Filmwettbewerb der FernUniversität geht in „heiße Phase“

Filmfestival der FernUniversität-Logo
Logo des Filmfestivals der FernUniversität in Hagen 2018 (Collage: Color_life/iStock / Getty Images Plus/Getty Images, FernUniversität)

Filmen ist nicht schwer: Mit dem Smartphone, der Digitalkamera oder dem Tablet ist jeder Moment im Handumdrehen eingefangen. Doch um andere von einem Videoclip zu begeistern, braucht es mehr als nur die technischen Vorrausetzungen – schöpferisches Talent ist gefragt! Das Filmfestival „Clip it, Cut it, Share it!“der FernUniversität in Hagen gibt allen Interessierten die Chance, ihr Können zu beweisen und auf der großen Leinwand vorzuführen. Gesucht werden die besten FernUni-Kurzclips des Jahres 2018. Noch besteht ausreichend Zeit, um mit dem Dreh zu starten: Die Einreichung zum Wettbewerb ist vom 1. August bis zum 30. September möglich.

Eine professionelle Jury bewertet die Videobeiträge, die inhaltlich einer von sechs Kategorien rund um die FernUniversität folgen. Auf die erfolgreichsten Filmerinnen und Filmer warten unter anderem Geldpreise im Gesamtwert von 18.000 Euro. Die besten Produktionen werden bei einer großen Gala am 24. November auf dem Campus der FernUniversität in Hagen vorgeführt und prämiert.

Alle Infos über die Teilnahmebedingungen und Kategorien, hilfreiche Tipps und Tricks zum Videodreh sowie die neusten Bekanntmachungen zum Jury-Team gibt es online unter: www.fernuni-hagen.de/filmfestival2018

 

Werbeanzeigen

CDU will Heimat-Preis für Hagen

Rathaus Hagen Rathausstraße 2017
© Hans Leicher.

CDU Hagen | >>Hagen soll beginnend mit diesem Jahr einen Heimat-Preis gemäß den Vorgaben des Landes ausloben. Das wird die CDU-Ratsfraktion auf Initiative ihrer Pressesprecherin Melanie Purps für die erste Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses nach den Sommerferien beantragen: „Hagen ist ein sehr vielfältiges Gebilde, aus ländlichen und städtischen Quartieren, sowohl landwirtschaftlich als auch industriell geprägt und kann stolz auf eine spannende Vergangenheit mit hoher Integrationsleistung zurückblicken. Wenn also jemand weiß, wie viel Spannung, Dynamik, Tiefgründigkeit und Nächstenliebe im Begriff Heimat stecken, dann sind das wir in Hagen.“ Deshalb setzt sich Melanie Purps dafür ein, „mit dem Heimat-Preis herausragendes Engagement für den Wiederkennungswert unserer Stadt ganz deutlich in den Mittelpunkt zu rücken. Das ist natürlich nur eine kleine Wertschätzung für die zumeist ehrenamtlich geleistete Arbeit. Aber es geht ja nicht primär um Geld.“<<

 

Für den Vorsitzenden der CDU-Ratsfraktion, Dr. Stephan Ramrath, kommt der Anstoß genau zum richtigen Zeitpunkt: „Wir mussten im Rahmen der Konsolidierung Einschnitte auch im heimatlichen Ehrenamt hinnehmen. Das schmerzt mich noch heute. Und trotzdem sehe ich noch immer eine Menge Menschen in der Stadt, die unverdrossen und mit viel Leidenschaft jeden Tag versuchen, unser Zusammenleben ein bisschen besser zu machen. Wir müssen uns für diese Personen interessieren. Schließlich sind sie es, die gute Traditionen fortführen und neuen Ideen Leben einhauchen. Sie sind es, die dem abstrakten Begriff Heimat ein konkretes Gesicht geben!“

 

Initiator des „Heimat-Preises“ ist das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen. Es erlaubt den Kommunen, einzelne Organisationen oder ein Projekt auszuzeichnen. Dafür können bis zu drei abgestufte Preise vergeben werden. Das jährliche Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro kommt direkt vom NRW-Heimatministerium. Ein kommunaler Eigenanteil wird nicht verlangt. Über die Vergabe des Heimatpreises entscheidet eine Jury.

