Ordnungsamt findet „Cannabisplantage“ in einer Privatwohnung

Manchmal staunen die Mitarbeiter der Hagener Ordnungsbehörde, die schon viel gesehen haben, dann doch noch. So wie gestern, als sie durch das St.-Johannes-Hospital darüber informiert wurden, dass dort eine Patientin aufgenommen worden sei, deren beiden Hunde sich unversorgt in ihrer Privatwohnung aufhalten würden.

wohnung01

Um die Tiere in Obhut zu nehmen und zu versorgen, organisierte die Ordnungsbehörde die Schlüssel zur Wohnung. Beim Betreten der Wohnung stellten die Beamten fest, dass die Patientin ein Zimmer zur „Cannabisplantage“ umgebaut hat. So wurden, neben neun rund 1,50 Meter hohen Pflanzen, noch Dosen voller Haschkekse und Behälter voller Cannabisblüten gesichtet. Aufgrund des dringenden Tatverdachtes wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, wurden die Kollegen der Polizei informiert, die nun gegen die Patientin ermittelt.

Advertisements