UPDATE | Schwerer Verkehrsunfall auf der A 45

Polizei Dortmund | Wie bereits berichtet, hat sich heute Mittag gegen 13:52 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der A 45 in Fahrtrichtung Dortmund ereignet.

An dem Unfall zwischen der Anschlussstelle Hagen-Süd und dem
Autobahnkreuz Hagen waren vier Fahrzeuge beteiligt.

Nach ersten Erkenntnissen hatten ein Lkw, ein Klein-Lkw und ein
Pkw staubedingt auf dem rechten Fahrstreifen gewartet. Ein
nachfolgender Lkw fuhr aus bislang unbekannter Ursache auf das
Stauende auf.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der stehende Pkw gegen den
wartenden Klein-LKW geschleudert. Dieser wiederum prallte gegen den
davor wartenden Lkw.

Die beiden Pkw Insassen – deren Identität noch nicht geklärt
werden konnte – überlebten den Zusammenstoß nicht. Mindestens einer
der beiden Insassen in dem Klein-Lkw wurde leicht verletzt.

Die Autobahn wird voraussichtlich noch mehrere Stunden gesperrt
bleiben.

Bitte beachten Sie die Verkehrswarnmeldungen.

Dringender Appell an Autofahrer! Schwerer Verkehrsunfall auf der A 45

Polizei Dortmund | Auf der A45 in Fahrtrichtung Dortmund hat sich ein schwerer
Verkehrsunfall ereignet in Folge dessen die Autobahn ab der Anschlussstelle Hagen Süd gesperrt ist. Der Verkehr wird dort abgeleitet.

Nach ersten Erkenntnissen soll sich der Unfall an einem Stauende kurz vor dem Autobahnkreuz Hagen, zwischen mindestens einem Lkw und einem Pkw ereignet haben.

Eine dringende Bitte der Polizei: Bilden Sie eine Rettungsgasse und behalten diese für weitere Einsatzfahrzeuge bei.

Umfahren Sie den Bereich wenn möglich großräumig. Die Sperrung
wird weiterhin andauern!

Sollten Sie sich zwischen der Unfallstelle und der Anschlussstelle
Hagen-Süd befinden, wenden Sie nicht eigenständig oder fahren zurück.
Warten Sie auf Anweisungen der Polizei!

Für die Gegenseite gilt: Gaffen ist uncool und hilft niemandem!
Fahren Sie situationsangepasst und geben Sie auf sich Acht!

Beachten Sie den Verkehrswarnfunk.

Auszubildende der Pflegeschule am Mops verwöhnten die Pflegekräfte

1805_aktionstag_pflege_haspe_DSC0026.1
Die Oberkursschülerinnen und –schüler hatten sich viel einfallen lassen, um die Pflegekräfte zu verwöhnen. Foto: ESV

ESV | Zum Tag der Pflege gab es eine tolle Aktion im Ev. Krankenhaus Haspe. „Von der Pflege für die Pflege – weil wir es uns wert sind“ war das Motto. Ein Oberkurs der Pflegeschule EBIZ (Ev. Bildungszentrum) am Mops hatte sich vorgenommen, etwas für die Pflegenden zu tun. „Die Pflege wird nie verwöhnt – daher wollten wir das mal machen“, so Aysun Duran, einer der Azubis.

Die Idee kam von den Lehrkräften. Danach hatten die Schülerinnen und Schülerinnen alle Freiheiten. Und denen fiel eine Menge ein: Sie malten tolle Plakate, die auf den Stationen an die Pinnwände gehängt wurden, sie boten kleine Atemübungen, Kopfmassagen oder die Bearbeitung von Nacken und Rücken mit Massagerollen. Und vor allem bestückten die jungen Pflegekräfte Wagen mit ganz vielen Leckereien und gingen damit von Station zu Station. Es gab Süßes, Waffeln, Donuts, Obst, Säfte, Kaffee und Tee. „Ich finde das toll. Es ist ein kleines Zeichen und es kommt gut an“, meinte Kerstin Sichtermann vom Ev. Krankenhaus Haspe.

