Berufe kennenlernen – Unternehmen können mitmachen

 

Hagen/Ennepe-Ruhr-Kreis. Zahlreiche Betriebe aus Hagen und dem Ennepe-Ruhr-Kreis haben im Februar ihre Pforten geöffnet, um Schülerinnen und Schülern der achten Klassen einen Einblick in ihre Arbeit zu geben. Bei diesen eintägigen Schnupperpraktika, sog. Berufsfelderkundungen (BFE), sollen die Jugendlichen anhand von kleinen berufstypischen Tätigkeiten ausprobieren, ob ihnen ein bestimmtes Berufsfeld liegt oder nicht.

Sehr vielfältig gestaltete sich die Berufsfelderkundung für Lynn bei Hörakustik Köttgen in Hagen. Vom Kundenkontakt über die Messung der Hörfähigkeit bis hin zur Anpassung eines Hörgerätes – die Sechzehnjährige konnte während ihres Praktikums viele Facetten des betrieblichen Alltags kennenlernen und einen guten Überblick über den Beruf des Hörakustikers gewinnen. Für die Anleiterinnen Jenny Zwirner und Alina Imkamp bietet der BFE-Tag die Möglichkeit, Jugendlichen das eigene Berufsfeld nahe zu bringen: „Der Beruf des Hörakustikers hat definitiv Zukunft. Wir hoffen, dass Lynn einen guten Einblick bekommen konnte.“

Auch in der Curanum Seniorenresidenz Hagen-Emst setzt man darauf, Jugendliche durch praktisches Tun für einen Beruf in der Pflege zu interessieren und falsche Vorstellungen auszuräumen. Sehr überrascht waren Valentina und Veronika daher, als sie bei ihrem BFE-Tag das Sportangebot für Bewohnerinnen und Bewohner mitgestalten sollten. Für Dominika Wasko vom Sozialdienst bei Curanum der richtige Weg: „Es ist oft nicht leicht, einen Zugang zu den alten Menschen zu bekommen, aber Valentina und Veronika waren sehr offen und haben heute bestimmt gute Erfahrungen machen können, die sie ihr Leben lang begleiten werden. Die Aktion kam gut an!“ Von den Berufsfelderkundungstagen ist Wasko überzeugt: „Wir als Curanum sind bei der Aktion daran interessiert, dass die Schülerinnen und Schüler einen Eindruck von der Arbeit mit älteren Menschen bekommen und wollen ihnen zeigen wie vielseitig die Arbeit in einer Pflegeeinrichtung ist. Uns geht es vor allem darum, dass wir ihnen zeigen, dass die Arbeit mit alten Menschen auch „cool“ sein kann und viel Spaß macht.“

In Hagen und dem Ennepe-Ruhr-Kreis können Unternehmen die Berufsfelderkundung aktiv durch ihre Teilnahme unterstützen und ihre Praktikumsplätze über das Internetportal https://berufsfelderkundung-ha-en.de bewerben. Auf dieser Plattform haben die Schüler die Möglichkeit, Praktikumsplätze zu reservieren und durch die Lehrkräfte verbindlich buchen zu lassen. Die nächsten portalgestützten Berufsfelderkundungen finden in Hagen und dem Ennepe-Ruhr-Kreis in folgenden Zeiträumen statt: 23. – 27.04.2018 und 02. – 06.07.2018. Interessierte Unternehmen können sich jederzeit auf dem Portal registrieren lassen. Weitere Informationen und Unterstützung gibt es bei der agentur mark GmbH. Ansprechpartner ist Benedict Pavelka, 02331 / 48878-18, pavelka@agenturmark.de.

Die Berufsfelderkundungstage sind Teil der Initiative „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf NRW“, mit der das Land NRW flächendeckend eine einheitliche und verbindliche Berufsorientierung an allen Schulformen gewährleisten will. Der Ennepe-Ruhr-Kreis und die Stadt Hagen nehmen die Aufgabe der Kommunalen Koordinierung des Übergangssystems gemeinsam wahr und haben die agentur mark GmbH mit der Umsetzung beauftragt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s