Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten

Ennepetal. Am Montag wurde die Feuerwehr Ennepetal um 15:15
Uhr zu einem Verkehrsunfall zur Loher Straße gerufen. Bei Eintreffen
der ersten Kräfte waren bereits mehrere Rettungsmittel und die
Polizei vor Ort. Aus drei verunfallten Fahrzeugen wurden insgesamt 5
verletzte Personen rettungsdienstlich versorgt. Aufgrund des
Verletzungsmusters von zwei Patienten musste eine
patientenorientierte Rettung mit hydraulischen Rettungsgeräten
durchgeführt werden. Während der technischen Rettung wurde der
Brandschutz sichergestellt, Fahrzeuge stabilisiert und stromlos
geschaltet, nicht ausgelöste Airbags gesichert und die Einsatzstelle
ausgeleuchtet. Zur Landung von insgesamt zwei Rettungshubschraubern
wurde durch die Feuerwehr der Landeplatz gesichert. Da aufgrund der
Verletztenzahl das Einsatzstichwort „Massenanfall von Verletzten
Stufe 1″ausgelöst wurde, bestand Koordinierungsbedarf der einzelnen
Rettungsmittel. Dazu wurde der Leitende Notarzt und der
Organisatorische Leiter Rettungsdienst alarmiert. Da umliegende
Krankenhäuser keine Kapazitäten für so genannte politraumatisierte
Patienten hatten, mussten zwei Patienten mit Hubschraubern in
Krankenhäusern geflogen werden. Die anderen Patienten wurden in
umliegende Krankenhäuser transportiert. Die Feuerwehr Ennepetal war
mit der hauptamtlichen Wache, dem Löschzug Milspe/Altenvoerde und dem
Löschzug Voerde/Oberbauer im Einsatz. Vor Ort waren weiterhin der
Regelrettungsdienst und der erweiterte Rettungsdienst des EN-Kreises
und die Polizei. Der Einsatz wurde um 16:56 Uhr beendet.

Wohin mit alten Handys oder Smartfones in Hagen?

 

Besser Sammelbox statt Schublade!

… meinen Ingrid Klatte und Claudia Pempelforth. (Foto) von der Hagener Verbraucherzentrale und AllerWeltHaus.

„Ihr altes Handy ist defekt oder wird gar nicht mehr genutzt, weil es längst veraltet ist? Dann geben Sie es in die Alt-Handy-Sammlung !“. Es gibt mehrere Stellen, an denen die ausgedienten Mobiltelefone in Hagen zur Verwertung abgegeben werden können. Neu sind in Hagen drei Sammelstellen der „Handyaktion -NRW“.

Die Handyaktion-NRW gibt die Alt-Handys in den geschlossenen Sammelboxen an seriöse Recyclingbetriebe weiter, wo sie aufgearbeitet oder die enthaltenen wertvollen Rohstoffe recycelt werden.

Mit dem Erlös, zur Zeit etwa 70 Cent pro Handy, werden Menschenrechtsprojekte in Südafrika, der DR Kongo und den Philippinen unterstützt.

In Hagen stehen diese Sammelboxen noch bis Ende März in der Verbraucherzentrale (Hohenzollernstr. im Volkspark), AllerWeltHaus Potthofstr.22 und Wiederherstell-Bar, Lange Str. 65 in Wehringhausen.

Wer mehr darüber erfahren möchte, kann sich gerne an die Hagener Verbraucherzentrale wenden. Telefon 02331-6973340, Mailadresse: hagen.umwelt@verbraucherzentrale.nrw

oder bei www.handyaktion-nrw.de nachlesen.

75-Jähriger nach Unfall reanimiert

Hagen. Am Montag kam es zu einem Unfall auf
der Delsterner Straße. Nach bisherigen Ermittlungen fuhr gegen 09:00
Uhr ein 75-Jähriger aus Richtung Eilpe kommend die Delsterner Straße
entlang. Aus noch ungeklärter Ursache kam der Hagener von der
Fahrbahn ab, fuhr über die Gegenfahrbahn und streifte eine Hauswand,
bevor er zum Stillstand kam. Mehrere Zeugen beobachteten das
Geschehen und riefen Polizei und Feuerwehr. Die Rettungskräfte
mussten den Mann noch vor Ort reanimieren und anschließend in ein
Hagener Krankenhaus bringen. Dort wird der Schwerverletzte zur Stunde
behandelt. Den Suzuki stellten die Beamten sicher und ließen ihn
abschleppen. Für die Zeit der Unfallaufnahme sperrte die Polizei die
Fahrbahn komplett für zirka eine halbe Stunde. Am Auto entstand ein
Totalschaden von zirka 10.000 Euro. Das Verkehrskommissariat hat die
Ermittlungen aufgenommen.

Der Kindertafelkalender 2018 ist da

kal
Foto: Kristina Hußmann

Der Kindertafelkalender 2018 ist da! Ab sofort ist der Familienplaner, der wie jedes Jahr von der Evangelischen Jugend im Kirchenkreis Hagen herausgegeben wird, bei der Evangelischen Jugend in der Dödterstraße 10 erhältlich. Auch in Jugend- und Gemeindegruppen, dem Offenen Ganztag der Schulen sowie in den Buchhandlungen Thalia, Lesen und Hören und in der Buchhandlung am Rathaus können Interessierte diese besondere Jahresübersicht bekommen.

