Feuerwehrverband warnt vor Vegetationsbränden bei hohen Temperaturen

Trockene Vegetation und hohe Temperaturen: Bei den aktuellen Witterungsverhältnissen genügt bereits eine fahrlässig weggeworfene, glimmende Zigarette, um die Natur in Brand zu setzen. Feuerwehrverband warnt vor Vegetationsbränden bei hohen Temperaturen weiterlesen

Wetter: Gratulation zum Abschluss der Ausbildung

Jens Holsteg | Wetter (Ruhr) | Strahlende Gesichter und große Zufriedenheit: Sarah Jung und Fadoua Koubia haben ihre dreijährige Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Wetter (Ruhr) erfolgreich abgeschlossen und werden beide unbefristet übernommen. Sarah Jung wird das Bürgerbüro bereichern, während Fadoua Koubia in der Personalabteilung arbeiten wird.

SONY DSC
Bürgermeister Frank Hasenberg und Ausbildungsleiterin Anna Münnix gratulierten Sarah Jung (2.v.li.) und Fadoua Koubia zum erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung. Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

Bürgermeister Frank Hasenberg gratulierte den Beiden herzlich zu den bestandenen Prüfungen. „Jetzt haben Sie ihre Ausbildung geschafft und damit eine ganz wichtige Grundlage für ihr weiteres berufliches Leben. Auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit!“

Mittwoch Mittag: Mann stirbt bei Explosion in Altena – weitere Person schwer verletzt

Feuerwehr HLF
© TV58.de

Kreispolizei MK | Altena | Heute, gegen 11.35 Uhr, kam es in einem Einfamilienhaus an der Straße Zur Roleye zu einer Explosion. Hieraus entstand ein Brand. Dabei kam eine Person ums Leben. Eine weitere wurde schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Duisburg ausgeflogen werden. Der Verstorbene ist noch nicht zweifelsfrei identifiziert. Bei dem Ausgeflogenen handelt es sich um eine männliche Person. Auch hier ist die Identität noch nicht abschließend geklärt. Das Gebäude ist schwer beschädigt, nichtmehr bewohnbar und einsturzgefährdet.

Die Ermittlungen zur Brandursache sind aufgenommen worden. Hierfür
ist auch eine Mordkommission des Polizeipräsidiums Hagen im Einsatz.

Wer kann Angaben zum Vorfall machen? Zeugenhinweise nimmt die
Polizei Altena oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Rockerkrieg? 31-jähriger Mann durch Messerstich lebensgefährlich verletzt

Rettungsdienst NEF 1 © Hans Leicher.
Sybolfoto: Hans Leicher.

Polizei Hagen | Am Dienstag erhielten die Polizei und die Feuerwehr um 19.27 Uhreinen Einsatz zu einem Tankstellengelände auf der Eilper Straße. Dort befand sich ein 31-jähriger Mann, der durch einen Messerstich in den Bauch lebensgefährlich verletzt war.Der 31-Jährige wurde einer Klinik zugeführt. Es bestand Lebensgefahr, so dass sofort eine Notoperation erfolgte. Mittlerweile wird der Zustand des Mannes als stabil bezeichnet. Der 31-Jährige hat möglicherweise Bezüge zur Rockergruppierung Bandidos. Zeugen gaben Hinweise auf zwei männliche Personen und einen schwarzen VW Polo mit einem Hannoveraner Kennzeichen. Als der 31-Jährige zusammensackte, sollen sie sich zügig entfernt haben. Die nach dem Auto eingeleitete Fahndung verlief erfolgreich. Der Polizei gelang es, den PKW auf der BAB 45 kurz vor dem Autobahnkreuz Hagen anzuhalten. Die beiden Insassen im Alter von 22 und 25 Jahren wurden festgenommen. Die Polizei hat eine Mordkommission eingesetzt. Hintergründe der Tat sind bislang nicht
bekannt, Staatsanwaltschaft und Mordkommission ermitteln mit Hochdruck. Um 18.38 Uhr hatte es bereits einen Vorfall auf der Detmolder Straße gegeben. Dort reinigte ein 38-jähriger Mann sein Fahrzeug. Plötzlich näherten sich zwei Männer. Einer der Männer hatte eine Hand mit einer Plastiktüte abgedeckt und richtete den Arm in Richtung des 38-Jährigen. Daraufhin flüchtete der 38-Jährige hinter das Haus und hörte im Weglaufen einen Knall. Die beiden Männer entfernten sich in unbekannte Richtung. Im Tatortbereich konnte eine Patronenhülse aufgefunden werden. Das Opfer ist nach eigenen Angaben Angehöriger der Rockergruppierung Freeway Riders. Auch in diesem Fall wurde eine Mordkommission eingesetzt. Staatsanwaltschaft und Polizei prüfen, ob möglicherweise ein Zusammenhang zwischen beiden Taten besteht. Bislang liegen hierzu keine konkreten Hinweise vor. Die Ermittlungen dauern an. Aus ermittlungstaktischen Gründen werden derzeit keine weiteren Auskünfte erteilt.

