Der „Kinderfinder“ – findige und rettende Idee

Frage an die Eltern (und vielleicht auch an die Großeltern) unter uns: Kennt Ihr schon den „Kinderfinder“? Mehr zu dieser findigen und rettenden Idee gib es im Video:

Werbeanzeigen

Rauchmeldertag: Feuerwehr verzeichnet großes Interesse

Der Freitag, der 13. ist ein Tag, an dem die Feuerwehren seit Jahren über Rauchmelder informieren. So auch heute in Hagen auf dem Friedrich-Ebert-Platz. Viele Menschen haben sich informiert. Auch über die Installation von CO-Meldern. Mehr dazu von Volker Hammerschmidt, Feuerwehr Hagen:

Playoff-Spiel #3 gegen Vechta

Zwei von fünf Spielen haben die Feuervögel bereits an die mächtig starken Rastas abgeben müssen. Nach einem sehr deutlichen 104:76 (55:30) in Spiel 1 in Vechta und einer 79:86 (40:46)-Niederlage am Samstag in Hagen, geht die Best-of-Five-Serie am Samstag, 14. April, um 19.30 Uhr bei RASTA Vechta weiter. Sollte Phoenix Hagen ein Überraschungssieg gelingen, geht es am Montag, 16. April, in der Arena am Ischeland weiter. Gewinnt Vechta auch Spiel drei, wäre die ProA-Saison für Phoenix Hagen beendet.

Vechta-Coach Douglas Spradley gab sich nach der Mittwoch-Partie begeistert von der Teamleistung seiner Mannschaft, die er durch die konstante Zehner-Rotation als schwierigen Gegner einschätzt. Man habe das Spiel grundsätzlich unter Kontrolle gehabt, gehe aber davon aus, dass es auch in Spiel drei nicht einfach wird, gegen Phoenix Hagen zu gewinnen.

„Funfact“ aus Spiel 2: Topscorer waren gleich vier Akteure: Bei den Rastas führt Robin Christen die Statistik mit 18 Punkten an und bei Phoenix markierten, Alex Herrera, Jonas Grof und Kapitän Dominik Spohr ebenfalls 18 Zähler. Und nicht nur die Statistik zeigt, dass die Feuervögel noch immer „on fire“ sind. Auch Coach Magdowski lobte am Mittwoch die kämpferische Leistung seiner Jungs und war sich sicher, dass auch für Spiel 3 noch eine ordentliche Portion Motivation übrig ist.

Phoenix Headcoach Kevin Magdowski: „Wir haben den Jungs nach dem intensiven und aufreibenden Spiel am Mittwoch einen Tag Pause gegeben und erhoffen uns davon einen positiven Effekt. Über Motivation müssen wir nicht reden, die Aussicht auf ein weiteres Heimspiel vor voller Kulisse reicht, um die Jungs anzuspornen. Schwierig wird es aber allemal, wir haben am Mittwoch wirklich alles gegeben, viel in die Waagschale geworfen und Vechta hatte einfach immer eine Antwort parat. Profitiert von einer kleinen Umstellung hat sicherlich Jonas, da Vechta mitunter eher auf Dominik eingestellt war. Manche Angriffe waren zwar noch etwas übermotiviert, aber dennoch sehr gut.“

Versammlungslage in Dortmund: Verkehrsbehinderungen und Halteverbote

(Polizei Dortmund) Die Dortmunder Polizei weist noch einmal eindringlich auf die zu
erwartenden Verkehrsbehinderungen und Halteverbote hin, die aufgrund
einer komplexen Versammlungslage am 14. April in Dortmund zu erwarten
sind.

Bei den Halteverbotszonen handelt es sich um die Straßen: – Alter
Mühlenweg/ Markgrafenstraße zwischen B 1 und Markgrafenstraße –
Markgrafenstraße, Hauptzufahrt Polizeipräsidium bis alter Mühlenweg
(Parkboxen) – Heinrich-Schmitz-Platz (Lange Straße) – Saarlandstraße
zwischen Hainallee und Märkische Straße – Nordseite Hauptbahnhof
komplett bis Steinstraße – Sonnenstraße/Sonnenplatz – Hollestraße,
zwischen Möllerstraße und Fächerstraße

Mit Verkehrsbehinderungen ist bereits ab den Morgenstunden des 14.
Aprils bis in den Abend hinein zu rechnen. Besonders betroffen werden
die unmittelbaren Bereiche rund um die Versammlungen sein,
voraussichtlich insbesondere die westliche Innenstadt. Die Dortmunder
Polizei wird je nach Versammlungsverlauf lageangepasst und deshalb
weitgehend flexibel reagieren müssen.

