33-Jähriger mit Kopfverletzungen in Klinik – Polizei sucht Zeugen einer Schlägerei in Eilpe

Polizei Hagen | Am Samstag waren Polizei und Rettungsdienst gegen
04.15 Uhr am Bleichplatz eingesetzt. Dort lag ein 33-jähriger Mann am
Boden. Er war stark alkoholisiert und hatte eine Platzwunde am Kopf.
Daher brachten die Rettungskräfte den 33-Jährigen in eine Klinik. Ein
Zeuge gab an, am Bleichplatz kurz zuvor eine Schlägerei zwischen
sechs bis sieben Personen beobachtet zu haben. Ein Teil der
Verdächtigen hätte sich dann in Richtung Franzstraße entfernt, die
anderen in die Straße In der Welle. Im Rahmen der Fahndung hielt die
Polizei in der Straße In der Welle vier junge Männer an und
kontrollierte deren Personalien. Ob sie an der Schlägerei beteiligt
waren, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben. Die Polizei bittet
Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu melden.

Werbeanzeigen

Neues Ballspielfeld eingeweiht

Jens Holsteg | Wetter (Ruhr) | Dribbeln, Passen, Schuss und Tor: Auf der neuen Ballspielfläche am Alten Friedhof Bornstraße können Kinder und Jugendliche nach Herzenslust Fußball spielen oder versuchen, den Basketballkorb zu treffen.

SONY DSC
Kinder vor: Bürgermeister Frank Hasenberg, Dunja Barabasch, Susanne Auschner (beide Fachdienst Jugend) Spielplatzpatin Jacqueline Rzyski und Vater Marcel Schimkus freuen sich mit den Kids und Vater Andreas Hasprich. Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

„Kinder sind unsere Zukunft“: Das ist für uns in Wetter mehr als ein Slogan. Es ist eine Verpflichtung, die uns am Herzen liegt. Deshalb arbeiten wir sehr engagiert daran, die Qualität der Spielplätze in unserer Stadt nachhaltig zu steigern“, so Bürgermeister Frank Hasenberg bei der Eröffnung der Ballspielfläche. Das heiße konkret: „Wir erneuern Spielgeräte, schaffen neue Spielangebote und überlegen uns, wie wir Spielplätze neu gestalten können, um sie noch attraktiver zu machen.“ Beim Blick über die Anlage am Alten Friedhof kann man schon einmal feststellen: Das ist gelungen! Und das Schöne daran: die Ballspielfläche wurde gemeinsam entwickelt – Eltern, Spielplatzpaten und Kinder brachten sich mit ihren Ideen in die Gestaltung ein. Die neue 190 Quadratmeter große Ballspielfläche (Kosten rund 90.000 Euro) ist begradigt worden und hat neben einem neuen Belag (Gummipflasterung) auch eine Gitterumrandung bekommen sowie Basketballkörbe. Übrigens können sich die Kids schon auf die nächste Eröffnung freuen, denn im nächsten Jahr soll die Neugestaltung des unterhalb liegenden Spielplatzes abgeschlossen sein. Hierzu findet im Herbst noch eine weitere Anwohnerveranstaltung statt.

Montag Morgen: 58-Jährige nach Frontalaufprall an der Hoheleye schwer verletzt

 

Symbolbild Rettungsdienst - Krankenwagen Hagen © Hans Leicher.
Symbolbild Rettungsdienst – Krankenwagen Hagen © Hans Leicher.

Polizei Hagen | Am Montag kam es zu einem Unfall auf der Straße Hoheleye. Nach bisherigen Ermittlungen fuhr dort gegen 06:15 Uhr eine Frau mit ihrem Citroen entlang. Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam sie von der Fahrbahn ab und prallte frontal
gegen einen Baum. Dabei lösten die Airbags aus. Die 58-Jährige wurde nach einer ersten Versorgung schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizisten ließen ihr Auto, welches nicht mehr fahrbereit war, abschleppen. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden von zirka 6.000 Euro. Wie genau es zum Unfall kam, ermittelt jetzt das
Hagener Verkehrskommissariat.

Komplette Flasche Wodka auf ex bekommt auch einem Ladendieb nicht

Coullage Logo 5
© Hans Leicher.

