Vater reagiert schnell: Fahrzeug einer Hagener Familie brennt völlig aus

Herdecke. Am Samstagabend gegen 17:46 Uhr befuhr ein 38-jähriger Hagener mit seiner Frau und seinem Kleinkind die Wittbräucker Straße, als das Fahrzeug während der Fahrt in Brand geriet. Der Familienvater stoppte das Fahrzeug umgehend und die Familie brachte sich unverletzt in Sicherheit. Wenige Augenblicke später geriet auch bereits der Innenraum des Mercedes in Brand. Ein an der Einsatzstelle wohnender Feuerwehrmann betreute die Familie und versuchte zuvor noch mit einem Feuerlöscher den Brand einzudämmen, er war jedoch zu weit fortgeschritten.

Bei Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Herdecke stand das Fahrzeug bereits in hellen Flammen. Mit zwei Trupps unter Atemschutz hatte die Feuerwehr den PKW-Brand schnell unter Kontrolle. Während der Dauer der Löscharbeiten musste die Wittbräucker Straße voll gesperrt werden. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Es wurde im Anschluss abgeschleppt.

Zunächst war auch die Feuerwehr Dortmund alarmiert, da die Einsatzstelle aufgrund der Länge der Straße nicht genau bekannt war. Die Einsatzkräfte der Nachbarstadt konnten jedoch schnell wieder einrücken. Nach rund einer Stunde war auch der Einsatz der vier Fahrzeuge des Löschzuges der Herdecker Feuerwehr beendet.

Kurze Zeit später, gegen 22:53 Uhr erreichte die Feuerwehrleute jedoch bereits der nächste Notruf. In einer Wohnung in der Eichendorffstraße sollte sich eine hilflose Person in einer verschlossenen Wohnung befinden. Dieser Einsatz konnte jedoch kurz nach dem Ausrücken abgebrochen werden, da sich die Polizei bereits Zugang verschafft hatte.

Auch am Freitag waren die ehrenamtlichen Einsatzkräfte im Einsatz und beseitigten Nachwehen von Friederike. Am Pannenstiel zerkleinerten sich einen Baum mit der Motorsäge und räumten ihn vom Weg. Die Besatzung eines Löschfahrzeuges war hier ca. 45 Minuten im Einsatz.

Rauchmelder und Feuerwehr verhindern Schlimmeres

Hagen. Am Samstag, gegen 19:00 Uhr, wurde
Brandgeruch aus einer Wohnung in der Lange Straße gemeldet. Es gab
Hinweise, dass sich eine Person in den Wohnräumen aufhalten
sollte.Beim Eintreffen von Polizei und Feuerwehr konnte im Hausflur
Brandgeruch wahrgenommen werden, ein Rauchmelder war aktiv. Mit der
66-jährigen Mieterin konnte Kontakt aufgenommen werden. Sie gab an,
hinter der Wohnungstür zu sitzen und nicht in der Lage zu sein, die
Tür zu öffnen. Daraufhin wurde eine in der Tür befindliche Scheibe
eingeschlagen. Durch das entstandene Loch reichte die Frau den
Wohnungsschlüssel raus. Da die alkoholisierte Frau einen verwirrten
Eindruck machte wurden sie Rettungskräften übergeben, sie wurde einem
Krankenhaus zugeführt. Ursächlich für den Einsatz war auf dem Herd
angebranntes Essen. Die Räumlichkeiten wurden gelüftet, Sachschaden
entstand lediglich an der Wohnungstür und am Topf.

Kids on Diebestour haben Klautricks aus dem TV

Hagen. Am Samstag, 14.30 Uhr, beobachtete der
Ladendetektiv des Saturn- Marktes in der Mittelstraße ein kindliches
Duo beim Ladendiebstahl. Während einer der beiden „Schmiere“ stand
löste der andere die Leinensicherung eines Samsung- Handys
(Verkaufspreis 249 Euro) und steckte dieses in die Hosentasche. Beim
Gang durch den Kassenbereich wurden die Jungs angesprochen, worauf
einer erfolgreich die Flucht ergriff. Der andere konnte nur unter
Mühen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Im Rahmen
einer Befragung gab er zu, dass sein Bruder der Flüchtige ist und
dass er nicht zum ersten Mal gestohlen habe. Wie man die
Leinensicherung überwindet habe er übrigens im Fernsehen gesehen.

