Der Polizeibericht

Rollerfahrer auf dem Ring leicht verletzt

Hagen | Bei einem Verkehrsunfall auf dem Märkischen Ring zog
sich sich am Freitagmorgen ein Rollerfahrer leichte Verletzungen zu.
Gegen 09.15 Uhr querte ein 16 Jahre alter Jugendlicher den Märkischen
Ring an der Kreuzung mit der Rathausstraße in Richtung Remberg auf
seinem Longboard, die Ampel zeigte dabei für ihn „grün“. Zeitgleich
bog ein 80-jähriger Motorrollerfahrer von der Rathausstraße nach
rechts auf den Ring ein und bemerkte den bevorrechtigten Jungen zu
spät. Es kam zu einer leichten Berührung zwischen den beiden und sie
kamen zu Fall. Dabei konnte sich der Longboardfahrer abrollen und
blieb unverletzt, der 80-Jährige musste vorsorglich mit einem
Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Fußgängerunfall am Graf-von-Galen-Ring

Hagen | Donnerstagvormittag kam es am Fußgängerüberweg auf
dem Graf-von-Galen-Ring zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw
und einem Fußgänger. Eine 29jährige Dacia-Fahrerin befuhr den Ring
aus Richtung Wehringhausen in Richtung Körnerstraße. Die Ampel am
Fußgängerüberweg zeigte für den Fahrzeugverkehr rotes Licht, sprang
aber auf grün um, weshalb sie ihre Fahrt fortsetzte. Von rechts lief
dann ein 21jähriger Mann über die Straße, dessen Fußgängerampel rotes
Licht zeigte. Der Fußgänger wurde trotz Vollbremsung durch die
Dacia-Fahrerin aufgeladen und durch die Luft geschleudert. Der Mann
verletzte sich leicht. Er wurde, genau wie die Autofahrerin, die
unter Schock stand, in ein Hagener Krankenhaus gebracht.

Fahrraddieb auf frischer Tat erwischt

Hagen | Als ein Anwohner der Körnerstraße am
Donnerstagmittag aus dem Haus gehen wollte, überraschte er einen
Unbekannten, der sich mit einer Brechstange an seinem Mountainbike zu
schaffen machte. Im nächsten Augenblick ließ der mutmaßliche
Fahrraddieb die Brechstange fallen und versuchte, mit seiner Beute
abzuhauen. Als der 42 Jahre alte Fahrradbesitzer den Dieb anschrie,
ließ der von dem Rad ab und lief quer über die Körnerstraße. Dort
konnte ihn der Geschädigte zunächst festhalten, allerdings gelang es
dem Täter, erneut zu fliehen. In der Zwischenzeit war ein Freund des
Geschädigten auf den Vorfall aufmerksam geworden, der konnte den Dieb
zu Boden schubsen und festhalten. Die ebenfalls alarmierte Polizei
nahm den Täter fest und ließ dessen Handverletzung, die sich der
36-Jährige bei der Überwältigung durch den Zeugen zugezogen hatte,
medizinisch versorgen. Der Mann ist bereits mehrfach durch
Eigentumsdelikte in Erscheinung getreten und hat zurzeit keinen
festen Wohnsitz. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wird ein
Beschleunigtes Verfahren durchgeführt, die weitere Bearbeitung dauert
an.

Enkeltrick in Altenhagen erfolgreich

Hagen | Über 10.000 Euro erbeuteten Betrüger bereits am
05.09. in Altenhagen durch den sogenannten Enkeltrick. Zunächst
meldete sich ein vermeintlicher Enkel bei einem 86 Jahre alten Mann
aus der Alleestraße und machte deutlich, dass er für einen dringenden
Autokauf noch kurzfristig Bargeld benötige. Das Geld ließ er durch
eine angebliche Bekannte abholen und als der Geschädigte ein paar
Tage später (13.09.) bei seinem Enkel anrief, um sich nach den
Rückzahlungsmodalitäten zu erkundigen, fiel der aus allen Wolken. Die
hinzugezogenen Polizeibeamten legten eine Anzeige vor.

Einbruch in Kühlhaus missglückt

Hagen | Ohne Erfolg versuchten in der Nacht auf Donnerstag
Einbrecher in das Kühlhaus eines Supermarktes auf Emst einzudringen.
Mitarbeiter stellten am Donnerstagmorgen fest, dass der
Bewegungsmelder, der das eingezäunte Gelände hinter dem Geschäft beim
Betreten ausleuchtete, beschädigt auf dem Boden lag. Erste
Ermittlungen der alarmierten Polizeibeamten ergaben, dass die
Unbekannten den Zaun überkletterten und dann an der Zugangstür zu dem
Kühlhaus hebelten. Da eine zusätzliche Kette den Zugang sicherte,
mussten die Täter ohne Erfolg das Feld räumen, es blieb lediglich bei
Sachschäden. Die Kripo sicherte Spuren, Hinweise bitte an die 986
2066.

