A45: Nur ein Fahrstreifen im Bereich des Autobahnkreuzes Hagen

(straßen.nrw) | Am Donnerstagabend (17.5.) wird es eng auf der A45 im Bereich des Autobahnkreuzes Hagen in Fahrtrichtung Frankfurt. Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Südwestfalen muss aufgrund von Reparaturarbeiten am Fahrbahnübergang einer Behelfsbrücke zwei Spuren in Fahrtrichtung Frankfurt sperren. Diese Übergänge zwischen Fahrbahn und Brücke sind Metallkonstruktionen, die das Ausdehnen der Brücke je nach Umgebungstemperatur und Belastung sicher gewährleisten. Die Arbeiten beginnen um 19 Uhr und werden voraussichtlich gegen 22 Uhr beendet sein.

Tödlicher Verkehrsunfall in Hohenlimburg

 

Polizei Hagen | Hagen | Am Donnerstag Vormittag kam es zu einem schweren
Unfall in Hohenlimburg. Nach bisherigen Ermittlungen fuhr gegen 09:40
Uhr ein 54-jähriger mit seinem LKW die Iserlohner Straße entlang. Von
dort bog er nach links in die Mühlenbergstraße ab. Hier übersah er an
einer Fußgängerfurt aus noch ungeklärter Ursache einen 81-jährigen
Fußgänger. Es kam zum Zusammenstoß. Die Rettungskräfte und die
Polizei waren rasch vor Ort und begannen augenblicklich der
Wiederbelebung. Trotz sofort eingeleiteter Notfallmaßnahmen verstarb
der Hohenlimburger noch vor Ort an seinen schweren Verletzungen. Die
Polizei sperrte die Kreuzung für mehrere Stunden. Der anforderte
Rettungshubschrauber landete kurzzeitig auf der Stennertbrücke. Den
LKW stellten die Beamten sicher. Das Verkehrskommissariat übernahm
die Ermittlungen am Unfallort.

Der Polizeibericht

Motorradunfall auf der Weststraße – Mann verletzt

Hagen (ots) – Am Donnerstag, 17.05.2018, kam es zu einem
Verkehrsunfall auf der Weststraße. Gegen 05:30 Uhr fuhr dort ein
54-Jähriger auf seinem BMW-Motorrad in Richtung Wetter. Zur selben
Zeit war ein 32-Jähriger mit seinem VW in Richtung Innenstadt
unterwegs. Der Passat-Fahrer bog nach bisherigen Erkenntnissen an der
Ophauser Straße nach links ab. Dabei übersah er das Motorrad. Es kam
zum Zusammenstoß, bei dem der 54-Jährige stürzte und sich leicht
verletzte. Der Motorradfahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht. Sein
Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf
zirka 5.000 Euro. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen
aufgenommen.

Herdecke- Radfahrer verletzt sich nach Verkehrsunfall schwer

Herdecke (ots) – Am 16.05, um 12:30 Uhr, verletzte sich ein
65-jähriger Radfahrer, nachdem er versuchte einem Fußgänger
auszuweichen, schwer. Der 38-jährige Mann aus Dortmund befand sich
hinter einem am Fahrbahnrand geparkten Transporter und betrat die
Fahrbahn der Hauptstraße. Der auf der Hauptstraße in Richtung
Innenstadt fahrende Radfahrer aus Dortmund versuchte noch dem für ihn
plötzlich erscheinenden Fußgänger auszuweichen, es kam jedoch zum
Zusammenstoß. Bei dem Sturz verletzte sich der 65-Jährige schwer. Er
wurde mit einem Rettungswagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus
gebracht. Der Fußgänger wurde leicht verletzt und nach ambulanter
Behandlung am Unfallort noch entlassen.