A 45: Drei Verletzte und hoher Sachschaden

Bei einem Alleinunfall am Samstag gegen 16.30 Uhr auf der
A 45 bei Drolshagen sind drei Menschen leicht verletzt worden. Zudem
entstand hoher Sachschaden.

Ersten Erkenntnissen zufolge war ein 48-Jähriger aus Plettenberg
mit seinem Mercedes in Richtung Dortmund unterwegs. Kurz vor der
Anschlussstelle Drolshagen verlor er aus bislang ungeklärter Ursache
offenbar die Kontrolle und sein Auto geriet ins Schleudern. Der Wagen
kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb
schließlich auf der Fahrzeugseite liegen.

Bei dem Unfall verletzte sich der 48-jährige Fahrer leicht. Ebenso
zwei Frauen (20 und 44, beide aus Plettenberg), die auch in dem
Mercedes saßen. Rettungswagen brachten die Verletzten zur ambulanten
Behandlung in umliegende Krankenhäuser.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 40.000
Euro.

Kontrolleinsatz gegen potenzielle Tuner und Raser

Die Polizei Dortmund hat in der Nacht von Freitag auf Samstag im Dortmunder Stadtgebiet erneut den technischen Zustand von Fahrzeugen überprüft. Zudem führten die Beamten Geschwindigkeitskontrollen durch.

Insbesondere auf dem Wall und im Bereich Brackeler Straße/Im
Spähenfelde überprüften die Polizisten insgesamt 73 Fahrzeuge
hinsichtlich ihrer technischen Beschaffenheit. Letztlich stellten sie
eine Vielzahl an technischen Mängeln fest, so dass eine Untersuchung
durch Sachverständige folgte. Drei Fahrzeuge mussten aufgrund der
Veränderungen direkt vor Ort entstempelt werden. Zudem fertigten die
Beamten 13 Ordnungswidrigkeitenanzeigen (OWi-Anzeigen) wegen des
Erlöschens der Betriebserlaubnis bzw. technischer Mängel und sprachen
in gleicher Sache weitere neun Verwarnungsgelder (VG) aus.

Mit der Geschwindigkeit nahmen es ganze 140 Verkehrsteilnehmer
zumindest in dieser Nacht nicht so genau. Das Resultat waren 17
OWi-Anzeigen und 123 Verwarnungsgelder. Hierzu einige Beispiele: Im
Dortmunder Norden fuhren bei erlaubten 100 km/h ein 25-jähriger
Dortmunder mit seinem Audi 159 km/h und ein 30-Jähriger aus Hagen mit
seinem Mercedes 144 km/h. Auf dem Wall brachte es ein 25-jähriger
Kölner mit seinem Mercedes auf 116 km/h bei erlaubten 50 km/h und
auch auf der Brackeler Straße hielten sich nicht alle an die
vorgegebenen 70 km/h – unter anderem ein 27-Jähriger aus Frankreich,
der dort in seinem Renault mit 102 km/h unterwegs war.

Hier noch die weiteren Verstöße aus dieser Nacht kurz
zusammengefasst: Drei Strafanzeigen wegen Steuerverstößen, eine
OWi-Anzeige samt Blutprobe wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss,
zwei wegen Fahrens bei Rotlicht, zwei wegen Handynutzung und zwei
wegen sonstiger Verstöße. Zudem 16 VG wegen Parkverstößen im
Wallbereich, fünf wegen sonstiger Verstöße sowie 10 Kontrollberichte.

Zu hohe Geschwindigkeit ist eine der Hauptunfallursachen auf
unseren Straßen. Aber auch Veränderungen oder Manipulationen am
Fahrwerk stellen eine erhebliche Gefahr dar und können zu schweren
Unfällen führen. Und so wird es auch in Zukunft entsprechende
Kontrollen geben, um das Verständnis für die Gefahren in die Köpfe
der Verkehrsteilnehmer zu bringen.