Weiterer Waldbrand in Altena beschäftigt noch immer 500 Einsatzkräfte

Feuerwehr HLF
© TV58.de

00:00 | TV58.de | 500 Einsatzkräfte aus dem gesamten Märkischen Kreis bekämpfen seit dem späten Nachmittag auch in der Nacht einen Waldbrand im Bereich Wixberg in Altena. Die Löscharbeiten gestalten sich in der Nacht besonders schwierig und gefährlich.  Die Einsatzstelle befindet sich an einem schwer zugänglichen Steilhang, betroffen sollen ca. 10.000 qm Nadelwald sein.  Um den Brand zu bekämpfen mussten sehr lange Schlauchverbindungen gelegt werden. Wegen der Dunkelheit konnte aus St. Augustin angeforderter Löschhubschrauber nicht starten. Er soll nun am Morgen Wasser in der Fuelbecke-Talsperre aufnehmen und dann die Löscharbeiten unterstützen. Insgesamt richtet man sich auf eine lange Nacht ein In der Vorwoche gab es bereits einen Waldbrand in Altena.

13 Nachwuchs-Mediziner aus Smolensk tauschen sich im AKH aus

Maren Esser | Spannende zwei Wochen liegen heute vor den Medizinstudenten, die in dieser Woche von Andreas S. Hengstmann, Chefarzt der Unfallchirurgie am Agaplesion Allgemeinen Krankenhaus Hagen, in Empfang genommen wurden. Die 13 Nachwuchs-Mediziner schauen in den nächsten Tagen nicht nur den Ärzten des AKH über die Schulter, um sich einen Eindruck von ihrem Wunschfachgebiet zu verschaffen – sie kommen auch aus Hagens Partnerstadt Smolensk (Russland) und wollten gleichzeitig auch einen Einblick in das deutsche Gesundheitswesen erhalten. „Wir freuen uns, mit diesem Besuch nicht nur angehende Kollegen zu unterstützen, sondern darüber hinaus auch den Austausch zwischen den Partnerstädten zu fördern“, sagte Hengstmann zur Begrüßung.

AKH_Besuch aus Smolensk.jpg

Möglich gemacht hatte den individuellen medizinischen Einblick der Verein „Pro Smolensk“, der sich seit Jahren um einen Austausch insbesondere auch auf wissenschaftlichem Gebiet bemüht. „Wir haben bereits vor einigen Jahren gute Erfahrungen mit einem solchen Angebot gemacht und freuen uns, diese in Kooperation mit dem AKH wieder anbieten zu können“, erläutert Rolf Kriegesmann, Vorsitzender des Vereins „Pro Smolensk“. Die jungen Menschen erhielten so tolle Einblicke in ihren zukünftigen Beruf. „Einige der früheren Absolventen arbeiten heute in Moskau und Kaliningrad in guten Positionen“, betont der Organisator stolz.

Am AKH werden die 20- bis 23-Jährigen nun die Ärzte der jeweiligen Abteilungen gut zwei Wochen lang begleiten und deutsche Krankenhausluft schnuppern. Ihrem individuellen Wunsch gemäß werden sie dabei nicht nur die Unfallchirurgie, sondern auch die Abteilungen Gynäkologie und Geburtshilfe, Innere Medizin oder Orthopädie kennenlernen können. Das kam gut an: „Der Aufenthalt hier war wirklich sehr lehrreich – es ist toll, hier zu sein“, hieß es unisono von den Teilnehmern.

Noch bis zum 5. August wird die Gruppe in Hagen zu Gast sein. Neben dem medizinischen Einblick im Krankenhaus ist für die ausschließlich privat vom Verein untergebrachten Gäste auch ein kleines kulturelles Rahmenprogramm in Hagen und Umgebung geplant.

01.08.: Muschelsalat – Eine bunte Mixtur, die man eher fühlt als versteht

Hagen – Wenn es „Il Civetto“ nicht gäbe, müsste man sie erfinden. Als Straßenband 2010 gestartet, entwickelten sie sich schnell zur angesagten Partyband, was sie auch im Rahmen des Muschelsalates am kommenden Mittwoch, 1. August, um 19.30 Uhr in der Konzertmuschel im Volkspark unter Beweis stellen werden.

ilCivetto_Picture_by_Bear_Klein

Diese bunte Mixtur aus Saxophon und Snare-Drum, Ukulele und Gitarre, Cajon und Klarinette, Bass und Bongos und einem Percussion-Set, das von der Reiselust der Jungs aus Berlin erzählt, nimmt jeden Besucher mit. Mit dreistem Sprachmischmasch aus Spanisch, Arabisch, Französisch, Jiddisch und etwas Deutsch erzählen sie Geschichten, die man eher fühlen als verstehen kann. Der verwegene Soundmix aus Latino-Rhythmen, Balkan-Beats, Gypsy-Swing, Flamenco und Klezmer wird beim Odyssee-Festival nochmal gesteigert, kommen doch hier noch die rauen, urbanen Klänge der algerischen Band „Sabâ“ dazu. Die Combo um Malik Ziad vereint orientalische und moderne westliche Klangfarben von Oud, Percussion und Gesang.