Polizei Hagen | Am Samstag kam es zu einem Ladendiebstahl in der Zollstraße. Gegen 09:00 Uhr betrat ein 46-Jähriger den Supermarkt. Zunächst ging er zwischen den Auslagen umher. Bei den Spirituosen begutachtete er eine Vodkaflasche und nahm diese aus dem Regal. Diese öffnete er noch im Geschäft und trank sie, laut Zeugenaussagen ohne abzusetzen, ganz aus. Anschließend verließ er den Verlaufsraum und setzte er sich vor dem Geschäft auf eine Bank. Die hinzugerufene Streifenwagenbesatzung verständige sofort einen Notarzt, da der Mann vor Ort bereits nicht mehr ansprechbar
war. Die Rettungskräfte brachten den Mann zur weiterem Behandlung in
ein Krankenhaus. Mit einer Anzeige muss der 46-Jährige dennoch
rechnen.

Verkehrsunfall mit verletzten Kleinkind

Kreispolizei MK | Iserlohn |Verkehrsunfall mit verletzten Kleinkind Am gestrigen Abend, gegen 23:15 Uhr, befuhr die Geschädigte mit ihrem weißen Q 2 die Hans-Böckler-Straße in Fahrtrichtung Kurt-Schumacher-Ring.

Verkehrsunfall

Während der Fahrt drehte sich die 25 jährige Fahrzeugführerin in Höhe der Rudolfstaße zu ihrem in Fond sitzenden 2 jährigen Sohn um. Durch dieses Umdrehen nach hinten verriss sie augenscheinlich das Lenkrad, kam nach rechts ab und prallte gegen eine dortige Lichtzeichenanlage. Bei dem Verkehrsunfall blieb die Iserlohner Fahrzeugführerin unverletzt, der kleine Junge wurde mittels RTW dem Kinderklinikum in Dortmund zugeführt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 50.000,– Euro.


Stefan Buchen  Feuerwehr Iserlohn | Am späten Sonntagabend sind eine 25 Jahre alte Mutter und ihr 2-jähriges Kleinkind bei einem Verkehrsunfall auf der Hans-Böckler-Straße schwer verletzt worden. Die Frau fuhr gegen 23:20 Uhr mit einem Pkw in Richtung Innenstadt, kam aus ungeklärter Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem Ampelmasten an der Einmündung zur Rudolfstraße. Das Kleinkind zog sich durch den Zusammenprall schwere Schädel- und Gesichtsverletzungen zu und wurde zusammen mit der Mutter vom Rettungsdienst in ein Dortmunder Krankenhaus transportiert. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten auslaufende Betriebsmittel mit Bindemittel abstreuen, die Straße reinigen und die umgefahrene Ampel sichern. Die Hans-Böckler-Straße musste hierfür bis ca. 1:00 Uhr für den Straßenverkehr im Bereich der Unfallstelle komplett gesperrt werden.

Eisdielen-Einbrecher nicht nur über Beute enttäuscht sondern auch gefilmt und geschnappt

Polizei Hagen | Bei den jetzigen Temperaturen müsste man fast annehmen, dass sich ein Einbruch in eine Eisdiele lohnen würde. Eine völlig andere Erfahrung machte ein 54-jähriger Hagener, der bereits in der Nacht zum 23.07.18 in ein Eiscafé am Remberg eingestiegen war.

Erst stellte er fest, dass er sich nicht an frischem Eis erfreuen
konnte, da dieses aufgrund der Hygienevorschriften natürlich nicht in
der Auslage zu finden war. Weiterhin konnte er aus der Kasse nur
Münzgeld entwenden. Den Rest hatte der Betreiber mitgenommen.

Der Einbrecher konnte zwar zunächst unerkannt entkommen, war dann
aber sichtlich überrascht, als die Polizei ihn am Freitag,
27.07.2018, wegen der Tat festnahm. Er hatte die Überwachungskameras
des Cafés nicht bemerkt.

Über die guten Aufnahmen war der polizeilich bereits bekannte
Rechtsbrecher gut zu erkennen und so schnell ergriffen. Die Aufnahmen
überzeugten den 54-Jährigen, ein Geständnis abzulegen.

