Verkehrsunfall mit Gefahrguttransporter auf der A 1 bei Gevelsberg – ein Verletzter und lange Sperrungen

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Polizei Dortmund | Wie bereits berichtet, hat sich am Montag (9.7.) gegen 11.40 Uhr auf der A 1 bei Gevelsberg ein Verkehrsunfall mit einem beteiligten Gefahrguttransporter ereignet.

Ersten Erkenntnissen zufolge fuhr ein 52-Jähriger aus Arnsberg mit
seinem Gefahrguttransporter auf dem rechten Fahrstreifen der A 1 in
Richtung Bremen. Kurz vor der Anschlussstelle Gevelsberg musste er
sein Fahrzeug verkehrsbedingt abbremsen. Ein 44-Jähriger aus Siegen
erkannte dies auf bislang ungeklärter Ursache offenbar zu spät. Mit
seinem Sattelzug fuhr er auf den vorausfahrenden Silozug auf. Durch
den Zusammenstoß wurde dessen Auflieger beschädigt und ein Teil der
Ladung (Kohlenstaub) verteilte sich auf der Fahrbahn.

Der 44-Jährige erlitt bei dem Unfall eine Staubvergiftung und kam
zur Beobachtung stationär in ein Krankenhaus. Der 52-Jährige blieb
unverletzt.

Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten musste die A 1 in
Höhe der Unfallstelle in beide Richtungen gesperrt werden. Ebenso die
Anschlussstelle (AS) Gevelsberg in Fahrtrichtung Bremen. Der Verkehr
in Richtung Bremen wurde am Autobahnkreuz Wuppertal-Nord abgeleitet,
der in Richtung Köln an der AS Gevelsberg. Gegen 18.25 Uhr konnte die
Fahrbahn in Richtung Köln freigegeben werden, anschließend auch die
Gegenfahrbahn. Die AS Gevelsberg bleibt zunächst gesperrt.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 100.000
Euro.


Feuerwehr Schwelm | Für die Feuerwehr Schwelm ist der Einsatz auf derAutobahn A1 beendet, die Fahrspuren der Autobahn wurden zwischenzeitlich von der Polizei wieder freigegeben.

Die Ladung des verunfallten und abgedichteten Silozugs wird im
Bereich der Anschlussstelle Gevelsberg in ein Ersatzfahrzeug
umgeladen. Den Brandschutz stellt die Feuerwehr Gevelsberg sicher.
Die Anschlussstelle Gevelsberg ist während der Bergungsarbeiten
gesperrt. Die übrigen Einsatzkräfte konnten zu ihren Standorten
zurückkehren.

Die Feuerwehr Schwelm bedankt sich bei allen Einsatzkräften der
Feuerwehren, Hilfsorganisationen, Polizei, Autobahnmeisterei sowie
der Leitstelle des Ennepe-Ruhr-Kreises für die gute Zusammenarbeit.

Advertisements