Bereits eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn erwarten die Besucher wie immer liebevoll zubereitete Speisen und Getränke.

Hitzewelle schränkt den Hagener Freitagsmarkt ein

Gemüse
© Hans Leicher.

Freitagsmarkt auf dem Friedrich-Ebert-Platz während der Sommerferien von 8 bis 14 Uhr

Hagen | Ab sofort müssen während der Sommerferien die Öffnungszeiten des Frischemarktes auf dem Friedrich-Ebert-Platz reduziert werden. Die Kühlanlagen schaffen es bei der aktuellen Wetterlage nicht, über den gesamten Tag die erforderlichen Temperaturen zu halten, so dass der Markt ab kommenden Freitag, 27. Juli, von 8 bis 14 Uhr stattfindet.

WDR 5 strahlt den „Philosophischen Radiosalon“ aus der Stadtbücherei aus

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Hagen | Was ist „das Böse“ heute und wie sollen wir damit umgehen? In der Stadtbücherei auf der Springe haben darüber im „Philosophischen Radiosalon“ im vergangenen November Arnd Pollmann und Jürgen Wiebicke diskutiert. Am Freitag, 27. Juli, um 20.05 Uhr strahlt der WDR 5 die Sendung nun aus.

Bei der Talkrunde des „Philosophischen Autosalons“ des WDR 5 in der Stadtbücherei auf der Springe tauschen sich Philosoph Arnd Pollmann und Moderator Jürgen Wiebicke aus und philosophieren über das Böse. Dabei veranstalten sie mit dem Publikum ein Gedankenexperiment: Die Zuhörer sollen sich vorstellen, es gäbe einen straffreien Sonntag und alle Gesetze wären außer Kraft. Wie das Publikum reagiert, können Interessierte in der Sendung am Freitag hören.

Badeunfall am Hennesee – 14-Jähriger gerettet – Mann will Ersthelfer beklauen

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Kreispolizei HST |Meschede | In der Berghauser Bucht ist es am Donnerstag gegen 14.45 Uhr zu einem Badeunfall gekommen. Ein 14-jähriger Junge aus Lybien mit Wohnsitz in Schmallenberg war mit einer Jugendgruppe am Hennesee schwimmen. Von einer Badeinsel aus ist die Gruppe ins Wasser gesprungen. Als die Gruppe zurück zum Ufer schwimmen wollte, konnte der 14-Jähjrige aus eigener Kraft nicht mehr weiterschwimmen und rief um Hilfe. Durch die anderen Jugendlichen konnte er noch
kurzzeitig über Wasser gehalten werden, bevor er unterging. Sofort
holten die Jugendlichen Hilfe und die Rettungskräfte wurden
verständigt. Sofort herbeieilende Ersthelfer suchten den Jungen am
Grund der Bucht. Die inzwischen eingetroffenen Rettungskräfte halfen
ebenfalls sofort mit im Wasser zu suchen. Der Junge konnte nach
einigen Minuten gefunden und an Land gebracht werden. Die sofort
eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen stabilisierten den Jungen, so
dass er in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden konnte. Der
Zustand des Jungen ist weiter kritisch.

Während Ersthelfer ins Wasser liefen um nach dem Jungen zu suchen
nutzte ein 44-jähriger Mann aus Mönchengladbach die Gelegenheit und
stahl von den verlassenen Handtüchern und Plätzen der Ersthelfer
diverse Gegenstände. Durch Zeugen konnte der Mann festgehalten und
durch die Polizei festgenom

Erneuter Flächenbrand auf der Autobahn

Feuerwehr HLF
© TV58.de

Feuerwehr Sprockhövel | Am Donnerstagabend wurde die Feuerwehr Sprockhövel um 18:52 Uhr zu einem Flächenbrand auf die BAB 43 alarmiert. Der Mittelgrünstreifen brannte auf einer Länge von rund 80 Metern. Da die genaue Ortslage anfangs unklar war, wurde parallel die Feuerwehr Schwelm mitalarmiert. Diese bekämpfte den Brand von der Fahrbahn in Fahrtrichtung Münster aus, die Sprockhöveler Wehr von der
Gegenrichtung. Die Autobahn musste zwischenzeitlich in beideRichtungen voll gesperrt werden.

