Der Polizeibericht

Betrüger auf Emst unterwegs

Hagen (ots) – Zumindest zwei Emster Anwohner wurden am Sonntag
gegen 14.00 Uhr von einem Unbekannten mit einer fadenscheinigen
Erklärung um Geld gebeten. Der Unbekannte klingelte in der Straße Auf
der Breite und in der Eupenstraße jeweils bei einen Bewohner und
erklärte, dass er sich ausgeschlossen habe und Geld für einen
Schlüsseldienst benötige. Bei einem 76 Jahre alten Geschädigten
erweckte der Betrüger einen seriösen Eindruck und er übergab ihm 150
Euro. Diesen Betrag wollte der Unbekannte innerhalb der nächsten
Stunde zurückbringen. Da dies aber nicht geschah, erstattete der
Geschädigte gegen 16.30 Uhr eine Anzeige. Der Betrüger ist etwa 50
Jahre alt, 1,80 Meter groß, hatte dunkle kurze Haare, trug eine
dunkle Hose und eine dunkle Jacke. Grundsätzlich rät die Polizei
fremden gegenüber zu einem gesunden Misstrauen. Weiterführende
Hinweise bitte an die 986 2066.

Firmeneinbrecher stehlen Lkw

Hagen (ots) – Am Montagmorgen meldete sich der Inhaber einer Firma
aus der Prioreier Straße und meldete einen Einbruch. In dem Zeitraum
zwischen Samstagmittag und Montag, 06.10 Uhr haben Unbekannte das
Stromkabel des Bewegungsmelders durchtrennt, an einem rückwärtigen
Fenster die Rollladen aus der Verankerung gerissen und das Fenster
aufgehebelt. Sämtliche Büroräume waren durchwühlt und vom Innenhof
der Firma entwendeten die Täter einen weißen Lkw der Marke Mercedes.
Das Fahrzeug hat eine Kippvorrichtung und ist nach Angaben des
Geschädigten noch etwa 16.000 bis 18.000 Euro wert. Die Kripo
sicherte Spuren am Tatort und speicherten Fahrzeugdaten des
entwendeten Lasters im polizeilichen Fahndungssystem. Hinweise im
Zusammenhang mit dem Vorfall bitte an die 986 2066.

Container auf Hohenlimburger Schulhof abgebrannt

Hagen (ots) – Am Samstagabend rückten Feuerwehr und Polizei aus zu
einem Schulhof an der Straße Im Kley, dort brannten zwei
Müllcontainer. Als die Beamten gegen 22.10 Uhr dort eintrafen, war
einer von vier Containern abgebrannt und ein zweiter durch die
Flammen beschädigt. Nach ersten Ermittlungen ist eine Gruppe
unbekannter Personen, die nicht näher beschrieben werden können, kurz
zuvor aus dem Bereich weggelaufen. Zeugen werden gebeten, sich unter
der Rufnummer 02334-986 2066 zu melden.

Autofahrer nach kurzer Verfolgung gestellt

Hagen (ots) – In der Nacht zu Montag zogen Polizeibeamte einen
Autofahrer aus dem Verkehr, der unter Einfluss von Betäubungsmitteln
unterwegs war. Gegen 03.00 Uhr fiel einer Streife auf der Herdecker
Straße ein blauer Golf auf, der augenscheinlich nicht kontrolliert
werden wollte. Der Fahrer gab Gas, fuhr auf ein Firmengelände, sprang
aus dem Wagen und flüchtete zu Fuß über die Bahngleise. Im Rahmen der
Fahndung konnte der im Nahbereich gestellt werden. Er stand deutlich
unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, sodass eine Blutprobe
erforderlich wurde. An seinem nicht zugelassenen Golf befanden sich
die Nummernschilder eines anderen Fahrzeugs und in seinen Taschen
hatte er ein Tütchen mit Amphetamin. Die Beamten stellten den Wagen
sicher und legten eine Anzeige vor, weitere Ermittlungen dauern an.

