Neues Angebot für Zwillingseltern beim Kinderschutzbund!

Kinder im Doppelpack erfordern oft großes Organisationstalent, viele zusätzliche Kosten und gute Nerven.  Mehrlingseltern entwickeln meist besondere Strategien, um im Alltag gut zurechtzukommen. Insbesondere wenn noch zusätzliche Termine anstehen, muss der Tagesablauf gut durchorganisiert werden. Hier können frischgebackene Mehrlingseltern oft vom Wissen erfahrener Eltern profitieren.

Der Kinderschutzbund möchte deshalb Mehrlingseltern die Möglichkeit geben, sich einmal im Monat zu treffen, um Erfahrungen auszutauschen, sich gegenseitig Tipps zu geben oder auch Mut zu machen, wenn wieder einmal eine schwierige Phase überstanden werden muss. Auch Schwangere, die Mehrlinge erwarten, sind herzlich eingeladen, sich schon einmal vorab zu informieren!

Die Eltern treffen sich mit ihren Kindern immer am

1. Mittwoch im Monat von 9.30 – 11.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus „Ein Haus für Kinder“ des Kinderschutzbundes in der Potthofstr. 20, Hagen-Mitte, Tel. 02331/3860890; Beginn am 7. Februar 2018 um 9.30 Uhr.

Es gibt ausreichend Platz für Kinderwagen und eine Krabbelfläche für Babys, während die Eltern sich bei Tee oder Kaffee austauschen können.

Zweite Festnahme nach Raub auf Juweliergeschäft

Dortmund. Wie bereits berichtet, hatte es am vergangenen Donnerstag nach einem Raubdelikt auf einen Juwelier am Königswall eine erste Festnahme gegeben.

Am Freitag konnte nun auch der zweite Tatverdächtige,
ein 30-jähriger Mann aus Wilhelmshaven, festgenommen werden. Der
Festnahmeort lag diesmal in Friedeburg (Niedersachsen).

19.700 Apotheken – Neuer Negativrekord

Die Zahl der Apotheken ist im vergangenen Jahr weiter gesunken: Wie der Branchendienst APOTHEKE ADHOC unter Berufung auf Zahlen der Apothekerkammern berichtet, gab es Ende 2017 noch 19.696 Apotheken – ein Allzeittief seit den 1980er-Jahren. Der Trend beschleunigt sich: Seit der Wiedervereinigung war der Nettoverlust noch nie so groß wie im vergangenen Jahr.

Insgesamt sank die Apothekenzahl um 327, das entspricht einem Rückgang um 1,63 Prozent. Prozentual fällt der Rückgang am deutlichsten in Hamburg, Bremen und im Saarland aus. Unterdurchschnittliche Verluste verzeichneten ostdeutsche Kammerbezirke wie Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen, Brandenburg ist sogar das einzige Bundesland, in dem die Apothekenzahl unverändert blieb.

Grundlage für die Erhebung sind die Zahlen der Apothekerkammern; aus Bayern, Berlin und Sachsen-Anhalt lagen keine Angaben vor, hier wurde die Entwicklung hochgerechnet.

Insgesamt fällt auf, dass die Zahl der Apotheken schneller sinkt als von der ABDA prognostiziert. Der Dachverband hatte für Ende 2017 mit 20.004 Betriebsstätten gerechnet, 300 mehr als der tatsächliche Wert. Auch die Prognose für Ende 2018 (19.942 Apotheken) ist bereits hinfällig.

Die Zahl der Apotheken geht seit dem Höchststand im Jahr 2008 kontinuierlich zurück; rund 1900 Geschäfte haben seitdem netto aufgegeben, das entspricht einem Rückgang um 8,8 Prozent.

Die Zahl der selbstständigen Apothekenleiter war bereits 2015 unter 16.000 gesunken: Sie lag mit 15.968 ein Viertel unter dem Rekordwert aus dem Jahr 2000, als es noch 21.592 Inhaber gab. Ende 2016 gab es laut ABDA-Statistik noch 15.607 Hauptapotheken und 4416 Filialen.