Nach einer Stunde war der Einsatz für die beiden Feuerwehren beendet.

27-Jähriger Hagener wird bei Unfall lebensgefährlich verletzt

IMG-20180725-WA0004
Foto: Feuerwehr Wetter (Ruhr)

Kreispolizei EN | Wetter| Am Donnerstagabend kam es auf der Oberwengener Straße zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Motorradfahrer. Der Fahrer erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Gegen 18:30 Uhr fuhrder 27-jährige Hagener mit seiner Kawasaki Ninja auf der Neuen Ruhrbrücke in Richtung Oberwengener Straße. Er fuhr auf dem Geradeausstreifen in Richtung Hagen. Nach ersten Erkenntnissen bremste er sein Motorrad, als die Ampel an der Kreuzung Oberwengener Straße auf Rotlicht umsprang. Beim Bremsvorgang verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte. Der Fahrer rutschte mit dem Motorrad über die Fahrbahn hinweg gegen eine Bordsteinkante, wobei der Fahrer auf dem Gehweg neben der Fahrbahn liegen blieb. Das
Motorrad stieß gegen ein Metallgitter neben der Fahrbahn, flog darüber hinweg und blieb in einer abfallenden Böschung liegen. Aufmerksame Verkehrsteilnehmer eilten dem schwer verletzten Kradfahrer bis zum Eintreffen der Rettungskräfte zur Hilfe. Noch am Unfallort wurde der 27-Jährige von einem Notarzt versorgt. Obwohl ein Rettungshubschrauber eingesetzt wurde, wurde der Hagener mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

ILCO-Gruppe Hagen feierte 10-jähriges Bestehen

Fabian Tigges | Hagen. Ihr 10-jähriges Bestehen hat am Dienstag die ILCO-Gruppe Hagen
(Selbsthilfeorganisation für Menschen mit Stoma/ Darmkrebs) im Wichernhaus der Diakonie Mark-Ruhr gefeiert.

20180726_Treffen ILCO Gruppe Hagen

In diesem Rahmen hat Gisela Reinhardt, Leiterin der Krebsberatungsstelle
der Diakonie Mark-Ruhr über die Kooperation zwischen den Hagener
Krebsselbsthilfen und der Krebsberatung berichtet. Neben ausreichend
Zeit und Raum für Gespräche gab es am Dienstagnachmittag in
diesem Rahmen zwei weitere Vorträge.
So referierte direkt zu Beginn der Veranstaltung Dr. Rainer Markgraf,
Chefarzt der Klinik für Innere Medizin des AGAPLESION AKH Hagen,
zum Thema „Bedeutung der Darmkrebsvorsorgeuntersuchung“. Danach
ging es um das Themenfeld „Vorsorge durch Ernährung und Sport“, das
Dr. Hans Walter Lindemann, leitender Arzt der Klinik für Hämatologie und
Onkologie am St. Josefs Krankenhaus Hagen, beleuchtete.
Darüber hinaus wurde Edgar Gander für sein 10-järhiges Engagement
als Leiter der ILCO Gruppe Hagen geehrt.

Dachstuhlbrand in Solingen fordert Einsatzkräfte bis in die heutigen Abendstunden

Symbolbild Feuerwehr © Hans Leicher.
Symbolbild Feuerwehr © Hans Leicher.

Polizei Wuppertal | Heute  geriet aus bislang ungeklärter Ursache um kurz vor 12:00 Uhr der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses an der Brühler Straße in Solingen in Brand. Durch die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Die 57-jährige Eigentümerin des Hauses verließ das Wohnhaus noch vor Eintreffen der Feuerwehr. Weitere Bewohner befanden sich nicht im Gebäude. Verletzt wurde niemand. Das Wohnhaus ist derzeit Zeit nicht bewohnbar, es besteht Einsturzgefahr. Die Löscharbeiten der Feuerwehr dauern derzeit noch an und werden bis in die frühen Abendstunden fortgeführt. Das zuständige Kriminalkommissariat 11 hat die Ermittlungen zu Brandursache und Schadenshöhe aufgenommen. (hm)

Obdachloser tot aufgefunden – Zeuge(n) gesucht!