Der Polizeibericht

Gefährliche Körperverletzung – Tatverdächtiger trägt „Kubotan“

Hagen (ots) – Am Donnerstag, 10.05.2018, kam es zu einer
Schlägerei in der Innenstadt. Nach bisherigen Ermittlungen geriet
eine Gruppe aus drei Männern (18, 20, 32) mit einer anderen
(ebenfalls drei Personen) zunächst in einen verbalen Streit. Im
dessen Verlauf begannen zwei Personen den 32-Jährigen zu schubsen und
auf ihn einzulangen. Als er zu Boden ging, traten die Männer auf ihr
Opfer ein und flüchteten danach. Während der anschließenden
Sachverhaltsklärung durch die Polizei, ging ein 20-jähriger
Dortmunder am Tatort vorbei. Der 32-Jährige erkannte in ihm einen
Tatverdächtigen. Als die Beamten ihn aufforderten, seinen Ausweis zu
zeigen, rannte er davon. Durch einen 23-jährigen Hagener konnte der
Tatverdächtige auf der Flucht zu Fall gebracht und durch die
Polizisten ergriffen werden. Bei einer Durchsuchung stellten die
Beamten ein „Kubotan“ sicher. Dabei handelt es sich um einen kurzen
Selbstverteidigungsstock, der als Schlagverstärker eingesetzt werden
kann. Beide Männer, der Geschädigte, sowie der mutmaßliche Schläger,
waren alkoholisiert. Der 32-Jährige musste in ein Krankenhaus
gebracht werden. Der zweite Tatverdächtige konnte auch im Rahmen
einer Fahndung nicht aufgegriffen werden. Die Kripo hat die
Ermittlungen aufgenommen.

Unbekannter entwendet Motorenöl

Hagen (ots) – Am Donnerstagabend gegen 18.30 Uhr meldete sich eine
namentlich nicht bekannte Zeugin bei einer Angestellten in einer
Tankstelle an der Hagener Straße. Sie teilte mit, dass soeben ein
Mann mehrere Dosen Motorenöl aus einem Verkaufsständer genommen und
sich damit in Richtung Loxbaum entfernt hatte. Die weiteren
Ermittlungen ergaben, dass der Dieb insgesamt 12 Dosen im Gesamtwert
von 360 Euro in eine mitgeführte weiße Einkaufstasche gesteckt hatte.
Der Täter ist zwischen 30 und 40 Jahre alt, hat kurze, schwarze, an
den Seiten anrasierte Haare und ist von schlanker Statur. Er war
bekleidet mit einer schwarzen Jacke, einem grauem Kapuzenpullover mit
weißen Kordeln, weiter blauer Jeans und weißen Turnschuhen. Eine
erste Fahndung verlief ohne Erfolg. Die namentlich nichtbekannte
Hinweisgeberin oder weitere Zeugen werden gebeten, sich unter der 986
2066 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Gaststätteneinbruch in Hohenlimburg

Hagen (ots) – Am Mittwochnachmittag meldete die Betreiberin einer
Gaststätte an der Oberen Isenbergstraße einen Einbruch. In der
zurückliegenden Nacht hat ein bislang unbekannter Täter eine
Seitentür zu dem Lokal aufgehebelt und im Gastraum einen
Geldspielautomaten aufgebrochen. Allein der Sachschaden beläuft sich
nach ersten Schätzungen auf etwa 1000 Euro, die Höhe der aus dem
Automaten erbeuteten Münzen ist nicht bekannt. Beamte der Kripo
sicherten Spuren, Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im
Zusammenhang mit dem Vorfall gemacht haben, melden sich bitte unter
der 986 2066.

Jugendlicher Mountainbike-Dieb flieht

Hagen (ots) – Am Mittwoch, 09.05.2018, kam es zu einem
Fahrraddiebstahl in der Dammstraße. Dort verschaffte sich gegen 22:00
Uhr eine männliche Person Zugang zu den Kellerräumen eines
Mehrfamilienhauses. Aus einer Parzelle stahl er ein Mountainbike,
schulterte dieses und wollte das Gebäude mit der Beute wieder
verlassen. Dabei erwischte ihn ein 51-jähriger Anwohner, der sofort
die Polizei verständigte. In dieser Zeit gelang es dem Täter zu
fliehen. Er wird als jugendlich und zirka 175 Zentimeter groß
beschrieben. Er war schlank und hatte dunkelblonde Haare. Bekleidet
war den Dieb mit einem roten Strickpullover und einer grauen Hose.
Hinweise zum Täter nimmt die Polizei unter 02331 986 2066 entgegen.

