„Vor Radikalisierung schützen – Demokratie stärken“

Jugendsozialarbeit an Schulen des Jugendmigrationsdienstes der AWO Unterbezirk Hagen Märkischer Kreis in Kooperation mit dem Cuno-Berufskolleg I

IMG_9870Der Jugendmigrationsdienst (JMD) der AWO Unterbezirk Hagen Märkischer Kreis und das Cuno-Berufskolleg I verabreden in einem Kooperationsvertrag, die intensive Zusammenarbeit zur Umsetzung des Bundesvorhabens JMD@school (Jugendsozialarbeit an Schulen des JMD) zum 01.08.2018.

JMD@school ist ein Präventionsprogramm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) um junge Menschen vor einer Radikalisierung zu schützen, demokratische Werte einer offenen Gesellschaft zu vermitteln, ihre Resilienz gegenüber menschenfeindlichen Ideologien zu fördern und sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung, auch im Übergang Schule – Beruf zu stärken.

Das Projekt richtet sich an Jugendliche mit Migrationshintergrund ebenso an herkunftsdeutsche junge Menschen, die durch unterschiedliche Projekte am zentralen Lebensort Schule erreicht werden sollen, da sie hier einen Großteil ihrer Zeit verbringen.

Unter Einbeziehung weiterer Kooperationspartner der politischen Bildung z.B. Arbeit und Leben e.V., Netzwerkpartner (z.B. Schule ohne Rassismus) oder öffentliche Träger der Jugendhilfe sind Gruppenangebote, Veranstaltungen, themenzentrierte Reihen, AGs, Vorträge etc. zur Vermittlung interkultureller und religiöser Kompetenz, zur Stärkung der Demokratiekompetenz und zur Kompetenzstärkung in der Persönlichkeitsentwicklung und im Übergang Schule – Beruf in enger Zusammenarbeit mit dem Cuno-Berufskolleg I, in und mit der Schule vorgesehen.

Vom 01.11.2018 bis zum 28.02.2019 startet ein erstes Projekt zur Stärkung der Demokratiekompetenz mit einem Theaterstück mit dem Titel „ÜBERdasLEBEN oder die Geburtstage mit dem Führer“ am Berufskolleg. Es ist ein Stück vom Theaterspiel Witten über Alltagswiderstand, Gräuel der NS – Zeit und die Wichtigkeit auch heute für Demokratie und Menschlichkeit einzustehen. Im Anschluss daran findet eine Diskussionsrunde statt. Zeitnah ist ein Workshop zu diesem Thema vorgesehen. Die Vor- und Nachbereitung findet in Zusammenarbeit mit dem Verein Arbeit und Leben aus Wuppertal statt.

Am 13.06.2018 unterzeichneten Frau Jakoby, Betriebsleiterin bei der AWO und Herr Luig, Schulleiter des Berufskolleg-Cuno I, unter Beteiligung der JMD Mitarbeiterinnen Heike Hansen, Diplom Sozialpädagogin/ staatl. anerk. Heilpädagogin und Jana Bostelmann, die Kooperationsvereinbarung.

Der JMD der AWO Hagen ist damit bundesweit einer der ersten Wohlfahrtsverbände, der diese Aktivität konkret umsetzt.