Wiese neben Autobahn brennt – Autobahn zeitweise gesperrt

Feuerwehr Sprockhövel | Am Mittwoch wurde die Feuerwehr Sprockhövel gegen 12.25 Uhr zur Autobahn BAB 43 gerufen.

IMG-20180718-WA0000

Dort brannte neben der Fahrbahn eine ca. 35 qm große Wiesenfläche und Buschwerk. Die Einsatzkräfte löschten das Feuer mit 2 C-Rohren ab. Während der Löscharbeiten musste die Autobahn in Fahrtrichtung Wuppertal zeitweise voll gesperrt werden. Im Einsatz waren 18 Kräfte mit 4 Fahrzeugen. Gegen 13.40 Uhr war der Einsatz beendet.

Trickdiebstahl in Altenhagen

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Polizei Hagen | Immer wieder nutzen Trickdiebe die Hilfsbereitschaft ihrer Opfer aus, um diese dann unter Vorspiegelung verschiedenster Legenden um ihr Eigentum zu erleichtern. Am Dienstag bemerkte eine 84 Jahre alte Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses aus der Fraunhoferstraße gegen 13.00 Uhr einen Mann an der Tür ihrer Nachbarn. Da diese zurzeit in Urlaub sind und sie den Unbekannten für den Bruder der Verreisten hielt, bat sie ihn in ihre eigene Wohnung. Nach einem belanglosen Gespräch entfernte sich der Mann schließlich und wenig später musste die 84-Jährige feststellen, dass ein goldenes Armband entwendet wurde. Das Schmuckstück hatte sichtbar auf einem Schrank gelegen und als die Geschädigte den Diebstahl bemerkte, telefonierte sie mit Verwandten ihrer Nachbarn und brachte dabei in Erfahrung, dass deren Bruder nicht in der Fraunhoferstraße war. Diehinzugerufenen Polizisten legten eine Anzeige vor, die Ermittlungen dauern an.

Mobiltelefone aus Büro entwendet

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Polizei Hagen | Ein Mitarbeiter einer Firma in der Goethestraße hatte am Dienstag zwei Mobiltelefone zum Laden auf den Schreibtisch gelegt und dann seine Mittagspause angetreten.
Die Abwesenheit zwischen 12.30 und 12.45 Uhr nutzte ein bislang unbekannter Täter zum Betreten des unverschlossenen Büros, um die beiden Geräte zu entwenden. Da Kundenbesuch in den Räumlichkeiten nicht ungewöhnlich ist, fiel der mutmaßliche Täter den Kollegen des Geschädigten nicht auf. Zeugen, die weiterführende Hinweise im Zusammenhang mit dem Diebstahl geben können, melden sich bitte unter der 986 2066.

Drei Verletzte nach Verkehrsunfall auf der A 45

Feuerwehr HLF
© TV58.de

Polizei Dortmund | Bei einem Verkehrsunfall am Dienstag  gegen 22:25 Uhr auf der A 45 bei Hagen sind drei Menschen verletzt worden. Es entstand ein Sachschaden von rund 8.000 Euro.

Ersten Erkenntnissen zufolge war eine 24-Jährige mit ihrem VW auf der A 45 in Richtung Dortmund unterwegs. Mit in ihrem Auto saßen ein 37-jähriger Mann und ein fünfjähriges Mädchen. Zwischen den Ausfahrten Lüdenscheid-Nord und Hagen-Süd geriet das Fahrzeug aus bisher unbekannter Ursache ins Schleudern. Aus dem Grund kam der Wagen von dem rechten Fahrstreifen ab und prallte gegen die Mittelschutzplanke.