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Polizei Dortmund | Wie bereits  berichtet, ist ein 55-jähriger Obdachloser am Dienstag (24. Juli) in der Dortmunder Nordstadt tot aufgefunden worden. Die weiteren Ermittlungen haben Hinweise auf einen möglichen Zeugen ergeben, der sich ebenfalls regelmäßig auf dem ehemaligen Tankstellengelände aufgehalten haben soll, so auch in der Nacht vom 23. auf den 24.07.2018. Der Zeuge soll „Michal“ heißen, ca. 35 Jahre alt und 165 – 175 cm groß sein, ca. 65 kg wiegen, nur noch 2 – 3 Vorderzähne im Mund haben und stets eine Baseballkappe tragen. Der Zeuge soll bei einer „Magda“ wohnen und sich häufiger bei dem Lidl an der Borsigstraße (bei Hornbach), an einem Kiosk am Borsigplatz oder auf den Bänken vor der Spielothek am Borsigplatz aufhalten.

Polizei und Staatsanwaltschaft bitten den Zeugen bzw. Zeugen, die
Angaben zu der Person oder dem Aufenthaltsort des „Michal“ machen
können, sich bei dem Polizeipräsidium Dortmund unter der Rufnummer
0231-132-7441 oder bei jeder Polizeidienststelle zu melden.

Zuständige Staatsanwältin ist Sandra Lücke, 0231-926-26220.

259 Personen in Altenhagen, Eilpe und Delstern überprüft

Ausländerrechtliche Kontrolle zur Prüfung des Aufenthalts und der Lebensverhältnisse

Coullage Logo 4Unter der Federführung der Ausländerbehörde haben am Dienstag (24. Juli) Mitarbeiter der Polizei, des Jobcenters, der Wohnungs- und Bauaufsicht und des Stadtordnungsdienstes 259 Personen in elf Häusern in Altenhagen, Eilpe und Delstern aufgesucht, um unter anderem den Meldestatus und die Lebensverhältnisse dieser zu überprüfen.

Von einer angetroffenen, jedoch nicht gemeldeten Person wurde das Ausweisdokument eingezogen. In diesem Fall findet eine Echtheitsüberprüfung statt, und es erfolgt eine Abfrage im Ausländerzentralregister, ob Ausschreibungen zur Festnahme sowie Beschränkungen zum Freizügigkeitsrecht vorliegen. Sofern sich herausstellt, dass alles in Ordnung ist, wird der Ausweis nach einer kurzen ausländerrechtlichen Beratung wieder ausgehändigt.

Darüber hinaus werden neun Personen abgemeldet, da diese an den überprüften Adressen nicht mehr wohnen. Sowohl bei diesen als auch bei 20 weiteren Personen wird das Jobcenter leistungsrechtliche Überprüfungen vornehmen, um möglichen Leistungsmissbrauch einzudämmen. Auch konnten wieder Wohnungsmängel und Müllproblematiken festgestellt werden. Diesbezüglich werden die zuständigen Stellen alles Notwendige unternehmen.
Seit Ende 2015 wurden 63 Kontrollen durchgeführt und dabei 532 Häuser in verschiedenen Ortsteilen mit insgesamt 14.784 gemeldeten Personen überprüft. Davon wurden 1.186 abgemeldet und 729 Ausweisdokumente von Personen eingezogen, die angetroffen wurden, jedoch nicht gemeldet sind.

Kerzenverbot auf Hagener Friedhöfen

Coullage Logo 1Auf Grund der momentanen Wetterlage weist der Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH) darauf hin, dass das Aufstellen von brennenden Grabkerzen auf den Grabstätten kommunaler Friedhöfe derzeit nicht gestattet ist. Das betrifft insbesondere den Ruheforst, wo generell ein Kerzenverbot gilt, und die Waldgräber auf den einzelnen Friedhöfen. Durch die trockene Vegetation besteht überall eine erhöhte Brandgefahr.

