Hohenlimburg: PKW landet auf einer Grundstücksmauer

Polizei BMW © Hans Leicher.Polizei Hagen | Am Samstag, gegen 09.45 Uhr, vernahm der Eigentümer eines Hauses in der Ebendstraße in Hagen-Hohenlimburg einen lauten Knall. Daraufhin eilte er auf die Straße und sah einen Opel Corsa, der auf der Mauer vor seinem Wohnhaus aufgesattelt war. Aus bisher ungeklärter Ursache hatte ein 68-jähriger PKW-Fahrer die Gewalt über sein Fahrzeug verloren, anschließend einen Jägerzaun eingedrückt und war auf der dortigen Grundstücksmauer „gelandet“. Der Fahrer blieb augenscheinlich unverletzt, wurde allerdings zur genaueren medizinischen Untersuchung mit einem RTW einem Krankenhaus zugeführt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000,-Euro.

Advertisements

Sonntag Morgen: LKW-Brand greift auf Böschung über. (Fotostrecke)

Feuerwehr Breckerfeld | (lb) | Am Sonntagmorgen, um 2:18 Uhr, wurde die Feuerwehr Breckerfeld zu einem LKW-Brand in der Schützenstraße alarmiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte brannte der LKW bereits in voller Ausdehnung.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Feuer hatte bereits auf eine angrenzende Böschung übergegriffen. Zunächst wurde alles, mit Hilfe von 2 C-Rohren, abgelöscht. Eine Wärmeübertragung, auf eine angrenzende Firma, wurde durch eine Riegelstellung unterbunden. Der LKW wurde schließlich mit einem Schaumrohr komplett abgelöscht. Der eintreffende Besitzer des LKW, wies die Einsatzkräfte auf zwei Gasflaschen im Fahrzeug hin. Diese wurden mit den C-Rohren gekühlt und schließlich mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Es konnten keine weiteren Gefahren festgestellt werden. Die Kriminalpolizei konnte zunächst auch keine Feststellungen machen. Der Einsatz endete mit der Ankunft in den Gerätehäusern, gegen 5:15 Uhr.

Sprockhövel: Erhöhtes Einsatzaufkommen am Wochenende

Feuerwehr HLF
© TV58.de

Feuerwehr Sprockhövel | Bisher wurde die Feuerwehr Sprockhövel an diesem Wochen zu einer Reihe an Einsätzen gerufen. In der Nacht zu Samstag wurde die Wehr um 01:37 Uhr zu einem Wohnhaus am Gedulderweg gerufen, da der Verdacht eines Austritts von Kohlenmonoxid bestand. Mehrere Messungen ergaben jedoch keinen Anhalt auf erhöhte Gaskonzentrationen, sodass der Einsatz für die zwölf ehrenamtlichenFeuerwehrkräfte um 03:30 Uhr beendet werden konnte.

Bereits um 07:40 Uhr rückten erneut zwölf Kräfte zur Beseitigung
einer Ölspur im Bereich der Quellenburgstraße aus. Im Anschluss wurde
die Straße durch eine Kehrmaschine gereinigt. Der Einsatz dauerte
circa zwei Stunden.

Um 13:20 Uhr ging die Meldung über ein Fahrzeugbrand auf der BAB
43 ein. Die Besatzung des ersteintreffenden Löschfahrzeugs konnte
schnell feststellen, dass es sich nur um eine durch einen
Motorschaden verursachte Rauchentwicklung handelte. Die Maßnahmen der
Wehr beschränkten sich auf das Abstreuen von Kleinmengen an Öl. Nach
40 Minuten konnten die Kräfte wieder einrücken.

Kurz danach wurde die Feuerwehr zu einem Radunfall zum Bahnhof
Schee gerufen. Nach der medizinischen Versorgung eines Verunfallten
musste der Fahrradweg mit Wasser gereinigt werden.

Feuerwehrmann schwer verletzt

 

Symbolbild Rettungswagen © Hans Leicher.
Symbolbild Rettungswagen © Hans Leicher.

Kreispolizei HSK | Eslohe | Anlässlich der bevorstehenden 750-Jahr-Feier der Löschgruppe Cobbenrode wollten Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr am Samstag gegen 11:10 Uhr auf der Olper Straße (B 55) in Cobbenrode ein Banner, welches über die Straße gespannt war, höher hängen.

Gerade als man das Stahlseil weiter spannen wollte, unterfuhr ein LKW das Banner. Das Stahlseil blieb am LKW hängen, riss und verletzte dabei einen 19-jährigen Feuerwehrmann schwer. Er wurde mittels Rettungshubschrauber einem Dortmunder Krankenhaus zugeführt. Der 68-jährige LKW-Fahrer aus Kreuztal hatte den Vorgang nicht bemerkt und fuhr zunächst weiter. Er wurde schließlich von einem PKW-Fahrer
auf den Unfall aufmerksam gemacht und kehrte zur Unfallstelle zurück. Am LKW entstand kein Schaden. AS

Kradfahrer und 12-jähriger Sozius bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Feuerwehr 3
Symbolfoto: Hans Leicher.

Kreispolizei HSK | Brilon | Ein 77-jähriger PKW-Fahrer aus dem Märkischen Kreis wollte am Samstag gegen 16:00 Uhr auf der B 251 zwischen Willingen und Brilon-Wald mit seinem Fahrzeug nach links auf einen Rastplatz abbiegen. Ein nachfolgender 44-jähriger Kradfahrer aus Gelsenkirchen erkannte dies zu spät und fuhr auf den PKW auf. Bei dem
anschließenden Sturz wurden der Kradfahrer und der 12-järhige Sozius schwer verletzt. Der Kradfahrer wurde mittels Rettungshubschrauber in eine Kasseler Klinik geflogen. Der 12-jährige Junge wurde mit dem Rettungswagen in die Paderborner Kinderklinik gebracht. Der Sachschaden wird auf 10.000,– EUR geschätzt. Die Bundestraße 251 war während der Unfallaufnahme für ca. 1 Stunde gesperrt AS