Brandermittlungen aufgenommen

Iserlohn (ots) – Band in Wohnhaus

Am gestrigen Abend, 16.05.2018, gegen 23:00 Uhr, kam es zu einem
Brand in einem Wohnhaus an der Karl-Arnold-Straße. Hier brannte in
einem dortigen Eingangsbereich die Tür und Teile des Hausflures, in
dem u.a. die Mülltonnen stehen.

Drei der sechs Bewohner des Hauses (78 Jahre männlich, 68 Jahre
männlich, 57 Jahre weiblich) wurden bei dem Brand mit Verdacht auf
Rauchgasintoxikation durch die Feuerwehr dem Krankenhaus zugeführt.

Der von der Feuerwehr gelöschte Brand wird auf mehrere tausend
Euro beziffert.

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Hochwertige Werkzeuge aus Wohnung entwendet

Hagen (ots) – Am Mittwoch begab sich ein 40-jähriger Hagener gegen
16.00 Uhr zu einer Wohnung in der Corbacher Straße. Er verrichtet
dort Renovierungsarbeiten. Der 40-Jährige stellte fest, dass ein
Fenster offen stand und mehrere Elektrowerkzeuge aus der Wohnung
verschwunden waren. Nach den Ermittlungen der Polizei verschafften
sich bislang unbekannte Einbrecher ab einem Zeitraum vom 14.05.2018
durch ein auf Kipp stehendes Fenster Zugang in die Wohnung. Dort
ließen die Täter zwei Stichsägen, mehrere Bohrschrauber und
Bohrmaschinen, eine Handkreissäge sowie weiteres Werkzeug mitgehen.
Der Gesamtwert der entwendeten Gegenstände stand zum Zeitpunkt der
Anzeigenaufnahme noch nicht fest. Die Polizei bittet Zeugen, sich
unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu melden.

Buntmetalldiebe entwenden Kupferfallrohr

Hagen (ots) – In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gelangten
bislang unbekannte Täter an der Spichernstraße in Altenhagen über
einen Zaun auf das Gelände der dortigen Kirche. An der Außenfassade
entwendeten sie ein etwa drei Meter langes Fallrohr aus Kupfer. An
zwei weiteren Regenwasserabläufen machten sich die bislang
unbekannten Täter ebenfalls zu schaffen, an denen gelang es ihnen
jedoch nicht, die Rohre aus den Halterungen zu hebeln. Zeugen, die im
Zusammenhang mit dem Diebstahl weiterführende Angaben machen können,
melden sich bitte unter der 986 2066.

RE 4 – Unbekannter onaniert vor 28-jähriger Frau

Bundespolizei ICE
Foto: Bundespolizei

Bundespolizei | Schwelm – Ennepetal – Witten – Hagen – Dortmund | Am Mittwoch Morgen kam es im RE 4 zwischen Dortmund und Schwelm zu einer exhibitionistischen Handlung.

Eine 28-jährige Dortmunderin nutzte den Zug, in dem sich auch ein Mann in der Nähe der Frau aufhielt. Dieser soll während der Fahrt an seinem Penis manipuliert und dabei in Richtung der Frau geschaut haben.

Bei Halt des Zuges in Schwelm verließ der Unbekannte den Zug und konnte sich dort entfernen. Gegen den Mann leitete die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen exhibitionistischer Handlung ein.

Die Bundespolizei sucht nun Zeugen, welche Hinweise auf den Tatverdächtigen geben können. Dieser nutzte den RE 4 am Mittwoch, dem 16. Mai 2018, zwischen 11:09 und 11:44 Uhr, von Dortmund nach Schwelm und verließ dort den Zug.