Gefährliche nächtliche Schlägerei in Schwerte

Kreispolizei Unna | Schwerte | Am Montag ist die Polizei gegen
01.30 Uhr zu einer Schlägerei in die Straße Neuer Hellweg gerufen
worden. Die dort zunächst angetroffenen drei Männer, 48, 66, 29 Jahre
und eine Frau, 51 aus Schwerte erzählten den Beamten, dass sie sich
auf der Straße befanden, als zwei dunkelhäutige Männer an ihnen
vorbei gingen. Im Rahmen dieser Begegnung kam es zu zunächst verbalen
Streitigkeiten. Die beiden Männer kehrten danach um und gingen in ein
Mehrfamilienhaus in derselben Straße. Nach kurzer Zeit kamen die
beiden mit einem dritten Mann zurück. Zwei von ihnen hatten einen
Knüppel in der Hand, einer eine Machete. Nachdem man sich zunächst
nochmals verbal auseinandersetzte, ging ein Mann mit der Machete auf
den 29-jährigen aus Schwerte los. Er konnte zunächst durch einen
Faustschlag gestoppt werden, setzte seinen Angriff danach aber fort.
Die anderen Männer gingen dazwischen und es kam zu einer Schlägerei.
Der 48-jährige hatte sich zwischenzeitlich mit einen Radschlüssel
bewaffnet, um sich zu wehren. Nachdem die Schlägerei beendet war,
entfernten sich die drei Männer und gingen in das vorher genannte
Haus. Verletzt wurden die an der Auseinandersetzung Beteiligten nur
leicht. Durch die Polizisten wurden die drei Männer in dem
bezeichneten Mehrfamilienhaus gesehen. Der Aufforderung
herauszukommen kamen sie nur wiederwillig nach, begaben sich aber
nach draußen. Ein 29-jähriger Mann aus Tönisvorst reagierte äußerst
aggressiv und ging auf einen Beamten zu, um ihn anzugreifen. Er wurde
mit Pfefferspray und körperlicher Gewalt zu Boden gebracht und dort
gefesselt. Dabei leistete er erheblichen Widerstand. Er und die
beiden 34- und 46-jährigen Männer, in Schwerte wohnhaft, wurden durch
die Beamten vorläufig festgenommen und ins Gewahrsam gebracht. Die
Ermittlungen dauern an.

Böschungsbrand in Wengern

Feuerwehr HLF
© TV58.de

Patric Poblotzki | Feuerwehr Wetter (Ruhr) | Der Löschzug III (Wengern / Esborn) wurde
heute Vormittag um 11:03 Uhr zu einem Böschungsbrand auf der Osterfeldstrasse alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte an derEinsatzstelle wurde durch die Anwohner mitgeteilt, dass das Feuer schon mit einem Gartenschlauch gelöscht wurde. Durch die Besatzung des Tanklöschfahrzeuges wurde der Bereich noch mal vorsorglich
eingeschlemmt und anschließend mit der Wärmebildkamera kontrolliert.
Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich, sodass der Einsatz nach
guten 30 Minuten beendet werden konnte.

Schlangenlinie und „Beinahe-Unfälle“ in Hohenlimburg – Polizei stoppt 37-Jährigen Fahrer

Polizei Hagen | Am Sonntag befuhr eine 40-jährige Autofahrerin um23.14 Uhr die Iserlohner Straße in Richtung Hohenlimburger Straße. Hier fiel ihr ein schwarzer PKW auf. Das Auto fuhr in Schlangenlinien und wäre mehrfach beinahe mit geparkten Fahrzeugen zusammen gestoßen.
Die Zeugin rief die Polizei und folgte dem schwarzen Auto. Einmal kam
das verdächtige Fahrzeug so weit von der Fahrbahn ab, dass es fast
vor eine Leitplanke gefahren wäre. Die Polizei konnte den schwarzen
PKW aufgrund der guten Beschreibung der Zeugin noch auf der
Hohenlimburger Straße kontrollieren. Der 37-jährige Fahrer war
offensichtlich stark alkoholisiert. Er musste die Beamten zur
Entnahme einer Blutprobe auf die Polizeiwache Innenstadt begleiten.
Sein Führerschein wurde sichergestellt.

