(Kennen)Lernen und erleben: Jugenfeuerwehrleute im hohen Norden

Patric Poblotzki | Im Zeitraum vom 04.08.18 bis 12.08.18 unternahm die Jugendfeuerwehr Wetter (Ruhr) eine Sommerfreizeit zusammen mit ihren Freunden aus Hamburg und Finnland. Hierbei reisten die motivierten Jugendgruppen nach Flensburg an der Ostsee. An dem Anreisetag wurde zunächst eine Infrastruktur auf einem Gelände des Jugendrotkreuzes nahe der Ostsee aufgebaut. Das Einrichten des Zeltlagers wurde zum großen Teil von der Feuerwehr Rothenburgsort übernommen. Gleich nach dem Aufbau begaben sich bereits einige Kameraden zur Ostsee. Das kühle Nass war nur 50 m vom Zeltplatz entfernt! Bei 25°C Wassertemperatur war dieses eine tolle Abkühlung zur Außentemperatur.

IMG_9750

Schlussendlich wurde der Samstag gemeinschaftlich mit einem Grillabend, Gruppenspielen sowie einem kleinen Lagerfeuer beendet. Die Planungen für die kommenden Tage versprachen sehr viel Spaß und abwechslungsreiche Tätigkeiten. Unter anderem unternahmen die Jugendfeuerwehrmädchen und Jungen eine Lagerolympiade, eine Stadtrallye, eine tolle Kanufahrt sowie einen Besuch der Freiwilligen Feuerwehr im dänischen Tondern. Die Ausflüge bereiteten der Jugendfeuerwehr sehr viel Spaß und vermittelten sehr viel Wissen. Die Partnerfeuerwehren arbeiteten dabei Hand in Hand. Die „Amtssprache“ im Zeltlager war alle Tage Englisch. Gute Kameradschaft unter den Teilnehmern bescherte eine tolle Woche und förderte die langjährige Freundschaft unter den zukünftigen Rettern sehr.

Letztendlich war es eine sehr tolle Woche, welche viel Freude und auch neue Freundschaften untereinander mit sich brachte. Man war einhellig der Meinung, dass dieses nicht das letzte gemeinsame Treffen war.

Berufungsverhandlung im Fall Nuhsan C.: Polizei berichtet von einem friedlichen Einsatz

 

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Polizei Hagen | An diesem Mittwoch fand in der Zeit zwischen 09:00 Uhr und 14:30 Uhr die Berufungsverhandlung im Fall Nuhsan C.
statt. Die Hagener Polizei war mit Beamtinnen und Beamten vor Ort, um die Justiz im Rahmen der Amtshilfe zu unterstützen. Verstärkt wurde
sie durch Bereitschaftspolizei aus anderen Behörden. Insgesamt waren knapp 100 Polizistinnen und Polizisten an dem Einsatz beteiligt. Die Vielzahl an erwarteten Zuschauern blieb aus. Es erschienenen
lediglich zirka 80 Interessierte am Hagener Landgericht. Der Einsatz
verlief störungsfrei. Die Verhandlung wird fortgesetzt.

Bekämpfung der Hauptunfallursachen: Polizei führt Großkontrollen durch

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen | Am Dienstag führten Beamte der Verkehrsdirektion der
Hagener Polizei zwei Großkontrollen an der Schwerter und der
Wehringhauser Straße durch. In der Zeit zwischen 11.00 und 19.00 Uhr
hielten sie zahlreiche Fahrzeuge an und mussten insgesamt 59 Verstöße
ahnden. In sechs Fällen hatten Fahrer ihre Autos baulich so
verändert, dass die Umbauten zum Erlöschen der Betriebserlaubnis
führten. Insgesamt 13 Personen fuhren sehenden Auges mit dem Handy in
der Hand in die Kontrollstelle – das machte dann 100 Euro und einen
Punkt. Zwölf weitere Autofahrer fielen auf, weil sie nicht
angeschnallt waren und die weiteren Verstöße ergaben sich aus
sonstigem Fehlverhalten.

