„Take a walk on the wild side“ – Start in eine Spielzeit für alle Generationen

„Take a walk on the wild side“ – mit diesem, mindestens 2 1/2-stündigen, musikalischen Road-Movie startet das Theater Hagen an diesem Samstag in die neue Spielzeit (es gibt noch Restkarten für die Premiere unter http://www.theaterhagen.de). Eine ganz außerordentliche Produktion und zu gleich eine Underground-Mitmachparty, die als Grundidee von Intendant Francis Hüsers entstand. Wild wird es werden, laut wird es werden, auf jeden Fall mitreißend wird es werden, das steht jetzt schon fest. Mehr zu der Produktion und dazu, wie sich Francis Hüsers das Gesamtkonzept der aktuellen Spielzeit erdacht hat gibt es hier im Interview.

 

OB Schulz zu Gast bei der IG Metall Jugend

Kevin Schmitz | Der Ortsjugendausschuss empfing am 3. September 2018 Oberbürgermeister Erik O. Schulz zur gemeinsamen Sitzung des Ortsjugendausschusses, der Schülervertretungen der Hagener Berufskollegs und dem ersten Bürger der Stadt. Der Hagener Ortsjugendausschuss setzt sich zusammen aus aktiven Jugend- und AuszubildendenvertreterInnen, interessierten Jugendlichen und Betriebsräten der Industriebetriebe in und um Hagen. Sie machen sich stark für gute Ausbildungsbedingungen in ihren Betrieben, spielen wichtige gesellschaftspolitische Themen und organisieren Events für Jugendliche- und Auszubildende in der Region.

„Wir wollten uns um ein pragmatisches und dennoch sehr wichtiges Thema unserer Auszubildenden bemühen und haben uns dabei die Frage gestellt, wie wir die Interessen der Stadt und die unsere Auszubildenden und dual Studierenden KollegInnen verbinden können. Die schlechte Parkplatz-Situation an den Berufskollegs ist für alle SchülerInnen eine große Belastung, insbesondere für Ihre Nerven und den Geldbeutel!“ – Marcel Lapp (stellv. Vertretender Vorsitzender des Ortsjugendausschusses und Betriebsrat bei Wippermann)

„Die BerufschülerInnen kommen teilweise von weit her in die Berufsschulen der Hagener Innenstadt. Sie haben die Wahl zwischen teuren Parkhäusern, Strafzettel für Falschparken oder teure Tickets für den Nahverkehr. Wir möchten die Politik, SchülerInnenvertretungen und das Netzwerk der IG Metall für die Interessen unserer BerufschülerInnen nutzen.“ unterstreicht Matthias Schewelies – Schülervertretung der Kaufmannsschule I.

Eric O. Schulz begrüßt das Engagement der Hagener IG Metall Jugend:“ Ich halte die Forderung der Gewerkschaftsjugend für berechtigt, weiß allerdings nicht ob mein Einfluss als Person ausreicht.“ Herr Schulz unterstreicht die gespannte Kostenstruktur im Haushalt der Hagener Stadt und verweist auf die EntscheidungsträgerInnen in der Landesregierung. Ihm sei es ein hohes Anliegen, insbesondere aufgrund der Feinstaubproblematik, den öffentlichen Nahverkehr zu stärken.

Viele Hagener Berufsschüler sind, auf Grund der Entfernung zum Wohnort oder der späten Unterrichtszeit, darauf angewiesen mit dem Auto zur Schule zu kommen. Vor kurzem hat der VRR (Verkehrsverbund Rhein-Ruhr) die Ticketpreise für Jugendliche um 50 % erhöht – von 40 auf 60 Euro. Wenn dann noch ein weiteres Tarifgebiet hinzukommt, für das bezahlt werden muss, um zur Schule zu kommen, fällt der Nahverkehr oftmals durch und die SchülerInnen greifen zum Pkw. Dabei stellt sich beim Schulbesuch die Herausforderung, adäquate Parkplätze zu finden, welche nicht einer Anwohnerberechtigung oder einem Zeitlimit und Parkgebühren unterliegen. Dies belastet nicht nur den Geldbeutel der SchülerInnen, sondern stellt auch oft genug eine Geduldsprobe dar.

Alle interessierten Auszubildenden, die aktiv im Ortsjugendausschuss zu diesem oder weiteren Themen mitwirken wollen, sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen. Eine hervorragende Gelegenheit wäre der 5. Oktober 2018 im Hagener Sprungwerk. Setzt euch zu diesem Zweck mit unserem Jugendsekretär Kevin Schmitz in Verbindung: 015129231108 oder kevin.schmitz@igmetall.de.