Tierrettung… Hubschrauberlandung… – einiges los in Wetter

20180726_113520-COLLAGE
Fotos: Feuerwehr Wetter (Ruhr)

Patric Poblotzki | Feuerwehr Wetter | Der Tagesdienst der Feuerwehr Wetter (Ruhr) wurde gestern Mittag um 12:01 Uhr zur Unterstützung des Ordnungsamtes in die Burgstraße alarmiert. Ein Anwohner hatte ein ca. 40 cm langes, unbekanntes Tier, auf der Terrasse sitzen. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle hatte dieser das Tier schon in einem Korb eingefangen. Durch den Einsatzleiter wurde ein Foto gemacht und dieses an einen Reptilienexperten aus einem Zooshop hier vor Ort gesendet. Von dort kam auch direkt die Entwarnung. Es handelte sich um eine australische Bartagame. Das Tier wurde abschließend in die Obhut des Experten gegeben und der Einsatz konnte nach einer guten halben Stunde beendet werden.

Der Löschzug Alt-Wetter wurde um 18:35 Uhr zu einem Verkehrsunfall
und zur Absicherung der Landung eines Rettungshubschraubers auf der
Oberwengerner Straße alarmiert. Hier war es, aus bisher ungeklärter
Ursache, zu einem Verkehrsunfall mit einem Motorrad gekommen. Durch
die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei wurde die komplette
Kreuzung Oberwengerner Straße, Neue Ruhrbrücke komplett gesperrt. So
war ein sicheres Landen von „Christoph 8“ aus Lünen möglich.
Zusätzlich wurde der Brandschutz an der Unfallstelle sichergestellt
und auslaufende Betriebsmittel wurden abgestreut. Nach dem
Abtransport des Motorrades wurde die Fahrbahn noch gereinigt. In
Absprache mit der Feuerwehr Herdecke wurden die Landung und der
anschließende Start des Hubschraubers am Gemeinschaftskrankenhaus
Herdecke ebenfalls durch das Hilfeleistungslöschfahrzeug der
Feuerwehr Wetter (Ruhr) abgesichert. Nach guten zwei Stunden konnten
die ausgerückten 13 ehrenamtlichen Kräfte diesen Einsatz am
Gerätehaus beenden.

Betrug, Widerstand und offener Haftbefehl: 31-Jähriger hat jetzt noch mehr auf dem „Konto“

Polizei BMW © Hans Leicher.Polizei Hagen | Am Mittwoch kam es zu einem Widerstand gegen Polizeibeamte. Gegen 19:30 Uhr meldete ein Mitarbeiter eines Geschäfts in der Elberfelder Straße sich bei der Leitstelle. Ein Mann hatte versucht, die Etiketten an Kleidungsstücken zu vertauschen, um so weniger für die Ware bezahlen zu müssen. Der Betrugsversuch flog auf. Die Streifenwagenbesatzung fand schnell heraus, dass gegen den
31-Jährigen ein Haftbefehl bestand. Als die Beamten den Mann zum
Streifenwagen brachten, begann er auf die Polizisten zu spucken. Im
Fahrzeug sprach er diverse Bekleidungen und Bedrohungen aus und
versuchte, die Streifenwagenbesatzung zu treten. Verletzt wurde
jedoch niemand. Der Gesuchte wurde in das Polizeigewahrsam gebracht
und muss nun mit einer weiteren Anzeige rechnen.

Wenn die „Not“ offenbar zu groß ist: Mann klaut Spielzeug in Sex-Shop

Coullage Logo 4Polizei Hagen | Am Mittwoch kam es zu einem Diebstahl in einem Erotikgeschäft in der Frankfurter Straße. Gegen 15:45 Uhr betrat ein Mann den Verkaufsraum uns sah sich zunächst zwischen den Regalen um. Dort fotografierte er die ausgestellte Ware mit seinem Handy. Die Mitarbeiterin des Ladens forderte den Unbekannten auf, dies zu unterlassen. Der Anweisung leistete der Mann zunächst Folge. Kurz darauf griff er einen Karton mit einem Sex-Spielzeug aus dem Regal und lief in Richtung Tuchmacherstraße davon. Der Dieb war zwischen 160 – 170 cm groß und 18-20 Jahre alt. Er trug ein weißes T-Shirt, eine dunkle Dreiviertel-Hose und eine braune Umhängetasche. Hinweise zu dem Mann nimmt die Kripo unter 02331 986 2066 entgegen.

Motorradfahrer stirbt bei Unfall – Gaffer festgenommen

Symbolbild Rettungswagen © Hans Leicher.
Symbolbild Rettungswagen © Hans Leicher.