Darüber hinaus hält die Dortmunder Polizei weitere Ansprechpartner
für verschiedenste Anliegen zur Verfügung:

Bürgertelefon Für Ihre Fragen haben wir am Samstag ab 8 Uhr unter
der Tel. 0231/132 5555 ein Bürgertelefon eingerichtet.

Anlaufpunkte für Mitarbeiter ambulanter Pflegedienste Wir möchten
Sie bestmöglich bei der Versorgung Ihrer Patienten unterstützen und
haben daher für den 14. April Anlaufpunkte mit polizeilichen
Ansprechpartnern eingerichtet. Ihre Pflegekräfte können dann im
Bedarfsfall vor Ort mit der Polizei besprechen, wie sie ihren Auftrag
möglichst ohne größeren Zeitverzug wahrnehmen können. Hierzu stehen
folgende Anlaufpunkte zur Verfügung:

– Bereich Lange Str. / Hoher Wall
– Bereich Rheinische Str. / Möllerstr.

Damit wir einen möglichst reibungslosen Ablauf ermöglichen können,
werden die Pflegekräfte gebeten, uns durch das Mitführen ihrer
Dienstausweise, ggf. Tragen von Dienstkleidung/Nutzung von
Dienstwagen und/oder das Mitführen von „Auftragsbescheinigungen“ zu
unterstützen. Sollten Sie aufgrund aktueller Entwicklungen an den
genannten Örtlichkeiten keinen Ansprechpartner vorfinden bzw. weitere
Fragen haben, möchten wir darauf hinweisen, dass Sie sich natürlich
auch ab 8 Uhr an das eingerichtete Bürgertelefon wenden können.

Ladendiebin kam ins Polizeigewahrsam

 

Hagen. Gegen 18.00 Uhr erwischte eine Mitarbeiterin eines
Discounters in Altenhagen eine Kundin, die heimlich eine Flasche
Whiskey und Schokolade im Gesamtwert von 10 Euro eingesteckt hatte.
Mit der Ware versuchte die 44-Jährige, das Geschäft in der Zollstraße
zu verlassen, wurde allerdings von der Zeugin mit ins Büro genommen.
Die eingesetzten Polizisten hatten die deutlich alkoholisierte
Ladendiebin bereits vor ein paar Stunden in einem Geschäft in
Wehringhausen angetroffen, als sie ebenfalls bei einem Diebstahl
aufgefallen war. Zur Verhinderung weiterer Straftaten musste die
Wiederholungstäterin für die kommenden Stunden ins Polizeigewahrsam,
wo sie ihren Rausch ausschlafen konnte. In beiden Fällen legten die
Polizisten Anzeigen vor, die Ermittlungen dauern an.

Täter mit gefälschten Pässen nach versuchtem Raub in U-Haft

 

Hagen. Am Dienstag, 10.04.2018, kam es in der Hagener
Straße zu einem versuchten Raub. Am Anfang sollte es vermutlich „nur“
zu einem Betrug kommen. Der 27-jährige Tatverdächtige bestellte über
das Internet ein fast tausend Euro teures Handy. Natürlich unter
falschem Namen. Als der Paketbote (42) die Ware zu der Adresse
liefern wollte, fing ihn der 27-Jährige auf der Straße ab. Er
verlangte unter Vorhalt eines gefälschten Passes die Übergabe des
Pakets. Dem Boten erschien die Situation seltsam und gab das
Poststück nicht heraus. Daraufhin packte der Tatverdächtige den
42-Jährigen am Kragen und versuchte, die Herausgabe zu erzwingen.
Dies gelang ihm nicht, da der Lieferant sich zur Wehr setzte. Der
Betrüger flüchtete. Eine Streifenwagenbesatzung konnte ihn anhand der
guten Beschreibung wenig später aufgreifen und vorläufig festnehmen.
Er führte mehrere gefälschte Dokumente mit sich und stritt zunächst
eine Tatbeteiligung ab. Nach intensiver Ermittlungsarbeit der Hagener
Kripo stellte sich heraus, dass der 27-Jährige innerhalb der letzten
Monate bereits mehrfach und bundesweit in Erscheinung trat. Er wurde
einem Richter vorgeführt, welcher Untersuchungshaft für den
Tatverdächtigen anordnete.