40-Jähriger zweimal an einem Tag eingesperrt

 

Hagen | Mit einem ziemlich hartnäckigen Straftäter hatten es
Polizeibeamte am Montag zu tun. Gegen 15.25 Uhr beleidigte der 40
Jahre alte Mann in der Eppenhauser Straße zunächst zwei Frauen im
Alter von 46 und 61 Jahren. Dann zog er einen Holzknüppel, schlug
nach ihnen, verletzte sie leicht, warf sein Schlaginstrument weg und
entfernte sich auf einem Fahrrad in Richtung Innenstadt. Während
Polizeibeamte den Vorfall aufnahmen, meldeten Zeugen aus der
Fußgängerzone, dass dort ein Mann wahllos Passanten beleidigte.
Schnell stellte sich heraus, dass es sich dabei um den Schläger aus
der Eppenhauser Straße handelte. Polizeibeamte legten gegen den
leicht alkoholisierten 40-Jährigen eine Anzeige vor und eine
Richterin ordnete die Ingewahrsamnahme bis 18.00 Uhr an. Um 20.00 Uhr
beobachteten Zeugen in der Rembergstraße, wie offensichtlich ein
Einbrecher aus dem Fenster einer Erdgeschosswohnung sprang und mit
einem Fahrrad flüchtete. Die Ermittlungen ergaben, dass es sich
wiederum um den 40-Jährigen handelte, der von der Mieterin beim
Einbruch überrascht wurde. Da er inzwischen den Beamten bekannt war,
konnten sie ihn im Wasserlosen Tal auf seinen Rad antreffen und
festnehmen. Die Nacht verbrachte er endgültig im Polizeigewahrsam, am
Dienstagvormittag erfolgten seine Vernehmung und die Absprachen mit
der Staatsanwaltschaft, weitere Ermittlungen dauern an.

Der Polizeibericht

 

Hagener wird umgestoßen und beraubt

Hagen | Heute (Dienstag) war ein 37-jähriger Hagener gegen
02.25 Uhr zu Fuß auf der Bahnhofstraße in Richtung Stadtmitte
unterwegs. Der 37-Jährige stand erheblich unter Alkoholeinfluss. In
Höhe der Neumarktstraße begegneten ihm drei Männer. Einer der Männer
stieß den Hagener plötzlich zu Boden. Dann beugten die Täter sich
über ihn und forderten die Herausgabe von Wertgegenständen. Die
Männer ergriffen den Rucksack und die Ikea-Tasche des 37-Jährigen und
flüchteten in Richtung Körnerstraße. Der Geschädigte verletzte sich
leicht am Ellbogen und wollte eigenständig einen Arzt aufsuchen. Im
Rucksack befanden sich ein zweistelliger Geldbetrag sowie persönliche
Papiere und ein Samsung-Handy. Der 37-Jährige kann nur einen der drei
Täter beschreiben: Der Mann ist ca. 25 Jahre alt und etwa 185 cm
groß. Er ist schlank und hat helle kurze Haare. Die Polizei bittet
Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu melden.

Betrunkene Autofahrerin zeigte sich einsichtig

Hagen | Ein Zeuge meldete am Montagabend eine Autofahrerin,
die in Schlangenlinien im Bereich Volmeabstieg unterwegs war. Gegen
20.00 Uhr konnten Polizeibeamte den gemeldeten Pkw einer 49 Jahre
alten Frau in der Straße Zur Hünenpforte in Höhe des
Wanderparkplatzes anhalten. Die Frau war erheblich alkoholisiert,
zeigte deutliche Ausfallerscheinungen und ein Vortest ergab einen
Wert von 1,96 Promille. Als die Polizisten eröffneten, dass sie nun
mit zur Wache müsse, zeigte sich die 49-Jährige einsichtig und
stimmte der Blutprobe zu: „Sie machen auch nur ihren Job und was sein
muss, muss sein.“ Den Führerschein ist die Frau los und die Beamten
legten eine Anzeige vor.

Graffiti im Ansatz verhindert

Hagen | In der Nacht zu Dienstag beobachteten Polizeibeamte
auf dem Gelände eines Baumarktes an der Eckeseyer Straße eine
Gestalt, die neben einem Pkw stand. Als sich die Beamten daraufhin
dem Wagen näherten, lief die Person in der Dunkelheit davon und der
Wagen, besetzt mit zwei Personen, versuchte das Gelände zu verlassen.
Die Polizisten konnten ihn noch auf dem Platz anhalten und
überprüfen. Die beiden 30 und 22 Jahre alten Insassen hatten im Auto
in zwei Taschen insgesamt 24 Spraydosen, die allerdings unbenutzt
waren. Einer hatte Farbreste an der Kleidung, der andere an einer
Hand. Konkrete Angaben zu ihrem Vorhaben machten sie nicht,
allerdings lag der Verdacht nahe, dass die beiden mit dem
Geflüchteten gemeinsam im Bereich der Bahngleise Graffiti aufsprühen
wollten. Nach der Überprüfung konnten sie ihren Weg fortsetzen, die
Spraydosen wurden vorsorglich sichergestellt, weitere Ermittlungen
dauern an.

