Feuervögel unterliegen Hanau im Overtime-Krimi

Die Schützlinge des Phoenix-Trainergespanns Magdowski/Schulze mussten am 22. Spieltag bei den HEBEISEN WHITE WINGS Hanau ran. Die Hessen hatten zuletzt zwei schwere Spiele verloren und waren genau wie die Hagener heiß auf die Punkte. Nach einem doppelten Overtime-Krimi setzten sich die Gastgeber 102:99 durch. Absoluter Topscorer der Partie war der Hanauer Till-Joscha Jönke mit 32 Punkten. Bei Phoenix Hagen versenkte Alex Herrera als bester Werfer 23 Zähler.

Das Personal:

Die Hagener starteten in folgender Aufstellung: Dominik Spohr, Jonas Grof, David Godbold, Alex Herrera und Derreck Brooks. Die Starting-Five der HEBEISEN WHITE WINGS Hanau bestand aus Josef Eichler, Till-Joscha Jönke, Chase Adams, Luquon Choice und Lavon Long.

Der Spielverlauf:

Die Auftakt-Punkte gingen standesgemäß per Dreier durch Dominik Spohr an die Feuervögel, der auch zum 4:6 noch einmal für drei nachlegte. Nach knapp vier Minuten erwachte dann Topscorer Till-Joscha Jönke und traf zum 9:11. Nachdem Paul Albrecht zum 18:16 für seine Farben punktete und Luquon Choice mit einem Dreier zum 21:16 nachlegte (2:46 Minuten), konnten die Feuervögel das Ruder nicht mehr rumreißen. Das Viertel ging 29:20 an die White Wings.

Mit einem 9-Punkte-Rückstand starteten die Feuervögel somit in Viertel Nummer zwei. Zunächst sollten die White Wings wieder zum Zuge kommen, bevor Marco Hollersbacher per Freiwurf den ersten Hagener Punkt in diesem Spielabschnitt erzielte. Zwar wurde der Rückstand bis zur Hälfte des Viertels nicht deutlich größer, abbauen konnten ihn die Feuervögel gegen Jönke, Adams und Co. jedoch auch nicht. Nachdem Adom Jacko zu 40:29 (4:40 Minuten) getroffen hatte, legte Coach Magdowski eine Auszeit ein. Und die zeigte kurz darauf Wirkung. Die Feuervögel arbeiteten sich wieder heran und ein Dreier von Jannik Lodders zum 44:42 (1:03 Minuten) sorgte für eine gute Ausgangslage. Zwar legte auch Hanau noch einmal nach, aber ein weiterer Lodders-Dreier sorgte dafür, dass Hagen bei einem 46:45-Halbzeitstand nur noch einen Punkt Rückstand hatte.

Christian von Fintel startete gleich mit einem Dreier in die zweite Halbzeit, auf den Dominik Spohr ebenso mit einem Dreier antwortete. Das letzte Wort in diesem Duell hatte jedoch von Fintel zum 52:48 und 55:48. Bei 6:33 Minuten erhöhte Chase Adams für die White Wings zum 57:48 und Magdowski legte ein Timeout ein. Alex Herrera und Dominik Spohr punkteten daraufhin für ihre Farben, doch nach einem Steal von Adams traf Jönke zum 61:52 (4:23 Minuten) und sorgte dafür, dass der Hagener Rückstand nicht kleiner wurde. In den folgenden zwei Minuten geschah offensiv nur wenig, zwei Hagener Freiwurf-Punkte durch Herrera und Aminu sorgten für ein 61:54, bevor Jönke erneut zuschlug und das 64:54 (2:19 Minuten) herstellte. Dass auch Phoenix Dreier werfen kann, zeigte Joel Aminu gleich zwei Mal kurz vor Viertelende zum 67:59 und 69:62.

Den letzten Spielabschnitt eröffnete Chase Adams für die White Wings zum 71:62. Brooks für drei und Herrera für zwei Punkte (7:42 Minuten) brachten die Feuervögel wieder in Reichweite. Nachdem David Godbold zum 73:71  traf, nahmen sich auch die White Wings ein Timeout, das fruchtete. Luquon Choice versenkte direkt einen Sprungwurf zum 75:71. Nerven bewies anschließend Phoenix-Kapitän Spohr und traf per Dreier zum 75:74 (3:59 Minuten). Doch Chase Adams ließ sich an der Freiwurflinie nicht lumpen, verwandelte drei von drei Hanauer Freiwürfen und stellte das 78:74 her. Ein Korbleger von Spohr zum 78:76 (2:31 Minuten) und ein Treffer von Alex Herrera sorgten knapp zwei Minuten vor Schluss für den Ausgleich (78:78) – Timeout Hanau.  Zwei Jönke-Freiwürfe brachten die Hanauer wieder 80:78 nach vorn – Timeout Hagen- , bevor Jonas Grof per Korbleger wieder zum 80:80 ausglich (0:08 Minuten) und für die Verlängerung sorgte.