Herdecke – Tätlicher Angriff vor Gaststätte

Herdecke (ots) – Am 10.05.2018, gegen 04:00 Uhr, griff eine
unbekannte männliche Person vor einer Gaststätte an der Hauptstraße
grundlos zwei Herdecker im Alter von 19 und 21 Jahren tätlich an. Er
schlug beiden Geschädigten mit der Faust ins Gesicht und verletzte
sie leicht. Die ältere Person wurde mit einem Rettungswagen in ein
Krankenhaus gebracht. Der Angreifer konnte in unbekannte Richtung
flüchten. Laut Zeugenaussagen, soll es sich bei dem Täter um einen
etwa 25- bis 30-jährigen Mann mit südländischem Aussehen handeln, der
in Begleitung von drei männlichen Personen befand. Die Polizei bittet
um Hinweise unter der Telefonnummer 02335/9166-7000.

Wetter – Verkehrsunfall unter Einfluss von Drogen

Wetter (ots) – Am 09.05.2018, gegen 21.00 Uhr, kam ein 18-jähriger
Hagener mit einem Pkw VW Tiguan auf der Oberwengerner Straße aus
Richtung Herdecke kommend nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte
gegen einen Laternenmast und eine Brüstung. Bei der Unfallaufnahme
bemerkten die Beamten, dass dieser unter Drogeneinfluss stand. Sie
ordneten eine Blutprobenentnahme an und stellten den Führerschein
sicher.

Ennepetal – Pkw erfasst Fußgänger und flüchtet

Ennepetal (ots) – Am 10.05.2018, gegen 15.40 Uhr, ging ein
20-jähriger Schwelmer mit mehreren Beteiligten am rechten
Fahrbahnrand der Straße Friedfeld in Richtung Beyenburger Stausee. In
Höhe der Straße L414 fuhr ein grauer Opel an der Männergruppe vorbei.
Hierbei fuhr das Fahrzeug so nah, dass es dem 20-jährigen über den
Fuß rollte. Der 20-Jährige machte sich mit einem Schlag gegen den Pkw
bemerkbar, aber der Opel-Fahrer fuhr weiter in Richtung Porta
Westfalica und bog nach rechts in Richtung Wuppertal Barmen ab. Der
20-jährige Mann verletzte sich leicht und begab sich selbstständig in
ärztliche Behandlung. Zu dem flüchtigen Fahrzeug konnten die
Beteiligten nur angeben, dass sich um einen grauen Opel mit
Remscheider Kennzeichen gehandelt haben soll, in dem sich zwei
Personen befunden haben. Die Polizei bittet um Hinweise unter der
Telefonnummer 02333/9166-4000.

Lieferwagen kippt bei Unfall um – Fahrer leicht verletzt

 

Polizei Hagen | Hagen. Bei einem Verkehrsunfall am Graf-von-Galen-Ring
kippte am Donnerstagabend ein Kleinlieferwagen auf die Seite, der
Fahrer kam mit leichten Verletzungen davon. Gegen 20.50 Uhr setzte
eine 21 Jahre alte Mercedes-Fahrerin auf der Fahrt in Richtung
Altenhagen den Blinker, um in Höhe des Zentralen Omnibusbahnhofs vom
rechten auf den linken Fahrstreifen zu wechseln. Zeitgleich befand
sich ein 19-jähriger Mann mit einem Fiat-Lieferwagen bereits neben
dem Mercedes, es kam zur seitlichen Berührung und beim
Ausweichmanöver geriet der Fiat mit den Rädern der Fahrerseite gegen
den Bordstein der Mittelinsel. Dadurch kippte das Lieferfahrzeug auf
die linke Seite. Noch vor dem Eintreffen der alarmierten
Rettungskräfte hatten Passanten den Fiat wieder aufgerichtet. Der
junge Fahrer kam mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung
ins Krankenhaus, sein Fahrzeug war so stark beschädigt, dass es
abgeschleppt werden musste. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 9000
Euro.