Unfallflucht in Vorhalle – Sachbearbeitung sucht Zeugen

Hagen (ots) – Am Montagabend gegen 21.00 Uhr bemerkte ein Anwohner
aus Vorhalle, dass ein Unbekannter seinen parkenden Pkw beschädigt
hatte. Der 47 Jahre alte Halter eines Smarts hatte den Wagen gegen
12.00 Uhr in der Vorhaller Straße abgestellt. Gegen 21.00 Uhr musste
er feststellen, dass der linke hintere Radkasten erheblich beschädigt
war. Offensichtlich hat ein Verkehrsteilnehmer beim zurücksetzen den
Schaden verursacht und dann das Weite gesucht. Zeugen, die
weiterführende Angaben im Zusammenhang mit der Unfallflucht machen
können, melden sich bitte unter der 986 2066.

New York Gospel Stars – Hagen Markuskirche

Sie haben bereits 10 Jahre Bühnenerfahrung in Deutschland gesammelt und im vergangenen Jahr ihr großes Jubiläum gefeiert. Für alle Gospelfans gibt es gute Neuigkeiten: die New York Gospel Stars werden auch in Zukunft ihre Gabe mit den deutschen Zuschauern teilen.

489 0328 Makis Foteinopoulos

Amerikanischer Gospel: Im Mittelpunkt der Gospelmusik steht deren Botschaft – die „Gute Nachricht“. Damit ist in diesem Fall die gute Nachricht Jesus Christi gemeint, sowie die Erlösung aller Menschen durch ihn. Gerade dieser Kern der Botschaft, die bedingungslose Liebe Gottes, macht den Gospel zu einer Musik, die Hoffnung, Vergebung und Liebe ausstrahlt und den Menschen dadurch Kraft gibt.
Die New York Gospel Stars wissen durch ihre jahrelange Erfahrung ganz genau, wie dieser Kern auch im Besonderen dem deutschen Publikum verständlich überbracht werden kann. Denn selbst wer die Sprache nicht spricht, der versteht die Botschaft durch das übermittelte Gefühl und die Atmosphäre ganz sicher.

Bei den New York Gospel Stars darf allerdings auch der Humor, die Nähe zum Publikum sowie dessen Integration nicht fehlen. Die einzigartige Mischung aus tiefster Emotion und dieser Ausgelassenheit machen den Abend zu einem einmaligen Gospelerlebnis! Auch nach dem eigentlichen Konzert selbst haben alle Zuschauer die Möglichkeit, sich mit den Chormitgliedern persönlich auszutauschen, was für die Sängerinnen und Sänger immer eines der schönsten Erlebnisse des Konzertes ist.

Mit der kommenden Tour 2018/19 bringen die New York Gospel Stars Deutschland wieder einmal zum Singen, Tanzen und Klatschen! Lasst euch von der Lebensfreude der New Yorker anstecken und werdet Teil dieses spirituellen Erlebnisses!

Mi, 02.01.2019 Hagen – Markuskirche
Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr

Tickets gibt es für 27,95€ unter http://www.lb-events.de,

telefonisch unter 0234-9471940 und an allen bekannten VVK-Stellen.

Jazz: EVA KRUSE ‚ON THE MO‘

Am Samstag, dem 08. September 2018 präsentiert die Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung ein Konzert aus der Reihe ‚Jazz‘ mit EVA KRUSE ‚ON THE MO‘ im Werner Richard Saal in Herdecke.

Eva Kruse Quintett
Aus dem Wasser auf das Moped und die Fahrt geht los. So könnte eine Kurzbeschreibung der jüngsten Geschichte der Bassistin Eva Kruse und ihrer Musik lauten.

Nach ihrem Debut-Album “In Water” meldet sie sich nun mit ihrem neuen Werk “On the Mo” zurück. Mit “Mo” ist eben dieses für die schwedischen autofreien Schären-Inseln so charakteristische Lasten-Moped gemeint, mit dem Eva Kruse ihren Kontrabass zum Fähr-Anleger fährt, um von dort aus dann die Reise zu ihren Konzerten in aller Welt anzutreten.

Vorwärts-kommen, auf musikalische Entdeckungsreise gehen, einen verlässlichen Motor bei sich haben: “On the Mo – On the Go” war das selbst auferlegte Motto unter dem Eva Kruse die Musik für ihr neues Album komponierte.