Kiosk-Überfall in der Blücherstraße

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Hagen | Am Dienstag Abend gegen 20.50 Uhr betrat ein junger Mann einen Kiosk
an der Blücherstraße und wollte eine Schachtel Zigaretten kaufen. Der
42 Jahre alte Kioskbetreiber legte schon mal die Packung auf den
Tresen, als der Kunde noch nach einer Einkaufstüte aus Stoff fragte.
Im Anschluss zog er eine Pistole, richtete sie auf den Geschädigten
und forderte die Herausgabe des Kasseninhalts. Da dem 42-Jährigen die
Waffe auffällig unecht vorkam, griff er danach, konnte sie dem Täter
aber nicht entwenden. Stattdessen ergriff der die Flucht, drehte sich
im Eingangsbereich aber noch einmal um und führte nun mit einem
Messer eine Angriff-Bewegung aus. Schließlich gelang es dem
Überfallenen, den Räuber aus dem Kiosk zu drängen und die Tür zu
schließen. Mit einer zweiten Person, die augenscheinlich Schmiere
gestanden hatte, flüchtete der junge Mann mit seiner Beute, eine
Schachtel Zigaretten in einer Stofftasche, bergaufwärts und der
Geschädigte alarmierte die Polizei. Nach ersten Befragungen hielten
sich die beiden seit etwa 20.00 Uhr vor dem Laden auf und warteten
wohl auf einen günstigen Moment. Der Haupttäter ist etwa 18 bis 21
Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, schlank und hatte kurze,
seitlich anrasierte blonde Haare. Er trug eine schwarze Adidas-Kappe,
ein schwarzes Oberteil mit weiß-gelbem Schriftzug und hohen Kragen,
eine graue Jogginghose mit weißer Kordel sowie dunkle Schuhe mit
weißer Sohle und eine graue Eastpak-Brusttasche. Der mutmaßliche
Mittäter ist ebenfalls 1,75 bis 1,80 Meter groß und war ähnlich
bekleidet, trug allerdings eine Winterjacke mit Fellkapuze. Hinweise
bitte an die 986 2066.

Mitarbeiter bei Brand in einer Schmiede verletzt

Feuerwehr2Ennepetal | Am heutigen Mittwoch wurde die Feuerwehr Ennepetal um 08:10 Uhr zu einer Firma in die Mittelstraße gerufen. In
einer Schmiede brannte eine Presse. Mitarbeiter hatten bereits
Löschmaßnahmen eingeleitet.

Ein Trupp unter Atemschutz ging zur Brandbekämpfung ins Gebäude
vor und löschte die Schmiedepresse ab. Weitere Einsatzkräfte bauten
von der Mittelstraße eine Löschversorgung für das
Hilfeleistungslöschfahrzeug auf. Im weiteren Verlauf wurde die Presse
mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Eine Person musste mit einer
Rauchgasvergiftung in ein umliegendes Krankenhaus transportiert
werden. Der Einsatz konnte um 09:10 Uhr beendet werden.

Bekämpfung der Clankriminalität – Bilanz einer Nacht

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Dortmund | Erneut haben Einsatzkräfte der Polizei Dortmund von gestern Nacht bis heute Morgen, 02:00 Uhr, im Stadtgebiet von Dortmund einen Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung der Clankriminalität durchgeführt.

So wurde an der Münsterstraße eine Shisha-Bar kontrolliert. In der
Gaststätte wurden sieben Personen kontrolliert. Die Beamten fanden
hier unter anderem unversteuerten Tabak und sellten Verstöße gegen
das Nichtraucherschutzgesetz fest. Auf Grund der Verstöße leiteten
die Einsatzkräfte ein Bußgeldverfahren ein.

Im Keuningpark stellten die Beamten drei Tatverdächtige fest, die
dort offenkundig Marihuana verkauften. Ein Diensthund spürte in einem
Erdbunker und einem Gebüsch mehrere Verkaufseinheiten Marihuana auf.
Neben einer Strafanzeige wegen des Verdachts des Handels mit
Betäubungsmitteln wurden den Personen Platzverweise ausgesprochen.
Einer der Tatverdächtigen hatte bereits ein gültiges
Bereichsbetretungsverbot für die Nordstadt. Zudem konnte bei diesem
Tatverdächtigen Bargeld in Höhe von 180 Euro auf Grund des Verdachts
des Drogenhandels sichergestellt werden. Während der
Kontrollmaßnahmen gesellte sich zu dem Trio der Tatverdächtigen ein
20-Jähriger aus Schwerte hinzu. Als diese Person überprüft werden
sollte, beleidigte der 20-Jährige die eingesetzten Beamten und griff
diese schließlich im Rahmen der Ingewahrsamnahme tätlich an. Der
Schwerter wurde in den Polizeigewahrsam gebracht und ein
Strafverfahren eingeleitet.

Im Bereich Katharinenstaße/Fußballmuseum führten die Einsatzkräfte
mehrere Personenkontrollen durch. Von 26 überprüften Personen wurden
gegen 18 Platzverweise ausgesprochen. Bei einer dieser Personen
stellten die Beamten eine Bankkarte sicher. Bei der Überprüfung
stellte sich heraus, dass diese Karte wenige Tage zuvor in der
Innenstadt bei einem Taschendiebstahl entwendet wurde. Die Karte
wurde sichergestellt und der Tatverdächtige nach Feststellung seiner
Identität wieder entlassen.

