20-Jähriger Fußgänger bei Zusammenstoß getötet

Arnsberg. Am Mittwochabend, gegen 18:30 Uhr, befuhr
ein 68jähriger Pkw-Fahrer aus Niederense mit seinem Pkw die L745 von
Arnsberg-Neheim in Richtung Niederense. Einige Meter hinter dem
rechtsseitig gelegenen Waldparkplatz befand sich ein dunkel
gekleideter 20jährige Fußgänger aus Niederense mittig auf dem
Fahrstreifen Niederense. Der Pkw-Fahrer sah den Fußgänger plötzlich
und versuchte noch auszuweichen. Dennoch kam es zur Kollision
zwischen Pkw und Fußgänger. Der Fußgänger verstarb noch an der
Unfallstelle. Die L745 wurde für die Dauer der polizeilichen
Maßnahmen in beiden Richtung gesperrt. (Kri)

Werbeanzeigen

Autofahrer stirbt auf der A 1

Heute Morgen kam es um 0.48 Uhr zu einem schweren
Verkehrsunfall auf der A1 in Richtung Köln, zwischen den
Anschlussstellen Kamen/Bergkamen und Kamener Kreuz. Ein Auto prallte
dabei frontal auf den Anhänger eines LKW.

Den ersten Ermittlungen zur Folge fuhr der Fahrer eines PKW Dacia
Logan, ein 26-Jähriger aus Rumänien, mit hoher Geschwindigkeit auf
dem linken Fahrstreifen der A 1. Aus bisher ungeklärten Gründen
geriet er plötzlich auf den rechten Fahrstreifen und prallte dort auf
das Anhängerheck eines LKW-Gespanns. Durch die Wucht des Aufpralls
überschlug sich der PKW und blieb schließlich auf dem Dach liegen.

Der Fahrer des Dacia zog sich dabei so schwere Verletzungen zu,
dass er trotz Reanimationsmaßnahmen am Unfallort verstarb. Während
der Rettungsmaßnahmen ergaben sich Hinweise auf möglichen
Alkoholkonsum des 26-Jährigen. Eine Blutprobe wurde veranlasst.

Der 28-jährige rumänische Beifahrer kam mit einem Rettungswagen
zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der aus Duisburg
stammende 50-jährige Fahrer des LKW-Gespanns blieb unverletzt.

Die Richtungsfahrbahn Köln war auf Grund der Unfallmaßnahmen voll
gesperrt. Der entstandene Sachschaden wird auf ungefähr 15.000 Euro
geschätzt.

Boxen: Fatih Kurukafa und Esat Kösemihaloglu zum Kampfrichter ausgebildet

Der Boxsportverband NRW hat im Bundesstützpunkt Münster einen Kampfrichterlehrgang durchgeführt um qualifizierte Kampfrichteranwärter auszubilden. Der Lehrgang ging über mehrere Wochenenden und bestand aus viel Theorie, Praxis und einer schriftlichen Prüfung. Für den Box-Sport-Club Haspe 1949/97 eV haben Fatih Kurukafa und Esat Kösemihaloglu an der Ausbildung teilgenommen. Beide sind bereits im Besitz der Fachtrainer Box-Lizenz und haben auch die Kampfrichterausbildung mit einer sehr guten Leistung bestanden. Die Prüfung wurde von Erich Dreke (Präsident Boxsportverband NRW und Kampfrichterobmann des DBV) persönlich abgenommen.

Die beiden frisch ausgebildeten Hasper Kampfrichter freuen sich bereits über ihre zukünftigen Einsätze im Amateur-Boxsport, um Ihre Stärken zur Wettkampfbeobachtung und –analyse einzusetzen.

 

A45: Am Abend wieder zwei Fahrstreifen in Richtung Dortmund zwischen Wilnsdorf und Siegen-Süd

(straßen.nrw). Ab 18 Uhr stehen in der A45-Baustelle zwischen den Anschlussstellen Wilnsdorf und Siegen-Süd in Fahrtrichtung Dortmund wieder zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Seit Samstagabend (20.1.) war aufgrund eines Schadens an der Fahrbahnübergangskonstruktion der Talbrücke Eisern nur noch ein Fahrstreifen befahrbar. Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm gibt den zweiten Fahrstreifen am Abend frei. Die Schäden waren tiefgreifender als zunächst vermutet.

