UPDATE | Kradunfall in der „Applaus-Kurve“

Herscheid | Dieser Streckenabschnitt war bis vor kurzem noch für Kradfahrer gesperrt.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen ereignete sich der Verkehrsunfall wie folgt: Ein 21 jähriger Kradfahrer aus Attendorn befuhr die L707 aus Richtung Plettenberg kommend in Richtung Meinerzhagen. Im Bereich der Nordhelle verlor der Kradfahrer in einer Kurve die Kontrolle über sein Krad und kam zu Fall. Er rutschte auf die Gegenfahrbahn. Hier konnte ein 23 jähriger Kradfahrer aus Mühlheim an der Ruhr eine Kollision mit dem rutschenden Kradfahrer nicht vermeiden und überfuhr den am Boden liegenden Attendorner. Der Mühlheimer Kradfahrer wurde nur leicht, der überrollte Kradfahrer, so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden musste. Die L 707 ist mit Stand der  Veröffentlichung (16:10 Uhr) immer noch komplett gesperrt. Der Sachschaden wir auf ca. 5.500,– Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Quelle: Kreispolizei MK

UPDATE | 03.06.2018 – 21:00 Uhr

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen ereignete sich der Verkehrsunfall wie folgt: Ein 21 jähriger Kradfahrer aus Attendorn befuhr die L707 aus Richtung Plettenberg kommend in Richtung Meinerzhagen. Im Bereich der Nordhelle verlor der Kradfahrer in einer Kurve die Kontrolle über sein Krad und kam zu Fall. Er rutschte auf die Gegenfahrbahn. Hier konnte ein 23 jähriger Kradfahrer aus Mülheim an der Ruhr eine Kollision mit dem rutschenden Kradfahrer nicht vermeiden und überfuhr den am Boden liegenden Attendorner. Der Mülheimer Kradfahrer wurde nur leicht, der überrollte Kradfahrer, so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungshubschrauber einer Klinik in Siegen zugeführt werden musste.

Die L 707 war für die Unfallaufnahme komplett gesperrt. Der Sachschaden wird auf ca. 5.500,– Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.