Polizei Wuppertal | Ein Unfall, bei dem ein Motorradfahrer starb, ereignete sich gestern Abend, gegen 21.50 Uhr, auf der Neuenkamper Straße in Remscheid. Der Kawasaki-Fahrer (29 Jahre) befuhr die Neuenkamper Straße in Richtung Innenstadt. Nach Angaben mehrerer Zeugen, beschleunigte der Kradfahrer sein Motorrad stark, nachdem er eine Radaranlage passierte. Zeitgleich fuhr ein 72-jähriger KIA-Fahrer bei ausgeschalteter Ampelanlage von der Metzer Straße auf die Neuenkamper Straße, weil er nach links abbiegen und stadtauswärts fahren wollte. Der Motorradfahrer prallte gegen den KIA und verstarb noch an der Unfallstelle. Der Autofahrer und eine 25-jährige Zeugin erlitten einen Schock und mussten ärztlich behandelt werden. Neben mehreren Zeugen sammelten sich an der Unfallstelle zahlreiche Gaffer, die zum Teil aggressiv auftraten. Die Polizeibeamten erteilten deswegen mehrere Platzverweise. Ein 50-jähriger Mann kam der Aufforderung nicht nach. Als die Beamten seine Personalien feststellen und ihn von der Örtlichkeit wegbringen wollten, leistete der Remscheider Widerstand. Er wurde vorläufig festgenommen und ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet. Die beiden Unfallfahrzeuge wurden von der Polizei für die weiteren Ermittlungen sichergestellt. Ein Notfallseelsorger kümmerte sich um Unfallzeugen und Ersthelfer sowie um Angehörige und Freunde, die an der Unfallstelle eintrafen. (am)

37-Jähriger verweigert Blutprobe nach mutmaßlicher Alkoholfahrt

Polizei BMW © Hans Leicher.Polizei Hagen | Am Donnerstag fuhr eine Streifenwagenbesatzung während des Nachtdienstes auf der Körnerstraße entlang. Dort fiel ihnen ein VW auf. Als der Fahrer des Golfs von der Fahrbahn abwich, entschlossen sich die Beamten zu einer Kontrolle.

Die Polizisten rochen Alkohol im Fahrzeug. Der 37-jährige Fahrer gab
zwar zu, dass er etwas getrunken habe, zeigte sich mit einem Test
jedoch nicht einverstanden. Der mutmaßliche Verkehrssünder musste auf
die Wache gebracht werden. Dort wehrte sich der Hagener gegen die
angeordnete Blutprobenentnahme. Dabei beleidigte und bedrohte er die
eingesetzten Polizisten und die Ärztin mehrfach. Die Beamten
beschlagnahmten den Führerschein des 37-Jährigen. Er muss jetzt mit
eine Anzeige rechnen.

08.08.: Rundgang durch Boele mit Bezirksbürgermeister Heinz-Dieter Kohaupt

Coullage Logo 2Im Rahmen des Urlaubskorbs lädt die Volkshochschule Hagen am Mittwoch, 8. August, von 16 bis 17 Uhr zu einem Rundgang durch den Hagener Stadtteil Boele ein.
Der Stadtteil Boele im Hagener Norden hat eine lange Geschichte. Bereits am Kirchplatz rund um die kath. Kirche St. Johannes Baptist lässt sich die Geschichte ablesen. Bezirksbürgermeister Heinz-Dieter Kohaupt wird auf diesem Rundgang Orte zeigen, die von der Entwicklung dieses Stadtteils erzählen.
Treffunkt ist die Pfarrkirche St.Johannes Baptist, Kirchplatz 17, 58099 Hagen. Die Teilnahme ist kostenlos. Je nach Wetterlage sind wetterfeste Kleidung und Schuhwerk angebracht. Informationen zur Anmeldung unter der Kurs-Nr. 1168 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622.