Mit Vorliebe mischt Eva Kruse in ihren Kompositionen Elemente aus Jazz, Klassik und Pop wie selbstverständlich, was es nahezu unmöglich macht, ihre Musik in eine bestimmte Schublade zu zwängen. Sie lässt die Musik sich innerhalb klar abgesteckter Grenzen frei und eigen entfalten.
Bei “What do you say when the sky is grey” geht die groovige Reise wieder in voller Fahrt weiter. In dem vielfach ausgezeichneten Eric Schaefer am Schlagzeug, ihrem langen musikalischen Wegbegleiter mit dem sie viele Jahre im Trio mit Michael Wollny spielte, hat Eva Kruse ein perfektes Pendant gefunden um die neuen Stücke in ihrer Ganzheit ausloten zu können.

Energiegeladene Grooves und gleichzeitig sensible Interaktion zeichnet das Zusammenspiel dieser Rhythmusgruppe aus. Für ihr voriges Album “In Water” erhielt Eva Kruse den Echo Jazz als Bassistin des Jahres 2015.

Weitere Infos über die Künstlerin finden sich auf der Website: https://evakruse.com

Mit Eva Kruse und ihr Quintett erwartet alle Besucher ab 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) ein außergewöhnlicher Jazzabend im Werner Richard Saal an der Wetterstraße 60 in Herdecke. Der Eintritt beträgt 10,- €, Schüler und Studenten haben freien Eintritt. Nach dem Konzert ist das Publikum eingeladen im Foyer zu verweilen und die Künstler näher kennenzulernen.

Reservierungen sind möglich auf der Stiftungs-Website: www.doerken-stiftung.de. Diese können allerdings nur bis 12 Uhr an dem jeweiligen Konzerttag berücksichtigt werden. Reservieren Sie ab dann bitte telefonisch unter 02330-10615 (Wendland).

Meister aus aller Welt: Carlos Núñez & Band aus Galizien

Am Sonntag, dem 09. September 2018 präsentiert die Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung im Werner Richard Saal in Herdecke ein Konzert der Reihe ‚Meister aus aller Welt‘ mit dem Weltstar Carlos Núñez.

Carlos Nunez & Band.jpg

Die Weltpresse feiert ihn als charismatisch und genial, er erhielt im Laufe seiner musikalischen Tätigkeit unzählige Preise. Im Alter von 8 Jahren begann Carlos Núñez die Gaita, den galizischen Dudelsack zu spielen.

Mit den Chieftains, den großen irischen Vorbildern, ging er jahrelang auf Tour. Carlos Núñez ist mittlerweile ein weltweit bedeutender Musiker.

Das spiegelt auch sein jüngstes Album ‚Discover‘ wider, das am im vergangenen November erschienen ist. Das Album stellt einen Rückblick auf die ersten Jahre seiner Karriere dar. ‚Discover‘ ist weniger ein Best-of als „eine Platte, die über einen Zeitraum von 15 Jahren aufgenommen wurde“, wie es kürzlich eine amerikanische Zeitung anlässlich seiner US-Tournee ausdrückte – so stark ist der rote Faden, der sich durch diese musikalische Reise zieht. Das bestätigt auch das Booklet der CD, das Artikel von namhaften Musikjournalisten auf Spanisch, Französisch und Englisch enthält.

Wer ihn live erleben konnte, ist ergriffen. Er sagt über seine Musik: „Wie die Iren, Schotten und Bretonen spielen auch wir Galizier keltische Musik, doch mit spanischer Leidenschaft.“

Die große Bedeutung für die Erneuerung der galizischen Folkmusik liegt in den Entdeckungsreisen auf den Spuren seiner Landsleute. Er spürt kulturelle Wege wieder auf, die vor langer Zeit vergessen wurden und haucht ihnen neues Leben ein. Er baut Brücken zwischen den verschiedenen Regionen und deren musikalischen Stilen. Weitere Informationen und Hörproben finden sich auf der Künstler-Website unter: www.carlos-nunez.com.

Dieses Konzert der Reihe ‚Meister aus aller Welt‘ im Werner Richard Saal an der Wetterstraße 60 in Herdecke beginnt um 19 Uhr bei freier Platzwahl, der Einlass findet ab 18 Uhr statt. Der Eintritt beträgt 15,- €, Schüler und Studenten haben freien Eintritt. Nach dem Konzert ist das Publikum eingeladen, im Foyer zu verweilen und die Künstlerin näher kennenzulernen.

Weitere Infos und Reservierungsmöglichkeiten gibt es telefonisch unter: 02330-10615 (Wendland) oder über die Website der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung: www.doerken-stiftung.de. (Bitte beachten: Reservierungen über das Internet können nur bis 12 Uhr am Konzerttag berücksichtigt werden).

