Sexuelle Übergriffe: Polizei fahndet intensiv

Die Dortmunder Staatsanwaltschaft und die Dortmunder Polizei
führen die intensiven Ermittlungen fort. Hierzu ist die
Ermittlungskommission EK Park eingerichtet worden.

Die Ermittlungsbehörden gehen davon aus, dass es sich um einen
Mehrfachtäter handelt.

Ein Phantombild finden Sie rechts in der Seitenleiste!

Die Ermittlungskommission befasst sich intensiv mit der Befragung
möglicher Zeugen, der Hinweisbearbeitung sowie weiteren
Ermittlungsmaßnahmen.

Darüber hinaus hat die Dortmunder Polizei verstärkt
Polizeibeamtinnen und -beamte im gesamten Stadtgebiet zu
unterschiedlichen Zeiten eingesetzt: Bezirksdienstbeamte bestreifen
die unmittelbaren Bereiche in Tatortnähe und suchen gezielt den
Kontakt mit Anwohnern, um weitere Hinweise zu erlangen und das
Phantombild zu verbreiten. Die Fahrradstaffel der Dortmunder Polizei
ist ebenso wie die Landesreiterstaffel auch in Tatortnähe präsent.
Das Kriminalkommissariat Kriminalprävention und Opferschutz sucht die
Tatorte und die nahe gelegene Umgebung mit einem Informationsmobil
auf, um Zeugen zu generieren, aber auch um ins Gespräch mit
Bürgerinnen und Bürgern zu kommen.

„Ich kann gut verstehen, wenn diese abscheulichen Taten zur
Verunsicherung in der Bevölkerung führen“, so Polizeipräsident Gregor
Lange. „Genau deswegen arbeiten wir mit einer EK intensiv an der
schnellstmöglichen Aufklärung. Wir wollen darüber hinaus mit
sichtbarer polizeilicher Präsenz für Bürgerinnen und Bürger
ansprechbar sein und Sicherheit vermitteln.“ Eine Bitte des
Polizeipräsidenten an die Bürgerinnen und Bürger lautet: „Scheuen Sie
nicht davor zurück, uns nicht nur im Notfall zu kontaktieren, sondern
sprechen Sie uns auch an, wenn Sie besorgt sind und Hilfe benötigen.“

Sämtliche Streifenteams und Polizeiwachen sind jederzeit für
Fragen und Hinweise ansprechbar. Telefonisch nimmt die Kriminalwache
der Dortmunder Polizei Zeugenhinweise weiterhin unter 0231 – 132 7999
entgegen.

Sparkasse fördert Schlossspiele

 

Bald ist es wieder soweit. Vom 24.08. bis 09.09.2018 wird ein Teil
des Schlossbergs wieder zur Bühne der Hohenlimburger SchlossSpiele.
Über 5.000 Gäste kommen Jahr für Jahr zusammen – darunter
mehr als 1.000 Kinder und Jugendliche – um das breit gefächerte
Kulturangebot zu nutzen. Theater, Lesewettbewerb, Jazzkonzert,
Kabarett – das sind nur einige wenige Stichworte aus dem
etwas mehr als zweiwöchigen Programm. Dahinter steckt eine
aufwändige, lange und oft nicht ganz einfache Arbeit im Vorfeld
und hinter den Kulissen. Belohnt wird das bewährte Team mit ausverkauften
Veranstaltungen und einem guten Ruf weit über die
Stadtgrenzen hinaus, und das jedes Jahr wieder.

Presse Schloss-Spiele 2018
„Schloss mit lustig“ lautet das diesjährige unmissverständliche
Motto, das Dario Weberg, der künstlerische Leiter der Spiele, ausgegeben
hat. Dass der Spaß dabei im Vordergrund steht, zeigt u. a.
die Auswahl eines der „Top Acts“: Der Lustspiel-Klassiker „Der zerbrochene
Krug“ von Heinrich von Kleist. Aber es gibt noch viele
Dinge mehr zu sehen und zu erleben für Groß und Klein, Alt und
Jung.
Dass das so ist, ist auch der seit Beginn der Schloss-Spiele kontinuierlichen
Unterstützung der Sparkasse HagenHerdecke zu verdanken.
Die diesjährige Förderung in Höhe von 6.000,00 Euro
trägt dazu bei, dass die traditionsreiche Kulturreihe mit einem
spannenden und abwechslungsreichen Spielplan auch 2018 wieder
-insbesondere für Kinder und Jugendliche- zu erschwinglichen
Preisen angeboten werden kann.

Frank Mohrherr, stellv. Vorstandsmitglied der Sparkasse HagenHerdecke,
wünschte kurz vor der Premiere des „Zerbrochenen
Krugs“ dem ganzen Ensemble der Schloss-Spiele „Toi, toi, toi!“ für
die Spielzeit 2018. Stellvertretend für das Team nahmen die erste
Vorsitzende und Dario Wehberg als Regisseur, Schauspieler und
künstlerischer Leiter der Schloss-Spiele den symbolischen Scheck
in Empfang.