Brandstiftung: Unbekannte setzen LKW-Auflieger in Brand

Hemer (ots) – In der Nacht auf den 13. Mai brannte im
Industriepark Edelburg der Sattelauflieger eines dort geparkten LKW.
Gegen 23.15 Uhr wurde die Feuerwehr über das Geschehen informiert.
Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei von schwerer Brandstiftung
aus. Zum Zeitpunkt der Brandentstehung befand sich der 38-jährige
rumänische Fahrer schlafend im Führerhaus seines LKW. Nur mit viel
Glück bemerkte er den Brand, konnte unverletzt sein Fahrzeug
verlassen und die Rettungskräfte alarmieren. Der Gesamtschaden am
Auflieger und der Ladung beläuft sich nach ersten Schätzungen
voraussichtlich auf eine sechsstellige Summe. Nach Angaben des
Fahrers sollen sich Samstagabend mehrere Jugendliche in dem Bereich
aufgehalten haben. Diese werden nun als mögliche Zeugen der Tat
gesucht.

Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter 02371/9199-5115 oder
9199-0 entgegen.

Betrunkener Autofahrer baut Unfall in Wehringhausen

Hagen (ots) – Ein 25 Jahre alter Mercedes-Fahrer verursachte am
Sonntagmittag unter Alkoholeinfluss einen Verkehrsunfall auf der
Wehringhauser Straße. Gegen 11.40 Uhr verlor der 25 Jahre alte Mann
in Höhe des Hauses 63 die Kontrolle über den hochmotorisierten
Mercedes, prallte gegen den Bordstein, drehte sich und stieß gegen
ein Verkehrszeichen. Dadurch löste in dem Wagen der Seitenairbag aus.
Anschließend fuhr der 25-Jährige auf einen Innenhof und stieß dabei
gegen eine Hauswand. Bevor er das Gelände verlassen konnte, traf
bereits die alarmierte Polizei ein und nahm den mit 1,8 Promille
erheblich alkoholisierten Fahrer mit zur Blutprobe. Dabei verhielt
sich der Mann unkooperativ und aggressiv, sodass ihm die Beamten
Handfesseln angelegten. In der Wache beschlagnahmten sie den
Führerschein des 25-Jährigen, das Fahrzeug verblieb am Unfallort, der
Gesamtschaden liegt bei 5000 Euro. Bei dem Unfall soll es nach ersten
Ermittlungen zur Gefährdung von Passanten gekommen sein, Zeugen und
Geschädigte werden gebeten, sich unter der 986 2066 mit der
Sachbearbeitung in Verbindung zu setzen.

Großer Kontrolltag bei der Polizei

Ennepe-Ruhr-Kreis (ots) – Zur Bekämpfung der Eigentumskriminalität
und der Hauptunfallursachen werden am heutigen Tag auch im
Ennepe-Ruhr-Kreis umfangreiche Kontrollmaßnahmen durchgeführt. Ziel
ist die Feststellung örtlich agierender Täter im Bereich der
Eigentumsdelikte, weiterhin wird ein starkes Augenmerk auf die
Einhaltung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit sowie auf die Nutzung
elektronischer Geräte während der Fahrt gelegt. Ist die
Überschreitung der Geschwindigkeit bekanntermaßen Hauptunfallursache
Nummer 1, gibt es aktuell keine aussagekräftigen Zahlen bezüglich der
Unfallursache „Ablenkung“. Da jedoch bei Umfragen 61% der
Fahrzeugführer angaben, das Mobiltelefon oder andere Geräte während
der Fahrt zu nutzen, obwohl 91% dies sehr wohl als gefährlich
einstufen, ist ist die Dunkelziffer bei Unfällen, die als Ursache
„Ablenkung“ haben, demnach hoch. Der Gesetzgeber hat dieses Problem
bereits vor längerer Zeit erkannt und den bekannten
„Handy-Paragraphen“ angepasst: Verboten ist die vorschriftswidrige
Nutzung jedes „elektronischen Geräts, das der Kommunikation,
Information oder Organisation dient oder zu dienen bestimmt ist“ – es
drohen 100 Euro Bußgeld sowie 1 Punkt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s