Wetteraner Händler mit tollen Angeboten

Aktionstage „Heimat shoppen“ am 7. und 8. September 

Am 7. und 8. September 2018 finden die vierten Aktionstage „Heimat shoppen“ statt, an denen sich auch in diesem Jahr wieder die Wetteraner Händler mit eigenen Aktionen beteiligen. Die Aktionstage stehen in diesem Jahr unter dem Motto „Innenstadt bewegt (sich)“. Im Rahmen der Aktionstage soll besonders auf die zentrale Bedeutung der lokalen Gewerbetreibenden für die Attraktivität der Innenstädte und das gesellschaftliche Leben aufmerksam gemacht werden. Die Innenstädte sind das Aushängeschild einer Kommune und ermöglichen kurze Wege, um sich zu versorgen. Hier trifft man sich beim Einkauf, im Café oder beim Stadtfest. Die Innenstädte sind dabei mehr als reine Versorgungsstandorte, sondern wichtige Orte für soziale Kontakte, Kultur oder Freizeit. Vielen Kunden ist dabei nicht bewusst, wie wichtig die lokalen Gewerbetreibenden für eine lebendige Stadt sind.

 

Darauf wollen auch die Wetteraner Gewerbetreibenden an den Aktionstagen hinweisen und laden alle Kundinnen und Kunden mit besonderen Aktionen in die Geschäfte der Innenstadt ein. So bietet beispielsweise das TUI Reisebüro in der Bahnhofstraße besondere Informationen zum Thema Cluburlaub und lädt alle Kunden zu frischen und gesunden Smoothies sowie gekühlten Getränken ein. Bei Anika Fricke in der Boutique „Adelkind“ können alle Kunden verschiedene stoffwechselanregende Tees und Getränke sowie „Fitnesskekse ohne Sünde“ genießen. Optic Kerssen bietet seinen Kunden an beiden Tagen kostenlose Sehtests und eine Sehanalyse. Mode Cruse lockt mit einem Sonderrabatt von 10% auf das gesamte Sortiment sowie Erfrischungsgetränken für die Kunden. Das Ruhrtal Center lädt vor allem Kinder zu einem Luftballonkünstler und zum Kinderschminken ein und bei der Bücherstube Draht gibt es am Samstag, 8. September, kulinarische Spezialitäten und Straßenmusik. Alle Wetteraner Gewerbetreibenden freuen sich über Ihren Besuch!

Wissenschaftlicher Vortrag zum Kriegsende 1918

Ein Vortrag zum Thema „Kriegsende 1918: Deutschlands unbewältigte Niederlage“ von Prof. Dr. Gerd Krumeich von der Heinrich Heine Universität Düsseldorf findet am Donnerstag, 13. September, um 18.30 Uhr im Auditorium des Kunstquartiers Hagen statt.

Am Tag des Waffenstillstands vom 11. November 1918 feierten die Menschen in Paris , London, New York – in Deutschland hingegen blieb das Ereignis fast unbemerkt, so sehr war man mit der überall ausbrechenden Revolution beschäftigt. Als dann die Waffenstillstandsbedingungen bekannt wurden, war das Entsetzen groß, denn niemand hatte sich vorstellen können, dass auf vier Jahre ununterbrochener Siegesnachrichten plötzlich eine nahezu bedingungslose Kapitulation unterzeichnet werden musste.
Der Vertrag von Versailles, der Deutschland verpflichtete, als Schuldiger am Krieg für alle Unkosten aufzukommen, war dann noch unerträglicher. Viele suchten eine Erklärung und fanden sie auch: Dem siegreichen Heer war die Heimat in den Rücken gefallen. Die „Dolchstoß“-Legende war und blieb dann das Haupthindernis eines friedlichen Zusammenlebens in der neuen Republik. Eine Republik, die nicht einmal fähig war, den heimkehrenden Soldaten die versprochene Ehrung zu erweisen und auch kein gemeinsames Gedenken der 2 Millionen Kriegstoten zu Wege brachte.

Prof. Dr. Gerd Krumeich ist weltweit einer der führenden Historiker zum Ersten Weltkrieg, seinen Ursachen und den Verlauf sowie zu den sich nach 1918 ergebenen Folgen. Der Eintritt an der Abendkasse beträgt 3 Euro. Die Veranstaltung wird unterstützt vom Museums- und Archivverein Geschichtsfreunde Hagen e. V. und dem Karl-Ernst-Osthaus-Bund e. V.

