Häftling wird tot in seiner Zelle aufgefunden

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Polizei Bochum | Ein 62-jähriger Häftling ist am Sonntag Morgen tot in seiner Zelle in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Bochumaufgefunden worden.

Die Polizei erhielt heute Morgen gegen 7.25 Uhr Kenntnis vom Tot eines 62-jährigen Häftlings in der „Krümmede“. JVA-Bedienstete fanden
beim sogenannten „Aufschluss“ gegen 7 Uhr den Mann tot in seinem Bett. Hinweise auf Fremdverschulden liegen nach derzeitigem
Erkenntnisstand nicht vor.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bochum wird der Verstorbene
am Montag (23.7.) obduziert.

Motorradfahrer bei Verkehrsunfall in Winterberg lebensgefährlich verletzt

 

Symbolbild Rettungswagen © Hans Leicher.
Symbolbild Rettungswagen © Hans Leicher.

Kreispolizei HSK |Winterberg | Am frühen Sonntagabend kam es gegen 18:00 Uhr in Winterberg im Einmündungsbereich B236 / Am Waltenberg zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 18jährige Fahrzeugführerin aus Hildesheim befuhr mit ihrem Pkw die B236 aus Richtung Herrloh-Tunnel kommend in Richtung Altastenberg. Im Einmündungsbereich zur Straße „Am Waltenberg“ beabsichtigte sie nach links in die Straße „Am Waltenberg“ einzubiegen. Aus bislang ungeklärter Ursache übersah sie
dabei einen 58jährigen Motorradfahrer aus Olsberg, der seinerseits die B236 aus Richtung Altastenberg kommend in entgegengesetzte Richtung befuhr. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, woraufhin der Motorradfahrer zu Fall kam und sich dabei lebensgefährliche Verletzungen zuzog. Er wurde mittels Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht. Die Pkw-Fahrerin blieb unverletzt, musste vor Ort jedoch durch einen Notfallseelsorger betreut werden. Die Unfallstelle war für die Dauer der Unfallaufnahme, bei der ein Rekonstruktionsgutachten durch die Staatsanwaltschaft angeordnet wurde, zeitweise komplett gesperrt. Der Sachschaden beträgt etwa
5000,00 Euro. (gh)

Tödliche Mutprobe: 34-Jähriger fällt von Baukran

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Dortmund | Eine unfassbar dumme Idee führte am Sonntag , ca. um Mitternacht, zum tragischen Tod eines 34-jährigen Dortmunders, der zuvor völlig ungesichert auf einen Baukran geklettert war.

Gegen 00.00 Uhr am Sonntag morgen meldete sich ein Zeuge bei der Polizei. Er beobachte zwei Männer, die auf einen Baukran an einer Baustelle auf der Michael-Ende Straße in Dortmund stiegen. Als die Polizeibeamten vor Ort eintrafen, versuchten die beiden Männer gerade, völlig ungesichert auf die ca. 30 Meter hohe Querstrebe desKranes zu gelangen.

Bevor die alarmierte Feuerwehr Hilfs- und Rettungsmaßnahmen
einleiten konnte, stürzte der 34-jährige Mann aus Dortmund in die
Tiefe, der Notarzt konnte wenig später nur noch seinen Tod
feststellen.

Sein Begleiter, 36 Jahre alt und ebenfalls aus Dortmund, stieg
eigenständig vom Baukran hinunter. Er stand erheblich unter dem
Eindruck der Geschehnisse, allerdings auch erheblich unter
Alkoholeinfluss.

Vieles deutet zurzeit darauf hin, dass sich die beiden Männer
unter deutlichem Alkoholeinfluss einer besonderen Mutprobe stellen
wollten. Das Ganze endete tragisch mit dem Tod des 34-Jährigen.

