UPDATE | Schwerer Unfall in Schwelm

Schwelm. (Feuerwehr Schwelm) Am Sonntagmittag wurde die Feuerwehr
zu einem schweren Verkehrsunfall in die Gevelsberger Str. alarmiert.
Dort war ein leerer Abschleppwagen (LKW) frontal mit einem PKW
kollidiert und dann gegen einen Baum am Straßenrand gefahren. Sowohl
der LKW-Fahrer sowie der Fahrer des PKW wurden in ihren Fahrzeugen
massiv eingeklemmt. Bei dem Unfall wurde der LKW-Fahrer schwer
verletzt, für den Fahrer des PKW kam jede Hilfe zu spät. Er zog sich
tödliche Verletzungen zu.

Der Fahrer des Abschlepp-LKW wurde im Fahrzeug vom Rettungsdienst
versorgt und anschliessend unter Zuhilfenahme umfangreicher
technischer Maßnahmen befreit. Hierzu liess Einsatzleiter
Brandoberinspektor Oliver Dag hydraulisches Rettungsgerät sowie die
maschinellen Zugeinrichtungen von zwei Einsatzfahrzeugen vornehmen.
Nach der komplizierten Rettungsaktion konnte der Fahrer letztendlich
befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden. Er wurde unter
Notarztbegleitung mit einem Rettungswagen in ein Wuppertaler
Krankenhaus transportiert.

Im Anschluss an die Rettungsarbeiten wurde der Leichnam des
PKW-Fahrers unter Zuhilfenahme von hydraulischem Rettungsgerät aus
seinem massiv deformierten Fahrzeug geborgen und an ein
Bestattungsunternehmen übergeben. Nach diesen schwierigen Arbeiten
wurde die Einsatzstelle zur weiteren Unfallaufnahme an die Polizei
übergeben.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 25 Einsatzkräften und 11
Fahrzeugen sowie einem Rettungshubschrauber vor Ort, der jedoch nicht
benötigt wurde und die Einsatzstelle schnell wieder verliess.
Eingesetzt waren ehrenamtliche Einsatzkräfte der Löschzüge Stadt und
Linderhausen sowie der Einsatzführungsdienst und die hauptamtliche
Wachbesatzung. Die Feuer- und Rettungswache wurde während des
Einsatzes von Kräften des Löschzuges Winterberg besetzt, die den
Grundschutz für weitere Einsätze sicherstellten. Der Einsatz war erst
am späten Nachmittag beendet, nachdem alle Fahrzeuge auf der Wache
wieder bestückt waren und der Einsatz noch einem nachgesprochen war.

Phoenix Hagen: Würdiges Saisonende trotz Niederlage

Das dritte und damit entscheidende Spiel der Best-of-Five-Serie gegen RASTA Vechta holten sich die Niedersachen nach langer Hagener Führung am Mittwochabend mit 93:75 (35:43). Ohne Kapitän Spohr, mit einem arg geschwächten Alex Herrera und einem angeschlagenen Derreck Brooks konnte Phoenix Hagen in Vechta lange gut mithalten, letztlich reichten die Kräfte aber nicht über die vollen 40 Minuten.

Das Personal:

Ohne Spohr und Marco Hollersbacher bestand die erste Fünf der Hagener aus Jonas Grof, David Godbold, Joel Aminu, Derreck Brooks und Alex Herrera. Vechta begann mit Chris Carter, David Gonzalvez, Jeremy Dunbar, Seth Hinrichs und Dirk Mädrich.

Der Spielverlauf:

Jeremy Dunbar startete die Korbjagd mit der Führung für Vechta. Bis zum 8:6 sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, dann setzten sich die Gastgeber zunächst auf 15:7 ab. Der für Aminu eingewechselte Jannik Lodders und der für Herrera gekommene Javon Baumann sorgten dann im Alleingang für die 17:20-Führung der Feuervögel nach dem ersten Viertel. Innerhalb von 4:36 Minuten ärgerten die zwei besten Hagener des ersten Viertels die favorisierten Vechtaer mit einem 2:13-Lauf.

Die beiden sorgten dann auch zu Beginn des zweiten Viertels für die ersten Punkte. Phoenix konnte die Führung konservieren und sogar ausbauen. Lodders, der sein wohl bisher bestes Spiel im Trikot der Feuervögel ablieferte, und Baumann wurden in ihren Bemühungen tatkräftig von Aminu unterstützt. Die höchste Führung betrug nach einem Defensivrebound von Lodders, seinem nachfolgenden Coast-to-Coast-Run und erfolgreichem Lay-up mit Foul und verwandeltem Freiwurf zehn Punkte (21:31). Die letzten beiden Körbe in der ersten Hälfte erzielte Jonas Grof zum 35:43.