ReichlichArbeit für die Polizei Lüdenscheid

 

Kreispolizei MK |

Ein 22 jähriger Lüdenscheider begegnete am 28.07.2018, gegen 03:15
Uhr, im Einmündungsbereich Heedfelder Stra-ße/Buckesfelder Straße
zwei männlichen Personen. Plötzlich zog eine der beiden Personen ein
Messer und hielt es dem Lüdenscheider gegen den Bauch mit der
Aufforderung, er solle unverzüglich seine Geldbörse aushändigen. Dem
kam der Geschädigte nach und entfernte sich in Richtung Wehberg,
während die beiden Tatverdächtigen weiter der Buckesfelder Straße
folgten. Der Lüdenscheider blieb glücklicherweise unverletzt.
Täterbeschreibung: 1. Person (die mit dem Messer) – männlich – ca. 20
– 30 Jahre alt – 1,80 m – 1,90 m groß – kräftige Statur – kurze
schwarze Haare – weißes T-Shirt, schwarze Hose 2. 2. Person –
männlich – ca. 20 – 30 Jahre alt – blaue Hose, blaues T-Shirt – ca.
1,80 m – 1,90 m groß – kurze, braune Haare Die Tatverdächtigen
sprachen den Geschädigten in deutscher Sprache an. Sachdienliche
Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei in Lüdenscheid (Tel.:
9099-0) entgegen.

Schlägerei am Feuerwehrfest Am 29.07.2018, gegen 02:00 Uhr, kam es
auf dem Feuerwehrfest an der Rahmedestraße zu wechselseitigen
Körperverlet-zungsdelikten.

Die Polizei konnte an der Örtlichkeit mit Eintreffen keine
aktuelle Schlägerei mehr feststellen. Es meldeten sich sechs
Geschädigte/Beteiligte, die mit Blessuren – Kopfplatzwunden –
unterschiedliche Schilderungen von sich gaben. Eine der sechs
Personen im Alter von 22-50 Jahren musste vor Ort ärztlich versorgt
werden. Die anderen Betei-ligten/Geschädigten konnten ohne ärztliche
Hilfe nach Hause gehen. Die Polizei in Lüdenscheid bittet Zeugen der
Schlägerei auf dem Feuerwehrfest sich mit ihr unter der Telefonnummer
(02351-9099-0) in Verbindung zu setzen.

Keller Aufbrecher aktiv In der Nacht vom 26.07. zum 27.07.2018
brachen Unbekannte fünf Keller in einem Haus in der Lennestraße auf.
Im gleichen Tatzeitraum brachen Keller Aufbrecher in einem Haus am
Danziger Weg vier Keller auf.

Abgerundet wurden die Kelleraufbrüche noch von einem
Kelleraufbruch im Straßburger Weg, am Grabbecker Weg sowie am
Birkenweg. Es wurden hauptsächlich Werkzeuge entwendet. Es entstanden
mehr oder weniger Sachschäden an den Kellertüren. Hinweise zu den
Keller Aufbrechern nimmt ebenfalls die Polizei in Lüdenscheid
entgegen.

Diebstahl eines Mischpults Turmstraße In der Nacht vom 28.07. zum
29.07. (00:00 Uhr – 04:00 Uhr) verschaffte sich eine unbekannte
Person Zutritt zu einem dorti-gen Ritterzelt und klauten dort ein
Mischpult. Wer kann Hinweise auf den Mischpultdieb geben?

Diebe flüchten mit Roller Germanenstraße Tatzeit: 28.07.2018,
01:10 Uhr Unbekannten Täter entwenden diverse Gegenstände (u.a. einen
Hochdruckreiniger) aus einer offen Garage einer dort woh-nenden
Geschädigten. Beide Täter entfernten sich auf Motorrollern von der
Tatörtlichkeit. Beschreibung 1. Täter: -kurze Haare -dunkler
Vollbart -dunkles Tank Top -neon-grüne Shorts -ohne Helm Beschreibung
2. Täter: -mit Helm -helle Kleidung

Hinweise zu allen angezeigten Straftaten an die Polizei in
Lüdenscheid erbeten.

