© Hans Leicher.

Ersthelfer angefahren und geflüchtet

Kreispolizei MK |Menden | Auf der Balver Straße ereigneten sich gestern gleich zwei Verkehrsunfälle mit Personenschäden. Der Reihe nach:

Um 9.40 Uhr war an besagter Stelle eine 75-jährige Mendenerin mit
ihrem VW Polo unterwegs. Vor ihr fuhr eine 34-jährige Mendenerin auf
ihrem Piaggio-Roller. Die 75-Jährige versuchte die Frau zu überholen,
übersah dabei jedoch, dass die Roller-Fahrerin just in diesem Moment
nach links ins Rauherfeld abbiegen wollte. Die Fahrzeuge
kollidierten. Die 34-Jährige stürzte und verletzte sich leicht. Sie
konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus verlassen. Es
entstanden rund 2.000 Euro Sachschaden.

Ein 55-jähriger Mendener war zufällig in der Nähe, bekam den
Unfall mit und blieb als Ersthelfer vor Ort. Während er die
Rollerfahrerin versorgte, näherte sich ein 66-jähriger Mendener in
seinem VW Caddy der Unfallstelle. Anstatt anzuhalten, schlängelte
sich der Mann mit seinem Pkw zwischen dem schräg auf der Fahrbahn
stehenden Rettungswagen und dem Ersthelfer hindurch und touchierte
ihn am Arm. Dabei klemmte der rechte Arm am Außenspiegel fest,
wodurch er kurz mitgeschleift wurde. Er schlug mehrfach mit der noch
freien Hand gegen die Seitenscheibe und schrie den Fahrer an. Es
gelang ihm den Arm zu befreien, worauf der 66-Jährige ohne anzuhalten
davon fuhr. Der leicht verletzte Ersthelfer stieg in seinen Pkw und
nahm die Verfolgung auf. Es gelang ihm den Mann einzuholen und zur
Rede zu stellen. Hierbei soll er den Flüchtigen körperlich angegangen
sein. Den Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen
Körperverletzung und Verkehrsunfallflucht.

Der 66-Jährige gab gegenüber Polizeibeamten an, einen Fehler
begangen zu haben und erstattete seinerseits Strafanzeige wegen
versuchter Körperverletzung durch den Ersthelfer.

Werbeanzeigen