Zivilfahnder überprüften am Westenhellweg vier Personen, die im
Verdacht stehen, am Gerichtsplatz mit Betäubungsmitteln zu handeln.
Bei einem dieser Tatverdächtigen, einem Heranwachsenden aus Dortmund,
fanden die Beamten 265 Euro versteckt in seinen Schuhen. Auch dieses
Bargeld wurde im Rahmen präventiver Gewinnabschöpfung sichergestellt.
Im Bereich des Hörder Bahnhofs kontrollierten die Einsatzkräfte
insgesamt 23 Personen, die alle Platzverweise erhielten.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes kontrollierten die Einsatzkräfte
erneut eine Shisha-Bar an der Münsterstraße. Abermals wurde
unversteuerter Tabak aufgefunden und eine Strafanzeige wegen des
Verdachts der Steuerhehlerei geschrieben.

Im Rahmen des Einsatzes an der Brunnenstraße wurden nach
Bürgerbeschwerden elf Randalierer angetroffen, die die Nachtruhe
bislang erheblich gestört hatten. Alle erhielten einen Platzverweis
unter Androhung der Ingewahrsamnahme.

Unfall mit einer Leichtverletzten

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen | Am Dienstag gegen 15.15 Uhr ereignete sich am Dienstagnachmittag
ein Verkehrsunfall auf der Schwerter Straße, bei dem ein Autofahrer
leicht verletzt wurde. Eine 62 Jahre alte Volvo-Fahrerin befand sich
nach eigenen Angaben auf der Schwerter Straße zwischen Boeler Ring
und Marktplatz. Als sie bei einem Wendemanöver rückwärts aus einer
Einfahrt fuhr, kollidierte sie mit dem Seat eines 33-jährigen Mannes,
der bevorrechtigt in Richtung Markt unterwegs war. Er wollte nach der
polizeilichen Unfallaufnahme selbständig einen Arzt aufsuchen.
Während die Volvo-Fahrerin angab, lediglich langsam auf die Fahrbahn
gerollt zu sein, äußerte der Deat-Fahrer, dass er keine Möglichkeit
zum Bremsen oder Ausweichen hatte. Der Gesamtschaden liegt bei etwa
6000 Euro, Zeugen melden sich bitte unter der 986 2066.

Gaststätteneinbruch in Wehringhausen

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen | Mitarbeiter des Reinigungspersonals stellten am Dienstagmorgen gegen 07.25 Uhr fest, dass in der zurückliegenden
Nacht Einbrecher ein Lokal in Wehringhausen heimgesucht hatten.
Mitarbeiter des Eventcafés an der Eugen-Richter-Straße hatten am
Montagnachmittag das Lokal verschlossen und der oder die bislang
unbekannten Täter hebelten ein zur Gutenbergstraße hin liegendes
Seitenfenster auf, um in die Räumlichkeiten zu gelangen. Nach ersten
Ermittlungen erbeuteten sie aus einer Geldkassette einen Betrag um
250 Euro. Polizeibeamte legten eine Anzeige vor und sicherten Spuren
am Tatort. Weiterführende Hinweise bitte an die 986 2066.

16-Jähriger allein zuhaus… Ca. 60 House-Party-Gäste beschäftigen Hagener Einsatzkräfte

Coullage Logo 5
© Hans Leicher.

Hagen | Anwohner riefen am Dienstagabend gegen 22.00 Uhr wegen einer Ruhestörung die Polizei in eine Wohnstraße an der oberen
Selbecke. Schnell stellte sich heraus, dass ein 16-Jähriger die Abwesenheit der Erziehungsberechtigten genutzt hatte, um eine Party zu feiern.

Aufruf über Soziale Netzwerke

Über die sozialen Netzwerke hatte der Junge zu einer „House-Party“ geladen und im Wohnzimmer ein professionelles DJ-Pult aufbauen lassen.

Eigene „Security“

Ein junger Mann fungierte als Türsteher, er hatte mehrere Zettel in der Hand, die sich als Gästeliste entpuppten. Mit Flatterband war der Treppenaufgang abgesperrt und sollte vermutlich verhindern, dass die ca. 60 Gäste in die obere Etage gehen.

Mutter telefoniert mit Einsatzleiter

Während beim Eintreffen der Polizei weitere Fahrzeuge mit Besuchern eintrafen, meldete sich telefonisch die Mutter des Veranstalters und bat den Einsatzleiter, die Feier zu beenden.