Aus Hagener Sicht ging die Overtime gut los, ein Spohr-Dreier und ein Herrera-Dunk sorgten für ein 82:85, doch Till-Joscha Jönke mit zwei verwandelten Freiwürfen und Christopher Brady brachten Hanau bei 1:39 Minuten wieder 86:85 in Führung. Doch die Führung wechselte erneut, als Jonas Grof zum 86:89 traf. Kurz drauf holte er sich jedoch ein unsportliches Foul gegen Jönke ab, der durch seine Freiwürfe auf 87:89 verkürzte. Nach einer Hanauer Auszeit glich Christopher Brady erneut aus und sorgte für eine weitere Overtime.

Und auch nach 45 Minuten war die Partie an Spannung kaum zu überbieten. Nach zwei Minuten lagen die Hanauer 95:92 vorn, als Josef Eichler einen von seinen zwei Freiwürfen verwandelte und für das 96:92 sorgte. Doch Alex Herrera antwortete direkt zum 96:94 und per Freiwurf zum 96:96-Ausgleich.  28 Sekunden vor Overtime-Ende brachte Paul Albrecht die Hanauer wiederum in Führung (99:96) und Phoenix-Headcoach legte noch einmal ein Timeout ein. Daraufhin sorgte David Godbold per Dreier tatsächlich noch einmal für den Ausgleich, doch Luquon Choice tat es ihm gleich und stellte den 102:99-Sieg der Hanauer her.

Phoenix-Headcoach Kevin Magdowski: „Das unsportliche Foul gegen Jonas war sicherlich ein Spannunsgmacher, den wir nicht unbedingt gebraucht hätten. Am Ende des Tages haben wir aber eine Mannschaft die steht und heute wirklich gute individuelle Leistungen gezeigt hat. Die Saison ist noch lang und zäh und es werden immer wieder physische Herausforderungen auf uns zukommen. Heute waren wir physisch stark, haben gekämpft und uns wieder gut zurück gekämpft. Nun gilt es am nächsten Samstag ohne Selbstüberschätzung gegen den Tabellenletzten anzutreten.“

Die Statistik:

HEBEISEN WHITE WINGS Hanau – Phoenix Hagen 102:99 (46:45)

Phoenix Hagen: Herrera (23), Spohr (21), Grof (15), Godbold (15), Aminu (10), Brooks (6), Lodders (6), Baumann (2), Hollersbacher (1), Günther.

HEBEISEN WHITE WINGS Hanau: Jönke (32), Brady (14), Adams (12), von Fintel (11), Choice (10), Albrecht (9), Eichler (8), Jacko (4), Long (2).

Werbung

Platzek

Werbeanzeigen

Zwei Kinder in Hohenlimburg verletzt

Hagen Am Samstag gegen 18:00 Uhr kam es an
der Einmündung Am Berge / Mozartstraße zu einem Verkehrsunfall. Nach
dem derzeitigen Ermittlungsstand war ein 29 jähriger Audi Fahrer aus
Hagen die Straße Am Berge in Richtung Alter Reher Weg unterwegs. Aus
noch ungeklärter Ursache verlor der Hagener die Kontrolle über sein
Fahrzeug und kollidierte mit dem Ford eines 37 jährigen Mannes,
ebenfalls aus Hagen. Sowohl der 37 jährige Vater, als auch seine 5
und 11 Jahre alten Töchter, die auf der Rückbank saßen, wurden bei
der Kollision vermutlich leicht verletzt und mussten zunächst
Hagener Krankenhäusern zugeführt werden. Bei dem 29 jährigen
Audifahrer bestand vor Ort der Verdacht, dass er vor Fahrtantritt
Rauschmittel konsumiert haben könnte. Es folgte eine Blutprobe und
die Sicherstellung des Führerscheins. Die beiden Unfallfahrzeuge
mussten abgeschleppt werden. Der genaue Unfallhergang und die
mögliche Unfallursache muss nun durch das Hagener
Verkehrskommissariat ermittelt werden. Die Polizei bittet mögliche
Zeugen, die noch nicht von der Polizei erfasst wurden, sich unter der
Rufnummer 02331 986-2066 zu melden. (tz)

Mit selbst gemalten Kennzeichen in Hagen unterwegs

 

Hagen. Am Samstag gegen 18:20 Uhr fiel einem
Polizeibeamten aus dem Märkischen Kreis auf dem Weg zum Dienst ein
grüner Fiat Punto in Eckesey auf. An dem Fahrzeug war ein selbst
gemaltes französiches Kennzeichen angebracht. Das Fahrzeug konnte
durch mehrere Streifenwagen im Bereich Altenhagen angetroffen und
kontrolliert werden. Im Rahmen der Überprüfung der 5 Insassen,
stellten die Beamten vor Ort fest, dass gegen einen der Insassen ein
Haftbefehl bestand. Der 29 jährige Mann aus Serbien wurde von der
Justiz in Mannheim gesucht. Er wurde festgenommen und zunächst zum
Polizeipräsidium verbracht. Bezüglich des gemalten Kennzeichens wird
derzeit noch durch das Hagener Verkehrskommissariat ermittelt. (tr)

