Kleinbuskontrolle: Überladung und Haftbefehl

Kreispolizei MK | Lüdenscheid | Am Montag kontrollierten Polizeibeamte im Bereich der Autobahnauffahrt Lüdenscheid-Süd einen ukrainischen Bautrupp mit zwei Kleinbussen. Bei beide Baufahrzeugen war sofort zu erkennen, dass sie stark überladen waren. Durch die Beamten wurde jeweils eine Wägung veranlasst, mit dem Ergebnis, dass ein Kleinbus um mehr als 20% und der Zweite um mehr als 10% überladen war.

Für den Fahrer des ersten Kleinbusses bedeutete dies eine Ordnungswidrigkeitenanzeige mit einem Bußgeld von 125 EUR und einem Punkt im Verkehrszentralregister. Der zweite Fahrer kam mit einem Verwarnungsgeld von 35 EUR davon.

Beide Kleinbusse mussten die Überladung an Ort und Stelle beseitigen, um weiterfahren zu dürfen. Das Ausladen alleine genügte für den zweiten Kleinbusfahrer jedoch immer noch nicht, um weiterfahren zu dürfen. Als die Beamten ihn überprüften, stellten sie fest, dass gegen ihn ein offener Haftbefehl vorlag. Er entrichtete die geforderte vierstellige Summe sofort und blieb auf freiem Fuß.