Vortrag zu Integration und Zuwanderung

„Von der Integration zur Partizipation – Umdenken in der Migrationsgesellschaft“ lautet das Thema eines Vortrags, zu dem das Kommunale Integrationszentrum der Stadt Hagen am Donnerstag, 14. Juni, um 18 Uhr im Rathaus an der Volme, Rathausstraße 13, einlädt.

Die Referentin Prof. Dr. Astrid Messerschmidt, Erziehungswissenschaftlerin an der Bergischen Universität Wuppertal, wird nicht nur kritisch die Themen Integration, Zuwanderung, Benachteiligung und Beteiligung aufgreifen, sondern auch einen möglichen positiven und konstruktiven Umgang mit diesen Themen aufzeigen.

Die lange Geschichte der Einwanderung nach Deutschland hat nach Ansicht von Dr. Messerschmidt unser Land verändert, und auch die fluchtbedingten Migrationsbewegungen in der jüngeren Vergangenheit veränderten die Gesellschaft von außen und von innen weiter. „Damit die Zuwanderung in unserer Demokratie zu einem gelingenden Prozess gesellschaftlicher Entwicklung werden kann, sind Politik, Bürgerschaft und Institutionen gefordert, sich aktiv zu beteiligen und einzubringen“, sagt Messerschmidt, „lange wurde die Beteiligung der Eingewanderten an politischen und gesellschaftlichen Prozessen vernachlässigt.“