03.08.: Erlebnisführung mit Blide im Museum Wasserschloss Werdringen

Hagen | Ein mittelalterliches Katapult können Klein und Groß bei einer Erlebnisführung am Freitag, 3. August, um 15 Uhr im Museum Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle in Aktion erleben. Das Museum bringt eine verkleinerte, aber voll funktionsfähige Blide in Stellung und führt diese vor.

Die spannende Zeitreise durch über 450 Millionen Jahre Geschichte beginnt bei den ältesten Fossilien Westfalens wie den Riesenlibellen aus dem Vorhaller Steinbruch. Die Besucher können die Nachbildungen von Dinosaurier, Mammut, Wollnashorn und Rentier aus der Kreidezeit bestaunen. Besondere Aufmerksamkeit verdienen die Überreste steinzeitlicher Menschen, die in einer Höhle in Hagen gefunden wurden. Anschließend wird ein Stopp bei den Bauern der Jungsteinzeit eingelegt. Von dort aus geht es weiter über die Bronze- und Eisenzeit zu den Römern.

Im Mittelalter angekommen, folgt der Höhepunkt der Führung: Die Blide, ein mittelalterliches Katapult, wird in Stellung gebracht und vorgeführt. Das Museum Wasserschloss Werdringen verfügt über einen detailgetreuen Nachbau. Bliden haben im Mittelalter schwere Steine verschossen, zerstörten Burgmauern und kamen auch bei der Belagerung und Zerstörung der Raffenburg und der Burg Volmarstein zum Einsatz. Der Rundgang endet bei einer imposanten Ritterfigur. Während der Führung können Kinder und Erwachsene an Arbeitsstationen selbst Hand anlegen und Holz mit einem Faustkeil und Leder mit einem Steinwerkzeug bearbeiten, Korn mahlen oder mit einer steinzeitlichen „Bohrmaschine“ ein Steinbeil durchbohren.

Die Aktionsführung kostet für Erwachsene 3 Euro und für Kinder 1,50 Euro zuzüglich des Eintritts. Eine Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/207-2740.

08.08.: Auf den Spuren von Wirtschaftswunder und Wiederaufbau

Coullage Logo 1
© Hans Leicher.

Hagen | Am Mittwoch, 8. August, laden die
Volkshochschule Hagen und der Hagener Heimatbund von 18 bis 19.30 Uhr zu einem Spaziergang durch die Innenstadt zwischen Volkspark und Graf-von-Galen-Ring
mit Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff ein. Treffpunkt ist der Vorplatz des Osthaus Museums, Ecke Hochstraße und Museumsplatz; die Teilnahme ist kostenlos. Die Anmeldung zu dem Stadtspaziergang mit der KursNummer
1049 nimmt das Serviceteam der VHS unter
Telefon 02331/207-3622 entgegen.
Der Wiederaufbau der Hagener Innenstadt geschah im Kontext des damaligen europäischen Zeitgeistes, der sich
zum Beispiel in der seinerzeitigen Architektur zeigt und in
der Ausrichtung auf die autogerechte Stadt. Diese
Exkursion stellt auch einen kleinen Beitrag des
Urlaubskorbes und des Hagener Heimatbundes zum
„Europäischen Kulturerbejahr 2018“ („Sharing Heritage“)
dar; der deutsche Fokus liegt unter anderem auf dem
baulichen Erbe.
Insbesondere auch das Viertel rund um Mittelstraße,
Marktbrücke und Johanniskirchplatz – Hagens „altes Herz“
– ist von den Veränderungen in den ersten 15 Jahren nach
dem Zweiten Weltkrieg geprägt. Der Weg führt auch durch
die Potthoffstraße an der Synagoge vorbei.

04.08.: Schachtreff für Kinder in der Stadtbücherei

Hagen | Zu einem neuen Angebot samstags in den Sommerferien lädt die Stadtbücherei auf der Springe ein: Ein Schachtreff für Anfänger und kleine Könner ab acht Jahren findet ab Samstag, 4. August, von 11 bis 12.30 Uhr statt. Das Angebot wird ehrenamtlich betreut. Hilfe und Tipps, wie Springer Turm, Bauer und König am besten auf dem Schachbrett ziehen, gibt es inklusive. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter Telefon 02331/207-3591 oder unter www.hagen-medien.de.