Neuer Hauptsponsor für die Sauerland Mustangs

Hagen. Die Sauerland Mustangs freuen sich über die Kooperation mit einem neuen
Hauptsponsor. Die Firma B&R Automobile GmbH & Co.KG Lüdenscheid,
vertreten durch Geschäftsführer Klaus Ballauf, unterstützt die American
Football Abteilung des TSV Fichte 1863 e.V. in der kommenden Saison 2018.
Mustangs Geschäftsführer Daniel Meyer und Head Coach Sascha Heitfeld
überreichten Klaus Ballauf das offizielle Vereins-Shirt, um ihn in der
Mustangs Familie willkommen zu heißen.

VHS-Tipps zum Einbruchsschutz

In Zusammenarbeit mit dem Kommissariat Vorbeugung der Polizei informiert die Volkshochschule Hagen zum Schutz vor Einbrüchen. Der Abend findet am Montag, 29. Januar, von 19 bis 20.30 Uhr im Schulungsgebäude Villa Post, Wehringhauser Straße 38, statt. Der effektive Schutz der Wohnung oder des Hauses vor Einbrechern ist vielen Menschen ein wichtiges Anliegen. In dieser Veranstaltung soll unter dem Motto „Sicherheit rund um Wohnung und Haus“ verdeutlicht werden, dass es vielfältige Möglichkeiten gibt, den Schutz vor Einbrüchen wirkungsvoll zu gestalten. Unter anderem wird es in dieser Veranstaltung um die Sicherung von Fenstern und Türen, sowie um akustische und optische Warnanlagen gehen. Der Eintritt ist frei. Das Serviceteam der Volkshochschule bittet um Anmeldung unter Kursnummer 1807. Informationen hierzu erhalten Interessierte online unter www.vhs-hagen.de/anmeldung oder beim Serviceteam unter Telefon 02331/2073622.

Lustiger Spielenachmittag für Kinder in der Stadtteilbücherei Haspe

Hagen. Auch wenn es draußen stürmt und schneit, sollte bei allen Hasper Kindern keine Langeweile aufkommen, denn am Dienstag, 23. Januar, sind um 16.30 Uhr wieder kleine und große Kinder in die Stadtteilbücherei Haspe (im Torhaus) zum Spielenachmittag eingeladen. Die Kinder können zusammen mit ihren Eltern, Großeltern oder Geschwistern neue Gesellschaftsspiele kennenlernen, aber auch altbewährtes steht auf dem Programm. So warten Spiele wie „Mensch ärgere Dich nicht“, „Das verrückte Labyrinth“, „Monopoly“ ebenso auf Mitspieler wie auch neuere und vielleicht noch nicht so bekannte Spiele wie „Kakerlakak“ oder „Cacao“ und „Leo muss zum Friseur“ auf alle Spielwütigen!
Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin zeigt den Kindern die Spiele, erklärt neue Spielanleitungen und spielt auch mit, wenn die Kinder keinen anderen Mitspieler finden! Langeweile kann so nicht aufkommen, daher sollten die Kinder die Gelegenheit nutzen und sich rechtzeitig in der Hasper Bücherei einfinden! Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen unter Telefon 02331-2074297.

Klanggeschichten in der Stadtbücherei

Am Dienstag, 23. Januar, lädt die Stadtbücherei auf der Springe um 16 Uhr wieder zur Reihe „Klanggeschichten“. Diesmal begibt sich die Musikbibliothekarin Juliane Streu mit „Findet Nemo und Dorie“ musikalisch in den großen Ozean: Dorie mit Freund Nemo haben die Kinder schon im Kino  begeistert.  Nun begeben sich die Kinder in den Klanggeschichten in die Welt dieser bunten Fische und erleben Abenteuer, die sie  zum Singen und Tanzen bringen werden. Aber ob die kleinen Besucher der Klanggeschichten wohl auch so gut walisch können wie Dorie? Und ob sie  so gut tanzen, wie so mancher Fisch im Ozean?
Für alle kleinen Besucher  der Stadtbücherei zwischen vier und acht Jahren sind die  „Klanggeschichten“ geeignet mit seinen Geschichten, Liedern, Spielen, Tänzen und vor allem jeder Menge Spaß! Dauer ca. 45 Minuten, eine Teilnahme ist kostenlos und eine  Anmeldung ist nicht erforderlich.  Weitere Informationen unter Telefon 02331/ 2073591 oder online unter www.hagen-medien.de.