Haus Magdalena in Volmarstein im Schunkel-Modus

Wetter (Ruhr). Rotkäppchen und seine Großmutter, Hexen, Froschkönige und Frau Holle tummelten sich an Rosenmontag im Haus Magdalena in Volmarstein. Das Seniorenheim der Ev. Stiftung war komplett im Schunkel-Modus. Unter dem Motto „Märchen“ und mit der schwungvollen Musik von „Tina und Charly“ trafen sich alle Jecken, um kräftig zusammen zu feiern. Mit Sekt, Würstchen und Kartoffelsalat kamen die Seniorinnen und Senioren in Stimmung. Für den Nachmittag hatte eine Mitarbeiterin sogar Waffelhörnchen gebacken. „Wer Lust hat Karneval zu feiern, ist hier dabei“, berichtet Hausleiterin Cordula Tiltmann. „Auch wenn Wetter keine Karnevalshochburg ist, gibt es doch viele Bewohner, die das Angebot nutzen.“ Einige der Senioren waren sogar früher in Karnevalsvereinen engagiert, weiß die Hausleiterin. „Dann wird natürlich an Rosenmontag besonders in Erinnerungen geschwelgt.“

Werbung

logo-2017_neu_schwarz

Lkw fährt in Wohnhaus

Sundern. Aus bislang unbekannter Ursache kam in Allendorf
ein Sattelzug von der Durchgangsstraße ab und kollidierte mit einer
Hauswand. Der Lkw kam erst im Wohnhaus zum Stehen. Der 50jährige
Lkw-Fahrer wurde eingeklemmt und konnte erst nach aufwendigen
Rettungsarbeiten durch die eingesetzten Rettungskräfte befreit
werden. Der schwerverletzte Lkw-Fahrer wurde ins Krankenhaus
transportiert. Die im Haus anwesenden Bewohnerinnen blieben
unverletzt. Das Wohnhaus musste durch die Feuerwehr abgestützt
werden. Dadurch bleibt das Haus bewohnbar. Es entstand hoher
Sachschaden. Die Straße musste für die Dauer der Rettungsarbeiten
gesperrt werden.

17-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall in Olsberg

 

Olsberg. Ein 17-jähriger Jugendlicher ist bei einem
schweren Verkehrsunfall am Montagvormittag zwischen Winterberg und
Olsberg gestorben. Ein 18-jähriger Mann erlag später seinen schweren
Verletzungen. Nach ersten Erkenntnissen waren die beiden jungen
Männer aus Castrop-Rauxel gegen 10.40 Uhr bei winterlichem Wetter mit
dem Auto in Richtung Olsberg unterwegs. Im Bereich der „Steinhelle“
geriet das Auto ins Schleudern und stieß mit einem entgegenkommenden
Lkw zusammen. Der 17-jährige Beifahrer erlag noch vor Ort seinen
schweren Verletzungen. Der Fahrer musste mit schweren Verletzungen in
ein Krankenhaus gebracht werden. Von hier wurde er mit einem
Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Dort erlag er
seinen schweren Verletzungen. Der 62-jährige Lkw-Fahrer aus dem Kreis
Schaumburg wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Ein PSU-Team
kümmerte sich vor Ort um die Bekannten der verunglückten Männer.
Diese waren mit dem Auto vorweg gefahren. Als die Freunde nicht
nachkamen, waren sie zum Unfallort zurückgekehrt. Durch die
Staatsanwaltschaft Arnsberg wurde ein Unfallgutachten in Auftrag
gegeben. Bis 18 Uhr war die Bundesstraße im Bereich der Unfallstelle
in beide Richtungen gesperrt. Hierdurch kam es in Olsberg und
Winterberg zu starken Verkehrsstauungen. Die Sperrung ist nun wieder
aufgehoben worden.

