt. Unter
dem Motto „44149 – Platz für Vielfalt“ zeigten viele Dorstfelder, wie
bunt und vielfältig ihr Vorort ist und setzten ein deutliches Signal
gegen Rassismus und Rechtsextremismus.

Zu Beginn der Podiumsdiskussion, gegen 19.30 Uhr, versuchten
dennoch einige Rechtsextremisten, die Veranstaltung zu stören. Die
Versuche, insbesondere den Dortmunder Oberbürgermeister mit
Schmährufen zu beleidigen, währten jedoch nur wenige Augenblicke: Die
Einsatzkräfte der Dortmunder Polizei drängten die Rechtsextremisten
unmittelbar und äußerst konsequent zurück.

Einige unbelehrbare Rechtsextremisten griffen darüber hinaus die
einschreitenden Beamten an, bzw. beleidigten sie.

Die Störversuche der Rechtsextremisten konnten durch das sehr
schnelle Einschreiten der Polizei im Keim beendet werden. Neun
Extremisten wurden in Gewahrsam genommen, die Polizei erstattete fünf
Strafanzeigen. Die Tatvorwürfe lauten: Widerstand und tätlicher
Angriff gegen Vollstreckungsbeamte, versuchte Körperverletzung,
Beleidigung gegen den Oberbürgermeister und gegen
Polizeivollzugsbeamte sowie eine Strafanzeige wegen des Verstoßes
gegen das Versammlungsgesetz.

Ein Polizeibeamter erlitt leichte Verletzungen, er verblieb jedoch
dienstfähig.

Der Polizeiführer des heutigen Einsatzes, Polizeidirektor Hubert
Luhmann, zeigte sich mit dem Verlauf des polizeilichen Einsatzes hoch
zufrieden: „Die Dorstfelder Bürger haben heute ein beeindruckendes
Zeichen für Vielfalt und gegen Ausgrenzung gesetzt. Störversuche von
Rechtsextremisten haben wir heute konsequent unterbunden, rechtliche
Schritte eingeleitet und somit wieder einmal klar gemacht, dass die
Dortmunder Polizei im Kampf gegen den Rechtsextremismus gemeinsam mit
der Zivilgesellschaft unnachgiebig bleibt!“

Werbeanzeigen

Sonntag: Familienkonzert im Theater Hagen wird „der Hammer“!

direktdran.TV | Hans Leicher. | An diesem Sonntag um 11 Uhr startet das 1. Familienkonzert des orchesterhagen in dieser noch frischen aber bereits ganz schön heißen Theater Hagen-Spielzeit.

Familienkonzert – das kann man so deuten: Eltern und Großeltern gehen am Sonntag Vormittag ins Theater um sich Klassik anzuhören und die Kinder dürfen auch mit.

Wie geschrieben: Kann man so deuten – sollte man aber keinesfalls.

juri4©Jenny SieboldtVielmehr sind die jungen Theater-Gäste an diesem Sonntag die Hauptzielgruppe.

Und die Eltern und Großeltern? Naja, die sind gerne mit eingeladen um einerseits ein hammermäßiges Konzert zu erleben und zudem auch noch den beliebten KIKA-Star Juri Tetzlaff live auf der Bühne im Großen Haus zu erleben. Jury wird nämlich zusammen mit dem Genaralmusikdirektor Joseph Trafton dem hoffentlich ausverkauften Haus die berühmte Sinfonie Nr. 5 von Ludwig van Beethoven näherbringen.

„Schwere Kunst“? Keineswegs! Denn wer Joseph Trafton und Juri Tetzlaff nur ansatzweise kennt, der erahnt bereits wie die beiden in einer stimmigen Chemie sehr genau die Gäste aus allen Generationen erreichen werden. Dazu die Musikerinnen und Musiker des Philharmonischen Orchesters Hagen… also dieser Sonntag ist definitiv nichts für erlebnishungrige Langschläfer. „Es ist eine große Leidenschaft von mir, Konzerte für Kinder und Familien zu machen“, so Joseph Trafton und hier gibt es schon einmal einen winzigen Vorgeschmack:

Video – Quelle Joseph Trafton

 

Noch mehr Infos zu diesem Sonntags-Schmankerl gibt es hier:

https://tv58.wordpress.com/2018/09/11/familienkonzert-mit-juri-tetzlaff/

Karten an der Theaterkasse, unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen

 

 

Wohnungsbrand in Schwelm

Am Samstagnachmittag um 14:20 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand in die Göckinghofstr. alarmiert. Aufgrund der starken Rauchentwicklung, die auf der Anfahrt erkennbar war, ließ der Fahrzeugführer des ersten Fahrzeuges der Feuerwehr bereits auf der Anfahrt die Alarmstufe erhöhen.

