CDU an ver.di: Für Sonntagsöffnung an Verhandlungstisch

CDU Hagen | >>Die CDU-Ratsfraktion appelliert an die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, „in einen fairen Dialog über Anzahl und Anlässe für Sonntagsöffnungen einzutreten“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Dr. Stephan Ramrath. CDU an ver.di: Für Sonntagsöffnung an Verhandlungstisch weiterlesen

Gegen Ablenkung – für das Leben

ADAC beteiligt sich an FIA-Verkehrssicherheits-KampagneADAC | Der ADAC beteiligt sich an der aktuellen weltweiten FIA-Kampagne #3500LIVES, die das Thema „Verkehrssicherheit“ aufmerksamkeitsstark in den Fokus rückt. Mit dem von Sänger und Musikproduzenten Pharell Williams unterstützten Slogan „Don´t text and drive“, der großflächig in deutschen Städten zu sehen ist, macht der Club auf Gefahren durch Ablenkung am Steuer, vor allem durch Smartphones, aufmerksam. „Jeder Unfall durch gedankenloses Tippen am Steuer ist einer zu viel. Mit unserem Einsatz im Zuge der FIA-Kampagne möchten wir vor allem junge Autofahrer erreichen und sensibilisieren. Durch umfangreiche Untersuchungen wissen wir sehr genau, wie schnell ein Chat zu einem lebensgefährlichen Risiko werden kann“, so ADAC Präsident Dr. August Markl, der am Samstag, 19. Mai 2018, gemeinsam mit EU-Kommissarin für Verkehr Violeta Bulc, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Andreas Scheuer und FIA-Präsident Jean Todt im Rahmen des FIA-Formel-E-Rennens in Berlin den Startschuss zur ADAC Beteiligung an der FIA-Kampagne gibt.

Vor allem die Gruppe der 15- bis 29-Jährigen ist im Straßenverkehr besonders gefährdet und Ablenkung spielt dabei eine zentrale Rolle. Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: „Eine Sekunde bei 50 km/h abgelenkt sind 14 Meter Blindflug. Aufmerksamkeit im Straßenverkehr verträgt keine Pause. Ein einziger Moment der Ablenkung kann katastrophale Folgen haben. Deshalb gilt: am Steuer Finger weg vom Handy.“ Um die jungen Verkehrsteilnehmer auf die Gefahren aufmerksam zu machen, unterstützen zahlreiche Prominente aus Sport und Showbusiness die Kampagne. Der Titel #3500LIVES beschreibt dabei drastisch die aktuelle Situation: Weltweit verunglücken täglich 3.500 Menschen tödlich im Straßenverkehr, in Deutschland waren es im vergangenen Jahr 3.177 Menschen. Um diese Zahlen spürbar zu senken, setzt die Kampagne auf elf „Goldene Regeln“ zur Verkehrssicherheit. Neben den Gefahren durch Ablenkung am Steuer liegt der Fokus auch auf Kindersicherung im Auto, dem generellen Anschnallen oder Alkohol am Steuer. Alle Informationen zu #3500LIVES, den Regeln für sichere Straßen und den prominenten Botschaftern gibt es unter fia.com/3500lives.

Der ADAC setzt sich seit vielen Jahrzehnten für Verkehrssicherheit ein. Mit dem Verkehrssicherheitsprogramm „Achtung Auto“ sollen beispielsweise schon Schüler in einem neuen Modul für die Gefahren von Ablenkung im Straßenverkehr sensibilisiert werden. Allein 2017 nahmen mehr als 130.000 Kinder in Deutschland an diesem Programm teil.