Mutters Wangen-Klaps weckt Lebensgeister

Für einen erheblich betrunkenen jungen Mann musste ein Rettungswagen angefordert werden. Zeitgleich mit dem RTW traf dessen Mutter ein, die mit einem Klapps
auf die Wange seine Lebensgeister soweit erweckte, dass sie ihn mit
nach Hause nehmen konnte.

Durch die Abreise der Gäste kam es im Umfeld zu kurzfristigen Ruhestörungen, gegen 23.00 Uhr war die Ruhe wieder hergestellt.

Serienräuber? Zwei Männer bereiten Überfall auf Supermarkt vor – Festnahme

kriminalmarke
Foto: Polizei

Am Freitag, gegen 22.00 Uhr, wurden in Lüdenscheid im Ortsteil Hohe Steinert zwei männliche Personen bei der Vorbereitung eines Überfalls auf einen Lebensmittelmarkt
festgenommen. Der 20-jährige Deutsche, gegen den Haftbefehl erlassen wurde, und der 21-jährige Iraker stehen außerdem in Verdacht, an gleichartigen Taten zum Nachteil einer Supermarktkette im Frühjahr diesen Jahres beteiligt gewesen zu sein. Ermittlungen hierzu dauern an.

Regierung will Medienkompetenz stärken

cropped-plenarsaal-reichstag-berlin-c2a9-hans-leicher.jpg
© Hans Leicher.

Deutscher Bundestag | (hib/HAU) Von der Bundesregierung gestartete Initiativen zur Stärkung der Medienkompetenz werden in einer Anlage zur Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion aufgeführt. In der Antwort macht die Bundesregierung zudem deutlich, sie verstehe Medienkompetenz und digitale Kompetenzen als „Schlüsselkompetenzen in unserer digitalen Gesellschaft“, die entscheidend für erfolgreiche Arbeits- und Bildungsbiographien sowie eine souveräne und verantwortungsvolle Nutzung digitaler Instrumente seien. Voraussetzung für eine souveräne Teilhabe an der digitalisierten Gesellschaft sei ein Wissen über die Funktionsweise des Netzes sowie digitaler Medien und Kenntnisse zum Schutz der eigenen Daten. Darüber hinaus sei die Kompetenz zur Reflexion über die Wirkungsweise und Auswirkungen digitaler Technologien zentral.

813 Milliarden Euro faule Kredite in der EU

cropped-plenarsaal-reichstag-berlin-c2a9-hans-leicher.jpg
© Hans Leicher.

Deutscher Bundestag | (hib/HLE) Das Volumen notleidender Kredite bei Banken in der gesamten Europäischen Union betrug Ende letzten Jahres 813 Milliarden Euro. Dies berichtet die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion. Das Volumen notleidender Kredite bei bedeutenden Banken in den an der Eurowährung teilnehmenden Ländern wird mit 721 Milliarden Euro beziffert. Die höchste Summe notleidender Kredite wurde mit 186,7 Milliarden Euro in Italien registriert. Es folgen Banken in Frankreich (135,5 Milliarden Euro), Spanien (106,2), Griechenland (100,8) und Deutschland (49,6 Milliarden Euro). Unter Berufung auf einen EU-Bericht heißt es in der Antwort, der Anteil notleidender Kredite bei Banken liege heute höher als vor Beginn der Finanzkrise.

19.08.: Mittelalterlicher Handwerkertag mit Kinderaktionen im Wasserschloss Werdringen

Mittelalterliches Handwerk wir am Sonntag, 19. August, von 11 bis 17 Uhr im Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle vorgeführt. Die Ritterschaft der Wolfskuhle zeigt verschiedene mittelalterliche Handwerkstechniken. So können Klein und Groß in das Mittelalter eintauchen und dabei wunderbare alte Handwerkstechniken erleben.

Anschaulich wir gezeigt und erklärt, wie Wolle gefärbt wurde und beim Spinnen weiterverarbeitet wurde. Auch das Brettchenweben wird vorgeführt. Bei der Holzbearbeitet wird gezeigt, wie ein Quirl hergestellt wird und wie Pfeil und Bogen gebaut wurden. Ein Plattner zeigt, wie im Mittelalter Rüstungsteile hergestellt wurden. Es werden auch noch Laternen gebaut und Messer geschliffen. Auch die Herstellung von Farben wird vorgeführt und die unterschiedlichen Anwendungen erläutert. Ebenso kann auch ein Blick auf die mittelalterliche Kochkunst geworfen werden. Heute selbstverständliche Nahrungsmittel wie Kartoffeln oder Tomaten war im Mittelalter noch gänzlich unbekannt, aber dafür kamen andere leckere Gerichte auf den Tisch. So kann man sich zum Beispiel ansehen, wie Butter hergestellt wird.