Bei dem Aufprall verletzten sich die drei Bochumer leicht und
wurden mit Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 8.000
Euro.

Während der Unfallaufnahme bis etwa 23:30 Uhr wurde der rechte
Fahrstreifen eingezogen.

26-Jährige stirbt bei tödlichem Verkehrsunfall auf der A 45

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Polizei Dortmund | Auf der A 45 hat sich am späten Dienstagabend ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet. Eine 26-jährige Frau starb, zwei weitere Personen wurden verletzt.

Ersten Erkenntnissen zufolge war die junge Dortmunderin gegen 23 Uhr in Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Dortmund-Eichlinghofen kam sie mit ihrem Pkw aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Von hier wurde das Fahrzeug
abgewiesen und schleuderte auf den mittleren Fahrstreifen, wo es ersten Zeugenangaben zufolge unbeleuchtet und entgegen der Fahrtrichtung zum Stillstand kam.

Ein nachfolgender 53-jähriger Dortmunder konnte den ersten eigenen
Angaben nach sein Auto nicht mehr stoppen und prallte gegen den Wagen
der 26-Jährigen. Dabei wurde diese tödlich verletzt. Der 53-Jährige
sowie seine 54-jährige Beifahrerin (ebenfalls aus Dortmund) erlitten
schwere Verletzungen.

Nach dem Unfall geriet der Motorraum des Wagens der jungen
Dortmunderin in Brand. Ein Ersthelfer konnte diesen löschen.

Die A 45 musste an der Unfallstelle bis ca. 3 Uhr komplett
gesperrt werden.

Einbruchszahlen in Dortmund weiter rückläufig

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Polizei Dortmund | Wohnungseinbrüche beeinträchtigen das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung wie kaum ein anderes Delikt. Die Täter verletzen durch das Eindringen in den geschützten Lebensraum die Privatsphäre derMenschen in besonders hohem Maße.

Aus dem Grund übt die Polizei Dortmund gezielten Druck auf die Einbrecher aus. Ein Konzept aus speziell eingerichteten Ermittlungskommissionen, brennpunktbezogener Polizeipräsenz,
intensivierter Spurensicherung und eine Sensibilisierung der
Bevölkerung zeigen seit 2015 entsprechende Erfolge. Seit diesem
Höchststand im Jahr 2015 verzeichnet die Dortmunder Polizei im ersten
Halbjahr 2018 mit über 1.000 Fällen weniger einen stetigen Rückgang
im dritten Jahr in Folge. „Dieser Erfolg zeigt unsere Akribie, mit
der wir kontinuierlich in diesem Bereich tätig sind“, erklärt der
Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange. „Es zeigt, dass wir in der
Vergangenheit die richtigen Schwerpunkte gesetzt haben.“

Die Halbjahresbilanz 2018 sieht dabei wie folgt aus: In der ersten
Jahreshälfte 2018 sind die Fallzahlen in Dortmund auf 904 Taten – und
somit um 345 Fälle bzw. 27,62 Prozent – gesunken. Die
Aufklärungsquote liegt bei 15,93 Prozent und ist um 4,71 Prozent
gestiegen. In Lünen ist im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 62
Wohnungseinbrüchen zu vermelden. Allerdings liegt die Zahl mit 149
Fällen deutlich unter der der vergangenen Jahre (2015: 207, 2016:
228, 2017: 87). Die Lüner Aufklärungsquote beträgt im ersten Halbjahr
2018 gut 8 Prozent.

Die Versuchsquote liegt insgesamt bei über 45 Prozent – für das
Stadtgebiet Dortmund bei gut 46 und für die Stadt Lünen bei knapp 42
Prozent.

