Polizeilicher Einsatz an einer Grundschule in Dortmund-Kirchderne

Polizei BMW © Hans Leicher.Dortmund | Ein verdächtiger Gegenstand hat heute  zu einem Großeinsatz der Polizei an einer Grundschule in Dortmund-Kirchderne geführt. Zeugen hatten die Polizei gegen 9.50 Uhr alarmiert.

Dieser Gegenstand wurde an einem Container auf dem Schulgelände
gefunden. Dieses wurde weiträumig abgesperrt, die Schule geräumt.
Zudem wurden naheliegende Häuser und ein Kindergarten geräumt. Die
Polizei informierte Anwohner in einem angrenzenden Wohngebiet zudem
mit Lautsprecherdurchsagen über Maßnahmen. Durch das besonnene
Verhalten von Lehrern, Schülern, Eltern und Anwohnern lief diese
Räumung ohne jegliche Probleme und Störungen ab. Eine gemeinsame
Betreuung wurde durch die Feuerwehr und Polizei gewährleistet.

Auch der nahegelegene öffentliche Nahverkehr der DSW 21 musste
zwischenzeitlich unterbrochen werden.

Eine erste Untersuchung des Gegenstandes durch vor Ort eingesetzte
Entschärfer ergab, dass es sich ersten Erkenntnissen nach um eine
nicht sprengfähige Attrappe handelte.

Die Sperrungen konnten im Anschluss aufgehoben werden.
Anwohnerinnen und Anwohner konnten zu ihren Häusern zurückkehren.

Die nun eingeleiteten Ermittlungen werden sich auch damit
befassen, wer den Gegenstand vor Ort abgelegt hat und warum. Daher
bittet die Polizei um Zeugenhinweise. Wer hat im Vorfeld des
Polizeieinsatzes im Bereich des Schulgeländes verdächtige
Beobachtungen gemacht? Bitte melden Sie sich beim Kriminaldauerdienst
unter Tel. 0231/132-7441.

Advertisements