Vorläufige Festnahme nach Cannabis-Fund auf einem Hohenlimburger Schulhof

Hagen-Hohenlimburg. Am Montag Nachmittag wurden drei junge Männer auf einem Hohenlimburger Schulhof beobachtet, wie sie Betäubungsmittel aus einem Versteck holten. Augenscheinlich, so die Angaben der Polizei Hagen, verkauften sie diese. Noch vor Ort konnte die Polizei die jungen Männer antreffen und bei ihnen Cannabis finden. Nach einer vorläufigen Festnahme kamen sie zunächst ins Polizeigewahrsam. Die Kripo ermittelt nun in der Sache.

 

 

Schlägerei in einem Hagener Schnellrestaurant

Hagen. Zoff am frühen 1. Mai-Morgen in einem Fastfood-Restaurant in der Hagener Innenstadt: Ein 42-Jähriger und ein 36-Jähriger treffen aufeinander. Dabei trägt einer der beiden eine Kopfplatzwunde sowie Hautabschürfungen davon und wird mit einem Rettungswagen in eine Krankenhaus gebracht. Beide Kontrahenten standen wohl erheblich unter Alkoholeinfluß, so die Polizei Hagen. Es kam zu einem Platzverweis für den Beschuldigten. Eine Zeugin teilte der Polizei später mit, dass der Beschuldigte nach einem Streit im Ladenlokal vor dem Geschäft eine Bierflasche an den Kopf des Geschädigten geworfen hat. Den mutmaßlichen Täter erwartet nun ein Strafverfahren wegen schwerer Körperverletzung.

 

Gefährliche Körperverletzung in der Hagener Innenstadt

 

Hagen. Am frühen Montagabend kam es am Hagener Volme-Ufer zu einer  Auseinandersetzung. Ein 25-jähriger Hagener geriet, nach Angaben der Polizei Hagen, mit einigen anderen Personen aneinander. Es kam zu gegenseitigen Körperverletzungen. Eine sofort durchgeführte Fahndung der Polizei verlief ergebnislos. Wer an der Tat beteiligt war, wird nun durch die Polizei ermittelt.

Windböen beschäftigen Feuerwehr

IMG_8417Herdecke. Für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr Herdecke wurde der 1.Mai tatsächlich zum „Tag der Arbeit“. Im Verlauf der Nacht und des Vormittages mussten sie zu vier Einsätzen ausrücken. Drei Mal waren die starken Windböen Verursacher der Gefahr.

Um 3:38 Uhr verwechselten Mitglieder des DRK auf dem Rückweg von einem Sanitätsdienst die optischen und akustischen Signale einer Einbruchmeldeanlage mit denen einer Brandmeldeanlage und alarmierten die Feuerwehr. Nach dem Eintreffen konnte der Irrtum schnell aufgeklärt werden. Die kurze Zeit später eintreffende Polizei übernahm den Einsatz. Der Löschzug der Feuerwehr war insgesamt ca. 30 Minuten im Einsatz.

Auch am Morgen wurden die übernächtigten Kameraden von Ihren Funkmeldern geweckt. Um 7:45 Uhr meldete die Leitstelle einen Baum auf dem Fuß- und Radweg am Hengsteysee zwischen Niedernhof und Koepchenwerk. Die Erkundung ergab, dass in diesem Bereich auch ein ca. 30 Meter hoher Baum im Bodenbereich gebrochen und in einen anderen Baum gestürzt war. Er hing über dem Weg fest und stellte für die Benutzer des Weges eine große Gefahr dar. Da die Feuerwehr diesen Baum mit ihrem Mitteln nicht entfernen konnte, musste der Weg voll gesperrt werden. Hierzu waren auch die Technischen Betriebe im Einsatz, da erste Jogger die Feuerwehrabsperrung mit Flatterband bereits ignorierten, während die Feuerwehr noch vor Ort war.

Kurze Zeit später hing ein großer Ast über einem Fußweg im Wald am Kleffweg. Auch hier konnte die Feuerwehr nicht tätig werden und musste den Weg sperren. Gleichzeit galt es in der Wetterstraße ein abgerissenes Blechteil eines Daches aus einer Dachrinne zu entfernen, da es auf die Straße zu wehen drohte. Hier war die Drehleiter ca. 20 Minuten im Einsatz.

Stadtmarketing Wetter lädt ein zur Muttertagsrundfahrt

Zum Muttertag am Sonntag, 13. Mai lädt der Stadtmarketing für Wetter e.V. alle Mütter und natürlich auch andere Interessierte zur Stadtrundfahrt durch Wetter ein.

In einem komfortablen Bus werden die Gäste durch die Wetteraner Stadtgebiete und Landschaften chauffiert, erleben die Sehenswürdigkeiten der Harkortstadt und erfahren auf dieser Tour so einiges, was selbst Alteingesessene noch nicht wussten. Die Stadtführer wissen so manche Dönekes sowie Informatives und geschichtlich Interessantes über die Harkortstadt und deren bedeutende Bürger zu berichten. Besonders schön ist, dass Mutter an diesem Tag nicht kochen muss, da der Mittagsimbiss im Wetteraner Restaurant »Lox«, im historischen Bahnhofsgebäude, inklusive ist.

Startpunkt: Der Bahnhof in Alt-Wetter, Abfahrt: 12 Uhr, Dauer: ca. 3 Stunden

Der Kostenbeitrag beträgt 13 € pro Person, für Familien mit Kindern 25 € (2 Erwachsene/2 Kinder), Imbiss inklusive. Es sind noch Plätze frei!