Mann zersticht Autoreifen mit Messer und leistet Widerstand

EinhandmesserSchlagring
Foto: Polizei Hagen

Polizei Hagen | Am Donnerstag kam es zu einer Sachbeschädigung mit anschließendem Widerstand im Bereich des Hauptbahnhofs. Gegen 23:15 Uhr hielten sich zwei Zeugen (28, 31) in der Hindenburgstraße auf. Dort beobachteten sie, wie eine Gruppe von Männern um geparkte Autos ging. Ein 32-Jähriger zerstach dort offenbar mit einem Messer vor der Personengruppe die Reifen an mehreren Autos. Als die Zeugen auf die Männer zugingen, flüchteten diese in Richtung Bahnhof. Die eingesetzten Polizisten konnten die Flüchtenden stellen. Der Reifenzerstecher rannte dabei mit erhobenen Fäusten auf die Polizisten zu. Bei dem Widerstand mussten die Streifenwagenbesatzung Pfefferspray einsetzen, ihn anschließend fesseln und in das Polizeigewahrsam verbringen. Er war alkoholisiert und trug ein Einhandmesser bei sich, welches die Beamten sicherstellten. Auch die Personalien der anderen Männer konnten ermittelt werden. Bei einem 43-Jährigen fanden die Beamten einen Schlagring (verbotene Waffe) auf, welcher ebenfalls sichergestellt wurde. Insgesamt wurden sieben Fahrzeuge beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von über 1.000 Euro.

„Wetter weltoffen“: Gemeinsame Erklärung des Rates

SONY DSC
Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

Jens Holsteg | Stadt Wetter (Ruhr) | Mit einer gemeinsamen Erklärung hat der Rat der Stadt Wetter (Ruhr) in seiner Sitzung am Donnerstag eine eindeutige Position „gegenüber allen nationalistischen, rassistischen, diskriminierenden und fremdenfeindlichen Ideologien und Aktivitäten“ bezogen, „die in unserer Stadt seit Kurzem leider aufzukeimen scheinen.“ Weiter heißt es: „Wetter ist eine weltoffene, vielfältige und tolerante Stadt. Humanität und Solidarität in unserer demokratischen Stadtgesellschaft sind die Grundwerte, die das Fundament unseres kommunalen Zusammenlebens schildern.“ Die Fraktionen sprechen „allen Geschädigten des feigen Brandanschlags auf das Geschäft von Herrn Mohammad Moussa Ahmad unser tiefempfundenes Mitgefühl aus.“ Hier wurde, heißt es in der Erklärung weiter, „der Feuertod aller Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses billigend in Kauf genommen.“

SONY DSC
Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

Zudem begrüßte der Rat „die lautstarke Ablehnung der dahinter stehenden identitären Ideologie durch einen derart vielstimmigen Chor von Aufrechten sowie alle Initiativen aus unterschiedlichsten teilen unserer Stadtgesellschaft gegen Rassismus und Ausgrenzung.“

Die Fraktionen verabschiedeten die Erklärung einstimmig bei zwei Enthaltungen der CSR-Fraktion, die zwar grundsätzlich dem Text zustimmte, aber zwei redaktionelle Zusätze nicht einbringen konnte.

Nach der Verabschiedung der Erklärung unterbrach Bürgermeister Frank Hasenberg die Sitzung und marschierte gemeinsam mit den Ratsmitgliedern zum abgebrannten Lebensmittelgeschäft von Mohammad Moussa Ahmad. „Wir stehen an der Seite der Betroffenen“ erklärte Bürgermeister Hasenberg. Auch weitere Mitglieder des Rates drückten ihr Mitgefühl und ihre Solidarität aus.

NOCH PLÄTZE FREI! – KUNSTTREFF IM KUNSTQUARTIER

ESM 3
© Hans Leicher.

Am Donnerstag, den 24. Mai findet im Kunstquartier der Kunsttreff von 14.30 bis 16.30 Uhr statt mit dem Thema „Vom Expressionismus zur Abstraktion“. In den umfassenden Sammlungen des Osthaus Museums befinden sich zahlreiche Werke des 20. Jahrhunderts. In der Ausstellung werden rund 150 Gemälde, plastische und grafische Arbeiten präsentiert, die einen Querschnitt durch die Kunstsammlung zeigen. Von Expressionismus über die Neue Sachlichkeit bis hin zu verschiedenen Positionen nach 1945 wie dem abstrakten Expressionismus und der geometrischen Abstraktion kann die kunstgeschichtliche Entwicklung der 1910er- bis in die 1970er-Jahre nachvollzogen werden. Beim Kunsttreff begegnen sich kunst- und kulturinteressierte Erwachsene. Er findet in regelmäßigen Abständen donnerstags im Kunstquartier statt und kostet 9 Euro pro Person. Nach einer Einführung steht das Gespräch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Mittelpunkt – zusammen werden die Bilder betrachtet und erforscht. Dazu sind keine Vorkenntnisse erforderlich, nur die Lust am Schauen und am gemeinsamen Gespräch. Anmeldungen für die Veranstaltung werden unter der Telefonnummer 02331 207 2740 entgegengenommen.