Krimi-Schreibwerkstatt in der Stadtbücherei Wetter

Wetter ruhrKleine Detektive aufgepasst: Am Freitag, 24. August, findet zwischen 10 und 14 Uhr in der Stadtbücherei Wetter (Ruhr)  eine Krimi-Schreibwerkstatt für alle Kinder ab zehn Jahren statt, die sich gerne Geschichten ausdenken und lernen möchten wie man Spannung aufbaut, die richtigen Worte findet und dabei nicht den Faden verliert. Die Autorin Annette Neubauer zeigt an diesem Tag den kreativen Kids, wie Geschichten vor Spannung zu knistern beginnen und wie Krimis entstehen. Wer die Welt mit dem messerscharfen Blick eines Detektivs oder aber auch mit dem gierigen Blick eines Diebes erleben will, ist an diesem Tag in der Stadtbücherei genau richtig. Alles was am 24. August noch zu tun bleibt: Lieblingsstift und einen Block mitbringen!

 

Die Krimi-Werkstatt wird vom Projekt „Kulturrucksack NRW“ gefördert und ist daher kostenfrei. Weitere Infos und Anmeldung bis zum 21. August bei Cornelia Kielmann und Karin Garella unter Tel.: 02335 840 285/286, per Mail (cornelia.kielmann@stadt-wetter.de oder karin.garella@stadt-wetter.de) oder persönlich während der Öffnungszeiten.

 

 

Hintergrund:

 

Die Tür zu Kunst und Kultur für alle Kinder und Jugendlichen zu öffnen – das ist seit Ende 2011 das Ziel der Landesinitiative „Kulturrucksack“. Mit diesem Projekt fördert das Land kulturelle Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 14 Jahren in den NRW-Kommunen. Ob im Bereich Musik, Tanz, Theater, Medien oder Literatur, hier geht um das Ausprobieren, Talente entdecken und hinter die Kulissen schauen. Besonders wichtig: alle Angebote werden von professionellen Künstlerinnen und Künstlern durchgeführt.

 

Intendant Dario Weberg freut sich auf besondere Hohenlimburger Schlossspiele | VIDEO

direktdran.TV | Hans Leicher. | An diesem Freitag Abend (20.07.2018) beginnt mit „Sommer, Sonne, Strand und … Papa“ das Sommertheater im Theater an der Volme. Am Rande der Vorbereitungen haben wir mit dem Intendanten Dario Weberg gesprochen, der sich dankbar über das äußerst gelungene Werdringer Sommertheater freut, aber zulgeich auch schon in Vorfreude auf die Hohenlimburger Schlossspiele ist. Die sollen in diesem Jahr ganz besonders werden.

Coverwettbewerb für Hagener Nachwuchsmusiker

NDW rockt noch heute!

 

festival_default
Quelle: Stadt Hagen

Wenn das kein Anreiz für eine Teilnahme ist: Die Gewinner des Neue Deutsche Welle (NDW) Coverwettbewerbs spielen am 1. September als Opener auf dem Campusfest der FernUniversität – vor dem Highlight Extrabreit. Im Rahmen des Festivals „HAGEN POPSTAR GLÜCK!!“, welches die wohl aufregendste Zeit in der Hagener Musikgeschichte feiert, werden Hagener Nachwuchs-Bands gesucht, die alten NDW-Songs einen modernen Klang geben.

Die eingereichten Songs bewerten mit Rolf Möller und Siggi Bemm zwei Urgesteine der Hagener Musikgeschichte. Legendär ist der Ruf von Bemms Woodhouse Studio, in dem Bemm seine Finger an den Reglern hatte und selbst schon starke Stücke noch besser machte. Mit Möller hört sich ein Mitglied der „Breiten“ die Songs der Musiker an, welche die Vorgruppe der legendären Musikhelden werden möchten. Doch nicht nur auf die Sieger wartet ein Live-Auftritt. Die Zweitplatzierten dürfen im Rahmen der Eröffnung der Ausstellung „Komm‘ nach Hagen, werde Popstar, mach‘ dein Glück“ im Osthaus Museum am 31. August auftreten. Zudem besteht für alle weiteren Teilnehmer die Chance auf einen Auftritt im Rahmenprogram der Ausstellung, die bis zum 23. September zu sehen ist.