Aktueller Abfallkalender des Stadtbetriebes Wetter (Ruhr) ist da

Bewährter Service, kreativer Online-Markt und kostenloser Grünschnitt-Tag:

 

Prallvoll mit aktuellen Informationen: Der Abfallkalender für das Jahr 2018 ist soeben erschienen und wird derzeit mit einer Auflage von rund 15.700 Exemplaren an alle Haushalte in Wetter verteilt.

Die gute Nachricht vorneweg: die Restabfallgebühren wurden gesenkt, die Gebühren für Bioabfall sowie die Annahmegebühren im Wertstoffland bleiben konstant.

Wie gewohnt finden die Leser in der Heftmitte den Abfuhrplan – inklusive der Termine für die Reinigung der Biotonnen. Bei einigen Abfuhrtagen gibt es Änderungen.

Ein ganz besonderes Angebot ist der neue „Ganz-einfach-Markt.“ Hier können online Gebrauchsgegenstände verschenkt und getauscht werden. Neu sind die Rubriken „Verleihen“ und „Reparieren“.

Unter dem Motto „Ordnung schaffen – Für Ihre eigene Sicherheit!“ informiert die Feuerwehr Wetter in einem Gastbeitrag über die Gefahren eines Kellerbrandes und gibt Tipps, wie man sich dagegen schützen kann.

Und es gibt noch einen weiteren neuen Service: Auf vielfachen Wunsch findet in diesem Jahr am 14. April ein kostenloser Grünschnitt-Tag auf dem Betriebsgelände des Stadtbetriebs, Wasserstraße 18, statt. Einen Gutschein für diese Aktion finden interessierte Bürgerinnen und Bürger im Abfallkalender.

Mit der beliebten Abfall-App verpasst man keinen Abfuhrtermin mehr und kann sich auch alle Containerstandorte in Wetter grafisch anzeigen lassen. Wie das Ganze funktioniert, auch das beschreibt die Broschüre.

„Sorgenfrei entsorgen“ kann man im Wertstoffland an der Wasserstraße. Der bürgerfreundliche Service für eine fachgerechte Entsorgung und Verwertung wurde im vergangenen Jahr wieder von 18.000 Kunden genutzt. Dort erhalten die Bürgerinnen und Bürger auch viele Shop-Angebote wie Kompost, Biotüten, graue Säcke oder die beliebten Hundekottüten. Die Gelben Säcke sind in den bekannten Ausgabestellen erhältlich.

Und auch für die kleinen Leser hält der Abfallkalender eine Überraschung parat, denn in der Heftmitte befindet sich ein „doppelseitiges „Wimmelbild“ zum Ausmalen.

Natürlich steht in diesem Jahr erneut der Abfallkalender auf der Internetseite www.stadtbetrieb-wetter.de bereit. Dort sind auch aktuelle Meldungen, Informationen zu Baustellen und Wissenswertes über den Stadtbetrieb und spezielle Aktionen zu finden.

Bessere Erreichbarkeit im Hagener Jobcenter

Am 15. Februar 2018 werden Telefonanrufe zentral angenommen.
Wer eine Auskunft benötigt oder eine Rückmeldung ans Hagener Jobcenter geben möchte, kann dies künftig ganz unkompliziert auch telefonisch erledigen. Am 15. Februar 2018 geht ein neuer Dienst für die Kundinnen und Kunden an den Start: das Service-Center Telefonie. Mitarbeitende aus dem Jobcenter-Verbund nehmen an einer zentralen Stelle Anrufe entgegen und beantworten die Anfragen. Komplizierte Fragestellungen, die einer persönlichen Beratung bedürfen, werden an die Fachleute im Jobcenter Hagen weitergereicht. In solchen Fällen erhalten die Kundinnen und Kunden einen Rückruf.
Die bekannte Rufnummer des Jobcenters Hagen 02331/36758-0 bleibt mit der Aufschaltung des Service-Centers bestehen. Damit ist das Jobcenter auch weiterhin zum Ortstarif erreichbar. „Durch das Service-Center bieten wir Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, ihre Fragen mit zusätzlichem Personal und in noch mehr Fällen ohne persönliche Vorsprache klären zu können“, erklärt Michael Bus, Bereichsleiter Querschnitt im Jobcenter. Dadurch würden außerdem Wartezeiten in der Eingangszone des Jobcenters verkürzt, wovon sowohl Kundinnen und Kunden als auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitierten.