Insgesamt kann bei der Kriminalitätsentwicklung der
Wohnungseinbrüche weiterhin ein deutlicher Rückgang festgestellt
werden. Dennoch wird die Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls
auch weiterhin ein zentraler behördenstrategischer Schwerpunkt
bleiben und das Thema ganzjährig im Fokus der polizeilichen Arbeit
stehen. Denn auch während der aktuellen Urlaubszeit bleiben
Einbrecher aktiv und auf der Suche nach günstigen Gelegenheiten.
Diese Gelegenheiten sollten in Dortmund und Lünen für die Täter
jedoch nicht lukrativ erscheinen. Aus diesem Grund gibt die Polizei
Dortmund zum Reisebeginn einige Tipps:

– Lassen Sie Wohnung oder Haus bei längerer Abwesenheit durch
Verwandte, Bekannte oder Nachbarn bewohnt erscheinen:
Briefkasten leeren, Rollläden, Vorhänge, Beleuchtung, Radio und
Fernseher unregelmäßig betätigen.

– Verschließen Sie stets Türen von Kellern und Dachböden.

– Sichern Sie auch Fenster und Balkontüren in den oberen
Stockwerken, denn Einbrecher sind manchmal wahre
Kletterkünstler. Leitern, Gartenmöbel, Kisten, Mülltonnen,
Rankgerüste usw. können als Kletterhilfen dienen.

– Verzichten Sie auf eine Mitteilung über Ihre Abwesenheit auf dem
Anrufbeantworter, in sozialen Medien oder ähnlichem.

– Auf gute Nachbarschaft! Achten Sie auf unbekannte Personen
und/oder auf verdächtige Situationen „nebenan“. Alarmieren Sie
in Verdachtsfällen sofort die Polizei über den Notruf 110.

Ladendiebe festgenommen

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Polizei Hagen | Ein Ladendetektiv hatte am Dienstagabend in einem Supermarkt an der Freiligrathstraße den richtigen Riecher, als ihm
zwei Männer auffielen und er die beiden beobachtete, wie sie durch die Verkaufsregale gingen. Dabei steckten die 22 und 38 Jahre alten Kunden ein Päckchen mit Fleisch unter das Hemd, eine Zange in die Hosentasche und Tabak in den Hosenbund. An der Kasse zahlten sie dann ein paar Dosen Bier und beim Verlassen des Geschäfts sprach der Zeuge
die beiden an, nahm sie mit ins Büro und rief die Polizei hinzu.
Insgesamt hatten sie Waren im Wert von 85 Euro eingesteckt, machten
allerdings keine Angaben zu dem Diebstahl. Beide haben keinen festen
Wohnsitz in der Bundesrepublik und ihre Personalien konnten nicht
zweifelsfrei festgestellt werden. Daher nahmen die Polizisten das Duo
fest, sie mussten die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen, die
weiteren Ermittlungen dauern an.

Mal- und Zeichenworkshop für Kinder und Eltern

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Alle kunstbegeisterten Kinder ab zehn Jahren lädt die Stadtbücherei auf der Springe am Samstag, 21. Juli, von 10 bis 14 Uhr zu einem Mal- und Zeichenworkshop gemeinsam mit ihren Eltern, Großeltern oder anderen Angehörigen ein.

Unter Anleitung des erfahrenen syrischen Künstlers Muneeb Badrkhan erstellen die Kinder gemeinsam mit den Erwachsenen ein eigenes Kunstwerk für Zuhause. Diesmal steht von Paul Gauguin „Parau Api“ im Mittelpunkt. Die Bücherei stellt Pastellkreide, Acryl- und Ölfarben zur Verfügung. Die Teilnehmer sollten eine kleine Leinwand und gerne auch verschiedene Pinsel mitbringen. Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte können sich unter Telefon 02331/207-3591, per E-Mail an stadtbuecherei@stadt-hagen.de oder persönlich in der Stadtbücherei anmelden. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.hagen-medien.de.

Fit in dem Betriebssystem Android mit der VHS

Logo201506 30Zu einem Tablet- und Smartphonekurs mit dem Betriebssystem Android lädt die Volkshochschule Hagen (VHS) am Donnerstag, 26. Juli, und am Freitag, 27. Juli, jeweils von 9 bis 12.15 Uhr alle Interessierten in die Villa Post, Wehringhauser Straße 38, ein.

