Vier Verletzte nach Auffahrunfall auf der A1 bei Schwerte

Symbolbild Rettungswagen © Hans Leicher.
Symbolbild Rettungswagen © Hans Leicher.

Am Montag hat sich auf der A1 in Höhe der Anschlussstelle Schwerte ein schwerer Auffahrunfall mit insgesamt vier Verletzten ereignet. Die Autobahn in Richtung Bremen musste für etwa 30 Minuten voll gesperrt werden.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr der 61-jährige Fahrer eines Lkw aus Steinhagen auf der rechten Spur der Autobahn in Richtung Bremen. Etwa gegen 15.50 Uhr kam es aus bislang ungeklärter Ursache zum
Zusammenstoß mit einem vorausfahrenden Peugeot. Durch den Aufprall
wurde der Wagen gegen die angrenzende Betonschutzwand geschleudert.
Das Auto kam etwa 300 m weiter im Straßengraben zum Stehen.

Der 36-jährige Autofahrer aus Dortmund verletzte sich leicht,
ebenso ein im Peugeot sitzendes zweijähriges Kleinkind. Die
34-jährige Beifahrerin (ebenfalls aus Dortmund) wurde schwer
verletzt. Ein Rettungshubschrauber flog sie in ein nahe gelegenes
Krankenhaus. Der Fahrer des Lkw erlitt einen Schock.

Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten mussten die
Richtungsfahrbahn sowie die Anschlussstelle Schwerte kurzzeitig
gesperrt werden.

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern derzeit an.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro.

Werbeanzeigen