Hanfpflanze aus Freilichtmuseum gestohlen

Hagen | Zwischen Montagmorgen und Diensttagnachmittag wurde
aus dem Freilichtmuseum Hagen eine Hanfpflanze gestohlen. Das Gewächs
wird zu Forschungszwecken auf dem Gelände angebaut und hat einen Wert
von ca. 20 Euro. Die Pflanze, für die auch eine Anbaugenehmigung der
Bundesopiumstelle besteht, befand sich bis zu ihrem Diebstahl in
einem umzäunten Beet. Für den oder die Täter vermutlich unerwartet,
ist das Gewächs jedoch komplett wirkstofffrei und für den Konsum als
Rauschmittel ungeeignet.

„Höhere Kartoffelpreise und Hartz IV“ – Leserbrief von Ruth Sauerwein

>>Zwei Meldungen gingen in dieser Woche durch die Presse: Der Hartz-IV-Satz wird 2019 um 8 Euro erhöht auf dann 424 Euro. Und: Die Kartoffeln werden um 30 Prozent teurer. Auch bei Milchprodukten und anderen Lebensmitteln sollen die Preise steigen. Menschen mit geringem Einkommen – Erwerbslose, Rentnerinnen und Rentner, Geringverdiener, die aufstocken müssen -leiden besonders unter diesen Preissteigerungen. Sollte es nicht möglich sein, Empfängerinnen und Empfänger von Hartz IV und Grundsicherung mehr als diese 8 Euro und das erst im kommenden Jahr zukommen zu lassen? Die Preise steigen schon jetzt und 8 Euro fangen die Belastungen nicht auf.

Ruth Sauerwein, Hagen<<

Vielfalt verbindet: Interkulturelle Woche vom 20. bis 28. September in Hagen

Vielfalt verbindet: Interkulturelle Woche vom 20. bis 28. September
in Hagen/ Fest „Tag des Flüchtlings“ am 28. September im Volkspark
Hagen. Bereits zum vierten Mal in Folge findet in diesem Jahr das Fest
„Tag des Flüchtlings“ statt, „wir freuen uns, das es in diesem Jahr erstmals
auch eine interkulturelle Woche gibt“, freut sich Heike Spielmann
von der Integrationsagentur der Diakonie Mark-Ruhr. So gibt es vom 20.
bis zum 28. September unter dem Motto „Vielfalt verbindet“ jeden Tag
mindestens eine Veranstaltung.

20180912_Interkulturelle Woche.jpg
Veranstalter sind die Integrationsagenturen der AWO, Caritas und Diakonie
Mark-Ruhr sowie der Evangelische Kirchenkreis Hagen. Dazu
kommen zahlreiche Kooperationspartner wie das Kommunale Integrationszentrum
und der Jugendring Hagen. Den Auftakt der insgesamt zwölf
Veranstaltungen im Rahmen der interkulturellen Woche, bildet der Vortrag
von Dr. Franziska Becker (Ethnologin, Kulturwissenschaftlerin und
Mediatorin) zum Thema „Zoff in der Einwanderungsgesellschaft“ (20.
September, 9.30 Uhr im Pelmke Kulturzentrum). Im Anschluss wird eine
Exkursion in den Sozialräumen Wehringhausen, Bahnhofsviertel und
Altenhagen angeboten.
Das Fest „Tag des Flüchtlings“ (28. September, 15.30 bis 19 Uhr) bildet
dann den Höhepunkt der interkulturellen Woche. Zum ersten Mal findet
dies an der Muschel im Volkspark in der Hagener Innenstadt statt. Zum
letzten Mal trägt es indes diesen Namen. „Wir suchen einen neuen Namen
und freuen uns auf viele Vorschläge“, so die Organisatoren, die das
Programm am Mittwoch (12. September) in der Freiwilligenzentrale Hagen
vorgestellt haben.
Den „Tag des Flüchtlings“ gestalten insgesamt 21 Organisationen und
Vereine aus Hagen mit! „Hagens Gesellschaft ist gut geübt, mit Vielfalt
umzugehen“, lobt Heike Spielmann. Das Bühnenprogramm, das im Wesentlichen
aus einen Mix aus Musik und Tanz besteht, eröffnet der Chor
„laut HALZ“ des Hagener Arbeitslosenzentrums der Diakonie Mark-Ruhr.