Hagener Karnevalszug nach Feuerwehreinsatz abgebrochen

 

Polizei Hagen | Hagen. Am Rosenmontag kam es gegen 15:15 Uhr
zu einem Zimmerbrand in der Moltkestraße. Die Hagener Feuerwehr
rückte zum Löschen aus und musste dazu die Lange Straße für einige
Zeit sperren. Die Zugleitung entschied daraufhin, dass der
Karnevalszug abgebrochen wird. Die Polizei informierte die Bürger per
Außenlautsprecher über die Auflösung des Zuges. Bei dem Brand wurden
vier Hausbewohner nach bisherigem Kenntnisstand leicht verletzt.

Insgesamt hatten sich am Montag zirka 40.000 Karnevalisten in
Hagen versammelt. Vor Zugbeginn kam es zu einem Platzverweis und
einer Strafanzeige.

Am vergangenen Tulpensonntag, den 11.02.2018, haben etwa 38.000
kostümierte Zuschauer den Karnevalsumzug in Boele verfolgt. Neben der
Mehrzahl an friedlichen Zuschauern mussten Polizei und Rettungskräfte
die zirka 4.000 Heranwachsenden im Bereich um das
St.-Johannes-Hospital ins Auge fassen. Einige stark alkoholisierte
Karnevalisten beschäftigten die Einsatzkräfte auch nach Zugende.

Während des friedlichen Veranstaltungsverlaufs mussten in nur
wenigen Fällen Unruhestifter in das Polizeigewahrsam gebracht oder
Platzverweise erteilt werden. Die Einsatzkräfte nahmen vier
Strafanzeigen auf.

Hagener Karnevalszug wird wegen Wohnungsbrand vorzeitig aufgelöst

TV58.de | Alles hatte so fröhlich begonnen, gegen 14:00 war der Hagener Karnevalszug in der Innenstadt gestartet. Viele tausend Menschen jubelten den Karnevalistinnen und Karnevalisten (über 50 Gruppen und Wagen) entgegen. Auch das Wetter spielte recht gut mit.

Dann kam es gegen 15:15 Uhr zu einem Zimmerbrand in einem Eckhaus an der Moltkestraße / Langestraße. Fünf Menschen wurden verletzt, darunter vier Kinder. Weitere Bewohner des Hauses konnten sich auf die Straße retten. Dank dem schnellen Eintreffen der Feuerwehr konnte noch Schlimmeres verhindert werden.

Allerdings lag der Einsatzort genau auf dem Weg des Karnevalszuges. Aufgrund der Löcharbeiten und Nachlöscharbeiten gab es für den Zug kein Weiterkommen. Kurz nach 16:00 Uhr wurde der Zug dann im Bereich Bergischer Ring / Langestraße aufgelöst.

 

 

Betrunken in zwei Autos gefahren

Hagen. Am Samstag kam es zu einem Verkehrsunfall in der
Lange Straße. Nach bisherigen Ermittlungen fuhr ein 24-jähriger
Hagener gegen 05:00 Uhr mit seinem Hyundai in Richtung Rehstraße.
Dort verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts
von der Straße ab. Anschließend prallte er gegen einen geparkten Opel
und einen Fiat. Die Polizei fand bei der Unfallaufnahme heraus, dass
der Mann betrunken unterwegs war (1,2 Promille). Da auch der Verdacht
auf Betäubungsmittelkonsum bestand, ließen die Beamten zwei
Blutproben entnehmen. Der Führerschein des Hageners wurde
sichergestellt. Ein Abschleppunternehmen barg den nicht mehr
fahrbereiten Hyundai. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden
von knapp 20.000 Euro. Der 24-Jährige muss jetzt mit einer Anzeige
rechnen.