In dem Kurs erfahren die Teilnehmer, wie sie mit Fingerbewegungen Android Tablets und Smartphones bedienen und im Play-Store, dem App-Center von Google, nützliche Apps herunterladen und installieren. Darüber hinaus lernen sie die Besonderheiten zu den Verbindungs-, Bildschirm- und Sicherheitseinstellungen kennen. Die Fachdozentin Elke Fischer erklärt, wie diese Daten verwalten, Dateien mit anderen Geräten austauschen oder in einer Cloud speichern.

Die Teilnehmer sollten ein Android-Tablet oder Smartphone inklusive Netzteil mitbringen. Falls eine E-Mailadresse vorhanden ist, sollten die Zugangsdaten mitgebracht werden. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte im Internet unter www.vhs-hagen.de/anmeldung oder beim Serviceteam der VHS unter Angabe der Kursnummer 4310 unter Telefon 02331/207-3622.

Vorlesespaß mit der Kuh Lieselotte

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Auf die lustige Tiergeschichte  „Lieselotte will nicht baden“ von Alexander Steffensmeier können sich alle Kindergarten- und Vorschulkinder beim Vorlesespaß am Donnerstag, 19. Juli, um 16 Uhr in der Stadtbücherei auf der Springe freuen.

Die Kuh Lieselotte und ihre tierischen Freunde vom Bauernhof haben sich beim Spielen dreckig gemacht. So schmutzig können sie auf keinen Fall schlafen gehen. Daher will die Bäuerin die Tiere baden. Aber Lieselotte weigert sich und versucht, heimlich mit einer Katzenwäsche davonzukommen. Im Anschluss an die 45-minütige Veranstaltung können die Kinder lustige „Schwamm-Schiffe“ basteln. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter Telefon  02331/ 207-3591 oder im Internet unter www.hagen-medien.de.

Stadtteilspaziergang durch Eilpe mit Michael Dahme

cropped-logo201506-30.pngZu einem kostenlosen Rundgang durch Eilpe mit Michael Dahme, Bezirksbürgermeister von Eilpe/Dahl, lädt die Volkshochschule Hagen (VHS) im Rahmen des „Hagener Urlaubskorbes“ am Dienstag, 24. Juli, von 14 bis 16 Uhr ein.

Auf dem Rundgang erzählt Michael Dahme viele Hintergrundinformationen zu interessanten Zielen wie dem Eilper Denkmal, der Langen Riege, der Kurfürstenstraße, der Wippermann-Passage und der evangelischen Kirche. Die Teilnehmer treffen sich am Eilper Denkmal und sollten je nach Wetterlage an wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk denken. Anschließend lädt der Bezirksbürgermeister noch zu Kaffee und Kuchen in das Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Eilper Straße 70, ein. Informationen zur Anmeldung unter der Kursnummer 1035 erhalten Interessierte unter Telefon 02331/207-3622.

Gänsehaut am Sonntag im Kulturhof

Gänsehaut 22 07 2018 A4Aufgrund der großen Nachfrage findet auch in den Sommerferien in diesem Jahr eine „Gänsehaut“-Verantaltung statt. 
Prof. Roland Pröll, Leiter der Kantorei der Hagener Johanniskirche, stellt seine koreanischen Studenten vor, die über eine hervorragende pianistische Begabung verfügen.
Sie sind auf dem Weg Ausnahmetalente zu werden und besitzen den notwendigen Ehrgeiz ausdauernd zu üben. Durch Prof. Roland Pröll werden sie auf ihre Aufnahmeprüfung zu einer der deutschen Hochschulen für Musik vorbeitet. 
Seo Hyeon Shin, Siha Kim und Sokhu Jung verleihen Ihrer Leidenschaft zur Musik Ausdruck und geben Werke von Bach-Busoni, Chopin, Beethoven, Scarlatti, Scriabin u.a.zu Gehör.
Die Besucher können gespannt sein auf die Leistungen dieser jungen Menschen, die sich hier sehr angenehm eingliedern, die deutsche Sprache lernen und die deutsche Kultur lieben. 
 
Wo:         Kulturhof Hagen-Emst, Auf dem Kämpchen 16; 58093 Hagen
Wann:     Sonntag, 22.07.2018 und 17:00 Uhr
Wer:        Roland Pröll und seine Gäste: Seo Hyeon Shin, Siha Kim und Sokhu Jung
Eintritt:    8,00 €   (Schüler und Studenten 6,00 €)
Was:       Werke von Bach-Busoni, Chopin, Beethoven, Scarlatti, Scriabin u.a.
 
