Wetter – Zwei Einsätze am Samstag

Wetter (Ruhr). Die Löschgruppe Wengern wurde zur Unterstützung des
Rettungsdienstes um 07:30 Uhr in den Merianweg alarmiert. Hier
benötigte der Rettungsdienst Unterstützung beim Transport einer
Person zum Fahrzeug. Nachdem der Patient mit Unterstützung von sechs
ehrenamtlichen Einsatzkräften zum Fahrzeug transportiert worden war,
konnte der Einsatz nach guten 45 Minuten beendet werden.

Der Löschzug Alt-Wetter und die Löschgruppe Grundschöttel wurden
am Samstagvormittag um 10:31 Uhr zu einem Einsatz in der Straße „Am
Bollwerk“ alarmiert. Anwohner eines Mehrfamilienhauses hatten im
Treppenraum Gasgeruch wahrgenommen und daraufhin richtigerweise die
Feuerwehr alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte an der
Einsatzstelle konnte dieser Geruch bestätigt werden und auch die
Messgeräte lieferten leicht erhöhte Werte. Daraufhin wurden durch den
Einsatzleiter das Mehrfamilienhaus und ein angrenzendes Haus komplett
geräumt. Die evakuierten Bewohner wurden durch den Rettungsdienst der
Johanniter in einer angrenzenden Eisdiele in der Freiheit betreut.
Durch einen Trupp unter Atemschutz wurde der Gashaupthahn im Keller
geschlossen und weitere Messungen in dem Treppenraum und den
Wohnungen durchgeführt. Durch die Rufbereitschaft des Ordnungsamtes
wurde das naheliegende Rathaus aufgeschlossen, sodass dort eine
Betreuungsstelle durch die Johanniter Unfallhilfe aufgebaut werden
sollte. Diese Maßnahmen waren allerdings nicht mehr erforderlich, da
nach Rücksprache mit dem Energieversorgungsunternehmen, AVU, und nach
umfangreichen Lüftungsmaßnahmen die evakuierten Bewohner wieder in
ihre Wohnungen zurück konnten. Durch den Hausverwalter wurde
ebenfalls ein Gas-Wasser Installateur zur Einsatzstelle gerufen. Da
von der gesamten Einsatzstelle keine Gefahr mehr ausging, wurde diese
an die ebenfalls anwesende Schutzpolizei und den Hausverwalter
übergeben. Zur Ursache des Gasgeruchs kann durch die Feuerwehr keine
Aussage getroffen werden. Der Einsatz konnte für alle Einsatzkräfte
um 13:00 Uhr beendet werden.

Mehrere Verkehrsunfälle beschäftigen die Feuerwehr Schwelm am Sonntagmorgen

BearbeitetSchwelm. Die Feuerwehr Schwelm wurde am heutigen Sonntag, um 07:34 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit auslaufenden Betriebsmitteln auf die BAB 43 in Fahrtrichtung Münster alarmiert. Etwa einen Kilometer vor der Ausfahrt Sprockhövel war ein PKW in
eine Leitplanke gefahren. Bei Ankunft der Feuerwehr stand der PKW bereits auf den Seitenstreifen. Die Insassen waren unverletzt.

Die Unfallstelle wurde durch die Feuerwehr Schwelm abgesichert. Da
keine Betriebsstoffe ausliefen und niemand verletzt wurde, waren
keine weiteren Maßnahmen erforderlich. Nach dem Eintreffen der
Polizei wurde dieser die Unfallstelle übergeben. Die Feuerwehr
Schwelm war hier mit drei Fahrzeugen vor Ort. Eingesetzt waren Kräfte
des Löschzuges Linderhausen, der hauptamtlichen Wache sowie der
Hausbesatzung.

bearbeitet2Gerade als die Einsatzkräfte wieder ihre Standorte anfahren wollten, konnten sie beoachten, wie auf der gegenüberliegenden Fahrbahn ein Fahrzeug ins Schleudern geriet und die Leitplanke touchierte. Daraufhin fuhren die sieben Kräfte des Löschzuges Linderhausen und der Einsatzführungsdienst mit zwei Fahrzeugen zu dieser Einsatzstelle und sicherten diese ebenfalls bis zum Eintreffen weiterer Polizeikräfte ab. Auch hier waren keine weiteren Maßnahmen erforderlich.