Hagen-Monopoly spielen und „Kinokarten zu gewinnen“

Michaela Beiderbeck | Hagen | Am kommenden Donnerstag, den 2.8.18,  findet im Flamm’s am Bunker in der Bergstr. 100 wieder der Singletreff KULTURVERLIEBT statt. Diesmal unter dem Motto „Ganz Hagen wird verkauft“, denn diesmal können alle Singles, Bekannte und Freunde hier das exklusive, 2012 erschienene Hagen-Monopoly spielen. Das Spiel vereint die traditionellen Monopoly-Regeln mit Hagener Örtlichkeiten, was das Spiel faszinierend macht und viel Spaß bringt! So wird aus der „Neue Straße“ die „Eilper Straße“ und die „Schillerstraße“ wird zum „Mäckinger Bach“ uvm.. Wer gewinnt, erhält als Preis zwei Kinokarten für das Cinestar.
Datum 2.8.18
Beginn 19h
Teilnahme: 5 Euro
Anmeldung unter: www.kultur-verliebt.de
oder 0151-56054135 oder spontan vorbeikommen

19.08.: Professionelle Fotografie vor Ort

Coullage Logo 3
© Hans Leicher.

Hagen | Wer möchte, erhält am Sonntag, 19. August,  von 11 bis 15 Uhr beim Fototeam Herdecke, Gahlenfeldstraße 16, in 58313 Herdecke in dem Kurs 5018 der VHS Hagen Einblicke in den professionellen Workflow mit Licht, Models und Kamera. Die  Teilnehmer haben Gelegenheit, einen Lichtaufbau sowohl mit ganz einfachen Mitteln als auch mit professioneller Studioausstattung kennenzulernen und im aufgebauten Set zu fotografieren. Anschließend erklären die Fachdozenten die Bildbearbeitung mit Photoshop CC2018 in einem komplett farbgemanagten System. Vorausgesetzt werden Kenntnisse im Umgang mit den manuellen Einstellungsmöglichkeiten an der (Spiegelreflex-) Kamera, die bitte zu dem Kurs mitzubringen ist. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte auf der Seite www.vhs-hagen.de/anmeldung oder beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622.

02.08.: KUNSTTREFF – NOCH PLÄTZE FREI!

Hagen | Am Donnerstag, den 2. August findet im Kunstquartier der Kunsttreff von 14.30 bis 16.30 Uhr statt mit dem Thema „Emil Schumacher – Räder:Werk“. Das Rad-Motiv taucht im Werk Emil Schumachers bereits in den 1950er-Jahren auf und wird insbesondere im Spätwerk eines seiner Leitmotive. Es taucht nicht nur in großformatigen Werken, sondern auch in Gouachen, Graphiken, aber auch auf Terrakotten auf. Wie erklärt sich die starke Hinwendung zu diesem Motiv? Wie kann man sie in die Werkentwicklung Emil Schumachers einbinden und wie erklärt sich die Konzentration des Künstlers auf wenige immer wiederkehrende Motive, sind die Fragen, die innerhalb dieses Treffens thematisiert werden.
Beim Kunsttreff begegnen sich kunst- und kulturinteressierte Erwachsene. Er findet in regelmäßigen Abständen donnerstags im Kunstquartier statt und kostet 9 Euro pro Person. Nach einer Einführung steht das Gespräch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Mittelpunkt – zusammen werden die Bilder betrachtet und erforscht. Dazu sind keine Vorkenntnisse erforderlich, nur die Lust am Schauen und am gemeinsamen Gespräch. Anmeldungen für die Veranstaltung werden unter der Telefonnummer 02331 207 2740 entgegengenommen.

08.08.: FÜHRUNG ÜBER DEN BUSCHEY-FRIEDHOF

Hagen | 1810 wurde der Buschey-Friedhof eingeweiht. Dank seiner über 200 Jahre währenden Belegung erlaubt er ungewöhnliche Einblicke in Lebensgeschichten und ästhetische Vorlieben verschiedener Epochen. Vom Klassizismus und Historismus über Jugendstil bis in die Moderne – jede Zeit hat ihre Spuren hinterlassen. Einige sind sogar von hohem künstlerischen Rang, wie die Werke von Georges Minne und J.L.M. Lauweriks. Dr. Elisabeth May eröffnet am 8. August ab 16.00 Uhr bei einem Rundgang über den Buschey-Friedhof Einsichten in die Entwicklung der Grabmalkultur. Die Teilnahmegebühr von 6 € ist vor Ort zu entrichten. Eine verbindliche telefonische Anmeldung unter der Nummer 02331 207 2740 ist erforderlich, die Veranstaltung findet ab einer Teilnehmerzahl von zehn Personen statt. Der Treffpunkt ist der Seiteneingang an der Grünstraße.