2018-09-15_Goeckinghof_1

Vor Ort erkannten die Einsatzkräfte einen voll entwickelten Brand im Souterrain eines 2-geschossigen Wohnhauses. Die Flammen schlugen bereits aus der Eingangstür sowie aus zerborstenen Fenstern und das Feuer griff in das Erdgeschoss über. Das Feuer wurde insgesamt von 5 Trupps unter Atemschutz im Innen- und Außenangriff mit mehreren C-Rohren bekämpft. Durch das schnelle Eingreifen konnte eine Ausbreitung im Erdgeschoss verhindert werden allerdings wurde das gesamte Haus durch die Rauchentwicklung stark in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, die 4 Bewohner des Hauses, die durch einen Rauchmelder vor den Flammen gewarnt wurden, hatten das Haus bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr verlassen. Sie wurden vom Rettungsdienst vorsorglich untersucht waren aber alle unverletzt. Unterstützt wurden die Schwelmer Einsatzkräfte durch eine Drehleiter aus Ennepetal, die aber nicht mehr zum Einsatz kommen musste. In der Anfangsphase wurden die Bewohner am Göckinghof durch Radioansagen in Radio Ennepe-Ruhr sowie Meldung über die NINA-WarnApp vor dem Rauch gewarnt und aufgefordert Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Matthias Jansen waren 48 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst mit 14 Fahrzeugen vor Ort. Während des Einsatzes wurde der Grundschutz von weiteren Kräften sichergestellt, die die Feuer- und Rettungswache besetzten. Eingesetzt waren ehrenamtliche Einsatzkräfte aller drei Löschzüge, der Einsatzführungsdienst sowie die hauptamtliche Wachbesatzung. Der Einsatz läuft derzeit noch und wird voraussichtlich gegen 17:00 Uhr beendet sein.

Altkleider Container angezündet

Hagen | Am Freitag, gegen 22.45 Uhr, wurde der an der
Einmündung Funckestraße / Rheinstraße befindliche Altkleidercontainer
durch unbekannte Täter angezündet. Der in voller Ausdehnung brennende
Container mußte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Es entstand
Sachschaden.

Die Kriminalpolizei ermittelt.

Handy geraubt

Hagen | Am frühen Samstag, gegen, 02.45 Uhr, befand sich ein
30 – jähriger Hagener an der Badstraße auf dem Heimweg und
telefonierte mit seinem Mobiltelefon.

Nach Aussagen des Geschädigten trat ein unbekannter Täter
unvermittelt aus einer Personengruppe auf ihn zu, schlug ihn zu Boden
und entwendete das Mobiltelefon. Hiernach flüchtete die Gruppe.

Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen negativ, die
Kriminalpolizei ermittelt.

VHS Hagen eröffnet neues Semester mit Klimapolitik

Klima oder bloß Wetter?

Klimapolitisch geht es beim Start ins neue Semester an der Volkshochschule Hagen am Donnerstag, 4. Oktober, um 18.30 Uhr  in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, zu. Informativ, aber ebenso unterhaltsam ist der Abend bei Wein und Snacks mit Vortrag und Musik geplant.

Um 19 Uhr stellt Prof. Dr. Alfred Endres, FernUniversität Hagen, in seinem Eröffnungsvortrag „Wirkungsvolle Klimapolitik“ die spannende Frage: Warum (zum Donnerwetter) ist das so schwierig? Dabei schaut er aus umweltökonomischer Perspektive auf das Zusammenwirken von Ökonomie und Ökologie. Bei Hunger essen Menschen, bei Kälte heizen sie, so die erforderlichen Ressourcen vorhanden sind. Warum können diese äußerst unspektakulären Erwartungen über das Verhalten eines Menschen nicht einfach auf die Staaten im Kontext der globalen Erwärmung übertragen werden? Wenn die Staaten den Klimawandel als äußerst bedrohlich ansehen, wie sie immer behaupten, warum leiten sie dann nicht einfach die erforderlichen Gegenmaßnahmen ein? Beim abendlichen Vortrag werden Gegenstand und Methode der Umweltökonomie als wirtschaftswissenschaftliche Disziplin deutlich.

Nach dem informativen Input wird aus dem Professor ein Rocker, der gemeinsam mit dem Trio Rockato die Villa zum Rockpalast werden lässt. Mit seiner markanten Stimme interpretiert Endres Hits wie „Black Magic Woman“ (Santana) oder „Nights in White Satin“ (The Moody Blues) völlig neu. Diese Musik wird auf einzigartige Weise auf das Trio-Format destilliert, wobei die üppige Orchestrierung auf die essentielle musikalische Substanz reduziert wird. So entsteht ein kristallklarer Sound bei dem nichts im Lärm untergeht. Bei dem Bandprojekt „Trio Rockato“ wirken zwei fulminante Gitarristen mit dem Leadsänger zusammen: Der Hagener Gitarrist Wilfried Zoermer, Dozent an der Max-Reger-Musikschule, und das sauerländische Rock-Urgestein Wilfried Lübeck.

Der Eintritt ist frei, daher lohnt wie in den Vorjahren eine frühzeitige Anmeldung beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder www.vhs-hagen.de/anmeldung.