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG IM OSTHAUS MUSEUM

Am Sonntag, den 9. September findet um 12.15 Uhr eine Führung durch die Ausstellung „Komm nach Hagen, … mach dein Glück!“ Mit über 300 Exponaten wirft die Präsentation einen neuen Blick auf das Musikmärchen der 1970er- und 1980er-Jahre in einer Stadt, die im Musikbusiness weit entfernt von Metropolen wie Köln, Hamburg oder Berlin liegt – Städte, in denen Plattenfirmen, bedeutende Auftrittsorte oder Medienhäuser situiert sind. In Hagen existierte allerdings schon Mitte der 1970er-Jahre eine erfolgreiche Musikszene, die einige Jahre später junge Musiker aus der Provinz an die Spitze der Charts katapultierte. Die großen Karrieren von Inga und Annette Humpe, Extrabreit und Nena starteten in jener Zeit. Die Ausstellung versucht zu ergründen, warum gerade in Hagen die Bedingungen für den Start in diverse Musikkarrieren so gut waren. Die Hagener Band Grobschnitt war in den 1970er- und 1980er-Jahren eine der erfolgreichsten Bands des Kraut- und Progressive Rocks. Sie spielte vor tausenden Zuschauern in den großen Hallen der Republik und wurde 1978 von den WDR-Fernsehzuschauern zur internationalen Rockpalast- Livegruppe des Jahres gewählt. Mit Beginn der 1980er-Jahre kamen neue Musikströmungen aus England und den USA. Der Punkrock Ende der 1970er-Jahre war eine ironische Gegenbewegung zu den etwas in die Jahre gekommenen Stadionrockern. Die Abgrenzung zu der Musik der Eltern – und das möglichst provokant – wurde zum Statement. Mit den Worten des Szene-Fotografen Jim Rakete: „Die jungen Musiker zerschlugen das Mobiliar ihrer Eltern auf der Bühne“. In der Folge entwickelten sich Bands wie The Ramblers oder Extrabreit. Es folgte die Neue Deutsche Welle, die mit Nena eine sehr erfolgreiche Band hervorbrachte, die in Hagen unter dem Bandnamen The Stripes ihre Karriere startete. Kaum bekannt ist, dass Musiker, Bandmitglieder, Bühnentechniker und Produzenten aus jenen Tagen bis heute ein Teil der aktuellen überregionalen und internationalen Musikszene sind. Mit dem Abstand von über 40 Jahren betrachtet die Ausstellung, welche langfristigen Karrieren und Berufe aus dieser Zeit entstanden sind. Eine weitere öffentliche Führung findet am Donnerstag, den 13. September um 16.30 Uhr statt.
Für den einstündigen Rundgang durch die Ausstellung wird zusätzlich zum regulären Eintrittspreis ein Führungsentgelt in Höhe von 5 Euro erhoben. Eine Anmeldung ist erforderlich und wird unter: 02331-2072740 entgegengenommen.

Ausbildung oder Duales Studium zum Steuerprofi?

Im Rahmen der berufskundlichen Inforeihe der Agentur für Arbeit Hagen
stehen am Donnerstag, 6. September 2018, die Ausbildungsgänge zum/zur
Finanzwirt/in bzw. Diplom-Finanzwirt/in im Mittelpunkt. Die Veranstaltung
beginnt um 16 Uhr im Berufsinformationszentrum (BiZ), Körnerstraße 98 –
100, in Hagen.
Wer die Fachoberschulreife oder einen vergleichbaren Abschluss hat, dem bietet
sich auch die Möglichkeit einer Ausbildung beim Finanzamt zur Finanzwirtin / zum
Finanzwirt an. Sie dauert zwei Jahre und besteht aus einer Theoriephase an der
Landesfinanzschule Nordrhein-Westfalen und einer berufspraktischen Ausbildungszeit
in einem Finanzamt.
Interessenten mit Fachhochschulreife oder Abitur können im Schloss Nordkirchen
studieren und werden in einem dreijährigen Studium mit Gehalt zur DiplomFinanzwirtin (FH) / zum Diplom-Finanzwirt (FH) ausgebildet. Steuerrechtliche
Studien wechseln sich mit einer praktischen Ausbildung im Finanzamt ab. Fachleute
aus den heimischen Finanzämtern informieren am Donnerstag über die Wege,
Steuerexperte zu werden.
Die Veranstaltung ist kostenlos und richtet sich speziell an Schulabgänger 2019.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zweirad Trimborn und ver.di Südwestfalen kooperieren

Der Trend ist ungebrochen, E- unterstützte Bikes sind angesagt und für ver.di-Mitglieder günstiger. ver.di Südwestfalen hat mit Zweirad Trimborn in Hagen-Haspe Sonderkonditionen ausgehandelt.

Zweirad Trimborn-ver.di_Bild

E-Bikes und Pedelecs werden immer beliebter und auch gerade bei den ver.di-Mitgliedern in und um Hagen herum, für die Fahrradausflüge zugleich Berg- und Talfahrten bedeuten.