05.08.: Spannende Erlebnisführung im Museum Wasserschloss Werdringen

Hagen | Sich einmal wie ein echter Ritter fühlen? Das können alle Mittelalterfans bei einer Erlebnisführung für die ganze Familie am Sonntag, 5. August, um 15 Uhr im Museum Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle. Als besondere Aktion besteht für Kinder und Erwachsene die Möglichkeit, verschiedene Rüstungsteile anzuprobieren.

Bei der Erlebnisführung reisen die Teilnehmer mehr als 450 Millionen Jahre zurück in die Steinzeit. Ein Höhepunkt der Führung sind sicherlich die imposanten Nachbildungen von Mammut, Wollnashorn und Rentier. Darüber hinaus können Erwachsene und Kinder an verschiedenen Arbeitsstationen selber Hand anlegen und Holz mit einem Faustkeil sowie Leder mit einem Steinwerkzeug bearbeiten, Korn mahlen oder mit einer steinzeitlichen „Bohrmaschine“ ein Steinbeil durchbohren. Besondere Aufmerksamkeit verdienen die Überreste steinzeitlicher Menschen, die in der Blätterhöhle in Hagen gefunden wurden. Des Weiteren bietet die Führung spannende Einblicke in die Jungsteinzeit, die Bronze- und Eisenzeit und das Römische Reich. Da das Museum und das dazugehörige Wasserschloss ihren Ursprung im Mittelalter haben, endet die Führung in dieser Epoche bei einer imposanten Ritterfigur.

Die Aktionsführung kostet für Erwachsene 3 Euro und für Kinder 1,50 Euro zuzüglich des Eintritts. Eine Anmeldung ist unter Telefon 02331/207-2740 erforderlich.

05.08.: ÖFFENTLICHE FÜHRUNG IM EMIL SCHUMACHER MUSEUM

Hagen | Bei einem Rundgang durch das Museum am Sonntag, 5. August, wird ab 12.15 Uhr die Werkentwicklung des Künstlers Emil Schumacher erläutert: Von den frühen, vom Expressionismus beeinflussten Arbeiten, über die Werke der 1950-er, die schließlich zur Abstraktion führten, den Einsatz von verschiedenen Materialen der folgenden Jahrzehnte bis hin zum Spätwerk werden verschiedene Facetten aus rund 70 Schaffensjahren vorgestellt. Die gewaltigen abstrakten Farblandschaften, die Emil Schumacher aus der spontanen Geste schuf, sind geprägt vom beständigen Ringen des Künstlers mit seinem Material. Ob mit reiner Farbe oder Fundstücken geschaffen, stets sind die Spuren des bildnerischen Prozesses Teil des Gemäldes. Insbesondere im Spätwerk nahm Schumacher immer wieder auch Figuren von Mensch und Tier in seine Kompositionen auf, deren landschaftlicher Charakter so noch gesteigert ist. Damit stellt er sich zugleich der Herausforderung eines der bedeutendsten Themen der abendländischen Kulturgeschichte, der Pastorale. Ohne jedoch eine Handlung zu erzählen, lässt Schumacher einen größtmöglichen Spielraum für Betrachter, welche die Bilder aufgrund der eigenen Seherfahrungen spontan nachempfinden und interpretieren können. Im Rahmen der öffentlichen Führung steht das Material Farbe im Zusammenklang mit Fundstücken im Vordergrund der Betrachtung.
Für den einstündigen Rundgang durch die Ausstellung wird zusätzlich zum regulären Eintrittspreis ein Führungsentgelt in Höhe von 5 Euro erhoben. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Es wird jedoch um Verständnis dafür gebeten, dass nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zugelassen werden kann.