Von 12 bis 15 Uhr finden auf den Schlosshof mittelalterliche Kinderaktionen statt. Bei den unterschiedlichen Ritterspielen müssen die kleinen Teilnehmer ihre Stärke, Geschicklichkeit und ihren Mut beweisen. Am Rolandsgalgen ist Treffsicherheit und Kraft gefordert und auf dem Balken der Ehre kann man nur mit viel Standfestigkeit bestehen. Zwischendurch können sich die Kinder im Museum einen tollen Ritterhelm oder ein bezauberndes Krönchen basteln, die Bastelbögen können an der Museumkasse erworben werden.

Die Handwerksvorführungen der Ritterschaft der Wolfskuhle und Kinderaktionen sind kostenlos, lediglich für den Besuch des Museums muss der reguläre Eintritt gezahlt werden.

20.08.: Piratenabenteuer bei der Geschichtenzeit auf der Springe

Am Montag, 20. August, um 16.30 Uhr gibt es keinen Grund für Langeweile in den Ferien, denn die Vorlesepatin der Kinderbücherei auf der Springe liest allen Kindern ab fünf Jahren die verrückte Piratengeschichte „Das Piratenschwein“ vor.

Der dicke Sven und sein Schiffsjunge Pit trauen ihren Augen nicht, als ihnen eines Abends am Strand ein Fass vor die Füße gespült wird und ihnen daraus ein kleines Schwein freundlich entgegengrunzt. Kein gewöhnliches Schwein allerdings: Jules Lieblingsspeise sind Strandwürmer mit Seegras und sie hat die wunderbare Eigenschaft, Schätze zu finden. Jule ist ein Piratenschwein. Das bleibt natürlich nicht lange geheim. Und als Jule entführt wird, müssen Pit und Sven sich mit einer Bande wilder Piraten anlegen, um ihr Schwein zurückzubekommen. Die Teilnahme an der Geschichtenzeit ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/2073591 oder unter hagen-medien.de.

19.08.: Stadtbücherei zu Gast auf dem Kinderfest im Freilichtmuseum

Mit einem eigenen Aktionsstand ist die Kinderbücherei der Stadtbücherei auf der Springe zu Gast bei dem großen Kinderfest im Freilichtmuseum Hagen am Sonntag, 19. August, von 12 bis 17 Uhr.

Das Freilichtmuseum lädt an diesem Tag mit tollen Angeboten rund ums Handwerk ein. An dem Aktionsstand der Kinderbücherei können kleine und große Besucher aus alten Büchern bunte Schmetterlinge basteln, das Mittelalter mit Ting- und Tiptoi-Stiften entdecken und in der Medienausstellung zum Thema Mittelalter stöbern. Außerdem gibt es beim Mittelalter-Rätsel kleine Überraschungen zu gewinnen. Weitere Informationen gibt es unter  Telefon 02331/207-3591 oder unter www.hagen.de/stadtbuecherei.

05.09.: Brasilianisches Portugiesisch bei der VHS

Die Grundlagen der brasilianischen/portugiesischen Sprache lernen Interessierte bei der Volkshochschule Hagen (VHS) ab Mittwoch, 5. September, von 19.45 bis 21.15 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38. Die Kursleitung ist Brasilianerin, geht aber auf Wunsch auch auf Abweichungen zur portugiesischen Sprache ein. Der Kurs orientiert sich an dem Wortschatz, den man als Tourist in Alltagssituationen benötigt. Hinzu kommen Einblicke in Land, Leute und Kultur. Informationen und Anmeldung zum Kurs mit der Nummer 6868 gibt es bei der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder www.vhs-hagen.de/anmeldung.

Kompakter PC-Grundlagenkurs an der VHS

Ein Computereinführungskurs der Volkshochschule Hagen (VHS), in dem Interessierte grundlegendes Computerwissen erwerben können, findet ab Montag, 10. September, bis Freitag, 14. September, täglich von  17.30 bis 20.45 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, statt. Neben praktischen Übungen zur Handhabung von Tastatur und Maus lernen die Teilnehmer die Benutzeroberfläche des Betriebssystems Windows kennen, passen die Windowsoberfläche an ihre Bedürfnisse an und verwalten Objekte wie Datenträger, Ordner und Dateien. Informationen zur Anmeldung unter der Kursnummer 4201 erhalten Interessierte auf der Seite vhs-hagen.de/anmeldung oder beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622.