 

Offene Ganztagsbetreuung in Hagen – GRÜNE bleiben am Ball

(GRÜNE Hagen) >>Die Fraktionssitzung der Grünen am Montag widmete sich der Ganz- und Halbtagsbetreuung für Schülerinnen und Schüler der Hagener Schulen. Schuldezernentin Margarita Kaufmann und Jochen Becker, Fachbereichsleiter Bildung, informierten über die Situation und standen Rede und Antwort. Nachfragen stellten die GRÜNEN insbesondere über die Gründe für das Ungleichgewicht von Angebot und Nachfrage an Betreuungsplätzen an Hagener Grundschulen, Vergabemodalitäten der begehrten Plätze sowie die Finanzierung seitens der Stadt Hagen.

Erfreut waren die GRÜNEN über die Ankündigung, dass die Stadt die Einrichtung von 5 weiteren Gruppen à 25 Kinder für das kommende Schuljahr geplant hat. An welchen Schulen und in welcher Form diese realisiert werden können, und ob überhaupt die entsprechenden Räumlichkeiten zur Verfügung stehen werden, steht indes noch nicht fest. Von kurzfristigen Übergangslösungen wie beispielsweise Containern will man absehen, da die Stadt langfristige Lösungen anbieten möchte und die Mehrkosten für Provisorien nicht tragen kann.

Fraglich blieb, ob damit die Bedarfe gedeckt werden können. Dezernentin Kaufmann räumte ein, wenn die Stadt die Offene Ganztagsbetreuung offensiver bewerben würde, sei wahrscheinlich, dass die Nachfrage die vorgehaltenen Betreuungsplätze weit übersteigen würde. In gewisser Weise werde ein Mangel verwaltet, was auch daran liege, dass diese Betreuung nicht vom Gesetzgeber klar als schulische Aufgabe verankert ist. Dadurch seien die Betreuungsangebote von der Haushaltslage der jeweiligen Gemeinde abhängig.

Das erklärt auch, warum für die GRÜNEN letztlich unbefriedigend bleibt , wie mit dem dringenden Betreuungsbedarf der 83 am Anfang des Schuljahres unversorgt gebliebenen Kinder umgegangen wurde: Einige konnten zwar durch Nachbesetzungen in eine ortsnahe Betreuung aufgenommen werden,  anderen wurde jedoch ein Platz an einer weiter entfernten Schule angeboten. Sobald dieser abgelehnt wurde, endete damit das aktuelle Verfahren. Die GRÜNEN fordern daher weiterhin so viele Plätze im Ganztag an den Grundschulen, dass der Bedarf gedeckt wird.

„Das Motto ‚Kurze Beine, kurze Wege‘ muss auch für die Betreuung gelten“, meint Schulausschussmitglied Heike Heuer. „Für ein 6-jähriges Kind ist es nicht zumutbar, aus seiner bekannten Umgebung gezogen zu werden und aufgrund der Nachmittagsbetreuung eine weit entfernte Grundschule besuchen zu müssen. Hier könnte eine flexiblere und verstärkt durch die Stadt koordinierte Platzvergabe Abhilfe schaffen. Wir fordern alle Eltern auf, ihre persönlichen noch nicht konsequent kommunizierten Bedarfe dringend wiederholt an die Stadt und die Träger heranzutragen“.

