Bekämpfung von Ablenkung am Steuer durch elektronische Geräte

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Kreispolizei MK | Lüdenscheid | Kontrollen des Verkehrsdienstes mit der Hauptzielrichtung Bekämpfung von Ablenkung am Steuer durch elektronische Geräte Lüdenscheid, L 530 Am 03.07.18, in der Zeit von 11:00 – 16:30 Uhr, führten Beamte des Verkehrsdienstes auf der L 530 in Lüdenscheid erneut Kontrollen mit der Zielrichtung zur Bekämpfung von Ablenkung am Steuer durch Mobiltelefone und andere, elektronische Geräte durch.

Im Ergebnis wurden insgesamt 49 Handyverstöße durch die
eingesetzten Beamten festgestellt – die betreffenden Verkehrssünder
erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 100 EUR sowie ein Punkt im
Verkehrszentralregister.

Besonders erschreckend war die Tatsache, dass die 40-jährige
Verkehrsteilnehmerin aus Neuenrade, die den Beamten bereits 5 Tage
zuvor bei der Kontrolle am 28.06.2018 mit dem Handy am Steuer
aufgefallen war und den anhaltendenden Beamten beinahe mit ihrem Pkw
touchierte, erneut bei der Benutzung ihres Mobiltelefons beobachtet
werden konnte.

Auch wenn sie in diesem Fall ohne erneuten Zwischenfall angehalten
werden konnte, erschien den eingesetzten Beamten die Geeignetheit der
Fahrerin zum Führen von Fahrzeugen im Straßenverkehr fraglich, sodass
eine entsprechende Meldung an die zuständige Führerscheinstelle
erfolgte.

Aufgrund der Vielzahl der festgestellten Verstöße wird deutlich,
wie viele Verkehrsteilnehmer sich am Steuer durch die Benutzung von
Handys oder anderen elektronischen Geräten ablenken lassen.

Im Rahmen von verkehrsdidaktischen Gesprächen wurde den
Verkehrssündern daher aufgezeigt, dass beim Befahren einer
innerörtlichen Straße mit 50 km/h selbst ein kurzer Blick auf das
Handy genügt, um circa 13 Meter in der Sekunde im „Blindflug“
zurückzulegen – eine angemessene Reaktion beim plötzlichen Auftreten
von Hindernissen ist dann nicht mehr möglich.