Betrunken in die Büsche gefahren

 

Hagen. Spaziergänger hörten am Karnevalssonntag gegen 16.20
Uhr in der Weidekampstraße ein schepperndes Geräusch und als sie
nachschauten, sahen sie, dass soeben ein Fahrzeug nach links von der
Straße abgekommen und auf dem unbefestigten matschigen Boden durch
das Unterholz gefahren war. Zwei Personen stiegen aus, die
Beifahrerin rief dem Zeugen zu, dass nichts passiert sei und der
Fahrer stürzte direkt danach zu Boden. Da er einen betrunkenen
Eindruck machte, verständigten die Zeugen die Polizei und die trafen
wenige Minuten später an der Unfallstelle ein. Der 36 Jahre alte
Fahrer des Opels gab an, auf dem Heimweg vom Karnevalsumzug die
Kontrolle über seinen Wagen verloren zu haben. Dabei bemerkten die
Polizisten eine deutliche Alkoholfahne in der Atemluft des Mannes und
er musste mit zur Blutprobe. Seinen Führerschein ist er erst einmal
los, die weiteren Ermittlungen dauern an. Der leicht beschädigte Pkw
verblieb an der Unfallstelle, der 36-Jährige wollte sich selbständig
um die Bergung kümmern.

Mit Pkw gegen Laterne geprallt

 

Hagen. Die Airbags verhinderten am Samstagabend, dass ein
junger Mann bei einem Unfall schwerwiegende Verletzungen davontrug.
Gegen 20.00 Uhr war der 22-Jährige mit einem Volkswagen auf dem
Bergischen Ring unterwegs. Als er nach eigenen Angaben nach rechts in
die Langestraße abbiegen wollte, verlor er die Kontrolle über seinen
Wagen und prallte mit Wucht gegen eine Laterne. Ein Rettungswagen
brachte den jungen Mann, der leichte Verletzungen davongetragen
hatte, ins Krankenhaus. Sein Auto war nicht mehr fahrbereit und ein
Abschleppwagen lud es zum Abtransport auf. Dafür musste der Ring
kurzfristig gesperrt werden. Der Gesamtschaden an Auto und Laterne
liegt bei 10000 Euro.

Streit zwischen zwei jungen Frauen endet im Krankenhaus

 

Hagen. Am Sonntag gerieten zwei 22-jährige Frauen gegen
03.00 Uhr in der Dödterstraße zunächst in eine verbale
Auseinandersetzung. Anschließend gingen sie körperlich aufeinander
los. Dabei beschuldigten sich die Frauen gegenseitig, mit einer
Glasflasche zugeschlagen zu haben. Eine der beiden jungen Damen
erlitt eine Verletzung an der Stirn und wurde vorsorglich einer
Klinik zugeführt. Beide Frauen waren zum Zeitpunkt der
Anzeigenaufnahme erheblich alkoholisiert. Die Ermittlungen zum
konkreten Hergang der Auseinandersetzung dauern an.

Kaffee- und Zigarettenautomaten in Firma aufgebrochen

Hagen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, stiegen
unbekannte in eine Firma in der Delsterner Straße ein. Vermutlich
schlugen die Einbrecher zwischen Samstag, 14:00 Uhr, und Sonntag,
20:20 Uhr, zu. Sie kletterten über den Zaun des Betriebsgeländes und
verschafften sich Zugang in die Fabrikhallen. Dort brachen sie drei
Kaffeeautomaten auf. Das Werkzeug, mit dem sie einen
Zigarettenautomaten aufschnitten, ließen sie davor liegen. Der
benutzte Seitenschneider war noch mit der Steckdose verbunden. Mit
dem erbeuteten Bargeld entkamen die Täter unerkannt. Die Kripo
übernahm die Ermittlungen am Tatort und sucht nun nach Zeugen.
Hinweise werden unter 02331 986 2066 entgegen genommen.

Kleinbrand in Eisdiele / Karneval-Resümee

 

Menden. Passanten informierten gestern Abend, gegen 21.15
Uhr, Polizeibeamte über eine Rauchentwicklung in einer Eisdiele an
der Bahnhofstraße. Die Beamten traten die Tür ein und schafften es,
das Feuer an der Ausbreitung zu hindern. Die zwischenzeitlich
informierte Feuerwehr übernahm dann die Löscharbeiten.
Brandursächlich war vermutlich ein technischer Defekt im Bereich
einer Steckdose. Es entstanden etwa 5000 Euro Sachschaden. Verletzt
wurde niemand.