Es ist ein einmaliges Klangerlebnis zu erwarten im schönen Ambiente im Kulturhof Hagen-Emst unter der liebevollen Bedienung von Frau Köhler-Kitzig.

Paritätischer fordert mehr Chancen für Langzeitarbeitslose im Sozialen Arbeitsmarkt

Der Paritätische Wohlfahrtsverband sieht beim heute im Bundeskabinett verabschiedeten Entwurf des Teilhabechancengesetzes, mit dem der Soziale Arbeitsmarkt umgesetzt werden soll, noch Nachbesserungsbedarf. Grundsätzlich begrüßt der Verband die Intention des Gesetzentwurfs, Langzeitarbeitslose in öffentlich geförderte, sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen zu bringen. Das schafft für Langzeitarbeitslose neue Möglichkeiten zur sozialen Teilhabe und langfristige Chancen, auf dem Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen. Der Paritätische sieht dennoch an verschiedenen Stellen Nachbesserungsbedarf.

Von dem Gesetz profitieren sollen nur Arbeitslose, die mindestens sieben Jahre lang Hartz-IV-Leistungen bezogen und keine nennenswerten Beschäftigungen hatten. „Schon deutlich kürzere Zeiten in verfestigter Arbeitslosigkeit führen nach aller Erfahrung bei vielen Betroffenen zu massiven gesundheitlichen Belastungen und sozialer Ausgrenzung. Deswegen muss deutlich früher geholfen werden“ erklärt Werner Hesse, Geschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands. Er plädiert dafür, dass das Gesetz spätestens nach vier Jahren durchgängiger Arbeitslosigkeit Angebote ermöglicht.

Weiterhin kritisiert Hesse, dass sich der im Gesetz vorgesehene Lohnkostenzuschuss lediglich am Mindestlohn orientiert. „Das schafft falsche Anreize und öffnet Lohndrückerei Tür und Tor. Zugleich ist es eine Benachteiligung gegenüber Betrieben, die nach Tarif zahlen“ findet Hesse. Eine Orientierung am regulären Lohn sollte deshalb der Maßstab sein.

Ein dritter Punkt, den der Paritätische kritisiert, ist die Finanzierung. Ob die im Koalitionsvertrag versprochenen Mittel von vier Milliarden Euro tatsächlich für den Sozialen Arbeitsmarkt eingesetzt werden, ist äußerst fraglich, denn die Jobcenter werden die Gelder auch zum Stopfen von Haushaltslöchern für ihre Verwaltungskosten verwenden. Daher fordert der Paritätische, dass es eine klare Zweckbindung der Mittel gibt.

„Nach aktuellem Stand bietet das Teilhabechancengesetz zu wenige Chancen zur Teilhabe für Langzeitarbeitslose. Das Gesetz greift zu spät, spart am Lohn der Beschäftigten und hat keine verlässliche Finanzierung. Erst wenn diese Punkte nachkorrigiert werden, verdient es seinen wohlklingenden Namen“ so Werner Hesse.

Professionelle Fotografie im Studio

Logo201506 30Einen Einblick in die professionelle Fotografie im Studio erhalten alle Interessierten bei einem Kurs der Volkshochschule Hagen (VHS) am Sonntag, 19. August, von 11 bis 15 Uhr, beim Fototeam Herdecke, Gahlenfeldstraße 16, 58313 Herdecke.

Die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, die professionelle Studioausstattung vor Ort kennenzulernen und in einem aufgebauten Set mit Studiolicht und Models zu fotografieren. Anschließend erklären die Fachdozenten die Bildbearbeitung mit „Photoshop CC 2018“. Die Teilnehmer sollten ihre eigene (Spiegelreflex)-Kamera mitbringen und deren manuelle Einstellungsmöglichkeiten bedienen können. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte im Internet unter www.vhs-hagen.de/anmeldung oder beim Serviceteam der VHS unter Angabe der Kursnummer 5018 unter Telefon 02331/207-3622.