Kripo Hagen ermittelt nach Brandstiftung in Lennestadt-Meggen

 

Hagen. Nach einer versuchten schweren Brandstiftung in
Lennestadt-Meggen am Sonntagmorgen übernahmen die Staatsanwaltschaft
Siegen und die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Hagen die
Ermittlungen. Bereits vor einer Woche wurden an dem Gebäude durch
Unbekannte Farbschmierereien in Form eines Hakenkreuzes und der Zahl
„88“ angebracht. Ob ein Tatzusammenhang zur Brandstiftung besteht,
ist noch Ermittlungsgegenstand. Da ein fremdenfeindlicher Hintergrund
nicht ausgeschlossen werden kann, ist nun eine Ermittlungskommission
des Hagener Staatsschutzes eingesetzt. Die Brandursache und mögliche
Brandfolgen erforscht zur Zeit ein Brandsachverständiger.

Hagener Arbeitslosenzentrum bietet „Tauschring“ an

Hagen. Unter dem Dach des Hagener Arbeitslosenzentrums (HALZ) der
Diakonie-Mark-Ruhr (Rathausstr. 31) gibt es ein neues Angebot: den so
genannten „Tauschring“. An jedem ersten Sonntag im Monat können
Interessierte Hilfsangebote oder Gebrauchsgegenstände anbieten/ tauschen.
Die Treffen finden jeweils um 15 Uhr statt (im April aufgrund des
Osterfests am zweiten Sonntag).
„Die Grundidee des ‚Tauschrings‘ ist die gegenseitige unentgeltliche Hilfe
der Teilnehmenden untereinander. Wir freuen uns, die Idee von gelebter
Nachbarschaftshilfe auf diese Weise unterstützen zu können“, so
Thomas Pieper, der die Kulturprojekte im HALZ koordiniert und begleitet.
Das HALZ bietet Arbeitslosen unter anderem die Möglichkeit an, an Projektangeboten
wie einem Chor, Spieleabenden, dem Mittwochs-Café
oder der Theatergruppe teilzunehmen. Einmal pro Monat bietet das
HALZ zudem samstags von 11 bis16 Uhr einen kostenlosen Qi Gong
Kurs an, der nächste Termin ist der 17. März. Am Dienstag (30. Januar)
findet ab 17 Uhr der erste offene Spieleabend statt. Der Chor „laut HALZ“
wird sich auf der nächsten Abendveranstaltung am 16. Februar mit
selbstkomponierten Liedern und eigenen Texten präsentieren. Der Chor
und die Theatergruppe im HALZ sind darüber hinaus ein gelungenes
Beispiel für Integration, denn Arbeitslose und kurdische Flüchtlinge aus
Syrien arbeiten an gemeinsamen Projekten und Zielen.
Weitere Informationen zum Tauschring erhalten Interessierte montags ab
17 Uhr im großen Saal des HALZ durch den Organisator des Hagener
Tauschrings, Ulrich-Wilhelm Pieper. Informationen zum Programm des
HALZ geben Martina Pacyna und Thomas Pieper telefonisch unter
02331/ 2041922.

Der Polizeibericht

Pizzalieferant lässt Autoschlüssel stecken – PKW danach
gestohlen

Hagen (ots) – Am Sonntag, 28.01.2017, kam es zu einem
Autodiebstahl in der Karl-Ernst-Osthaus-Straße. Gegen 19:45 Uhr
lieferte ein 18-Jähriger für ein Hagener Imbissunternehmen Pizza aus.
An dem Haus stellte er den Peugeot vor einer Feuerwehrzufahrt ab, um
das Essen auszuliefern. Dabei ließ er den Schlüssel im Fahrzeug
stecken. Als er zurückkam, war das Auto verschwunden. Erst nach einer
Stunde der Suche in Eigenregie verständigte der 18-jährige Hagener
die Polizei. Eine Fahndung nach dem Peugeot verlief negativ. Die
Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise
unter 02331 986 2066 entgegen.