Personenbeschreibung: – circa 25 Jahr – männlich – korpulente Erscheinung – circa 160 – 170 cm – europäischer Phänotypus – blaue Jeans – dunkle Jacke

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG IM OSTHAUS MUSEUM

Osthaus Museum | Hagen. Am Sonntag, den 20. Mai findet ab 12.15 Uhr eine öffentliche Führung zu der Ausstellung “ Von Beckmann bis Wols – Aus der Sammlung des Osthaus Museums“ statt. In den umfassenden Sammlungen des Osthaus Museums befinden sich zahlreiche Werke des 20. Jahrhunderts. In der Ausstellung werden rund 130 Gemälde, plastische und grafische Arbeiten präsentiert, die einen Querschnitt durch die Kunstsammlung zeigen. Von Expressionismus über die Neue Sachlichkeit bis hin zu verschiedenen Positionen nach 1945 wie dem abstrakten Expressionismus und der geometrischen Abstraktion kann die kunstgeschichtliche Entwicklung der 1910er- bis in die 1970er-Jahre nachvollzogen werden. Außerdem jährt sich zum 80. Mal das Todesjahr der Maler Christian Rohlfs und Ernst Ludwig Kirchner, in deren Werdegang das ehemalige Folkwang-Museum in Hagen eine wichtige Rolle spielte. Kirchner fand durch Karl Ernst Osthaus lebenslange Unterstützung ebenso wie Christian Rohlfs, der von 1901 bis zu seinem Tod 1938 im Folkwang-Museum lebte und wirkte. Werkkonvolute erinnern aus diesem Anlass in der Ausstellung an beide Künstler.
Für den einstündigen Rundgang durch die Ausstellung wird zusätzlich zum regulären Eintrittspreis ein Führungsentgelt in Höhe von 5 Euro erhoben. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Es wird jedoch um Verständnis dafür gebeten, dass nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zugelassen werden kann.

Einschreibphase an der FernUniversität in Hagen startet

Anja Wetter | FernUniversität Hagen | Flexibel und alltagskompatibel: Die FernUniversität in Hagen ist die Universität für das lebensbegleitende Lernen, denn das Studium lässt sich individuell in den Alltag integrieren. 80 Prozent der Studierenden stehen bereits in einem Beruf, kümmern sich hauptverantwortlich um ihre Familie oder studieren vom Ausland aus.

Die nächste Einschreibphase an der FernUniversität läuft vom 1. Juni bis 31. Juli 2018. In diesem Zeitraum nimmt das Regionalzentrum Hagen Zulassungsanträge für das Wintersemester 2018/19 entgegen. Studienstart selbst ist im Oktober. Parallel zur Einschreibung läuft auch die Rückmeldefrist für das Wintersemester.

Vier Fakultäten
Für ein breites Fächerspektrum sorgen vier Fakultäten: Kultur- und Sozialwissenschaften, Mathematik und Informatik, Wirtschaftswissenschaft sowie die Rechtswissenschaftliche Fakultät. Die über 20 praxisorientierten Studiengänge schließen mit den Titeln Bachelor oder Master ab. Darüber hinaus gibt es vielfältige Weiterbildungs- und Zertifikatsangebote. Das Team des Regionalzentrums Hagen berät Interessierte gern zum Studienangebot.

Das Fernstudium

An der FernUniversität studieren aktuell etwa 76.000 Menschen mit den unterschiedlichsten Bildungsbiografien und Bildungszielen. Für sie alle ist das flexible Studienkonzept der FernUniversität oft die einzige Möglichkeit zur weiteren wissenschaftlichen Qualifizierung.

Das Fernstudium basiert auf dem Blended-Learning-System: Studienbriefe werden mit digitalen Medien sowie Online-Formaten zum Lehren und Lernen kombiniert. Neben der virtuellen Kommunikation spielt die persönliche Beratung und Betreuung eine wichtige Rolle: Die Regional- und Studienzentren im In- und Ausland fungieren als wichtige Kontaktstelle zwischen der Hochschule und den Studierenden.

Die FernUniversität in Hagen ist persönlich für Interessierte da: im Regionalzentrum Hagen, montags bis freitags von 16 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr oder Service-Center/Studierendenservice unter 02331/987-2444, montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr. Adresse: Universitätsstraße 11, Gebäude 3 (IZ), 58097 Hagen.