Kluge Köpfe mit kreativen Ideen bei der Stadt Hagen

Esther Schöttke | Stadt Hagen | „Kluge Köpfe, kreative Ideen“ – unter diesem Motto fand die diesjährige Ehrung der Vorschlaggeber des „Ideenmarktes“ der Stadt Hagen statt.

Ideenmarkt_Foto Stadt Hagen Clara Berwe
Für ihre eingereichten Vorschläge zeichnete Oberbürgermeister Erik O. Schulz (4. v. li.) die städtischen Mitarbeiter aus. (Foto: Clara Berwe/Stadt Hagen)

Oberbürgermeister Erik O. Schulz ehrte gemeinsam mit Andreas Gleim, Vertreter des Personalrats, sowie Mathias Jung und Sarah Gerbracht vom Fachbereich Personal und Organisation die eingereichten Ideen der Mitarbeiter zur Verbesserung der Stadtverwaltung.

Über die Einsatzbereitschaft der eigenen Mitarbeiter freute sich Schulz und lobte das Engagement aller Beteiligten. Er verdeutlichte, wie wichtig die Verbesserungsvorschläge für die Verwaltung sind und ermunterte, weiterhin Ideen einzureichen.

Der Ideenmarkt ist das Vorschlagswesen der Stadt Hagen, bei dem alle Mitarbeiter aktiv mitwirken, die Stadtverwaltung noch bürgernäher, leistungsfähiger, kostengünstiger und mitarbeiterorientierter zu gestalten. Mithilfe der Vorschläge sollen beispielweise Unfallgefahren gemindert sowie die Zusammenarbeit der Mitarbeiter und der Umweltschutz innerhalb der Verwaltung verbessert werden. Der Ideenmarkt ermöglicht den Beschäftigten, sich mit neuen Ideen an städtischen Modernisierungs- und Veränderungsprozessen zu beteiligen.

Der Polizeibericht

Ladendieb wurde bereits mit Haftbefehl gesucht

Hagen (ots) – Ladendetektive beobachteten am Donnerstag gegen
17.15 Uhr in einem Kaufhaus an der Elberfelder Straße einen Kunden,
als der eine Jacke im Wert von 100 Euro aus den Auslagen nahm und
damit das Geschäft verließ. Sie sprachen den Ladendieb an, doch dem
gelang die Flucht über die Hochstraße in Richtung Bergischer Ring.
Die Zeugen alarmierten die Polizei und sie nahmen die Verfolgung auf.
Dabei konnten sie noch sehen, wie der Mann die Jacke fallen ließ und
sich dann in einem Gebüsch versteckte. Dort konnten ihn die
Polizeibeamten festnehmen und zu weiteren Ermittlungen zur Wache
bringen. Eine erste Überprüfung ergab, dass aufgrund vorangegangener
Eigentumsdelikte ein Haftbefehl gegen den 35-Jährigen vorlag. Weitere
Maßnahmen übernahm nach der Festnahme die Kripo.

Pkw-Diebstahl in Hohenlimburg

Hagen (ots) – Am Freitagmorgen gegen 05.30 Uhr stellte der Halter
eines Toyotas fest, dass in der zurückliegenden Nacht sein Wagen
entwendet wurde. Der Anwohner aus der Heidestraße hatte den braunen
Geländewagen zuletzt am Donnerstag gegen 18.20 Uhr vor dem
Mehrfamilienhaus gesehen, als er ihn um 05.30 Uhr nutzen wollte, war
er verschwunden. Im Kofferraum des Toyota RAV4 befand sich ein
Mountainbike und der Tank des Wagens war zur Hälfte voll.
Polizeibeamte nahmen den Sachverhalt auf und speicherten die
Fahrzeugdaten im Fahndungssystem. Zeugen, die verdächtige
Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Diebstahl gemacht haben, melden
sich bitte unter der 02331-986 2066.

