Federfußball: Triumphmarsch der WM-Helden

 

Philip Kühne und Sven Walter dominieren zum Saisonauftakt

 

(ktr) Zum Saisonauftakt unterstrichen die WM-Helden von Hongkong bei der DFFB-Doppelrangliste in Wuppertal ihre Sonderstellung. Ohne Satzverlust trugen sich die WM-Dritten Sven Walter vom TV Lipperode und Philip Kühne von Flying Feet Haspe am Karnevalswochenende souverän in die Siegerliste ein. Platz 2 ging an Torben Nass und Marcel Scheffel von Flying Feet Haspe vor dem amtierenden deutschen Meister Noah Wilke vom Cronenberger BC und Tarik Kaufmann von CP Gifhorn und dem Überraschungshalbfinalisten Florian Krick und Karsten-Thilo Raab vom FFC Hagen.

Marcel Scheffel - Sven Walter - Copyright Karsten-Thilo RaabSven Walter und Philip Kühne ließen schon in der Vorrunde keinen Zweifel an ihrer Favoritenrolle. Nacheinander entzauberten sie Hanna Rademacher und Eren A.-Oglou von CP Gifhorn (21:12, 21.11), Raphael Gardemann und Hendrik Niederholz von der TG Münster (21:8, 21:12), Adrienn Turi und Patricia Kovacs von Flying Feet Haspe (21:9, 21:6) und Laura Kranemann und Tim von Rüden vom Cronenberger BC (21:5, 21:3). Im Viertelfinale ließ das Duo Silke und Christian Weustermann vom Cronenberger BC beim 21:9, 21:9 keine Chance. In der Runde der letzten vier warteten dann Florian Krick und Karsten-Thilo Raab vom FFC Hagen, die erstmals überhaupt ins Halbfinale eingezogen waren. Doch bereits früh im ersten Durchgang musste das FFC-Duo aufgrund massiver Knieprobleme von Florian Krick beim Stande von 2:3 aufgeben, so dass Sven Walter und Philip Kühne quasi kampflos ins Endspiel einzogen. Hier bildeten die Nationalspieler Torben Nass und Marcel Scheffel zwar die größte Hürde im Turnierverlauf, doch letztlich war der 21:18, 21:16 Sieg ungefährdet.

Platz 3 ging kampflos an Noah Wilke und Tarik Kaufmann, da Florian Krick und Karsten-Thilo Raab auch zum kleinen Finale nicht mehr antreten konnten. Als Trost blieb dem FFC-Gespann mit Platz 4 die bislang beste Ranglistenplatzierung.

„Wir hoffen, dass es bei Florian nichts Ernstes oder Langwieriges ist, da uns allmählich die Schmetterspieler auszugehen drohen“, so FFC-Trainer David Zentarra, der selber aufgrund eines Kreuzbandrisses noch immer zum Zuschauer degradiert ist.

Kathrin Schlomm - Arne Twer - Copyright Karsten-Thilo Raab (1)Platz 15 ging nach einem abschließenden 23:21, 21:16 über Kathrin Schlomm und Arne Twer vom FFC Hagen an Adrienn Turi und Patricia Kovacs von Flying Feet Haspe. Und im Spiel um Platz 17 hatten Thomas Lam und Lukas Krick vom FFC Hagen mit 12:21, 10:21 das Nachsehen gegen Noelle Nass und Wolfgang Nass von Flying Feet Haspe.

Schon am kommenden Sonntag, 18. Februar, geht es um 10 Uhr in Lippstadt mit dem ersten von vier DFFB-Einzelranglistenturnieren, die als Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft gelten, für die Hagener Federfußballer weiter.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s