Nachrichten für Wetter (Ruhr)

Feuerwehr und Unternehmen: Wie können wir kooperieren?

Das Ziel: Heimische Firmen davon zu überzeugen, sich für die Feuerwehr in Wetter zu engagieren und die Wehr zu unterstützen. Das geht am besten, wenn man miteinander ins Gespräch kommt. Daher luden Stadt Wetter (Ruhr) und die Freiwillige Feuerwehr am Dienstag zum zweiten Arbeitgeberdialog ein – diesmal in den Räumen der Firma AHE. Gut 20 Personen aus Unternehmen und Feuerwehr ließen sich von der Wehrführung über Aktuelles und Möglichkeiten der Kooperation informieren. Wie schlimm ein Großbrand die Produktion eines Unternehmens treffen kann, berichtete Horst Dieter Zimmermann von der Zimmermann Zerspanungstechnik GmbH, der nach dem verheerenden Feuer bei Poco in Vorhalle das Firmengebäude verlor und mit seinem Unternehmen nun einen neuen Standort in Wetter gefunden hat. Nach einer Filmvorführung über die Kampagne „Feuerwehrensache“ – ein gemeinsames Projekt des Innenministeriums und des Verbandes der Feuerwehren NRW – führte AHE-Geschäftsführer Johannes Einig bei einem anschaulichen und informativen Rundgang durch die Räume der AHE an der Nielandstraße. Der Arbeitgeberdialog wird fortgesetzt, Gespräche über einen Termin und den nächsten Veranstaltungsort wurden bereits geführt.


Stadt unterstützt Petition gegen Atomreaktoren, Unterschriftenlisten liegen aus

Die Stadt Wetter (Ruhr) unterstützt die Klage gegen den Betrieb der Atomreaktoren Tihange 2 und Doel 3 vor dem Belgischen Staatsrat. Ein Bündnis aus Umweltinitiativen und Bürgerinitiativen aus Belgien, Deutschland und den Niederlanden hat 2015 eine Petition gegen die Atomreaktoren gestartet. Derzeit läuft der Endspurt der Kampagne, mit dem Ziel, Anfang Juli dieses Jahres mit der Übergabe einer halben Million Unterschriften an die belgische Atomaufsicht ein weithin sichtbares Zeichen des Bürgerprotestes zu setzen. Die Stadt Wetter will sich dieser Petition anschließen und Unterschriften sammeln. Die Unterschriftenlisten liegen bis Ende Juni an prominenten Stellen im Stadtgebiet wie im Bürgerbüro und im Rathaus aus. Bei Bedarf können auch weitere Blankolisten ausgehändigt werden, um sie in Firmen, Geschäften oder anderen viel frequentierten Stellen auszulegen. Listen können angefordert werden unter der E-Mail: marietta.elsche@stadt-wetter.de.


Turawa-Feier: Spiel- und Sportfest auf dem Harkortberg

In diesem Jahr kann die Stadt Wetter (Ruhr) auf eine zwanzigjährige Partnerschaft mit der polnischen Gemeinde Turawa zurückblicken. Dieses Jubiläum wird mit dem Besuch einer 20-köpfigen Delegation am Wochenende vom 25. bis 27. Mai gefeiert. Am Samstag bildet ein Spiel- und Sportfest auf dem Harkortberg, neben dem offiziellen Festakt am Abend, den Hauptprogrammpunkt des Besuches.

Beim Spiel- und Sportfest, das von Wetteraner Sportvereinen gemeinsam mit der Stadt Wetter und dem Städtepartnerschaftsverein organisiert wurde, und am Samstag, 26. Mai, von 10 bis 17 Uhr auf dem Harkortberg stattfindet, ist rege Beteiligung erwünscht. An zehn Stationen können die Teilnehmenden in Mannschaften von sechs bis sieben Personen Geschicklichkeit, Ausdauer und Teamarbeit unter Beweis stellen.