Spinne sorgt für vorübergehende Supermarkt-Schließung

Polizei Bochum | Bochum. Um 10 Uhr konnte der Feuerwehreinsatz am Supermarkt an der Markstraße beendet werden. Der Markt bleibt aber weiterhin gesperrt.

Gesichert durch Infektionsschutzanzügen hatten Einsatzkräfte eine Obstinsel, in den die Spinne gekrabbelt war, abgeräumt. Sämtliche Obstkisten und die Konstruktion wurden abgesucht, aber es konnte kein Tier gefunden werden. Der Supermarkt wurde daraufhin durch das Veterinäramt gesperrt. Die weiteren Maßnahmen werden nun durch den Betreiber des Supermarktes mit Hilfe eines Kammerjägers durchgeführt. Bis zum Abschluss dieser Maßnahmen bleibt der Markt geschlossen.

Unfall mit 30.000 Euro Schaden führt zu Stromausfall in Haspe

Unfall-8
Foto: Polizei Hagen

Polizei Hagen | Hagen. Am Mittwoch kam es zu einem Unfall in Hagen-Haspe. Nach bisherigen Ermittlungen fuhr gegen 09:00 Uhr ein 35-Jähriger mit seinem Mazda die Vogelsanger Straße entlang. Aufgrund einer Verkehrssituation kam er auf bislang noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Er fuhr anschließend zunächst durch ein Beet und prallte danach gegen einen geparkten Ford. Dabei wurden auch diverse Blumenkübel, Randsteine und Geländer beschädigt. An einem Stromverteilerkasten kam der Mazda zum Stillstand. Ein Rettungswagen brachte den 35-jährigen Leichtverletzten in ein Krankenhaus. Beide PKW mussten abgeschleppt werden. Dazu musste eine Firma den Strom auf der gesamten Vogelsanger Straße für die Dauer der Arbeiten abstellen, um eine sichere Bergung der Fahrzeuge gewährleisten zu können. Es entstand ein Gesamtschaden von zirka 30.000 Euro. Das Verkehrskommissariat ermittelt jetzt, wie genau es zum Unfall gekommen ist.

„Wenn ich ein Messer dabei hätte, würde ich euch abstechen“ – Jugendliche greift Bundespolizisten an

Bundespolizei | Hagen – Rosdorf. Völlig unkooperativ verhielten sich
am Donnerstag Mittag zwei junge „Schwarzfahrerinnen“ in Hagen.
Eine 17-Jährige griff später einen Bundespolizisten mit Faustschlag
an.

Gegen 12 Uhr wurde die Bundespolizei an einen Zug im Hagener
Hauptbahnhof gerufen. Zwei junge Frauen im Alter von 17 und 24 Jahren
besaßen für eine Zugfahrt keine gültigen Fahrscheine und hatten sich
auf einer Zugtoilette eingeschlossen, wo sie von einem Zugbegleiter
entdeckt wurden. In Hagen angekommen, sollten ihre Personalien
festgestellt und überprüft werden.

Hierbei zeigte sich insbesondere die 17-Jährige erheblich
aggressiv gegenüber den Beamten der Bundespolizei und weigerte sich,
zur Klärung des Sachverhaltes die Beamten zur Wache zu begleiten. Sie
führte keinerlei Ausweispapiere mit sich. Auf dem Weg dorthin äußerte
sie: „Wenn ich ein Messer dabei hätte, würde ich euch abstechen“.
Zudem schrie sie lautstark, um die Aufmerksamkeit anderer Reisender
auf sich zu ziehen.

In der Hagener Bundespolizeiwache schlug die 17-Jährige auf einen
Bundespolizisten ein. Zu „ihrer“ Rechtfertigung erklärte die
Jugendliche, dass sie derzeit unter erheblichem Druck stehe. Der
Bundespolizist erlitt eine Prellung.