Trickdiebe in Wehringhausen unterwegs

 

Hagen. Am Samstag in den frühen Mittagsstunden
waren offenbar 2 Trickdiebe im Bereich Wehringhausen unterwegs. In
einem ersten Fall gegen 11 Uhr klingelte ein bislang unbekannter Mann
an der Wohnungstür einer 85 jährigen Hagenerin auf der
Eugen-Richter-Straße. Als ihm die Seniorin die Wohnungstür öffnete
gab der Mann vor, Spenden sammeln zu wollen. Unvermittelt trat er
dann in die Wohnung ein und ging direkt ins Schlafzimmer der älteren
Dame durch. Hier durchsuchte er schnell eine Nachttischschublade und
verließ fluchtartig wieder die Wohnung. Die Hagenerin kann den Mann
wie folgt beschreiben: ca. 150 cm groß, Mütze, rundes Gesicht, 35 bis
40 Jahre alt, äußerliche Erscheinung südländisch, bekleidet mit einer
grünen Jacke, spricht deutsch. Der zweite Fall ereignete sich gegen
12 Uhr in der Lange Straße. Hier wurde eine 84 jährige Frau aus Hagen
vor ihrem Wohnhaus von einem ebenfalls noch unbekannten Mann
angesprochen und um eine Spende für ein krankes Kind gebeten. Da die
Dame nicht spenden wollte, verlegte sich der Mann auf sein
Hungergefühl und bat um ein Brot. Die von der Dame angebotenen
Waffeln vor dem Haus lehnte er ab. Die 84 jährige ließ den
unbekannten Mann nun mit ins Haus und begab sich in ihre Küche um ein
Brot zu schmieren. Unbemerkt gelangte der Fremde nun in die Wohnung
und durchsuchte ebenfalls Nachttische im Schlafzimmer. Als die
hilfsbereite Seniorin nach ihm rief flüchtete der Mann aus der
Wohnung. Dieser Tatverdächtige kann wie folgt beschrieben werden:
südländische Erscheinung, schwarze Haare und Drei-Tage-Bart, schwarz
bekleidet und von normaler Statur. Er sprach gutes Deutsch. Die
Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, denen diese
Personen im Bereich Wehringhausen aufgefallen sind, werden gebeten
sich unter der Rufnummer 02331 986-2066 bei der Polizei Hagen zu
melden. (tr)

Unter Drogen im Straßenverkehr unterwegs

 

Hagen. Im Rahmen von Verkehrskontrollen in den Abendstunden
des Freitag konnten Polizeibeamte aus Hagen zwei
Drogenfahrten aufdecken. Zunächst war ein 23 jähriger Mann aus Hagen
im Bereich der Altenhagener Straße mit seinem VW Polo aufgefallen.
Ein Drogenvortest verlief positiv und eine Blutprobe auf der
Polizeiwache folgte. Der zweite Fall ereignete sich nur knapp zwei
Stunden später auf der Bülowstraße. Auch hier war ein 23 jähriger
Hagener Lenker eines PKW. Diesmal handelte es sich jedoch um einen
Renault. Auch in diesem Fall verlief ein Drogenvortest positiv und
die Blutentnahme folgte obligatorisch. Auf die beiden jungen Männer
kommen nun Ermittlungsverfahren zu und es drohen neben deftigen
Strafen auch Fahrverbote. Die weiteren Ermittlungen übernimmt nun das
Verkehrskommissariat der Hagener Polizei. (tr)

Verkehrsunfall in Breckerfeld

Breckerfeld. (li) Am Samstagmorgen, um  06:58 Uhr, wurde die Löschgruppe
Delle zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Ein PKW war auf der L 528
aus Richtung Zurstraße, vor der Grüne, in einen Graben gefahren. Das
Einsatzstichwort lautete auslaufende Betriebsmittel. Bei Eintreffen
war der Rettungsdienst bereits vor Ort und betreute eine leicht
verletzte Person. Die Einsatzstelle wurde von der Feuerwehr
abgesichert. Auslaufende Betriebsmittel konnten nicht festgestellt
werden. Die ehrenamtlichen Kräfte klemmten die Batterie des
verunfallten Fahrzeuges ab. Die Polizei bestellte einen
Abschleppdienst. Der Einsatz endetet um 08:30 Uhr mit der Ankunft im
Gerätehaus.

Zwei Verletzte bei Unfall in Schwerte

Schwerte. Nach Angaben der Beteiligten fuhr ein 27-jähriger
Mann aus Hagen mit seinem PKW gegen 19.45 Uhr auf der Hörder Straße
in südlicher Richtung. Im Kreuzungsbereich Bergstraße/Heidestraße
beabsichtigte er, zu wenden. Hierbei kollidierte er mit dem PKW einer
29jährigen Iserlohnerin, welche auf der Hörder Straße in nördlicher
Richtung fuhr. Die 29-Jährige wurde schwer-, der 27-Jährige wurde
leicht verletzt. Beide wurden durch Rettungskräfte in Krankenhäuser
gebracht. Die Sachschadenhöhe wird auf 20000 Euro geschätzt.