Fraktionssprecherin Nicole Pfefferer betont außerdem: „Die Quantität der Plätze ist ein Problem, das kurzfristig gelöst werden muss. Die Qualität, und das heißt, die pädagogischen Standards der von freien Trägern durchgeführten Betreuungsangebote, darf jedoch zu keinem Zeitpunkt leiden.“ Fachbereichsleiter Becker bestätigt seitens der Stadt, dass in jeder Gruppe pädagogisch entsprechend ausgebildetes Personal zur Verfügung stehen muss, dies aber in der Verantwortung der Träger liegt und von der Stadt nicht engmaschig vor Ort kontrolliert werden kann.<<

 

Informationstag der fünf Hagener Berufskollegs am 03.02.2018

BK-Infotag 2018
Die Schulleitungen der 5 Hagener Berufskollegs laden zum Informationstag ein: Bettina Hund (KätheKollwitz-BK),
Kora Harmuth-Podleschny (Cuno 2), Thomas Vogl (K II), Carolina Hönninger (K I), Thomas
Luig (Cuno 1)

In Kürze erhalten die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen der Hagener Schulen ihre Halbjahreszeugnisse. Für viele stellt sich nun immer drängender die Frage, wie es am Ende des Schuljahres weitergehen soll. Für Jugendliche, die einen Ausbildungsplatz erhalten haben, ist die Antwort klar: Sie beginnen im Sommer mit einer betrieblichen Ausbildung. Viele Jugendliche haben aber (noch) keinen Ausbildungsplatz bekommen oder wollen zunächst weiter zur Schule gehen, um ihre Chancen auf Ausbildungsplätze in besonders begehrten Berufen oder auf Studienplätze zu verbessern. Für diese Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und andere Interessierte veranstalten die fünf Hagener Berufskollegs am Samstag, 03. Februar 2018, in der Zeit von 9:00 bis 13:00 Uhr, einen Informationstag.

Mit ca. 10.000 jungen Menschen (über ein Drittel aller Hagener Schülerinnen und Schüler) sind die Berufskollegs die größte Schulform in Hagen. Entsprechend breit ist das Angebot: An den Hagener Berufskollegs können alle allgemeinbildenden Abschlüsse vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur erworben werden. Die berufsvorbereitenden Bildungsgänge, wie z. B. das Wirtschaftsgymnasium, die Höhere Handelsschule oder die Berufsfachschulen und beruflichen Gymnasien im Bereich Technik sowie
„Gesundheit und Soziales“, bereiten die Schülerinnen und Schüler außerdem auf anspruchsvolle Ausbildungsberufe oder auf ein Fachhochschulstudium vor. Darüber hinaus haben auch die Jugendlichen, die an ihren bisherigen Schulen keinen Schulabschluss erreicht haben, die Option diesen nachzuholen und gleichzeitig praktikumsgestützte berufliche Orientierung zu bekommen. Die Berufskollegs bieten zudem die Möglichkeit, neben der Fachhochschulreife oder der Allgemeinen Hochschulreife eine schulische Berufsausbildung zu absolvieren.

Interessant für berufserfahrene Jugendliche sind auch die Weiterbildungsangebote: Eine Ausbildung zum staatlich geprüften Techniker ist zum Beispiel ebenso möglich wie eine Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt / zur staatlich geprüften Betriebswirtin oder zum Erzieher / Erzieherin. Für junge Menschen mit
abgeschlossener Berufsausbildung ist auch der Erwerb der Fachhochschulreife innerhalb eines Jahres möglich.