Das dritte Fahrzeug sollte einsatzbereit die Wache anfahren, kam
allerdings an einer weiteren Unfallstelle vorbei und leistete dort
ebenfalls Hilfe.

Auf der BAB 1 in Fahrtrichtung Köln war ein Transporter
umgestürzt. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt. Hier wurde
die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr abgesichert und der
Brandschutz sichergestellt. Nach dem Eintreffen der für diesen
Autobahnabschnitt zuständigen Feuerwehr (Berufsfeuerwehr Wuppertal)
und der Polizei wurde die Einsatzstelle an die zuständigen
Einsatzkräfte übergeben.

Die Feuerwehr Schwelm war bei diesen Einsätzen mit insgesamt drei
Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort. Alarmiert waren Kräfte des
Löschzuges Linderhausen, der hauptamtlichen Wache, der Hausbesatzung
und des Einsatzführungsdienstes. Die Kräfte waren gegen 09:20 Uhr
wieder einsatzbereit an ihren Standorten.

Werbung

logo-2017_neu_schwarz

Menden: Brand in der Bahnhofstraße

BA_0885_20180210Menden. Mit dem Alarmstichwort „F1-Brand im Gebäude“ wurden die Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache, sowie des Löschzuges Mitte am Samstagabend gegen 21 Uhr in die Bahnhofstraße gerufen.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war bereits eine Rauchentwicklung zu erkennen. Die Evakuierung des Gebäudes erfolgte schon durch die Polizei. Die drei Betroffenen konnten unverletzt ins Freie gebracht werden. Die weiteren Wohnungen in dem Gebäude wurden kontrolliert wobei keine Person mehr gefunden wurde. Somit konnte der eingesetzte Angriffstrupp umgehend mit der Brandbekämpfung beginnen und das Feuer schnell unter schwerem Atemschutz mit einem C-Rohr löschen. Nach den Löscharbeiten wurde das Gebäude, mit Hilfe eines Hochleistungslüfters, belüftet.

Platzek

Glätteunfall in Breckerfeld

Breckerfeld. Am Samstag gegen 06:50 Uhr, befuhr eine
18-Jährige aus Hückeswagen mit einem Pkw VW, aus Richtung Hagen
kommend, die Hauptstraße in Breckerfeld-Zurstraße. Im Kurvenbereich
kam sie aufgrund von Glätte nach rechts von der Fahrbahn ab und
rutschte in einen Graben. Die Fahrzeugführerin verletzte sich leicht.
Sie wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein
nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von
zirca 10000 Euro.

Studienkundliche Inforeihe „Abi – und dann?“

Info-Veranstaltungen im BiZ am 15. Februar 2018

Architektur und Bauingenieurwesen

Am Donnerstag, 15. Februar 2018, wird das gemeinsame Studium der Architektur und des Bauingenieurwesens im so genannten „Dortmunder Modell Bauwesen“ um 16 Uhr im Berufsinformationszentrum (BiZ), Körnerstraße 98 – 100 in Hagen, ausführlich beleuchtet.

Was macht eigentlich ein Architekt? Und was genau ein Bauingenieur? Die InfoVeranstaltung gibt einen Einblick in das gemeinsame Studium der Architektur und
des Bauingenieurwesens an der Technischen Universität Dortmund. Alle Fragen zu
Studienvoraussetzungen, Inhalt, Ablauf und Organisation sowie beruflichen
Perspektiven werden beantwortet. Referentin ist Dipl.-Ing. Katrin Lichtenstein von
der TU Dortmund.

Fragen zum Arbeitsmarkt für Architekten und Bauingenieure beantwortet Berufsberaterin Birgit Berding-Pütz.

Die Veranstaltung ist kostenlos und richtet sich speziell an Schulabgänger der
Sekundarstufe II. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Reihe wird bereits am 20. Februar 2018 fortgesetzt. Dann steht die Minimesse
„Freiwilligendienste“ auf dem Programm.