Abschließend findet ein Fußballmatch zwischen einer Stadtauswahl und einem Team aus Turawa statt. Wer mitspielen möchte kann sich melden bei Alina Wieczorek unter Tel.: 840116. Natürlich sind auch jede Menge Fans gern auf dem Harkortberg gesehen.

Auch für eine schöne Aussicht ist gesorgt: Der Heimatverein öffnet den Harkortturm außer der Reihe.

Der Bürgerbus führt am Samstag, 26. Mai, regelmäßige Sonderfahrten zum Veranstaltungsort durch (siehe Fahrplan. / Hier muss es in den ersten beiden Spaltenallerdings 13:32 (etc.) heißen)


Stadtmarketing für Wetter e.V. – Info-Büro geschlossen!

Das Info-Büro des Stadtmarketing für Wetter e.V. ist von Freitag, 18. Mai bis einschließlich Dienstag, 22. Mai nicht besetzt. Besucher können jedoch zu den Öffnungszeiten des AVU-Treffpunkts weiterhin Informationsmaterial zu Veranstaltungen, Wander- und Radfahrkarten für Wetter (Ruhr) und naher Umgebung erhalten.

In dringenden Angelegenheiten steht Herr Rainer Zimmermann (Wirtschaftsförderung Stadt Wetter) unter der Rufnummer 02335 840182 zur Verfügung.


Kreuzungsbereich Königstraße / Wilhelmstraße

16.5. bis 2.6.2018: Tief- und Rohrbauarbeiten für Gas-/Wasserverlegung, Vollsperrung des Kreuzungsbereiches; Zufahrt frei aus allen Fahrtrichtungen bis zum Kreuzungsbereich.

Die Umleitung erfolgt über die Untere und Obere Kaiserstraße ab dem Kreisel Kaiserstraße / An der Kirche / Carl-Bönnhoff-Straße und über die Obere und Untere Kaiserstraße ab der Kaiserstraße Einmündung Königstraße. Die Bürgerbushaltestelle und die Haltestelle für den Schulbus in der Königstraße vor dem Grundstück Königstr. 17 (Kath. Grundschule) entfallen für diesen Zeitraum. Die Bürgerbushaltestelle wird gegenüber des Grundstücks Wilhelmstr. 22 (ggü. Apotheke) und die Haltestelle für den Schulbus vor die Grundstücke Königstr. 6 bis 8 verlegt.

8. Juni: Das „Europäische Kulturerbe“ – mit Highlights auch in Hagen

Eine Stadtrundfahrt zur „Ära 1900“ unter der Leitung von Michael Eckhoff

HAGENagentur | Die HagenAgentur lädt ein, sich in der Volmestadt mit dem europäischen Kulturerbe der „Ära 1900“ (Gründerzeit, Historismus, Jugendstil, aufkommende Moderne) zu beschäftigen – und zwar per Stadtrundfahrt am Freitag, 8. Juni 2018 unter der Leitung von Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff. In einer gut dreistündigen Tour geht es unter anderem zu den architektonischen Highlights des Hagener Impulses am Stirnband, nach Wehringhausen, Haspe und Hohenlimburg.

Hintergrund für die Tour ist das „Europäische Kulturerbe-Jahr“, das in diesem Jahr ausgerufen wurde. Ziel dabei ist es, bewusst zu machen, was in Europa vereint, was sich unter anderem an der Entwicklung der großen Kulturepochen nachvollziehen lässt. Der Hagener Impuls von Karl Ernst Osthaus beispielsweise lässt sich nur vor dem Hintergrund der gesamt-europäischen Jugendstilbewegung erklären.

Freitag, 8. Juni, 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Kosten: 15,00 € pro Person
Anmeldung: HAGENinfo, Telefon 02331 8099980 oder per E-Mail
tourismus@hagenagentur.de