Als sprichw. „Parksau“ aufgefallen und weiterhin ohne Führerschein

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen | Am Montagvormittag gegen 10.40 Uhr stellten Polizeibeamte in der Bahnhofstraße einen Pkw fest, der quer über drei Behindertenparkplätzen stand. Am Steuer des Citroens saß ein 37 Jahre alter Autofahrer, der zunächst einräumte, selber gefahren zu sein.
Als ihn eine Polizistin aufforderte, seine Papiere vorzulegen, konnte
er lediglich den Fahrzeugschein aushändigen. Er benannte wechselnde
Personen, die zuvor den Wagen gefahren hätten und er habe nur etwas
aus dem Wagen holen wollen. Eine Überprüfung ergab, dass ihm die
Fahrerlaubnis unanfechtbar entzogen wurde. Erst nach der
Identitätsüberprüfung in der Wache konnte der 37-Jährige seinen Weg
zu Fuß fortsetzen, die Ermittlungen dauern an.

Advertisements