 

Beifahrerin kam nach Unfall ins Krankenhaus

 

Hagen. Im Rahmen der Streifenfahrt kam ein Polizeiwagen am
späten Donnerstagabend an der Stennertbrücke an einer Unfallstelle
vorbei, bevor die Beteiligten sich melden konnten. Ein 25 Jahre alter
Volkswagen-Fahrer wollte von der Mühlenbergstraße nach links
abbiegen, schätzte dabei allerdings nach eigenen Angaben die
Entfernung eines 19-jährigen Mercedes-Fahrers falsch ein, der ihm aus
Richtung Elsey entgegenkam. Die Fahrzeuge kollidierten im
Einmündungsbereich und während der Unfallaufnahme klagte die 21 Jahre
alte Beifahrerin des wartepflichtigen Volkswagen-Fahrers über
Schmerzen. Ein Rettungswagen brachte sie vorsorglich ins Krankenhaus.
Die beiden Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, der Sachschaden
liegt bei 10000 Euro.

Zwei Leichtverletzte und hoher Sachschaden bei Unfall in Haspe

 

Hagen. Bei einem Verkehrsunfall in Haspe zogen sich am
Donnerstagnachmittag zwei Frauen leichte Verletzungen zu. Gegen 15.45
Uhr befuhr eine 42 Jahre alte BMW-Fahrerin den Kurt-Schumacher-Ring
in Richtung Hagen. Zeitgleich kam aus der Gegenrichtung eine 26 Jahre
alte Ford-Fahrerin und bog unvermittelt nach links in die
Tillmannsstraße ab. Die bevorrechtigte BMW-Fahrerin prallte mit Wucht
in die rechte Fahrzeugseite des Fords und die Airbags lösten in
beiden Autos aus. Dennoch verletzten sich sowohl die 42-Jährige als
auch die 59 Jahre alte Beifahrerin in dem abbiegenen Pkw.
Rettungswagen brachten sie zur ambulanten Behandlung in ein
Krankenhaus, die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und
wurden abgeschleppt, es entstanden Sachschäden in Höhe von etwa 16000
Euro.

Frau versucht bei Polizistin einzubrechen – Festnahme

 

Hagen. Am Freitag kam es gegen 09:00 Uhr zu
einem Einbruch in Dahl. Nach bisherigen Ermittlungen verschaffte sich
eine 28-Jährige über eine offen stehende Garage Zuritt zu einem Haus
im Hemker Weg. Dort ging sie durch den Keller in den Wohnbereich. Im
ersten Obergeschoss hielt sich die Eigentümerin auf. Eine Polizistin.
Diese erblickte die Einbrecherin am Ende der Treppe. Die 28-Jährige
lief davon. Die Beamtin konnte die Einbrecherin durch ein Fenster
ansprechen. Die Frau behauptete, dass sie lediglich „Arbeit suche“
und entfernte sich. Die Polizisten nahm die Verfolgung auf, konnte
die Einbrecherin wenige Meter entfernt stellen und ihre
Streifen-Kollegen hinzurufen. Diese fanden heraus, dass die Frau
bereits mehrfach in ganz Nordrhein-Westfalen polizeilich in
Erscheinung trat. Die 28-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Zeugen
sahen in den Nebenstraßen noch eine weitere Frau, die sich verdächtig
auf Grundstücken umschaute. Die Unbekannte konnte jedoch fliehen. Die
Kripo nimmt Hinweise zu verdächtigen Personen unter 02331 986 2066
entgegen.