Jedes Berufskolleg stellt jeweils an seinem Standort seine Angebote vor. Zudem wird Beratung und Hilfestellung bei der Wahl der künftigen Schule sowie bei der Anmeldung angeboten. Nachfolgend die Anschriften der fünf Hagener Berufskollegs

Technik
Cuno-Berufskolleg I Viktoriastr. 2, 58095 Hagen (www.cuno1.de)
(z.B. Duales Studium im Fachbereich Technik)
Cuno-Berufskolleg II Viktoriastr. 2, 58095 Hagen (www.cuno.de)
(z.B. Berufliches Gymnasium Ingenieurwissenschaften)

Ernährungs- und Versorgungsmanagement / Gesundheit / Erziehung und Soziales
Käthe-Kollwitz-Berufskolleg Liebigstr. 20-22, 58095 Hagen (www.kkbkha.de)
(z.B. Berufliches Gymnasium Gesundheit sowie Erziehung und Soziales)

Wirtschaft und Verwaltung
Kaufmannsschule I Springmannstr. 7, 58095 Hagen (www.k1-hagen.de)
(z.B. Handelsschule, Ausbildungsvorbereitung, Fachschule für Wirtschaft)
Kaufmannsschule II Letmather Str. 21 – 23, 58119 Hagen-Hohenlimburg (www.k2-hagen.de) (z.B. Höhere Handelsschule, Wirtschaftsgymnasium)

Unfallflucht in der Boeler Straße

Hagen. Bereits am vergangenen Sonntag nahmen Polizeibeamte in der Boeler
Straße eine Unfallflucht auf, ein auffälliges dreirädriges und
rollerartiges Fahrzeug wurde dabei beschädigt. Das gelbe Dreirad
stand über mehrere Tage am Fahrbahnrand und direkt davor war ein
Pkw-Anhänger abgestellt. Augenscheinlich ist ein Fahrzeug gegen den
Hänger gefahren, hat ihn auf das Dreirad geschoben und dadurch die
Kunststoffverkleidung eingerissen. Hinweise im Zusammenhang mit dem
Vorfall bitte an die Sachbearbeitung unter der 986 2066.

Enkeltrick lief ins Leere

 

Hagen. Am Dienstag, um 11:00 Uhr, wurde ein 78-jähriger
Hagener von einem Unbekannten angerufen. Es folgte ein Gespräch, wie
es bei dem so genannten „Enkeltrick“ zur Masche der Täter gehört. Dem
Opfer wird suggeriert, dass ein Bekannter am Telefon ist und dringend
eine größere Geldsumme benötigt. In diesem Fall ging es um ein
Immobiliengeschäft. Der angebliche Bekannte kündigte an, den Sohn des
Immobilienverkäufers an die Wohnanschrift des Seniors zu entsenden.
Der 78-jährige kam der Bitte zunächst nach und holte einen großen
Geldbetrag von der Bank ab. Kurz vor der Übergabe bekam er jedoch
Zweifel daran, dass der Anrufer tatsächlich sein Bekannter war. Daher
ging er ohne das Geld zum Treffpunkt und verkündigte dem Boten, dass
er das Geld nicht habe und stattdessen die Polizei verständigen
werde. Die Person entfernte sich daraufhin, teilweise fluchtartig,
und stieg an der Haltestelle Siedlerstraße in einen Bus der Hagener
Straßenbahn (Linie 512, Richtung Boele). Der Senior konnte die Person
als ca. 30 Jahre alten Mann mit molliger Figur und rundlichen Gesicht
beschreiben. Er trug einen schmalen, schwarzen Bart, war 180 cm groß
und dunkel gekleidet. Hinweise zum Täter nimmt die Polizei unter der
Nummer 02331/986-2066 entgegen.

Der Polizeibericht

Wechselgeld aus Apotheke entwendet

Hagen (ots) – In der Nacht vom 22.01.2018 auf den 23.01.2018 kam
es zu einem Einbruch in eine Apotheke am Friedrich Ebert-Platz. Der
oder die Täter hebelten die Glasschiebetür der Apotheke auf und
entwendeten von den vier Verkaufstresen die dort jeweils verbauten
Kassenschubladen mit Wechselgeld. Der Medikamentenbestand der
Apotheke wurde nicht angetastet. Die Kriminalpolizei übernahm nach
Spurensicherung die Ermittlungen und bittet um Hinweise unter
02331/986-2066.