07.08.: Wanderung auf dem Drei-Türme-Weg mit Bezirksbürgermeister Ralf Quardt

Coullage Logo 3Im Rahmen des Urlaubskorbs lädt die Volkshochschule Hagen am Dienstag, 7. August, von 14 bis 18 Uhr zu einer Wanderung auf dem „Drei-Türme-Premiumweg“ mit Bezirksbürgermeister Ralf Quardt sowie der HAGENagentur ein. Vorbei am Bismarckturm, Kaiser-Friedrich-Turm und Eugen-Richter-Turm kann man auf der Wanderung herrliche Ausblicke auf die Stadt und ihre Umgebung genießen.
Je nach Wetterlage sind wetterfeste Kleidung und Schuhwerk angebracht. Treffpunkt ist um 14 Uhr der Parkplatz Stadtgartenallee, 58089 Hagen. Informationen zur Anmeldung unter der Kurs-Nr. 1036 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622.

29.07.: Führung durch das Museum Wasserschloss Werdringen

Coullage Logo 3Was macht die Arbeit von Archäologen aus? Mit dieser spannenden Frage befasst sich eine spezielle Führung am Sonntag, 29. Juli, um 15 Uhr im Museum Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle. Bei dem kurzweiligen Rundgang durch das Museum erzählt ein Archäologe hautnah von seiner Tätigkeit.

Bei zahlreichen Objekten berichtet er von den Fundzusammenhängen und welche Erkenntnisse man über frühere Kulturen aus den Funden gewinnen konnte. So erhält man einen guten Einblick in die Arbeit der Archäologen. Bei der Spezialführung werden auch viele Objekte und Gegenstände gezeigt, die sonst nicht im Museum zu sehen sind.

Einen Schwerpunkt der Führung bildet die Grabung an der Blätterhöhle in Hagen. Hier wurden die Knochen der ältesten modernen Menschen in Westfalen gefunden. Zum Teil sind die Knochen über 11.000 Jahre alt. Für die Archäologie ist die Fundsituation an der Blätterhöhle ein ausgesprochener Glücksfall, mit einem sehr hohen Erkenntnisgewinn über das Leben in der Steinzeit. Die Grabung und ihre Ergebnisse finden europaweit Beachtung. Allerdings finden die Grabungen an und in der Blätterhöhle unter schwierigsten Bedingungen statt, über die aus erster Hand berichtet wird.

Die Führung findet im Rahmen des Hagener Urlaubskorbs statt und ist für Erwachsene und Jugendliche ab zwölf Jahren geeignet. Sie kostet für Erwachsene 3 Euro und für Jugendliche 1,50 Euro zuzüglich des Eintritts. Eine Anmeldung unter Telefon 02331/207-2740 ist für die Teilnahme erforderlich.

01.08.: Führung und Information Kaffee, Kultur und Fairer Handel

AllerWeltHaus
© Ulrich Korfluer

Ulrich Korfluer | Im Rahmen des Urlaubskorbprogrammes 2018 bietet das AllerWeltHaus am 1. August eine Führung durch das Kultur- und Bildungszentrum an. Bei einem Rundgang werden die Bereiche Kulturbüro, Cafe Mundial und Weltladen vorgestellt.
Warum sich im AllerWeltHaus viele Hagener Bürgerinnen und Bürger engagieren, was den Fairen Handel fair macht und warum die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (SDGs) für die Kultur- und Bildungsarbeit des AllerWeltHauses wichtig sind, wird anschließend bei einer Einführung in die Arbeitsbereiche des Zentrums des und im Gespräch vorgestellt.
Treffpunkt ist am Haupteingang des AllerWeltHauses
Eine Veranstaltung im Rahmen des Hagener Urlaubskorbes 2018
Eintritt frei
Anmeldung: info@allerwelthaus.org

Ort: AllerWeltHaus, Potthofstr. 22

13.08.: Fotobuchkurs an der Volkshochschule Hagen

Hagen | Coullage Logo 1Wer beispielsweise sein erstes Fotobuch vom Urlaub mit den persönlichen Eindrücken wirkungsvoll und ansprechend präsentieren möchte, ist in dem VHS-Kurs 4630 am Montag, 13. August, und  Dienstag, 14.  August, täglich von 9 bis 12.15 Uhr im Haus des DBB, Schwanenstraße 6-10, richtig. Mit einer kostenlosen Software legen die Kursteilnehmer gemeinsam Schritt für Schritt ein Fotobuch an. Dabei lernen sie einfache Möglichkeiten der Bildbearbeitung, Bilder zu arrangieren und mit Texten zu versehen. Mit einem Fotobuch-Gutschein im Wert von 21,95 Euro können sie sich nun ihr erstes Fotobuch kostenfrei bestellen. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte auf der Seite www.vhs-hagen.de/anmeldung oder beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622.