In zahlreichen Gewerkschafts- und Belegschaftsversammlungen haben wir immer wieder gehört und diskutiert, dass die Finanzierung von Elektrofahrrädern für unsere Mitglieder ein Thema ist. Das haben wir aufgegriffen und freuen uns unseren Mitgliedern nun einen besonderen Service bieten zu können“ so Thomas Köhler, Bezirksvorsitzender von ver.di Südwestfalen.

Die von vielen Unternehmen angebotene Entgeltumwandlung ist aus tarifvertraglichen Gründen nicht machbar und auch gewerkschaftspolitisch betrachtet umstritten. Bei Zweirad Trimborn profitieren ver.di-Mitglieder bei der Anschaffung eines Fahrrades ab 500 Euro aufwärts von ihrer Mitgliedschaft in der Gewerkschaft.

Mit Bernd Trimborn, Inhaber von Zweirad Trimborn, steht ein Fachmann zur Seite, der sich seit 35 Jahren einen Namen als Zweirad-Meisterbetrieb gemacht hat. „Wer das Radfahren liebt, kauft nicht von der Stange“ sagt Bernd Trimborn. Ein Zweirad ist mehr und mehr ein individueller Gefährte und dem trägt das Team von Trimborn Rechnung, egal ob es sich um eine herkömmliche Ausführung, Sporträder, Pedelecs oder E-Bikes handelt.

Im Ladengeschäft und in der Werkstatt verrichten ausschließlich Fachkräfte ihre Arbeit in der Beratung, im Service oder bei Wartung und Reparatur.

Und so funktioniert es: Das ver.di-Mitglied fordert eine Bestätigung seiner Mitgliedschaft zur Vorlage bei Zweirad Trimborn an und kann so Gebrauch von einem gut durchdachten Konzept und günstigem Angebot (0%-Finanzierung, Kaufpreisnachlass + Wartungsservice) machen.

Mit diesem Angebot und dem Service-Paket unseres Partners Zweirad Trimborn bietet ver.di für seine Mitglieder eine lukrative Lösung bei der Anschaffung eines neuen Zweirades.

Helfer für Brückenlauf gesucht

 
Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Am Samstag, 22. September, findet in Wetter zum dritten Mal der inklusive Brückenlauf für Sportler ohne und mit Behinderung statt. Für dieses besondere Event werden noch ehrenamtliche Helfer gesucht.

„Wir freuen uns, wenn uns möglichst viele Leute unterstützen“, sagt Michael Geitner, Vorsitzender der BSG Volmarstein. Er ist einer der verantwortlichen Organisatoren des Laufs. Wer als Streckenposten, Zeitnehmer oder an einem Stand beim inklusiven Brückenlauf mitmachen könnte, kann sich gerne bei ihm melden (Tel. 639-7520; E-Mail: geitnerm@esv.de).

Beim inklusiven Brückenlauf gibt es Strecken für Läufer und Walker aller Altersklassen und Leistungskategorien. Ziel ist es, dass Menschen ohne und mit Behinderung gemeinsam Sport treiben. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.brueckenlauf-wetter-ruhr.de

E-Bike-Dieb lässt gestohlene Tasche am Tatort zurück

 

Hagen – Am Montagabend meldete ein Mann aus der Hochstraße,
dass ihm im Laufe des Tages ein E-Bike aus der Garage gestohlen
worden sei. Das Gefährt war in der offen stehenden Garage abgestellt
und mit einem integrierten Ringschloss gesichert. Der oder die Täter
betraten die Garage, flexten mit dort vorhandenem Werkzeug das
Schloss auf und entwendeten das Zweirad. Überraschenderweise ließen
sie Diebesgut einer zuvor begangen Tat zurück: Eine Tasche, die der
oder die Täter aus nahe gelegenen Büroräumen stahlen, wurde samt
Inhalt in der Garage zurückgelassen. Da sich in der Tasche ein
Namensschild befand, konnte die Verbindung zu dem anderen Diebstahl
hergestellt und die Umhängetasche ihrem Besitzer zurückgegeben
werden. Bei dem E-Bike handelt es sich um ein grünes Modell
„Bourdeaux P“ der Marke Rixe. Die Kriminalpolizei sicherte die Spuren
am Werkzeug. Die Polizei Hagen nimmt Hinweise zum Verbleib des
E-Bikes unter 02331/986-2066 entgegen.