Vechta-Coach Doug Spradley schien die richtigen Worte in der Kabine gefunden zu haben. Hinrichs und Mädrich verkürzten den Rückstand auf nur noch vier Punkte. Herrera mit Korbleger und Aminu mit zwei erfolgreichen Dreiern konnten die Hagener Führung nochmal verteidigen. Vechta agierte jetzt intensiver in der Defensive, da wurde das Phoenix-Spiel unsicherer. Nach einfachen Ballverlusten bat Magdowski beim Stand von 51:51 zur Auszeit. Im Anschluss daran handelte sich Herrera sehr schnell sein drittes und viertes Foul ein. Bis zur Viertelpause konnten Lodders und Grof Phoenix noch auf Tuchfühlung halten. Mit 62:59 ging es ins letzte Viertel.

Vechta konnte zunächst die Führung verteidigen, während die Feuervögel sich weiterhin mit allem, was noch an Kräften verfügbar war, gegen die Niederlage stemmten. Baumann, Grof und Aminu hielten mit ihren Punkten die Feuervögel im Spiel. Es waren noch 7:06 Minuten zu spielen, da kassierte Herrera sein fünftes Foul. In den nächsten vier Minuten hieß es dann Baumann und Aminu gegen Mädrich und Young. In schöner Regelmäßigkeit versenkten sie abwechselnd den Ball in der Reuse des Gegners. Erst beim 76:75 verwarf Baumann einen Freiwurf und verpasste so den Ausgleich. Vechta konnte in den letzten dreieinhalb Minuten mit einem 13:0-Lauf die Partie zum Endstand von 93:75 entscheiden und verdient ins Halbfinale einziehen. Dort warten die PS Karlsruhe LIONS mit dem Ex-Hagener und Ex-Vechtaer Richie Williams.

Phoenix-Headcoach Kevin Magdowski: „Erst einmal Gratulation an Vechta zum Einzug ins Halbfinale. Die Vorzeichen des heutigen Spiels waren nicht so positiv. Wir mussten das ganze Spiel ohne Dominik Spohr auskommen. Dass wir das dann so bravourös lösen konnten, war schon sensationell toll. Was wir heute in der ersten Halbzeit kämpferisch und taktisch geboten haben, war à la bonne heure. Im letzten Spiel des Jahres in Vechta mit plus acht zur Halbzeit zu führen, ist einfach toll. Trotzdem sieht man natürlich die Spitzenklasse von Vechta. Denn selbst bei acht Punkten Vorsprung wissen wir, dass da noch ein Run kommen wird. Wir haben es geschafft, diesen Lauf so lange wie möglich hinauszuzögern. Aber bei Vechta ist es halt so, wenn nichts läuft, hat man immer noch Dirk Mädrich. Uns hat da natürlich Alex Herrera aufgrund seiner Erkrankung etwas gefehlt. Er konnte nur gut 16 Minuten spielen. Als Fazit bleibt für uns, dass wir in den letzten zwei Spielen eine sehr gute Leistung gezeigt haben. Und auch in Spiel eins konnten wir streckenweise gut mithalten. Aber über 40 Minuten reicht es für uns gegen eine Spitzenmannschaft wie Vechta eben noch nicht.“

Die Statistik:

RASTA Vechta – Phoenix Hagen 93:75 (35:43)

RASTA Vechta: Mädrich (24), Gonzalves (17), Carter (13), Young (11), Hinrichs (11), Dunbar (8), Christen (6), Herkenhoff (3), Razis, van Slooten, Smith.

Phoenix Hagen: Aminu (22), Lodders (19), Baumann (15), Grof (9), Herrera (9), Brooks (1), Godbold, Günther.

Stationen: 10:7 (5.), 17:20 (10.), 25:33 (15.), 35:43 (20.), 51:51 (25.), 62:59 (30.), 73:73 (35.), 93:75 (40.).