A1: Zwei nächtliche Engpässe im Tunnel Hagen-Vorhalle

(straßen.nrw). Im A1-Tunnel Hagen-Vorhalle zwischen den Anschlussstellen Hagen-West und Hagen-Nord werden Montagnacht (16.4) und Dienstagnacht (17.3.) jeweils in der Zeit von 19 Uhr bis zum darauffolgenden Morgen um 6 Uhr Wartungsarbeiten durchgeführt. In beiden Nächten stehen dem Verkehr in Fahrtrichtung Bremen zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Montagnacht (16.4.) wird es eng in Fahrtrichtung Köln, dort steht nur ein Fahrstreifen mit 3,50 Metern zur Verfügung. Dienstagnacht (17.4.) sind es wieder zwei Fahrstreifen. Geprüft werden die Tunneltechnik und die Selbstrettungseinrichtungen.

Kompostierungsanlage Hagen: Vom Grünabfall zum Kulturboden

Kompostierungsanlage01_Foto Esther Schöttke Stadt HagenHagen. Wer Gartenarbeit liebt, hat gerade zu Frühlingsbeginn viele Grünabfälle zu entsorgen. Damit das frisch ausgesäte Saatgut auch ordentlich wächst, benötigen Gartenliebhaber zudem einen nährstoffreichen Boden. Auf der Kompostierungsanlage des Wirtschaftsbetriebs Hagen (WBH), Hohenlimburger Straße 7, nehmen die Mitarbeiter Grünschnitt entgegen und bieten qualitativ hochwertigen Kulturboden sowie Kompost an.

Wer nach der Gartenarbeit Grünabfälle jeglicher Art entsorgen muss, kann diese an der Kompostierungsanlage des WBH abgeben. Die Mitarbeiter des WBH nehmen Gartenabfälle jeglicher Art an. Dazu gehören Gehölzschnitte, Pflanzen, Laub, Rinde, Wurzelstöcke, Stammholz sowie Rasenschnitt. Grassohlen und Wurzelballen nehmen die Mitarbeiter nicht an, da der Erdanteil zu groß ist. Baumstämme von mehr als 15 Zentimetern Durchmesser und einem Meter Länge müssen gesondert abgegeben werden. Wer Grünschnitt abgeben möchte, kann mit dem Auto bequem auf die Kompostierungsanlage fahren. Die Mitarbeiter vermessen dann den Kofferraum und ermitteln das Volumen des abzugebenden Grünschnittes. 100 Liter Verschnitt kosten 1,70 Euro.

Vom Grünabfall zum nährstoffreichen Kompost
Die angelieferten Grünabfälle verarbeitet der WBH im Anschluss zu Kompost sowie Kulturboden weiter. In mehreren Arbeitsprozessen schichten die Mitarbeiter die Grünabfälle. Dabei wird das Material nicht nur gestapelt, sondern regelmäßig von Radladern durchgemischt. So erhält die sogenannte „Miete“ genügend Sauerstoff, fault nicht und die Kerntemperatur von 70 Grad bleibt aufrechterhalten. Diese Eigenschaften sorgen dafür, dass der so entstandene Kompost viele Nährstoffe enthält. Zudem kontrollieren externe Gutachter in regelmäßigen Abständen die Kompostierung auf Schadstoffe. 100 Liter fertiger Kompost kosten 0,80 Euro. Wer Kulturboden für den landwirtschaftlichen Anbau braucht, kann für 1,75 Euro 100 Liter erwerben. Dieser besteht aus zwei Teilen Kompost, einem Teil Sand und zwei Teilen Lehm und sorgt für eine optimale Grundlage, um Obst und Gemüse anzubauen.

Die Kompostierungsanlage ist montags bis freitags von 7.30 bis 12 Uhr und von 12.45 bis 15.30 Uhr sowie samstags von 8 bis 12.30 Uhr geöffnet. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter Telefon 02331/3677-164.

Drei Zentner Briefmarken gespendet 

Foto Haspe BriefmarkenDrei Zentner Briefmarken haben Bürger aus dem Hagener Stadtteil Haspe für die Briefmarken-Abteilung der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) der Stiftung Volmarstein gespendet. Die Postwertzeichen ermöglichen, dass Menschen mit schweren Behinderungen sinnvolle Beschäftigung haben. „Es ist uns ein Anliegen, diese Menschen dauerhaft zu unterstützen“, betonte Manfred Schürmann, als er drei prall gefüllte Säcke übergab.