Geschenkgutscheine, Anmeldungen und Infos gibt es beim Stadtmarketing für Wetter e. V., Tel. 02335-802092 oder auf der Homepage www.stadtmarketing-wetter.de – Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 9.00 – 13.00 Uhr sowie nachmittags Mo. bis Mi. 14.00 – 16.00 Uhr und Do. 14.00 bis 18.00 Uhr.

 

Kräuterführung mit Verkostung auf dem Marienhof in Hagen Delstern

>>Treffpunkt Weidenschnecke des Naturerlebnis Marienhof,
am 3. Mai von 18 bis ca. 20 Uhr

Wir gehen von der Weidenschnecke zum Marienhof, lernen
die heimischen essbaren Wildkräuter kennen und kochen daraus
anschließend in der Küche des Marienhofes gemeinsam eine leckere Suppe.

Kostenbeitrag: 15 Euro pro Person
Treffpunkt: 18 Uhr an der Weidenschnecke
PKW bitte an der B54 parken
Anmeldung und Rückfragen unter: info@naturerlebnis-marienhof.de

Die Veranstaltung wird am Dienstag, dem 8. Mai wiederholt.<<

Bremsen, Licht und Helm retten Leben

ADAC Checkliste mit wichtigen Tipps zur FahrradausrüstungNeben dynamobetriebenem Schweinwerfer und rotem Rücklicht sind auch Batteriebeleuchtungen zulässig. Sie müssen tagsüber nicht mitgeführt werden, aber das Prüfzeichen des Kraftfahrt-Bundesamts tragen. Vorder- und Rücklicht sollten direkt am Fahrrad angebracht sein. Sinnvoll sind vor allem Rücklichter, die weiter leuchten, wenn das Fahrrad steht. So bleibt man auch in einer Wartesituation gut sichtbar.

Der ADAC empfiehlt, im Dunkeln helle Kleidung zu tragen oder noch besser Funktionskleidung, die mit Reflektoren ausgestattet ist. Die Sichtbarkeit erhöhen beispielsweise im Helm befindliche oder am Rucksack befestigte Strahler, phosphoreszierende Schuhe oder leuchtende Speichen. Insbesondere für ältere Verkehrsteilnehmer kann zudem ein Fahrradrückspiegel am Lenker die Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen. Er ersetzt allerdings nicht den Schulterblick.

Jeder Radfahrer sollte einen Helm tragen. Der Helm muss mäßig straff und angenehm sitzen und darf sich bei geschlossenen Kinnriemen nicht nach hinten abstreifen lassen. Zudem sollte er mit großen und sinnvoll positionierten Reflektoren und zusätzlich mit LED-Rücklicht ausgestattet sein und am besten ein helles und auffälliges Design haben. Nach einem Sturz sollte er unbedingt ausgetauscht werden, auch wenn keine äußeren Schäden sichtbar sind. Bei einem inneren strukturellen Schaden könnte die Schutzwirkung deutlich nachlassen.

Ich & Du – Lesung der AWO-Integrationsagentur im Ollen Dreisch

Ob Erinnerungen aus der Heimat, Erlebtes in Deutschland oder Träume und Wünsche – jeder Mensch hat eine kreative Ader und oftmals das Bedürfnis, die eigene Geschichte zu erzählen. So auch junge geflüchtete Menschen in Hagen.

In gemütlicher Atmosphäre lesen diese jungen Menschen ihre gemeinsam erarbeiteten Gedichte, Geschichten und vieles mehr am Freitag, 4. Mai 2018, vor. Ab 19 Uhr lädt die AWO-Integrationsagentur zu Fingerfood, Gesprächen, Musik und der ein oder anderen witzigen Geschichte ein. Die Veranstaltung findet im Eventcafé Oller Dreisch, Eugen-Richter-Str.21, Hagen, statt. Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Hagener Kulturfestivals „SCHWARZWEISSBUNT“ statt. Weitere Infos gibt es unter https://www.hagen.de/web/media/files/fb/fb_49kb/schwarzweissbunt_2018/schwarzweissbunt-programm-2018-final-web-min.pdf

 

Domkapitular Msgr. Dr. Michael Dörnemann kommt in die Hagener Marienkirche

Museum Marienkirche
Foto © Hans Leicher

Hagen. Zum Geistlichen Donnerstag kommt am 3. Mai Domkapitular Msgr. Dr. Michael Dörnemann aus Essen in die Marienkirche in der Hagener City. Msgr. Dr. Dörnemann ist Leiter der Abteilung „Pastoral“ im Bischöflichen Generalvikariat Essen.

Das Thema lautet: „Kirche auferbaut auf dem Fundament der Apostel – Einheit in Vielfalt“.

Die Messfeier mit der Predigt von Msgr. Dörnemann beginnt am 3. Mai um 18.00; am Schluss ist Gelegenheit zu einer Einzelsegnung. Vor der Messfeier ist ab 16.30 Rosenkranzgebet, eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit.

 

Auf dem kirchenmusikalischen Programm steht die „Mariazeller Messe“ von Joseph Haydn für Soli, Chor und Orchester.

 

A44: Nächtliche Sperrung in Witten-Zentrum

(straßen.nrw). Mittwochnacht (2./3.5.) wird in der Anschlussstelle Witten-Zentrum die Ausfahrt in Fahrtrichtung Dortmund in der Zeit von 20 Uhr bis morgens um 6 Uhr durch die Autobahnniederlassung Hamm gesperrt. Gleichzeitig steht dem Verkehr auf der A44 in diesem Bereich nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Eine Umleitung wird eingerichtet. Straßen.NRW muss hier einen Fahrbahnschaden auf der rechten Spur beseitigen und investiert hier 15.000 Euro aus Bundesmitteln.