PKW gerät in Gegenverkehr – Fahrer tödlich verletzt

 

Schwelm. Am Sonntag, gegen 13:45 Uhr, befuhr ein 85-
jähriger Solinger mit seinem Pkw Opel Astra in grau die Gevelsberger
Straße in Fahrtrichtung Gevelsberg. Laut Zeugenaussagen fuhr der
Pkw-Fahrer aus bisher ungeklärter Ursache nach links in den
Gegenverkehr und stieß gegen einen entgegenkommenden LKW eines
Abschleppunternehmens. Der 44-jährige Gevelsberger LKW-Fahrer kam
nach der Kollision nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen
einen Baum. Der LKW- Fahrer war zunächst in seinem Fahrzeug
eingeklemmt und verletzte sich schwer. Er wurde anschließend in ein
nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Der Pkw- Fahrer erlag noch an
der Unfallstelle seinen Verletzungen. Für die Dauer der
Unfallaufnahme musste die Gevelsberger Straße komplett gesperrt
werden.

Hagener Bürgerämter am 25. und 26. April geschlossen

RathausHochhausDie Bürgerämter in der Hagener Innenstadt, Haspe, Hohenlimburg und Boele müssen wegen umfangreicher Programmupdates und eines Serverumzuges des Einwohnermeldeprogramms am Mittwoch, 25. April, und Donnerstag, 26. April, geschlossen bleiben. Die beiden Tage werden genutzt, um die Mitarbeiter der Bürgerämter zu schulen. Ab Freitag, 27. April, sind die Bürgerämter wieder zu den gewohnten Zeiten montags und dienstags von 8 bis 17 Uhr, mittwochs von 8 bis 12 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr sowie das Zentrale Bürgeramt in der Innenstadt samstags von 9.30 bis 12.30 Uhr geöffnet. Die Stadtverwaltung bittet die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis für die systembedingten Schließungen.

Tempo 30-Zone in Osterfeldstraße in Wetter eingerichtet

SONY DSC

Seit Donnerstag ist im zentralen Ortskern Wengerns an einem Teilstück der Osterfeldstraße eine Tempo 30–Zone eingerichtet. Sie reicht von der Einfahrt zur Firma Bleistahl bis zum Abzweig Buschmannshof. Möglich wurde die Einrichtung dieser Tempo 30-Zone dadurch, dass an der Osterfeldstraße eine Tageseinrichtung für Senioren gebaut wird. Laut Straßenverkehrsordnung ist dadurch die Einrichtung einer Tempo 30-Zone möglich.

Der Polizeibericht

Ladendiebstahl endet im Gefängnis

Hagen (ots) – Am Samstag (14.04.2018)Nachmittag kam es in einem
Verbrauchermarkt in Haspe zunächst zu einem Ladendiebstahl. Ein 32
jähriger Mann aus Haspe hatte Rindernacken geordert und verließ den
Kassenbereich ohne die Ware zu bezahlen. Als der Hagener am Ausgang
dann von dem 31 jährigen Ladendetektiv angesprochen wurde und stehen
bleiben sollte, wehrte sich der 32 jährige Hagener so massiv, dass
der Ladendetektiv verletzt wurde. Es gelang jedoch den Ladendieb bis
zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Ein Grund für den vehementen
Fluchtversuch könnte der bestehende Haftbefehl gegen den 32 jährigen
Mann aus Hagen gewesen sein. Nach den vor Ort erforderlichen
Ermittlungen wurde der Mann der Justizvollzugsanstallt überstellt.
(tr)

Betrunken durch die Innenstadt gefahren

Hagen (ots) – Am frühen Sonntagmorgen (15.04.2018)fiel einer
Polizeistreife ein silberner Mercedes aus Hagen in der Rathausstraße
auf. Im Rahmen der Verkehrskontrolle stellte sich dann heraus, dass
der 23 jährige Fahrer aus Hagen erheblich unter Alkoholeinfluss
stand. Ein Vortest ergab vor Ort einen Wert von 1,5 Promille. Der
junge Mann musste zunächst mit zur Polizeiwache, wo er neben einer
Blutprobe auch seinen Führerschein abgeben musste. Ihn erwartet nun
ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren und ein Führerscheinentzug.
(tr)

Kellereinbruch in Eilpe

Hagen (ots) – In der Zeit von Samstag, 07.04.2018 bis Samstag,
14.04.2018 kam es in einem Mehrfamilienhaus in der Buntebachstraße zu
einem Kellereinbruch. Nach ersten Ermittlungen verschaffte sich ein
bislang noch unbekannter Täter durch Zerstören eines
Vorhängeschlosses Zutritt zu einem Keller. Vor Ort konnte ein
typisches Einbruchswerkzeug aufgefunden werden. Entwendet wurde ein
grünes Mountainbike. Auffällig an dem Mountainbike sind viele
Aufkleber mit dem bekannten Bob Marley Muster. Wer kann Angaben zu
dem Tatverdächtigen oder dem Verbleib des Fahrrades machen? Hinweise
bitte an die Polizei Hagen unter der Rufnummer 02331 986 2066. (tr)

