Trennung …und was dann? – Informative Broschüre für Frauen und Männer neu aufgelegt

„Trennung … und was dann?“ lautet der Titel der Info-Broschüre für Frauen und Männer, welche die Gleichstellungsbeauftragten im Ennepe Ruhr Kreis in Zusammenarbeit mit der Fachanwältin für Familienrecht, Ulrike Heidenreich-Nestler, jetzt neu herausgegeben haben.

„Wenn eine Trennung oder Scheidung ansteht, ist das für die meisten Betroffenen nicht nur ein emotionaler Einbruch. Das Leben muss neu ausgerichtet und die eigene Existenz gesichert werden. Dabei muss vieles bedacht und geregelt werden“, so die Herausgeberinnen. „Mit der Broschüre möchten wir Ratsuchenden eine erste Orientierung in turbulenten Zeiten bieten.“

„Dabei sind Informationen alles“, sagt die Fachautorin Ulrike Heidenreich-Nestler, „das gilt für die Eheschließung und erst recht für die Trennung. Je besser Paare über Rechte, Pflichten undGestaltungsmöglichkeiten Bescheid wissen, desto größer sind die Chancen für eine faire Trennung. Dadurch können sie sich und den Kindern die Trennung erleichtern und lange Streitigkeiten vermeiden.“ Die Rechtsanwältin hat die komplexen juristischen Sachverhalte für die Broschüre leicht verständlich übersetzt und jedes Kapitel zusätzlich mit Tipps versehen.

Auf knapp 40 Seiten werden die Folgen einer Trennung oder Scheidung beschrieben und zentrale rechtliche Fragen erklärt. „Wer darf in der gemeinsamen Wohnung bleiben? Wie ist der Hausrat aufzuteilen? Welche Regelungen sieht das Sorge- und Umgangsrecht vor? Weitere Themen betreffen den Unterhalt, Versorgungs- und Zugewinnausgleich und steuerliche Auswirkungen, sowie das Trennungsverfahren für Eheleute und Lebensgemeinschaften.

Dennoch empfehlen die Gleichstellungsbeauftragten keine Alleingänge. „Die Broschüre gibt Frauen und Männern zwar einen Überblick und spricht vieles an, an das sie denken müssen, sie kann aber keine professionelle Rechtsberatung ersetzen.“ Im Anhang finden sich denn auch Adressen von Beratungsstellen, die kostenlos rund um Partnerschaft, Trennung und Scheidung beraten.

Die Broschüre ist ab sofort bei Ursula Noll im Rathaus von Wetter und bei Evelyn Koch im Rathaus von Herdecke zu bekommen. Sie kann auch abgerufen werden im Internet als PDF-Datei auf den Homepages der Städte auf den Seiten der jeweiligen Gleichstellungsbeauftragten.

Stadt Wetter (Ruhr)
http://www.stadt-wetter.de

Stadt Herdecke
http://www.herdecke.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s