Ein Leichtverletzter bei Unfall am Volmeabstieg

Hagen (ots) – Beim Zusammenstoß zweier Pkw verletzte sich am
Donnerstagmittag ein Autofahrer leicht. Gegen 12.15 Uhr befuhr ein 29
Jahre alter BMW-Fahrer den Volmeabstieg bergaufwärts und wollte an
der Auffahrt zur A45 nach links mit dem Fernziel Frankfurt abbiegen.
Zeitgleich kam eine wartepflichtige 80-jährige Hyundai-Fahrerin von
der Autobahn und bog nach links in den Volmeabstieg ein. Dabei
prallte sie in die Fahrerseite des bevorrechtigten BMWs und es
entstanden Sachschäden in Höhe von etwa 6000 Euro. Der 29-Jährige
verletzte sich leicht bei dem Vorfall, ein Rettungswagen brachte ihn
vorsorglich in ein Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme kam es zu
geringfügigen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Mann setzt Tierabwehrspray gegen Menschen ein

Lüdenscheid (ots) – Gestern kam es im Brügger Ortskern auf dem
Parkplatz einer Bank zu einem Streit zwischen drei Männern. Die drei
Lüdenscheider (20, 21 und 37 Jahre) stritten zunächst verbal. Im
Verlauf der Auseinandersetzung holte der 37-Jährige ein
Tierabwehrspray hervor und sprühte seine Kontrahenten damit ein.
Diese wurden hierdurch leicht verletzt und mussten durch eine
Rettungswagenbesatzung behandelt werden. Die Hintergründe des Streits
sind noch nicht abschließend geklärt. Das Spray stellten
Polizeibeamte sicher und leiteten ein Strafverfahren wegen
gefährlicher Körperverletzung ein. Zeugenhinweise zum Streit nimmt
die Polizei Lüdenscheid entgegen.

An der Glatzer Straße kam es heute, gegen 5.00 Uhr, zum Brand
eines Mülleimers. Es entstand Sachschaden. Die Feuerwehr führte
Löscharbeiten durch. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

Ein Polizeibeamter auf Fußstreife bemerkte gestern, gegen 13.50
Uhr, einen Streit an der Luisenstraße. Dort hielt sich eine Gruppe
von etwa 10-12 Jugendlichen auf. Zwei Mädchen in der Gruppe stritten
lautstark und schlugen kurz darauf aufeinander ein, zogen sich an den
Haaren und schubsten einander. Der Polizeibeamte gab sich laut und
deutlich zu erkennen, was jedoch keine Beruhigung bewirkte. Als er
eingriff und die Mädchen auseinander zog, stürmten diese erneut
aufeinander zu und attackierten sich. Erst nach und nach beruhigten
sich die Gemüter. Hintergrund des Streits soll eine missbilligte
Liaison mit einem Jungen sein. Die Mädchen aus Halver (15) und
Lüdenscheid (14) erhielten Platzverweise. Sie erwartet ein
Strafverfahren wegen Körperverletzung.

Hinweise nimmt die Polizei Lüdenscheid unter 02351/9099-0
entgegen.

Nächtlicher Papiercontainerbrand

Iserlohn (ots) – Zeugen meldeten Feuerwehr und Polizei in der
vergangenen Nacht ein Feuer. Gegen 23.20 Uhr brannte an der
Lennestraße ein Papiercontainer. Es entstand etwa 1.000 Euro
Sachschaden. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter 02371/9199-6123 oder
9199-0 entgegen.

Hattingen- Verkehrsunfall mit schweren Folgen

Hattingen (ots) – Donnerstagabend fuhr ein 50-jähriger Hattinger
mit seinem VW Caddy auf der Kohlenstraße aus Richtung Essen kommend.
An der Einmündung Tippelstraße wollte er nach links in diese Abbiegen
und übersah beim Abbiegevorgang den im Gegenverkehr fahrenden Ford
eines 35-jährigen Wuppertalers. Der 35-Jährige Ford Fahrer und seine
26-jährige Beifahrerin verletzten sich bei dem Unfall schwer und sie
wurden mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.