Der Polizeibericht

Rollerdiebstahl in Eilpe vereitelt

Hagen (ots) – Am Sonntagabend, gegen 22.30 Uhr, verständigte eine
Zeugin die Polizei. Sie hatte gerade in der Jägerstraße drei
verdächtige Personen beobachtet, die offensichtlich einen Motorroller
stehlen wollten. Die 29-jährige Zeugin hatte die drei 14, 17 und 21
Jahre alten Männer zuvor beobachtet, wie sie sich im Lichtschein
eines Mobiltelefons den Roller angesehen und ihn letztlich
weggeschoben hatten. Da ihr das verdächtig vorkam, sprachen sie und
ihr hinzugerufener Freund die drei jungen Männer an und verständigten
die Polizei. Gegenüber den Polizeibeamten gaben die drei zu, dass sie
den Roller gemeinsam stehlen wollten. Zur Klärung ihrer Identität
wurden die Tatverdächtigen daraufhin kurzfristig festhalten und zur
Polizeiwache Innenstadt verbracht. Alle drei erwartet jetzt ein
Ermittlungsverfahren.

Eingangstür zu einer Wohnung aufgebrochen

Hagen (ots) – Am Sonntag begab sich ein 39-jähriger Zeuge gegen
21.00 Uhr zur Wohnung einer Bekannten in der Friedensstraße. Hier
stellte er fest, dass die Eingangstür der Wohnung aufgebrochen war.
Der 39-Jährige informierte die Polizei und die 39-jährige
Wohnungsinhaberin. Die Geschädigte gab an, ihre Wohnung am Freitag
gegen 18.00 Uhr verlassen zu haben. Ob der oder die Einbrecher neben
einer E-Zigarette und einem Reizstoffsprühgerät noch weitere
Gegenstände mitgehen ließen, stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme
noch nicht fest. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer
02331/986-2066 zu melden.

Sprayer erwischt

Hagen (ots) – Eine Zeugin verständigte am Samstagmorgen die
Polizei, als sie in der Elberfelder Straße zwei junge Männer
bemerkte, die mit Sprühdosen auf eine Schaufensterscheibe Graffiti
schmierten. Im Zuge der Fahndung konnten zwei Männer im Bereich der
Unterführung zur Grünstraße gesehen werden, auf die die Beschreibung
zutraf. Als die Burschen die Beamten bemerkten, flüchteten sie über
die Buscheystraße in die Christian-Rohlfs-Straße und trennten sich
dabei. Einen 22-Jährigen konnten die nacheilenden Beamten allerdings
festhalten und mit zur Wache nehmen. Der junge Mann hatte eine Tasche
mit Sprühdosen dabei und trug in einer Hosentasche einen
Elektroschocker. An seiner Kleidung sowie seinen Händen waren
Farbspuren zu erkennen, diese wurden gesichert und die Sprühdosen
sichergestellt. Inzwischen konnten etliches Tags in der Elberfelder
Straße, der Konkordiastraße und der Grünstraße gesichtet werden, die
dem 22-Jährigen und seinem noch unbekannten Begleiter zuzuordnen
sind.

Schief gelaufen – Mann warnt Arbeitskollegen vor
Polizei-Messstelle

Hagen (ots) – Am Freitag, 09.03.2018, führten Verkehrspolizisten
gegen 08:00 Uhr eine Laserkontrolle in der Cunostraße durch. Durch
die Visiereinrichtung konnten die Beamten erkennen, wie ein
Mercedes-Fahrer mit seinem Handy während der Fahrt telefonierte. Die
Polizisten hielten ihn an, um den Verstoß zu ahnden. Der 43-Jährige
erklärte, dass ihn ein Arbeitskollege per Telefon vor der Messstelle
„gewarnt“ hätte. Deswegen habe er abgenommen. Genau dieser
Arbeitskollege fuhr soeben wieder aus der Kontrollstelle los. Er
wurde kurz zuvor angehalten, weil er zu schnell fuhr und ein
Verwarnungsgeld bezahlen musste.