 

Best Of Musical Starnights in Hagen – 2 Karten zum Preis von 1

2 Karten zum Preis von 1 – Nur solange der Vorrat reicht!

BEST OF MUSICAL

Musical Starnights

Freitag, 25. Januar 2019, 20 Uhr

Hagen, Stadthalle

Pressefoto_MusicalSN_MG_8382(c)MarcoMüller.jpg

Diese Show lässt die Herzen echter Musical-Fans höher schlagen! Auf der eigens für BEST OF MUSICAL STARNIGHTS aufwendig inszenierten Bühne wird eine Musical-Produktion der Extraklasse geboten! Top Solisten der deutschen und englischen Musical-Szene stehen mit Tänzern des Londoner West End im Rampenlicht und nehmen Sie mit in die Welt der mehr als 50-jährigen Musicalgeschichte!

Auf Sie warten die bekanntesten Musical-Highlights und die erfolgreichsten Hits der Geschichte, über 250 farbenprächtige Kostüme, eindrucksvolle Videoprojektionen und beste Unterhaltung auf höchstem Niveau.

Seien Sie dabei, wenn in “Der König der Löwen“ Timon und Pumbaa ihr “Hakuna Matata” schmettern, wenn Udo Jürgens mit “Ich war noch niemals in New York” zu einer Reise über den großen Teich einlädt, wenn es in “Das Phantom der Oper“ dramatisch um Christine und Raoul wird, wenn sich im Musical “Cats“ mit dem Titel “Memory” erinnert wird, was wahres Glück bedeutet, oder wenn das mit magischen Fähigkeiten ausgestattete Kindermädchen Mary Poppins ihren Zungenbrecher “ Supercalifragilisticexpialigetisch” anstimmt!

All das und noch viel mehr können Sie LIVE in der neuen Show von BEST OF MUSICAL STARNIGHTS erleben!

Sonderaktion: 2 Karten zum Preis von 1 – nur solange der Vorrat reicht!

Kategorie 1 = 48,70 Euro, Kategorie 2 = 43,20 Euro und Kategorie 3 = 37,70 Euro.

Während der Sonderaktion zahlen Sie pro Karte nur den halben Preis!

Karten gibt es im Vorverkauf in Hagen in der Stadthalle, Telefon 02331-3450, HAGENinfo, Telefon (02331) 8099980, Wochenkurier , Telefon (02331) 922550, und Westfalenpost/Westfälische Rundschau sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet unter www.eventim.de.

Geschwindigkeitsüberwachungen im Hagener Stadtgebiet

Auch in der Zeit vom 1. bis 15. September finden im Hagener Stadtgebiet wieder kommunale Geschwindigkeitsüberwachungen an Gefahrenstellen, Unfallschwerpunkten und in schutzwürdigen Zonen statt. Geschwindigkeitskontrollen sind eine präventive Maßnahme, um mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu erreichen. Die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ist weiterhin Unfallursache Nummer Eins. Die regelmäßige Überwachung gilt vor allem dem Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer. Jeder Messpunkt wird weiterhin im Benehmen mit der Polizei festgelegt. Die Messstellen der kommenden Tage sind:

03.09.2018 Neue Straße, Jungfernbruch, Overbergstraße, Stormstraße

04.09.2018 Kapellenstraße, Nöhstraße, Kölner Straße, Grundschötteler Straße, Harkortstraße, Am Quambusch, Heigarenweg, Vorhaller Straße

05.09.2018 Büddingstraße, Höxterstraße, Schillerstraße, Buschstraße, Vossacker, Dahler Straße, Am Karweg, Enneper Straße

06.09.2018 Metzer Straße, In der Welle, Altenhagener Straße, An der Hütte, Gabelsberger Straße, Silscheder Straße, Sonntagstraße, Volmeabstieg

07.09.2018 Berliner Straße, Im Lindental, Hohensyburgstraße, Poststraße, Helfer Straße, Schwerter Straße, Hestertstraße, Oedenburgstraße

08.09.2018 Hagener Straße, Turmstraße, Selbecker Straße, Voerder Straße

10.09.2018 Heidestraße, Wiesenstraße, Boeler Straße, Lützowstraße

11.09.2018 Cunostraße, Funckestraße, Ergster Weg, Am Berge, Berchumer Straße, Neuer Schloßweg

12.09.2018 Letmather Straße, Hasselbach, Flensburgstraße, Bergischer Ring, Altenhagener Straße, Friedensstraße

13.09.2018 Am Berghang, Herbecker Weg, Jahnstraße, Gotenweg, Im Kley, Wilhelmstraße

14.09.2018 Lahmen Hasen, Oststraße, Stadionstraße, Eugen-Richter-Straße, Bergstraße, Minervastraße

15.09.2018 Iserlohner Straße, Schälker Landstraße, Wasserloses Tal, Rembergstraße

Darüber hinaus muss im gesamten Stadtgebiet mit weiteren Kontrollen durch das Ordnungsamt gerechnet werden. Die stationären Geschwindigkeitsüberwachungen sowie die möglichen mobilen Messplätze sind auch im Stadtplan auf www.hagen.de einzusehen.