Vor über 25 Jahren hatte Schürmann die Aktion ins Leben gerufen – zunächst unter dem Dach  des Vereins „Pro Haspe“. Dieser Zusammenschluss örtlicher Gewerbetreibender bat seine Kunden um Briefmarken-Spenden für Volmarstein. Und obwohl sich „Pro Haspe“ im vergangenen Jahr aufgelöst hat, engagieren sich einige Geschäftsleute,  u.a. die Commerzbank, weiterhin für die Behinderten-Einrichtung in Wetter.

Deren Beschäftigte schneiden die Briefmarken aus und sortieren sie – u.a. nach Themen wie Länder oder Jahreszeiten. Anschließend werden die Postwertzeichen an Händler oder Sammler verkauft. Wichtig: Umschläge mit aufgeklebten Marken sollten komplett aufbewahrt werden, weil das Ausschneiden wichtiger Bestandteil der Arbeit der Menschen mit Behinderungen ist.

Die Volmarsteiner Werkstatt freut sich, wenn Firmen, Behörden oder Privatpersonen aus  dem EN-Kreis und Hagen abgestempelte Briefmarken in einem Karton sammeln, um sie zu spenden. Wenn der Karton an einer Sammelstelle voll ist, holt ihn die Werkstatt ab. Auch ausrangierte Briefmarken-Alben werden angenommen. Ansprechpartner ist Lars Ahlborn, Tel. 02335 / 639 3530, oder E-Mail AhlbornL@esv.de

Revierderby in Gelsenkirchen – FC Schalke 04 – Borussia Dortmund – Bundespolizei informiert

Bundespolizei ICEGelsenkirchen – Dortmund. Wenn am kommenden Sonntag anlässlich des Derbyklassikers in der Veltins Arena wieder der Ball rollt, dann werden bereits seit den frühen Morgenstunden zahlreiche Einsatzkräfte der Bundespolizei im Einsatz sein. Zur Überwachung der An- und Abreise aller Fans sind Bundespolizisten in Gelsenkirchen, Dortmund aber auch auf zahlreichen „Unterwegsbahnhöfen“ im Ruhrgebiet präsent.

Dabei wird der Fokus der Bundespolizei unter anderem auf eine
friedliche An- und Abreise der Fans liegen. Gewalttätige
Auseinandersetzungen werden nicht toleriert und konsequent
unterbunden. „Gewalttäter erreichen den Spielort nicht!“, so der
Einsatzleiter der Bundespolizei, Polizeioberrat Sven Srol.

Auf Grund des traditionell großen Interesses an diesem „Bundesliga
Klassiker“ wird die Bahn zusätzliche Züge anbieten. Diese werden vom
Dortmunder Hauptbahnhof ohne Zwischenhalt nach Gelsenkirchen fahren.
(Den Fahrplan entnehmen Sie bitte dem angefügten PDF-Dokument)

Aus den Erfahrungen der letzten Jahre empfiehlt die Bundespolizei
allen Fans, frühzeitig nach Gelsenkirchen anzureisen. Informationen
zur An- und Abreise finden sich unter www.bahn.de und auf dem
Twitter-Kanal DB Regio AG – NRW (@regio_nrw)

Gefahrenhinweise zum Thema Pyrotechnik: Wir weisen ausdrücklich
alle Fans darauf hin, dass die Verwendung von Pyrotechnik verboten
ist. Gerade in Zügen, in Personenbahnhöfen und in Fußballstadien kann
der Gebrauch von Pyrotechnik Menschen erheblich gefährden. Deshalb
ist schon das Mitführen und Abbrennen von Pyrotechnik grundsätzlich
strafbar und wird durch die Bundespolizei konsequent verfolgt.