Versuchter Einbruch in Boele

Hagen (ots) – In den frühen Morgenstunden des Sonntag, 15.04.2018,
kam es auf der Schwerter Straße im Boeler Orstkern zu einem
Einbruchsversuch in ein dortiges Fachgeschäft. Der oder die noch
unbekannten Täter schlugen eine Schaufensterscheibe ein. In das
Geschäft gelangten der oder die Täter jedoch nicht mehr und
flüchteten nach derzeitigem Ermittlungsstand ohne Beute vom Tatort.
Die Kriminalpolizei hat bereits die Ermittlungen übernommen. Der
entstandene Sachschaden wird auf etwa 1000 Euro geschätzt. Wer hat am
frühen Sonntagmorgen verdächtige Wahrnehmungen im Bereich des
Amtshauses gemacht? Hinweise nimmt die Hagener Polizei unter der
Rufnummer 02331 986 2066 entgegen. (tr)

Sachbeschädigung in Altenhagen

Hagen (ots) – In der Nacht zum Sonntag (15.04.2018) kam es auf der
Fehrbelliner Straße in Altenhagen zu einer Sachbeschädigung. Der oder
die noch unbekannten Täter schlugen die Glasscheibe einer Haustüre
eines Mehrfamilienhauses ein und entfernten sich unerkannt. Wem sind
Personen aufgefallen, die sich im Bereich Altenhagen in den frühen
Morgenstunden des Sonntag auffällig verhalten haben? Hinweise bitte
an die Polizei unter der Rufnummer 02331 986 2066. (tr)

Geschwindigkeitsüberwachungen im Hagener Stadtgebiet

Auch in der Zeit vom 16. bis 28. April finden im Hagener Stadtgebiet wieder kommunale Geschwindigkeitsüberwachungen an Gefahrenstellen, Unfallschwerpunkten und in schutzwürdigen Zonen statt. Geschwindigkeitskontrollen sind eine präventive Maßnahme, um mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu erreichen. Die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ist weiterhin Unfallursache Nummer Eins. Die regelmäßige Überwachung gilt vor allem dem Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer. Jeder Messpunkt wird weiterhin im Benehmen mit der Polizei festgelegt. Die Messstellen der kommenden Tage sind:

16.04.2018
Schwerter Straße, Metzer Straße

17.04.2018
Berliner Straße, Grundschötteler Straße, Gabelsberger Straße, Voerder Straße, Lindenstraße, Volmeabstieg

18.04.2018
Selbecker Straße, Poststraße, Altenhagener Straße, Hohensyburgstraße, Höxterstraße, Am Karweg

19.04.2018
Büddingstraße, Neue Straße, Hestertstraße, Silscheder Straße, Stormstraße, Turmstraße
20.04.2018
Vorhaller Straße, Dahler Straße, Ribbertstraße, Overbergstraße, Kölner Straße, Im Lindental

21.04.2018
Eckeseyer Straße, An der Hütte

23.04.2018
Lützowstraße, Beethovenstraße, Dümpelstraße, Berliner Allee

24.04.2018
Königsberger Straße, Im Kley, Funckestraße, Scharnhorststraße, Oststraße, Zur Hünenpforte

25.04.2018
Stadionstraße, Brahmsstraße, Am Berge, Im Weinhof, Bergstraße, Eugen-Richter-Straße

26.04.2018
Neuer Schloßweg, Elseyer Straße, Hochstraße, Flensburgstraße, Heidestraße, Auf dem Lölfert

27.04.2018
Heinrichstraße, Altenhagener Straße, Berchumer Straße, Oeger Straße, Cunostraße, Bergischer Ring

28.04.2018
Lange Straße, Kuhle Straße, Iserlohner Straße, Alemannenweg

Darüber hinaus muss im gesamten Stadtgebiet mit weiteren Kontrollen durch das Ordnungsamt gerechnet werden. Die stationären Geschwindigkeitsüberwachungen sowie die möglichen mobilen Messplätze sind auch im Stadtplan auf www.hagen.de einzusehen.