Die Kartenreservierung ist telefonisch bis 24 Stunden vor der Veranstaltung
unter: 0 23 31 / 6 95 88 45 oder auch online unter 

http://www.schlossspiele.de/tickets

beim Freundeskreis Schloss-Spiele
Hohenlimburg e. V möglich.
Eine weitere Reservierungsmöglichkeit besteht bei der ProTicketHotline
telefonisch unter 02 31 / 9 17 22 90 oder online bei
http://www.proticket.de/schlossspiele.

Bundespräsident ruft zum Klickwinkel Video-Wettbewerb auf

 

Projektbüro Klickwinkel | In einem Video hat Bundespräsident Steinmeier Schülerinnen und Schüler bundesweit dazu aufgerufen, sich im neuen Schuljahr am Klickwinkel Videowettbewerb zu beteiligen und damit aktiv zu einer meinungsstarken und zugleich ausgewogenen Debattenkultur beizutragen.

Die Initiative Klickwinkel möchte junge Menschen zu souveränen Gestaltern digitaler Medien machen, die widerstandsfähig sind gegen Desinformation. Initiiert wurde der Klickwinkel Videowettbewerb von der Vodafone Stiftung Deutschland. Kooperationspartner sind die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg), Teach First Deutschland und ZEIT für die Schule.

Teilnehmen können Schülerteams der 8. bis 11. Klasse an allen weiterführenden Schulen, die von einer erwachsenen Person, wie einer Lehrkraft, AG-Leitung oder einem Elternteil, begleitet werden. Anmeldung unter www.klickwinkel.de

31. Oktober 2018: Einsendeschluss für Videobeiträge.

Unfall zwischen Radfahrer und Auto – Zwei Verletzte

Hagen | Am Dienstag, 21.08.2018, kam es zu einem
Verkehrsunfall auf der Eppenhauser Straße. Nach bisherigen
Ermittlungen fuhr eine 42-Jährige mit ihrem Polo die Eppenhauser
Straße in Richtung Hohenlimburg. Auf Höhe eines Supermarktes bog sie
nach rechts auf den dortigen Parkplatz ab. Dazu musste sie über den
Gehweg und den dort angebrachten Radweg fahren. Zum selben Zeitpunkt
fuhr ein 29-Jähriger mit seinem Mountainbike die Eppenhauser Straße
auf eben diesem Radweg bergab. Es kam zum Zusammenstoß zwischen VW
und Fahrrad. Der 29-Jährige prallte in die Tür und anschließend gegen
die Windschutzscheibe des Polos. Passanten leisteten nach dem Unfall
Erste Hilfe und riefen die Rettungskräfte. Nach einer Versorgung vor
Ort brachte die Feuerwehr den leichtverletzten Mann in ein
Krankenhaus. Das Auto musste abgeschleppt werden. Wie genau es zum
Unfall kam, ermittelt jetzt das Verkehrskommissariat.

Mehrere Männer durch SEK festgenommen

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen |Die Dienststelle zur Bekämpfung der Organisierten
Kriminalität (KK 22) des PP Hagen ermittelt in Zusammenarbeit mit der
Abteilung zur Bekämpfung der Organisierten Kriminalität der
Staatsanwaltschaft Hagen gegen eine albanisch-kosovarische
Tätergruppe wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls. Die
Personen stehen im Verdacht, im gesamten Bundesgebiet
Geldausgabeautomaten, welche in Hotels, Einkaufszentren und ähnlichen
Orten aufgestellt sind, aufgebrochen zu haben. Ausgangspunkt der
Ermittlungen ist dabei eine Tat im März 2018 in einem Hotel in Hagen,
bei der bislang nicht identifizierte Täter 48.000 EUR Bargeld
erbeutet und darüberhinaus ein Sachschaden von 12000 EUR verursacht
haben. Durch laufende Ermittlungen konnten mehrere Tatverdächtige
identifiziert werden, die zu der Tätergruppierung gehören. Die
Geldausgabeautomaten werden in Einkaufszentren, Diskotheken und
vergleichbaren Tatörtlichkeiten ausgespäht. Mit einem Abstand von
mehreren Wochen erfolgen dann des Nachts die Einbrüche, an denen vier
bis fünf Täter beteiligt sind. Zwei Tatverdächtige, 41 bzw. 42 Jahre
alt, welche aus dem Kosovo stammen, konnten am Vormittag des
21.08.2018 durch Sondereinsatzkräfte der Polizei in ihren Wohnungen
in Hagen festgenommen werden. Ein mutmaßliches Tatfahrzeug wurde
sichergestellt. Am Nachmittag desselben Tages konnte ein weiterer
Tatverdächtiger, ein 39 Jahre alter Kosovoalbaner, in Wuppertal
festgenommen werden. Dieser führte total gefälschte Ausweisdokumente
mit sich, konnte aber mittlerweile identifiziert werden. Die
Festgenommenen werden heute dem Haftrichter des Amtsgerichts Hagen
vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

Programm im Kulturhof Emst startet

Nach der Sommerpause beginnt im September erneut das kulturelle Leben in der Emster Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt (AWO).

