„Flow“ – Die Abstraktion des Wassers

Gemälde der Hagener Künstlerin Margit Wölk im Kunst-Schaufenster

RGH_Kunst-Schaufenster_Wölk

Mit dem Kunst-Schaufenster im ersten Obergeschoss der Rathaus Galerie Hagen wurde in Zusammenarbeit mit dem Osthaus Museum Hagen ein Raum geschaffen, der Künstlern aus Hagen und der Region die Möglichkeit für Ausstellungen bietet.

Bislang haben hier Kunstschaffende ihre Werke aus unterschiedlichen Kunstrichtungen und Werkstoffen gezeigt. Malerei, Bildhauerei, Fotografie, Fotocollagen, Skulpturen aus Holz, Lampen aus Strohhalmen, Rost- und Papierarbeiten waren schon zu sehen.

In der Ausstellung mit dem Titel “Flow“ präsentiert nun die Hagener Künstlerin Margit Wölk noch bis zum 11. August im Kunst-Schaufenster eine Bilderserie von schwimmenden Menschen.

Bei ihren Gemälden spielt sie mit der Abstraktion des Wassers und der möglichst realistischen Darstellung der Schwimmer. Hierbei sind die Schüttungen auf der Leinwand ein Symbol von Wasser in seiner Transparenz und Flüssigkeit.

Grundlagen aller Werke sind Fotos, die sie seit vielen Jahren an den unterschiedlichsten Orten macht und in deren Mittelpunkt immer der Mensch steht. Während zu Beginn ihrer Malerei der Einzelne in Alltagsszenen und die Dynamik und Anmut des Tanzes in ihrem Fokus stand, folgte in den letzten Jahren als zentrales Thema das Wasser, als dem Ursprung allen Lebens. Die in der Ausstellung gezeigten Bilder zeigen die Kombination Mensch und Bewegung im Element Wasser.

Beim Wasser fasziniert die Künstlerin sowohl die Leichtigkeit und der Schwebezustand des Körpers an der Oberfläche, als auch die durch das Abtauchen entstehende Verzerrung und Verfremdung. Dies in Gemälden zu erfassen, ist ihr Ansporn.