Der Karnevalsumzug wurde auch in diesem Jahr durch
Polizeibeamtinnen und -beamte begleitet. Der Umzug verlief
störungsfrei. Insgesamt waren etwa 30.000 Zuschauer zu verzeichnen.

Im Rahmen der Karnevalsfeierlichkeiten kam es am Wochenende zu
mehreren Auseinandersetzungen.

Am Südwall gerieten Samstag, gegen 2 Uhr, mehrere Personen
aneinander. Gegenseitige Provokationen waren vorausgegangen und
endeten in einer Schlägerei. Eine Person wurde leicht verletzt.
Polizeibeamte schritten ein und legten eine Strafanzeige wegen
Körperverletzung vor. Ermittelt wird nun gegen fünf Personen aus
Hemer und Menden im Alter von 25-50 Jahren.

Samstagabend kam es zwei Mal am Neumarkt zu Polizeieinsätzen.
Gegen 20.50 Uhr hatte ein 27-jähriger Mendener Streit mit seiner
Freundin. Zeugen schalteten sich ein und versuchten zu schlichten.
Darauf schlug der 27-Jährige um sich und verletzte zwei Männer (25
und 32 aus Hemer und Hessen). Der Streithahn wurde des Platzes
verwiesen. Gegen 21.40 Uhr dann der nächste Einsatz. Ein 24-jähriger
Mendener schlug einem 35-jährigen Mendener nach verbalem Streit ins
Gesicht. Das Opfer wurde leicht verletzt. Auch den 24-Jährigen
schickten Polizeibeamte nach Hause.

Sonntag, gegen 1.35 Uhr, war ein aggressiver und alkoholisierter
27-jähriger Iserlohner am Neumarkt unterwegs. Er musste von einer
Personengruppe getrennt werden, mit der er sich verbal angelegt
hatte. Einem Platzverweis von Polizeibeamten kam er nicht nach.
Schließlich nahmen die Beamten ihn in Gewahrsam. Hiergegen wehrte er
sich mit Tritten und spuckte in Richtung der Polizisten. Den Rest der
Nacht verbrachte er ihm Gewahrsam. Ihn erwartet ein Verfahren wegen
Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung und Widerstand gegen
Vollstreckungsbeamte.

Sonntag, gegen 18 Uhr, stritten am Neumarkt ein 18-jähriger
Mendener und eine 18-jährige Iserlohnerin. Im Verlaufe dieser
Streitigkeiten fielen Beleidigungen. Der 18-Jährige schlug sein
Gegenüber mit der Hand gegen den Hals. Anschließend flüchtete er vom
Tatort.

Ein 18-jähriger Dortmunder geriet gestern, ebenfalls gegen 18 Uhr,
mit einer Personengruppe aneinander. Der 18-Jährige sprach gemeinsam
mit einem noch unbekannten Begleiter Beleidigungen aus. Der
alkoholisierte und hochagressive Mann musste von Polizeibeamten in
Gewahrsam genommen werden. Er verbrachte den Rest der Nacht in einer
Ausnüchterungszelle. Sein Begleiter flüchtete.

Von einem Ausschankwagen verschwand in der Nacht auf Samstag ein
Kennzeichen. Das Fahrzeug stand an der Bahnhofstraße, Ecke
Hauptstraße.

Sachdienliche Hinweise zu allen Fällen nimmt die Polizei Menden
unter 02373/9099-0 entgegen.

Rosenmontagszug in der Hagener Innenstadt

„Das Brauchtum wollen wir bewahren, drum ziehen wir durch Hagen“

 

HAGENER ERWEISEN IHREM PRINZENPAAR OLAF I. & ANJA II. DIE EHRE

 

Kaum ist die 5. Jahreszeit so richtig in Schwung gekommen, schont bahnt sich der Höhepunkt und das darauf folgende Ende an. Als Vorsitzender der heimischen  Karnevalisten, bittet Moritz Padberg vom Festkomitee Hagener Karneval (FK), am Rosenmontag (12. Februar 2018) alle Menschen seiner Heimatstadt sich dem Gefühl des karnevalistischen Treibens hinzugeben.