Mann bei Streit schwer verletzt – Rettungsmaßnahmen von
Schaulustigen gestört

Dortmund. Mittlerweile konnte ein junger Dortmunder, der bei einem Streit am
Samstag (10.3.) schwer verletzt wurde, das Krankenhaus verlassen. Die
Ermittlungen zum Sachverhalt und zu den erst einmal namenlosen Tätern
dauern an. Wir suchen Zeugen!

Ereignet hatte sich der Streit mit anschließender Körperverletzung
in der Nacht zu Samstag in Dortmund-Scharnhorst. In einem
Gemeindezentrum in der Gleiwitzstraße hatte es im Verlauf des Abends
bereits Streitigkeiten gegeben. Etwa eine halbe Stunde vor der Tat
gab es deswegen sogar einen Polizeieinsatz.

Als sich dann gegen 2:20 Uhr ein 24-jähriger Dortmunder mit seiner
22-jährigen Freundin und deren 19-jähriger Schwester auf den Heimweg
machte, wurde er plötzlich von zwei Männern angegriffen.

Nach Schilderung der beiden Frauen hielt plötzlich ein weißes Auto
an. Zwei Männer stiegen aus und fingen einen Streit mit dem
24-Jährigen an. Als die beiden ihn schubsten, fiel der Dortmunder zu
Boden. Seine Peiniger ließen jedoch auch dann nicht von ihm ab: Sie
sollen mehrfach mit den Füßen gegen seinen Kopf getreten haben. Erst
als der Mann bewusstlos war, entfernten sie sich vom Tatort.

Rettungskräfte versorgten den Mann unter erschwerten Bedingungen:
Schaulustige Gäste der Feier störten die Arbeiten von Rettungsdienst
und Polizei. Nur mit Androhung von Platzverweisen und weiteren
Zwangsmaßnahmen konnten die unbelehrbaren Störer zurückgedrängt
werden.

Der Dortmunder wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus
eingeliefert. Die Ermittlungen zu den beiden Tatverdächtigen dauern
an. Hierbei ist die Polizei auch auf die Hinweise von Zeugen
angewiesen: Wer hat die Tat beobachtet? Wer kann Hinweise zu den
beiden Tätern oder dem weißen Auto geben? Bitte melden Sie sich bei
dem Kriminaldauerdienst der Dortmunder Polizei unter 0231 – 132 7441.

Im RE 1 – Streit unter Fußballfans – Bundespolizei
ermittelt nach Körperverletzung

Dortmund – Bochum – Welver – Kiel (ots) – Am Samstagnachmittag
(10. März) beschäftigte erneut der Fußballfanreiseverkehr die
Dortmunder Bundespolizei.

Gegen 16:00 Uhr wurden Einsatzkräfte der Bundespolizei zum RE 1 im
Dortmunder Hauptbahnhof gerufen. In dem aus Bochum kommenden Zug
waren „Fußballfans“ der Vereine Holstein Kiel und VFL Bochum verbal
und körperlich aneinandergeraten.

Als Bundespolizisten in dem Zug eintrafen, mussten sie zuerst die
erhitzten „Gemüter“ beruhigen.

Zeugenaussagen zufolge soll ein 23-jähriger Bochum-Fan aus Welver
zwei Anhänger aus Kiel beleidigt haben. Offensichtlich in ihrer Ehre
gekränkt, schlugen ein 19- und 25-jähriges Brüderpaar aus Kiel dem
Welveraner in das Gesicht. Der Bochum-Fan soll daraufhin ebenfalls
eine „Backpfeife“ gegen die Kieler-Fans verteilt haben.

Wie genau sich der Sachverhalt tatsächlich ereignete und wer
zuerst zugeschlagen hat, müssen weitere Ermittlungen ergeben.

Die Bundespolizei leitete sowohl gegen die 19 und 25-jährigen
Brüder als auch gegen den 23-Jährigen ein Strafverfahren wegen
Körperverletzung ein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s