POL-HA: Fahrzeugteilediebstahl an drei Mercedes

Hagen (ots) – Am Sonntagmittag meldeten sich zwei Fahrzeughalter
aus der Feith- und einer aus der Goebenstraße, in der zurückliegenden
Nacht hatten Unbekannte Anbauteile ihrer Autos entwendet. An zwei
Mercedes bauten die Täter die Tagfahrbeleuchtung aus, an einem davon
zusätzlich die vorderen Parksensoren und in einem Fall entwendeten
sie ausschließlich einen Mercedesstern. Zeugen, die im Zusammenhang
mit den Vorfällen verdächtige Beobachtungen gemacht haben, melden
sich bitte unter der 986 2066.

Hausbewohnerin überrascht dreisten Kellereinbrecher

Hagen (ots) – Am Samstagabend wollte eine Anwohnerin aus der
Elberfelder Straße im Keller eines Mehrfamilienhauses ihre Wäsche
waschen, als sie augenscheinlich einen Einbrecher überraschte. Der
Unbekannte zog sich zunächst in eine Nische zurück, als die
Anwohnerin die komplette Beleuchtung einschaltete, kam er hervor und
schnitt der Zeugin eine Grimasse. Die 37-Jährige lief die Treppe hoch
und alarmierte über eine Anwohnerin die Polizei. Sie konnte
allerdings noch sehen, wie der Einbrecher ein schwarzes Fahrrad
mitnahm und in Richtung Elberfelder Straße verschwand. Bei der
Anzeigenaufnahme fanden die eingesetzten Polizisten einen roten
Schraubendreher, den der Täter zurückgelassen hatte. Die Zeugin
beschreibt den Täter als 20 bis 40 Jahre alten Mann, von schmaler
Statur und auffallend blasser Erscheinung. Er trug eine graue
Kapuzenjacke mit blau-grünen Elementen. Hinweise bitte an die 986
2066.

Selbstgebaute Alarmanlage verjagt Kellereinbrecher

Hagen (ots) – Am Sonntagabend verschaffte sich ein bislang
unbekannter Täter in der Eckeseyer Straße Zugang zu den Kellern eines
Mehrfamilienhauses. Als er gegen 22.25 Uhr einen der Kellerverschläge
aufhebelte, ertönte lautes akustisches Signal und der Einbrecher
flüchtete. Ein Anwohner hatte eine selbstgebaute Alarmanlage in
seinem Keller installiert und mit damit den Unbekannten verjagt.
Zeugen, die im Bereich der Grüntaler Straße etwas Verdächtiges
beobachtet haben, melden sich bitte unter der 986 2066.

Apothekeneinbruch im Eilper Zentrum

Hagen (ots) – In der Nacht zu Samstag haben Unbekannte eine
Seitentür zur Apotheke im Eilper Einkaufszentrum aufgebrochen und
sich so Zugang zum Verkaufsraum verschafft. Dort rafften sie in aller
Eile die Geldfächer von drei Kassen zusammen. Auf ihrer Flucht
verloren die Einbrecher einige Münzen, an der Eilper Straße endete
allerdings die Spur. Am Samstagmorgen gegen 07.00 Uhr meldeten Zeugen
den optischen Alarm an der Apotheke. Polizeibeamte nahmen die Anzeige
auf und die Kripo sicherte Spuren am Tatort. Hinweise bitte an die
986 2066.