Die einzige Vorgabe zur Teilnahme am Wettbewerb ist, dass die Musiker aus Hagen stammen. Das heißt: Jede Stilrichtung ist willkommen, egal ob Chöre, Bands oder Solokünstler. Alle, die sich inspiriert von der damaligen Musik fühlen, bewerben sich mit einem oder mehreren Coversongs sowie mit einem kurzen Porträt an dagmar.schaefer@stadt-hagen.de. Bewerbungsschluss ist der 10. August dieses Jahres. Weitere Infos zum Wettbewerb gibt es unter Telefon 02331/207-4864 sowie alles Wissenswerte rund ums Festival unter www.hagen.de/festival.

Mehrere Einsätze am Wochenende – Nachlöscharbeiten im Waldgebiet erforderlich.

 

Feuerwehr HLF
© TV58.de

Feuerwehr Herdecke | Die Freiw. Feuerwehr Herdecke musste am Wochenende mehrfach ausrücken. Am Freitagabend flammte der Waldbrand am Herrentisch wieder leicht auf. Die heissen Temperaturen sowie die  Beschaffenheit des Geländes waren hierfür die Ursache. Ein Spaziergänger hatte  richtigerweise die Feuerwehr um 20:07 Uhr
alarmiert. Vor Ort wurden mehrere Glutnester freigelegt und abgelöscht. Während der Löschmaßnahmen mit zwei C-Rohren wurde aus dem angrenzenden Gelände eine leichte Rauchentwicklung bemerkt. Auch
dieser Entstehungsbrand wurde gelöscht. Der gesamte Bereich wurde
ausgiebig abgelöscht und bewässert. Die Wasserversorgung wurde durch
das Tanklöschfahrzeug im Pendelverkehr sichergestellt. Parallel wurde
aus dem Waldgebiet am Speicherbecken ein „unbekannter Brandgeruch“
gemeldet. Es wurde festgestellt, dass dieser von der eigentlichen
Brandstelle am Ruhrhöhenweg kam. Die Einsatzstelle wurde auch am
Samstag – jedoch mit negativer Feststellung – von der Feuerwehr nach
kontrolliert.

Ein Laubenbrand wurde der Feuerwehr dann am Samstag um 18:53 Uhr
aus dem Rebhunweg gemeldet. Ein aufmerksamer Bürger hatte aus der
Gartenparzelle an der Ecke zur Rehbergstraße eine Rauchentwicklung
erkannt. Die Feuerwehr verschaffte sich mit einem Bolzenschneider
Zugang zu dem Grundstück. Es wurde dann festgestellt, dass neben der
Laube ein Eimer mit Kohle brannte. Der Kleinbrand wurde mit der
Kübelspritze abgelöscht. Die Polizei war ebenfalls vor Ort.

Radfahrer durch Sturz verletzt

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Polizei Hagen | Am Samstag um 18.50 Uhr stürzte ein 25-jähriger Radfahrer in Hagen-Hohenlimburg an der Straße Im Stift aus bislang ungeklärter Ursache derart, dass er sich verletzte und mit einem Krankenwagen einem Krankenhaus zugeführt werden musste. Bei der Überprüfung durch die Polizisten stellten diese fest, dass gegen den Verunfallten ein Haftbefehl vorlag. Außerdem war er alkoholisiert, sodass ihm eine Blutprobe entnommen werden musste. Die Beamten nahmen den Radfahrer fest.

PKW aufgebockt und Räder gestohlen

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Polizei Hagen | In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden an einem Mercedes Benz alle vier Räder gestohlen. Das Auto parkte auf dem Parkplatz der Kleingartenanlage an der Lennestraße in Hagen-Halden. Unbekannte Täter zerstörten zuerst die Heckscheibe des Autos und nutzten den Wagenheber, um das Fahrzeug aufzubocken. Danach wurden
die vier hochwertigen Räder im Gesamtwert von ca. 2000 Euro entwendet. Das Auto wurde auf Steinen und dem Wagenheber stehend zurückgelassen.