Gegen die Frau aus Rosdorf wurde ein Strafverfahren wegen
Bedrohung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und gegen
beide Frauen wegen Beförderungserschleichung eingeleitet.

Beamter verletzt – Hagener mischt sich in Kontrolle ein

 

Bundespolizei | Essen – Hagen. Ein Unbeteiligter mischte sich am Donnerstag Morgen in eine Personenüberprüfung der Bundespolizei in
Essen ein. Nachdem der Mann angab, eine Waffe dabei zu haben, endete
die Situation mit einer körperlichen Auseinandersetzung.

Gegen 06:00 Uhr überprüften Bundespolizisten zwei Männer im
Essener Hauptbahnhof. Ein Begleiter des Duos, der von der Überprüfung
nicht betroffen war, mischte sich ein und äußerte gegenüber den
Polizeibeamten, dass ihre Überprüfung „rassistische Gründe“ habe.

Da der 27-Jährige zudem vorgab, eine Waffe dabei zu haben, sollte
auch er nun überprüft werden. Dabei eskalierte die Situation und der
türkische Staatsangehörige ging zusammen mit dem Bundespolizisten zu
Boden. Seine Gegenwehr erforderte die Unterstützung weiterer
Bundespolizisten. Auf dem Weg zur Wache „feierte“ sich der in Hagen
gemeldete Mann lautstark für sein Verhalten. Eine Waffe konnte bei
ihm nicht gefunden werden.

Selbst die beiden Begleiter (30/37) konnten sich das Verhalten des
Hageners nicht erklären. Gegen den 27-Jährigen leitete die
Bundespolizei ein Strafverfahren wegen Bedrohung, Körperverletzung
und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ein.

Ein Beamter verletzte sich am Handgelenk und musste in einem
Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Smartphone- und Tablet-Treff für ältere Menschen

Wetter (Ruhr). Wie bediene ich mein Smartphone, welche Funktionen hat mein Tablet? Fragen wie diese werden beantwortet beim „Smartphone- und Tablet-Treff für ältere Menschen am 15. Mai um 15 Uhr im Labor- und Testzentrum des FTB, Im Hilingschen 15 in Grundschöttel. Anmeldungen sind möglich bis zum 8. Mai beim städtischen Seniorenbeauftragten Axel Fiedler unter Tel.: 840347 (E-Mail: axel.fiedler@stadt-wetter.de). Interessierte können sich bei diesem Treffen, das aus einer Idee bei der Stadtteilkonferenz in Grundschöttel entstand, Fragen rund um Tablets, Smartphones und Internet von Experten beantworten lassen. Veranstaltet wird der Infonachmittag gemeinsam vom städtischen Seniorenbüro und dem Forschungsinstitut Technologie und Behinderung der Ev. Stiftung Volmarstein.

Sicher unterwegs mit dem Rollator

Diakonie Mark-Ruhr | Hagen. Das Ev. Altenwohnheim Dahl bietet in Kooperation mit dem Sanitätshaus Riepe ein „Rollator-Training“ an. So heißt es am Dienstag, 5. Juni, von 10 bis 11.30 Uhr: „Sicher unterwegs mit dem Rollator“. Das Training findet im Altenwohnheim Dahl (Zum Bollwerk 13, 58091 Hagen) statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Rückfragen sind unter 02337/ 47470 möglich.

Frühlingsfest in Boelerheide

AWO-Hagen | Hagen. Es ist Frühling – und das wird in der AWO-Begegnungsstätte Boelerheide mit Tanz und Musik gefeiert. Alle Interessierten sind daher herzlich eingeladen, am Samstag, 12. Mai 2018, ab 14 Uhr einen fröhlichen Nachmittag beim Frühlingsfest in der Overbergstraße 125 zu verbringen.

Ob gemütlich bei Kaffee und Kuchen sowie Leckerem vom Grill oder beschwingt auf der Tanzfläche – auch in diesem Jahr freut sich der Ortsverein Boelerheide auf ein heiteres Fest. Zum Tanz spielt der beliebte Musiker Wolfgang Kraus.