Dreister Handy-Diebstahl

 

Hagen. Am Samstagabend gegen 18.00 Uhr betraten drei
Jugendliche einen Telefonshop in der Volmegalerie und gingen
zielstrebig an einen Stand mit Mobiltelefonen. Jeder griff sich ein
Handy und nahezu zeitgleich rissen die etwa 14 Jahre alten Jungen die
Geräte aus den Sicherungen und stürmten aus dem Laden. Eine
Mitarbeiterin nahm noch die Verfolgung auf und am Ausgang zu
Friedrich-Ebert-Platz setzten die drei Täter ihre Flucht in
unterschiedliche Richtungen fort. Die Jungen sind zwischen 1,50 und
1,60 Meter groß, haben kurze schwarze Haare und einer von ihnen trug
eine weiße Sweatshirtjacke mit Kapuze.

Drei Männer überfallen Angestellten in Tankstelle

 

Menden. Am Samstag, gegen 03:10 Uhr, betraten
drei Männer die Tankstelle an der Iserlohner Landstraße. Eine der
Personen richtete eine Pistole auf dem 23 jährigen Angestellten und
forderte die Herausgabe von Bargeld. Der zweite Täter trat hinter der
Verkaufstresen und nahm das Geld aus der Kasse. Der dritte Täter
verweilte an der Eingangstür. Nach dem Raub verließen die drei Täter
die Tankstelle und flüchteten in Richtung Obsthof. Der Mendener
Angestellte blieb glücklicherweise unverletzt.

Personenbeschreibung: 1. Täter: – 20- 30 Jahre alt – Männlich –
180- 185 cm groß – Dunkle Haare – Weiße Maske vor dem Mund – Schwarze
Kleidung – Pistole – Dialektfreies Deutsch – Schwarze Handschuhe

2. Täter:
– 20 – 30 Jahre alt
– männlich
– 180- 185 cm große
– Dunkle Haare
– Schwarzes Tuch vor dem Mund
– Schwarze Mütze
– Schwarzer Pullover
– Schlagstock
– Rot/gelbe Plastiktüte
– Schwarze Handschuhe

3. Täter:
– Männlich

Die Polizei wird zeitnah die von den Tätern gemachten Bilder
veröffentlichen. Die Ermittlungen dauern an.

Hinweise zu verdächtigen Personen und/oder Fahrzeugen im Bereich
der Tatörtlichkeit am Samstagmorgen nimmt die Polizei in Menden
(Tel.: 9099-0) oder Iserlohn (Tel.:9199-5122) entgegen.

Dixi-Toilette und Papiercontainer angezündet

Hagen. Unbekannte haben in der Nacht zu Sonntag im Bahnhofbereich mit dem Feuer gespielt. Zunächst meldete ein Passant gegen 02.00 Uhr, dass eine Dixi-Toilette am Graf-von-Galen-Ring brannte. Unbekannte hatten in dem Häuschen Papier entzündet, beim Eintreffen der Polizei hatte die Feuerwehr die Flammen gelöscht, es kam lediglich zu leichtem Sachschaden. Wenige Minuten später stand in unmittelbarer Nähe auf einem Hinterhof an der Körnerstraße ein Altpapiercontainer in Flammen. Auch diesen Brand hatte die Feuerwehr schnell unter Kontrolle, konnte allerdings nicht verhindern, dass die Fassade eines Anbaus ebenso leicht beschädigt wurde, wie ein Kotflügel eines abgestellten Pkws. Zeugen, die weiterführende Hinweise geben können, melden sich bitte unter der 986 2066.

Ab heute wieder Unterricht an der Emil-Schumacher-Grundschule

Der Unterricht an der Emil-Schumacher-Grundschule, Siemensstraße 10, kann am heutigen Montag (29. Januar) wieder aufgenommen werden. Der Wintersturm „Friederike“ hatte Teile des Dachs und der Fassade beschädigt. Nach erfolgten Reparaturen und Sicherungen ist ein regulärer Unterricht wieder möglich. Ein Raum im Dachgeschoss muss noch gesperrt bleiben, aber hierfür steht ein Ersatzraum zur Verfügung.