Zu Ehren des Prinzenpaares Olaf I. &  Anja II. laden die Damen und Herren FK-Vorstände bereits am Montagvormittag in die Stadthalle, wo ab 11:00 h das traditionsreiche Rosenmontagsessen beginnt. Eine kleine kulinarische Stärkung, angereichert mit den Glückwünschen zum jecken „Tag der Tage“ und karnevalistischen Klängen sind eine perfekte Einstimmung auf den Rosenmontagszug. Bevor dieser beginnt, wird sich seine Tollität, Prinz Olaf I., noch fix den Schlüssel zum Rathaus seiner Heimatstadt vom Oberbürgermeister holen. Bis Aschermittwoch 2018 hat dann das Prinzenpaar in Hagen das Ruder in der Hand.

Die Schlüsselübergabe findet um 13:30 h am Friedrich-Ebert-Platz statt. Auf der dortigen Tribüne haben jene Gäste Zutritt, die schon mit ihrer Eintrittskarte für das Rosenmontagsessen ihre Verbundenheit zum heimatlichen Brauchtum bewiesen haben. Tickets hierfür sind in der Sparda-Bank in der Innenstadt jederzeit käuflich zu erwerben.

Ab 14 Uhr setzt sich an der Frankfurter Strasse der Rosenmontagszug in Bewegung, der auch 2018 seinen langjährigen Weg durch die Innenstadt nimmt: durch die Mittelstrasse, Friedrich-Ebert-Platz, Körnerstrasse, Karl-Marx-Strasse, Elberfelderstrasse, Bergstrasse, Augustastrasse, Bergischer Ring, Lange Strasse, Bachstrasse & Augustastrasse.

Auf Lastwagen, in Cabrios, als Einzelgänger oder in großen Fußtruppen werden über 50 Startnummern den Lindwurm des jecken Lebens unserer Heimatstadt ausmachen. Höhepunkte sind dabei natürlich die Prunkwagen der Symbolfiguren. Von diesen Wagen dürfen sich die Gäste am Strassenrand auch auf einige beidarmige Wurfattacken freuen.

Wer noch die ein oder andere Anekdote aus dem Karneval hören möchte, verfolgte den Rosenmontagszug am Friedrich-Ebert-Platz, wo mit Silke Strohschein und Sven Söhnchen zwei Karnevalisten an diesem Tag Abschied nehmen. Gemeinsam hat das Prinzenpaar der Session 2007/2008 den Rosenmontagzug in Hagen 9x gemeinsam moderiert. SPD-Ratsherr Söhnchen hat seit fast 2 Jahrzehnten dem Rosenmontagszug seine Stimme geliehen – gemeinsam mit „seiner Lieblichkeit Silke III.“, dem „schwarzen“ Politkollegen Martin Erlmann  und viele Jahre auch mit dem früheren Stadthallen-Chef Elmar Josten. Im Vorjahr sprang sogar seine Tochter, Manou Ruthmann, ein, um Silke am Mikrofon zu vertreten. Nun soll nach dieser Moderation Schluss sein – ein stimmgewaltiges Duo legt die Mikrofone nieder.

Bis es soweit ist, werden die beiden Jeckplauderer ihren Nachfolgern Olaf I. & Anja II.  einen wunderschönen Zuch durch die Heimatstadt präsentieren. Das wissen alle Prinzenpaare in Hagen: der Einsatz für das Brauchtum und die Leidenschaft, mit der das närrische Leben in Hagen zelebriert wird, ist eine unfassbare Herzensangelegenheit – die dringend weitergelebt werden muss.

