Wenn Kinder in die Familie kommen, welcher Versicherungsschutz ist zusätzlich notwendig?

Wenn Kinder dazu kommen, ändert sich wohl alles – auch der bestehende Versicherungsschutz muss überprüft und angepasst werden, sagt Birgit Olek-Flender, Beraterin der Verbraucherzentrale in Hagen. Die wichtigste Versicherung ist zunächst die Krankenversicherung, diese muss zeitnah über den Nachwuchs informiert werden. In der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) können Kinder im Rahmen der Familienversicherung kostenfrei mitversichert werden, die Privaten Krankenversicherungen (PKV) erheben für jedes Kind einen eigenen Beitrag. Wichtig für privatversicherte Angestellte: Der Arbeitgeber erhöht gegebenenfalls seinen Zuschuss zur Krankenversicherung, wenn die Höchstgrenze noch nicht erreicht ist.

Die Leistungen für Kinder sind in der GKV gut und ausreichend und bei allen Kassen annähernd gleich. Manche Kassen bieten zusätzliche Untersuchungen für Kinder und (werdende) Eltern an, da kann ein Wechsel der Kasse interessant sein. Bei PKV-Versicherten hängen die versicherte Leistung und der Selbstbehalt vom gewählten Tarif ab. Eine zusätzliche Krankenzusatzversicherung für Kinder ist zwar meist nicht teuer, aber auch nicht unbedingt nötig. Alle wichtigen Untersuchungen und Behandlungen sind versichert.

Um sich vor finanziellen Folgen von Unfall und Krankheit zusätzlich zu schützen, ist eine Kinderinvaliditätsversicherung sinnvoll, die mit unterschiedlichen Leistungsmerkmalen und Bausteinen angeboten werden. Reine Unfallversicherungen können hierzu eine günstigere Alternative sein. Achten Sie bei Unfall- und Invaliditätsversicherung auf eine ausreichend hohe Versicherungssumme bzw. Rentenleistung.

Aber auch der Versicherungsschutz der Eltern muss angepasst werden. In der Privat-Haftpflichtversicherung sollten auch deliktunfähige Kinder mitversichert werden. Das bedeutet, dass die Versicherung auch dann eintritt, wenn die Kinder einen Schaden verursachen, für den sie bzw. die Eltern eigentlich gar nicht haften müssen. Der Einschluss der Kinder kostet oft nicht viel mehr, erspart im Fall der Fälle aber Ärger mit dem Nachbarn oder anderen Geschädigten, die sonst auf ihrem Schaden sitzen blieben.

Die Verbraucherzentrale in Hagen hilft, sinnvolle und preiswerte Versicherungen für die Kinder zu finden. Die 30minütige Beratung kostet 40 €, eine Terminabsprache ist notwendig unter Tel. 02331-6973301 oder http://www.verbraucherzentrale.nrw/hagen

Advertisements