Betrunkener fährt Kind in Altenhagen an

 

Polizei BMW © Hans Leicher.Hagen. Am Donnerstag kam es zu einem
Verkehrsunfall in Altenhagen. Nach bisherigen Ermittlungen fuhr ein
55-Jähriger gegen 18:40 Uhr die Alleestraße hinab. Auf Höhe der
Fraunhoferstraße rannte ein Kind auf die Straße. Der Polo-Fahrer
konnte nicht rechtzeitig bremsen und erfasste das Mädchen (8), sodass
es auf die Straße fiel. Anschließend rannte das Kind in ein Haus. Der
VW-Fahrer öffnete weder das Fenster, noch hielt er an. Er setzte
seine Fahrt in Richtung Brinkstraße fort. Eine Zeuge (44) des
Unfalles versuchte noch, den Autofahrer anzuhalten. Dieser fuhr
jedoch noch ein Stück weiter und verschwand anschließend in einem
Haus. Als die hinzugerufenen Polizisten den abgestellten Polo
begutachteten, erschien dessen Fahrer erneut. Er beteuerte, dass es
zu keinem Unfall gekommen sei. Dabei roch er jedoch stark nach
Alkohol. Ein Test ergab einen Wert von über einem Promille. Ihm
wurden wenig später zwei Blutproben entnommen und jede Weiterfahrt
untersagt. Die Mutter des 8-jährigen Mädchens brachte ihr Kind leicht
verletzt in ein Krankenhaus. Das Verkehrskommissariat hat die
Ermittlungen aufgenommen.

A44/A1: Brückenbauarbeiten im Kreuz Dortmund/Unna gehen weiter

(straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm beginnt Montag (16.4.) im Autobahnkreuz Dortmund/Unna mit den letzten Verstärkungsarbeiten am Bauwerk. Der Verkehr in Fahrtrichtung Köln wird über die beiden linken Spuren geführt. Die rechte Spur sowie die Standspur können nicht genutzt werden. Die Parallelfahrbahn ist nur einstreifig auf dem rechten Fahrstreifen befahrbar. In den Nachtstunden wird, im Zeitraum vom 23. April bis 11. Mai, eine weitere Sperrung hinzukommen. Jeweils ab 20 Uhr bis morgens um 5 Uhr ist die Verbindung von der A44 aus Werl kommend auf die A1 nach Köln gesperrt. Die Umleitung wird über die A1-Anschlussstelle Unna geführt.

2015 bis 2017 wurde das Bauwerk umfangreich saniert und verstärkt. Dieses sind jetzt die letzten Verstärkungsarbeiten am Bauwerk. Die Arbeiten in den gesperrten Bereichen Dauern bis Mitte Mai. Zusätzlich erfolgen noch abschließende Arbeiten im Bereich der Parallelfahrt in einer gesonderten Verkehrsführung bis Mitte Juni Im Zuge der A1 wird die Brücke von unten verstärkt um weiterhin die Verkehrslasten aufnehmen zu können. Das Brückenbauwerk wird mit zusätzlichen Stahllamellen welche unter die Hauptträger geschweißt werden verstärkt. Insgesamt werden 90 Tonnen zusätzlichen Stahl eingebaut.

Straßen.NRW investiert in das Bauwerk (2015/2016/2017) 4,4 Millionen Euro aus Bundesmitteln.

40 Jahre Sport- und Freizeitbad in Oberwengern

Wetter ruhrWetter (Ruhr). Am vergangenen Samstag feierte die Stadt Wetter (Ruhr) 40-jähriges Jubiläum des Sport- und Freizeitbads Oberwengern. Zahlreiche alte und junge Schwimmfreunde waren der Einladung gefolgt, um gemeinsam mit Bürgermeister Frank Hasenberg den Ehrentag zu begehen. Neben freiem Eintritt gab es ein buntes Rahmenprogramm mit Spielen für Kinder rund um das Thema Schwimmen und Tauchen  sowie eine Freikartenverlosung, bei der von Bürgermeister Frank Hasenberg die Losnummern 033, 127 und 192 gezogen wurden. Die Gewinnabholung ist gegen Abgabe des Loszettels während der Öffnungszeiten des Hallenbades am Schwimmmeisterbüro möglich. Neben den Feierlichkeiten am Samstag findet zudem aktuell ein Malwettbewerb statt, an dem Kinder und Jugendliche, die entweder in Wetter wohnen oder dort eine Schule besuchen, teilnehmen können. Und so funktioniert es: Die Bilder vom Sport- und Freizeitbad (maximale Größe DIN A3)  können mit Buntstiften, Filzstiften, Ölkreide, Aquarell- oder Deckfarben gemalt werden. Auf der Rückseite schreiben die jungen Kreativen Namen, Adresse, Alter und die Schule, die sie besuchen. Das fertige Bild kann bis zum 24. April im Hallenbad oder bei der Stadtverwaltung (Infostand im Rathaus, Kaiserstraße 170 oder Bürgerbüro, Kaiserstraße 78) abgegeben werden. Die schönsten Bilder werden von einer Jury ausgewählt und anschließend im Sport- und Freizeitbad ausgestellt. Die drei besten Bilder werden prämiert. Darüber hinaus wurde im Rahmen des Jubiläums eine Umfrage zum Thema „Verlegung des Spielenachmittages“ durchgeführt, die eine rege Resonanz hervorgerufen hat und in den kommenden Wochen ausgewertet wird.