 

Der Rosenmontagszug 2018 startet in dieser Aufstellung:

 

1             Ordnungshüter

2             Zugleitung FK    PKW

 

Loßröcke Boele

3             Zugleitung

4             Boeler Schutzmann

5             Die kleine Raupe nimmersatt

6             Wir määähen für Till und Charlotte

7             Blau-Weiß Haspe

8             Oberloßrocknachwuchspaar Till I. und Charlotte I.

9             Oberloßrockpaar Markus I. und Nancy I.

10           Bagagewagen

11           Hagen’s königliches Klee-Blatt

12           Alles steht Kopf

13           Hagens Schlummerland

14           Holla die Waldfee

15           Alien Invasion

16           Boeler Barbies

17           Boeler Barbies

 

Kita Römers Hof

18           Badespass

 

K.G. Witt-Schwatt Peaperstatt

19           Bagagewagen

20           MIT 66 STARTEN WIR DURCH

21           WM Parade

 

K.G. Volmefunken 1950

22           „Brandt steht leer – Willy Wonka muss her“

 

KG Blau-Gelb Haspe 2008

23           Hasper Schalk Evelyn I.

 

KCH 77 e. V.

24           Standartenträger

25           Tanzgarde des KCH 77 e. V.        F

26           Obermolly Gerti II. mit Pagin Gabi

27           Bagagewagen

 

28           Tambourcorps Dahle

 

Vorstand Festkomitee Hagener Karneval

29           Vorstand FK       PKW

30           Prinzenpaar der Stadt Hagen Olaf I. und Anja II.

31           Baggagewagen

 

Grün-Weiß Vorhalle

32           Quizrad aus Vorhalle

33           Vorhaller Bauer Jürgen II.

34           Bagagewagen   Wagen

35           TSG der KG Grün-Weiß Vorhalle

36           TSG der KG Grün-Weiß Vorhalle

 

Blau-Weiße Funken

37           Kinderprinzenpaar der Stadt Hagen Julian I. & Kimberly I.

38           Tanzcorps der Blau-Weisse Funken

39           Blau-Weisser Nachwuchs

 

KG Rheingold 1925 Hagen

40           Standartenwagen Loreley Josi I.

 

Heidefreunde Boelerheide

41           Standarte

42           Goldesel

43           Mit uns ist alles rosarot

44           Das große Fressen

45           ?

46           Boeler Heidi’s

 

47           Spielmannszug Altena Rahmede

 

48           Stukenförster Franz IV. + Eleve Sebastian

49           Paarschüppe

50           Ballermann am Volmestrand

51           Ballermann am Volmestrand

52           Man(n)ga

53           Wir beissen uns durch

54           Disney on Tour

 

KG Grün-Weiß Haspe

55           Ratatouille

 

Herberts Orangenen Freunde

56           Müllabfuhr

Autogrammstunde des Hagener Prinzenpaares in der Rathaus Galerie Hagen

Das Hagener Prinzenpaar Olaf I. und Anja II. ist am Rosenmontag, 12.02.2018 zu Gast in der Rathaus Galerie Hagen. Die Tollitäten ziehen mit ihrem musikalischen Gefolge durch das Center zur großen Brunnenbühne und geben dort um 17 Uhr eine Autogrammstunde.

Am Altweiberdonnerstag und Rosenmontag haben alle Geschäfte der Rathaus Galerie Hagen von 10 Uhr bis 20 Uhr geöffnet.

Rosenmontag: Jobcenter geschlossen

Das Jobcenter Hagen, Berliner Platz 2, ist Rosenmontag, den 12. Februar, ab 12 Uhr geschlossen. Bereits terminierte Gespräche für diesen Tag behalten ihre Gültigkeit.  Ebenfalls geschlossen sind die Büros inkl. des Integration-Points in den Räumlichkeiten der Agentur für Arbeit (Körnerstr. 98-100) sowie die Büros in der Außenstelle Boele. Die Agentur für Arbeit Hagen bleibt jedoch für den normalen Dienstbetrieb geöffnet.