Mit riesigen Schritten geht man durch den Spätsommer und Herbst, bevor bereits bei vielen Menschen nun bereits die Vorfreude auf die Weihnachtszeit beginnt. Zu allen Zeiten bietet das Emster Kulturprogramm die richtigen Antworten.

Am 28. September 2018 beginnen Elisabete Vidal und Damian Copp, in Hagen besser bekannt als ABC – any beat counts, den Reigen  im schönen Fachwerkhaus. Für den Abend hat sich das Duo illustre Gäste eingeladen. Der Fernsucht-Frontmann Sven Seifer und die Querflötenvirtuosin Stella Vozdanszky machen im Kulurhof aus dem Duo ein Quartett.

Am darauffolgenden Abend wird es zauberhaft. Frank Katzmarek ist Zauberer an Bord mehrerer Kreuzfahrtschiffe. Getreu dem bekannten Motto „wenn einer eine Reise macht“, berichtet Katzmarek in seinem Buch „Kreuzfahrt der Eitelkeiten“ von charmanten Anekdoten an Bord der schwimmenden Hotelanlagen. Aus dem Buch wird an diesem Abend der Co-Autor Klaus Marschall lesen – während Katzmarek für den Zauber der Veranstaltung sorgt.

Ende November (Fr., 23.11.2018) heißt es wieder „Rose oder Schwamm?“, wenn die Improvisationsschauspieler der DelikatEssen zu einem neuen Gastspiel auf Emst erwartet werden. Einen Monat vor dem Heiligen Abend spielt Björn Nonnweiler seine Interpretationen zur Adventszeit auf der Kulturhofbühne. Besinnliche Momente wird es geben – aber nicht nur Weihnachtslieder.

Seit Jahren beendet Carsten Bülow das Emster Kulturjahr mit seiner Darstellung der Weihnachtsgeschichte nach Charles Dickens. Aufgrund eines Engagement für eine andere Kreuzfahrt muss das Gastspiel in diesem Jahr auf den 1. Advent vorverlegt werden. Bei Waffeln und Glühwein kann man den Dortmunder Bülow in seiner fulminaten Rolle am 02.12.2018 erleben. Aber auch der diesjährige Jahresabschluss kann sich sehen und hören lassen: Salva Bucco stimmt am 14. Dezember 2018 mit seinem Charme und der italienischen Lebensfreude auf eine friedvolle Weihnacht ein.

Bis zu diesem Tag hat man die Möglichkeit, sich die Jahresausstellung im Kulturhof mit Hagener Motiven des verstorbenen Westfalenpost-Fotografen Marco Siekmann anzusehen.

Im Januar 2019 wird es eine neue Fotoauswahl geben – und am 26.01.2019 eine Begegnung mit Bob Dylan und Rudi Rhode.

Tickets für alle Veranstaltungen gibt es ab Herbst 2018 an den üblichen ProTicket-Vorverkaufsstellen oder eventuell noch an den jeweiligen Abendkassen. Telefonische Vorbestellungen im Kulturhof sind nicht möglich. Allein die Weihnachtslesung von Carsten Bülow ist nur im Kulturhofvorverkauf möglich. Hier kosten die Karten 5,- Euro – alle anderen Abende kosten im Vorverkauf 13,- Euro, bzw. 15,- Euro an der Abendkasse

Tempo 30 auf der Friedrichstraße in Wetter

Der Fachdienst Umwelt und Verkehr der Stadt Wetter (Ruhr) teilt mit, dass in der Friedrichstraße auf dem Abschnitt zwischen der Einmündung Rathenaustraße/Friedrichstraße und dem neu gebauten Kreisverkehr Friedrichstraße/Karlstraße nunmehr Tempo 30 gilt.

Die Geschwindigkeitsbeschränkung wurde am 13. Juni 2018 im Umwelt- und Verkehrsausschuss beschlossen, um zum einen die Bewohnerinnen und Bewohner der in der Friedrichstraße ansässigen Seniorenresidenz beim Queren der Fahrbahn zu schützen. Zum anderen ist die Maßnahme neben dem Bau des Kreisverkehrs Friedrichstraße/Karlstraße ein weiterer Baustein, um nach der Freigabe der Obergrabenbrücke den zu erwartenden Durchgangsverkehr soweit wie möglich zu reduzieren.

Der Landesbetrieb Straßenbau NRW hat die entsprechenden Verkehrszeichen am 17.August 2018 aufgestellt.