Ladendiebstahl in der Innenstadt

Hagen (ots) – Eine 16-Jährige Hagenerin wurde am 23.01.2018 mit
ihrem volljährigen Begleiter bei einem Ladendiebstahl überführt. Ein
Ladendetektiv beobachtet, wie das Pärchen sowohl einen Parfum-Tester
als auch ein originalverpacktes Parfum mit in die Umkleide nahm. Da
kurz darauf nur noch die Verpackung in der Umkleide zu finden war,
wurden beide Personen von dem Detektiv angesprochen. Beide
entwendeten Gegenstände kamen aus den Taschen des Pärchens zum
Vorschein. Die hinzugerufenen Polizeibeamten fertigten eine
Strafanzeige und führten die Minderjährige den Erziehungsberechtigten
zu.

Pkw erfasst Fußgänger

Wetter (ots) – Am 23.01.2018, gegen 14.05 Uhr, bog ein 22-jähriger
Hagener mit einem Pkw Ford Focus aus einer Firmenzufahrt nach links
auf die Osterfeldstraße in Richtung Oberwengener Straße ab. Es kam zu
einem Zusammenstoß mit einem aus Richtung Max-Gruhl-Straße kommenden
und querenden Fußgänger. Bei dem Unfall erlitt der 63-jährige
Wittener leichte Verletzungen. Er wurde mit einem Rettungswagen in
ein Krankenhaus gebracht.

Wohnungseinbruch in Haspe

Hagen (ots) – Am 23.01.2018, zwischen 18:15 Uhr und 22:25 Uhr, kam
es in Haspe zu einem Wohnungseinbruch. Die Bewohner eines
Reihenendhauses waren für wenige Stunden außer Haus, als der oder die
Täter über die Terrassentür in das Haus eindrangen. Der oder die
Unbekannten durchwühlten in allen Etagen Schränke und Schubladen.
Informationen über das Diebesgut liegen noch nicht vor. Bei Hinweisen
zu der Tat wird gebeten, die Polizei unter 02331/986-2066 zu
informieren.

Pkw brennt aus

Ennepetal (ots) – Am 23.01.2018, gegen 18.45 Uhr, geriet
vermutlich infolge eines technischen Defekts ein auf dem
Dr.-Siekermann-Weg abgestellter Pkw Hyundai in Brand. Bereits beim
Eintreffen der Polizei und der Feuerwehr aus Ennepetal stand das
Fahrzeug in Flammen und brannte aus. Es wurde von einer beauftragten
Firma abgeschleppt.

Verletzten aufgefunden

 

Iserlohn. Am heutigen Morgen gegen 03:34 Uhr, lag ein Mann
mit einer blutenden Verletzung am Bein auf dem Radweg an der
Osemundstraße und rief um Hilfe.

Die hinzugezogene Polizei und der Notarzt staunten nicht schlecht,
als die Blutung gestoppt worden war und die Polizei fragte, wo denn
die Verletzung her sei:

Der 27 jährige Iserlohner hatte urplötzlich Amnesie und konnte
sich an nichts mehr erinnern. Wären da nicht die Blutspuren in
Richtung des ca. 200 m entfernten Baumarktes gewesen und in
unmittelbarer Nähe zum Verletzten eine original verpackte
Handkreissäge gelegen hätte.

Dem Tatverdächtigen fiel dann ein, er habe einen Dieb bei einem
Einbruch in den TOOM Baumarkt beobachtet, sei ihm gefolgt und beim
Verlassen des Baumarktes habe er sich an der zerstörten Eingangstür
verletzt.

…… Zweifel bleiben erlaubt ……

Die Ermittlungen dauern an, die Personalien des Tatverdächtigen
notiert und er wurde mit der Blessur dem Krankenhaus zugeführt.