Informationsstand des Deutschen Alpenvereins in der Stadtbücherei Hagen

Hagen. Wer sich gerne über das Angebot des Deutschen Alpenvereins (DAV) informieren möchte, ist bei dem Informationsstand am Samstag, 14. April, zwischen 10 und 14 Uhr in der Stadtbücherei auf der Springe genau richtig.
Der Deutsche Alpenverein (DAV) ist der weltgrößte Bergsport-Verband und aktiv im Natur- und Umweltschutz. Die Sektion in Hagen ist ein Kontaktpunkt für bergbegeisterte Menschen und bietet regelmäßige Klettertreffs, Touren sowie Kurse an. Der Verein unterhält auch die „Hagener Hütte“ im Nationalpark Hohe Tauern bei Mallnitz in Österreich.

Bündnis ruft zur Teilnahme an Anti-Nazi-Protest auf

Ein breites Bündnis unterzeichnender demokratischer Parteien und
Organisationen ruft alle Wittenerinnen und Wittener dazu auf, sich am 14.
April an den Aktionen gegen den europaweit mobilisierten Aufmarsch der
neonazistischen Partei „Die Rechte“ in Dortmund zu beteiligen.

Das Bündnis will mit erreichen, dass die Zahl der Gegendemonstrierenden um ein
Vielfaches höher sein wird als die Zahl der Rechtsextremen und sie somit
eindeutig in die Schranken weisen. Egal, ob man bei den Sitzblockaden oder bei
einer der anderen Demonstrationen mitmacht. Wichtig ist, dass wir gemeinsam
und friedlich zeigen, dass es keinen Platz für Faschismus, Rassismus und
Nationalismus gibt.

Der offizielle Startpunkt der Demo der Partei „Die Rechte“ soll am Stadthaus
sein, so dass sich vermutlich auch der Gegenprotest in der Nähe formieren
wird. Die Gegenproteste sollen ab 11 Uhr in Dortmund beginnen. Wer nicht
alleine nach Dortmund fahren möchte, kann sich gemeinsam mit anderen
Demokraten aus dem EN-Kreis um 10:15 Uhr vor dem Wittener Hauptbahnhof treffen
und um 10:33 Uhr mit der S5 zum Dortmunder Hauptbahnhof fahren.

Um auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen rund im die Proteste an
diesem Tag zu bleiben, empfiehlt das Bündnis die Webseiten von Blockado
(http://www.blockado.info/ ) und Dortmund gegen Rechts (https://
dortmundgegenrechts.wordpress.com/ ) im Blick zu behalten und auf Twitter das
Hashtag #do1404 zu verfolgen. Aktuelle Entwicklungen werden auch über die
Facebook-Seite von Ennepe-Ruhr stellt sich quer (https://fb.com/ENssq/ )
weiter verbreitet.

Die Unterzeichnenden:

SPD Witten
Jusos Witten
Jusos Ennepe-Ruhr-Kreis
Bündnis 90/Die Grünen Witten
FDP Witten
Piratenpartei Ennepe-Ruhr
Die PARTEI Witten-Wetter-Herdecke
Help-Kiosk e.V.
ENSSQ – Ennepe-Ruhr-Kreis stellt sich quer
Trotz Allem Witten
Ralf Kapschack (MdB)
Nadja Büteführ (MdL)
Verena Schäffer (MdL)