Online-Beratung zu HIV jetzt mehrsprachig

Anonyme Unterstützung per Mail und Chat künftig auch auf Englisch und Französisch

Deutsche AIDS-Hilfe | Die Online-Beratung der Aidshilfen in Deutschland zu HIV und Geschlechtskrankheiten gibt es künftig auch auf Englisch und Französisch. Die Website aidshilfe-beratung.de wurde komplett überarbeitet und ist nun auf Deutsch und Englisch verfügbar.

Dazu erklärt Ulf Hentschke-Kristal vom Vorstand der Deutschen AIDS-Hilfe:

„In einer globalisierten Welt ist Mehrsprachigkeit unverzichtbar. Migration und Mobilität haben zugenommen. Uns erreichen zunehmend Anfragen auf Englisch und Französisch. Unser Ziel ist, möglichst allen Menschen in Deutschland kompetente Beratung über den Schutz vor HIV und das Leben mit HIV zu ermöglichen. Deswegen haben wir unser Angebot erweitert.“

Beratung per Mail und Chat

Das Internet ist für die meisten Menschen die erste Informationsquelle, wenn sie Fragen zu HIV oder Geschlechtskrankheiten haben. Bei der Online-Beratung der Aidshilfen in Deutschland erhalten Ratsuchende anonym per E-Mail oder Chat fachlich gesicherte Informationen und Unterstützung. Rund 3.500 Anfragen beantwortet die Online-Beratung pro Jahr.

„Kompetente Beratung verhindert Infektionen, trägt zur Gesundheit bei und unterstützt Menschen, bei denen der HIV-Test positiv ausgefallen ist. Oft nimmt sie Ängste und weist den Weg zum richtigen Hilfsangebot“, so DAH-Vorstand Hentschke-Kristal weiter.

„Könnte ich mich infiziert haben?“

Die häufigsten Themen in der Beratung sind die Übertragungswege von HIV und der HIV-Test. Viele Menschen melden sich, weil sie unsicher sind, ob sie sich mit HIV infiziert haben könnten.

Neue Möglichkeiten, eine HIV-Übertragung zu verhindern, werfen ebenfalls Fragen auf: Schutz durch Therapie (unter gut wirksamer Behandlung ist HIV nicht mehr übertragbar) und die prophylaktische Einnahme von HIV-Medikamenten (PrEP).

In den letzten Jahren geht es außerdem immer häufiger auch um andere sexuell übertragbare Infektionen, zunehmend auch um Sexualität in Verbindung mit dem Konsum von Partydrogen. Auch Fragen zur sexuellen Orientierung spielen eine Rolle.

Ein weiteres wichtiges Beratungsthema wird der HIV-Selbsttest werden, der in Deutschland voraussichtlich ab Herbst verfügbar sein wird.

Finanzierung durch BZgA und PKV

Die Online-Beratung der Aidshilfen wird von Fachleuten aus 21 Aidshilfen getragen. Die Deutsche AIDS-Hilfe als Dachverband koordiniert das Angebot.

Finanziert wird die Online-Beratung der Aidshilfen von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und dem Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV).

Weitere Beratungsmöglichkeiten gibt es bei den Aidshilfen telefonisch und im persönlichen Gespräch. Vor Ort werden oft weitere Sprachen angeboten. Schwule und bisexuelle Männer können sich außerdem täglich im Live-Chat „Health Support“ beraten lassen.

Aktuell 00:03 Uhr: Feuerwehr Iserlohn unterstützt bei Waldbrand in Altena | BILDSTRECKE

OO:03 | Feuerwehr Iserlohn | Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Iserlohn sind nach wie vor in Altena im Einsatz und unterstützen bei der Bekämpfung eines Waldbrandes.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Unterhalb des Hegenscheids, an der Stadtgrenze zu Iserlohn, waren am frühen Abend rund 10.000 Quadratmeter Waldboden und junger Waldbewuchs in Brand geraten. Zurzeit ist das Feuer unter Kontrolle, die Nachlöscharbeiten in dem steilen Gelände werden aber noch andauern. Die Iserlohner Kräfte unterstützen die Einsatzleitung bei der Koordination der Einsatzstelle und bei der Wasserversorgung. Zur Versorgung der Einsatzstelle mit Löschwasser musste eine über 1,5 Kilometer lange Schlauchleitung von der Lenne aus aufgebaut werden.