Märchen und Geschichten aus aller Welt in der Stadtbücherei Springe

Am Samstag, 27. Januar, gibt es um 11 Uhr für alle Kinder ab fünf Jahren mit Märchen und Geschichten aus aller Welt“ ein tolles Angebot in der Stadtbücherei auf der Springe. Eine Vorlesepatin freut sich mit den Kindern auf den ersten Schnee und hat die Winterklanggeschichte „Juchhe – der erste Schnee“ mitgebracht: Die Winterfee will Frau Holle und ihre Schneeflocken besuchen. Diese wollen schon schneien, doch dazu müssen sie erst noch wachsen. Als drei kleine Flöckchen durchs Fenster entwischen, schlüpft der eisige Nordwind ins Haus und friert alle Flöckchen ein. Jetzt muss sich die Winterfee etwas einfallen lassen.
Im Anschluss können alle Kinder noch kleine Schneemann-Windlichter basteln. Die Teilnahme an der 45-minütigen Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen unter  Telefon 02331-2073591 oder online unter www.hagen-medien.de.

„Frau Holle“ beim Erzähltheater in der Hohenlimburger Bücherei

Zum Erzähltheater (Kamishibai) lädt die Stadtteilbücherei Hohenlimburg, Stennertstraße 6–8, alle Kinder ab vier Jahren mit ihren Eltern, Großeltern oder Paten am Donnerstag, 25. Januar, um 16 Uhr ein. An diesem Nachmittag wird passend zur Jahreszeit das Märchen „Frau Holle“ erzählt.

Eine Witwe hat zwei Töchter. Die eine ist schön und fleißig, die andere hässlich und faul. Eines Tages fällt die fleißige Tochter durch einen Brunnen in eine andere Welt. Dort muss sie für die alte Frau Holle die Hausarbeit verrichten und insbesondere ihr Bett aufschütteln. Und wenn die Federn fliegen, schneit es auf der Erde. Für ihr gutes Tun wird das Mädchen vor seiner Heimkehr mit einem Goldregen belohnt. Jetzt macht sich auch die zweite Tochter auf den Weg.

Die Veranstaltung dauert rund 30 Minuten, ist kostenlos und kann ohne Anmeldung wahrgenommen werden. Anschließend können die Kinder noch ein Bild malen und dieses ebenfalls in die Bühne des Papiertheaters einlegen.
Die Eltern haben außerdem die Möglichkeit, sich vor, während oder nach der Veranstaltung mit einer Tasse Kaffee oder einem Stück Kuchen aus dem Lesescafé zu kleinen Preisen stärken. Weitere Infos gibt es unter Telefon 02331/207-4477.

Spielenachmittag für Kinder in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg

Zu einem lustigen Spielenachmittag lädt die Stadtteilbücherei Hohenlimburg alle Kinder von sechs bis zehn Jahren am Freitag, 26. Januar, um 16 Uhr ein.

Die Kinder können alleine oder zusammen mit ihren Eltern, Großeltern oder Geschwistern neue Gesellschaftsspiele kennenlernen, aber auch Altbewährtes steht auf dem Programm. So warten Spiele wie „Jenga“, „Das verrückte Labyrinth“ und „Sagaland“ ebenso auf Mitspieler wie neuere und vielleicht noch nicht so bekannte Spiele wie „Triominos“ oder „Yahtzee“ und „Das Star Wars Labyrinth“. Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin zeigt den Kindern die Spiele, erklärt neue Spielanleitungen und spielt auch mit, wenn ein Mitspieler fehlt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos gibt es unter Telefon 02331/207-4477.

Lese- und Literaturtreff in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg

Der Lese- und Literaturtreff für Lesefreunde jeden Alters trifft sich am Freitag, 26. Januar, um 18 Uhr in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg, Stennertstraße 6-8. An diesem Abend geht es im ersten Teil um Texte von Heinrich Böll anlässlich seines 100. Geburtstages. Dabei stehen Bölls lustige Satiren wie „Dr. Murkes gesammeltes Schweigen“ im Vordergrund. Im zweiten Teil des Abends sucht die Gruppe vom Literaturtreff nach den klugen Ratschlägen, die Märchen wie zum Beispiel „Die kluge Else“ von den Gebrüdern Grimm geben können. Die Veranstaltung dauert rund eineinhalb Stunden und ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos gibt es unter Telefon 02331/207-4477. Das nächste Mal tagt der Literatur- und Lesekreis am Freitag, 9. Februar, um 18 Uhr.