Für die kommenden zwölf Monate befinden sich auf jeder Seite eine Kinderzeichnung, ein Back- oder Kochrezept und ein kurzer Gedankenanstoß. Mit den Kalendern wollen die Macher vor allem auf die Arbeit der Kindertafel aufmerksam machen.

Die Kindertafel unterstützt derzeit rund 150 Kinder und Jugendliche in den Schulen, indem die Kosten für das Mittagessen oder den Schülerklub übernommen werden. Ebenso können in besonders begründeten Fällen die Teilnahme an einer Ferienfreizeit, einem Projekt wie Quamboni oder auch Kosten für Lebensmittelmittel in Jugendzentren übernommen werden. Um diese Hilfe gewährleisten zu können, braucht die Kindertafel jedes Jahr zwischen 40000 und 45000 Euro.

Zwar wird der Kindertafelkalender kostenfrei abgegeben – also verschenkt. Allerdings freuen sich die Herausgeber natürlich über eine Spende. Der Erlös kommt vollständig der Kindertafel zu Gute. Die Kalender selbst werden zu 90 Prozent aus dem Jugendförderplan der Evangelischen Kirche von Westfalen und zu zehn Prozent von der Ev. Jugend im Kirchenkreis finanziert.

Zehn Unfallfluchten am Wochenende – Zeugen gesucht!

Hagen. Am vergangenen Wochenende kam es zu insgesamt zehn Unfallfluchten
im Hagener Stadtgebiet. Es entstand dabei ein geschätzter
Gesamtschaden von 15.400 Euro. Eine Tat ereignete sich in der
Westerbauerstraße. Hier stellte einen 29-Jähriger seinen Golf am
Freitag ab. Am Sonntag musste er feststellen, dass offenbar ein
fremdes Fahrzeug seinen VW gestreift hatte (Foto). Der Fahrer oder
die Fahrerin entfernte sich anschließend offenbar, ohne den Unfall zu
melden. Es entstand ein Schaden von zirka 3.000 Euro. Die Polizei
nimmt Hinweise unter 02331 986 2066 entgegen. Unfallflucht ist kein
Kavaliersdelikt. Wer sich nach einem Unfall entfernt, ohne seine
Beteiligung anzuzeigen, macht sich strafbar. Es drohen Geld- oder bis
zu drei Jahren Freiheitsstrafe und Führerscheinentzug. Einen Zettel
zu hinterlassen genügt nicht. Rufen Sie nach jedem Unfall die Polizei
(110). In vier der zehn Unfallfluchten konnten bereits Tatverdächtige
ermittelt werden.

Der Polizeibericht

Einbrecher schlagen Glasscheibe an Balkontür ein

Hagen. Am Samstag verließ eine 50-jährige Hagenerin gegen
19.00 Uhr ihre Wohnung in der Fleyer Straße. Als sie gegen 23.25 Uhr
zurückkehrte, erlebte sie eine böse Überraschung. Bislang unbekannte
Einbrecher hatten zwischenzeitlich die Glasscheibe der Balkontür
eingeschlagen und den Türgriff entriegelt. Die Täter verschafften
sich auf diesem Wege Zugang in die Wohnung und entwendeten zwei
Armbanduhren und zwei Tablets. Ob die Einbrecher darüber hinaus noch
Beute gemacht haben, stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch
nicht fest. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer
02331/986-2066 zu melden.

Hochwertige Werkzeuge aus Transporter entwendet

Hagen. Bereits am 29.12.2017 stellte ein 33-jähriger
Hagener seinen weißen Transporter der Marke VW in der Stormstraße ab.
Als er am Samstag gegen 06.00 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte,
waren mehrere hochwertige Elektrowerkzeuge im Gesamtwert von rund
1600 Euro verschwunden. Zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme stand noch
nicht fest, auf welche Weise sich die Autoaufbrecher Zugang in den
Transporter verschafft hatten. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter
der Rufnummer 02331/986-2066 zu melden.

Drei Reifen an Auto beschädigt

Hagen. Am Sonntag wollte ein 23-jähriger Autofahrer gegen
04.30 Uhr mit seinem auf der Dortmunder Straße geparkten VW Golf die
Heimreise antreten. Dies war jedoch nicht möglich, da aus drei Reifen
mit Ausnahme des rechten Vorderrads die Luft entwichen war. Der Golf
war am Tatort erst kurz vor Mitternacht abgestellt worden. Die Kripo
ermittelt nun, auf welche Weise die Reifen beschädigt wurden. Die
Polizei erbittet Zeugenhinweise unter der Rufnummer 02331/986-2066.

Brände, Einbrüche und Rollerdiebstahl angezeigt

Iserlohn/ Letmathe. Iserlohn Zeitungen angesteckt

Bereits am 05.01.2017, gegen 23:50 Uhr, steckten bislang Unbekannte in einer
Bushaltestelle am Sterkenkamp dort gelagerte Zeitungen in Brand.
Glücklicherweise entstand darüber hinaus kein weiterer Sachschaden.

Einbrüche angezeigt In der Nacht vom 06.01. zum 07.01.2018
verschafften sich unbekannte Täter durch Hebeln Zugang zu einer
Imbissstube an der Friedrichstraße. Hier hatten es die Täte rauf
Bargeld abgesehen. Es entstand Sachschaden.

Bei einem weiteren versuchten Imbisseinbruch (05.01./06.01.2018)
scheiterten die Einbrecher an der Mendener Straße. Auch hier
hinterließen sie Sachschaden.

An der Osemundstraße war eine Werkstatt Ziel von Einbrechern.
Diese versuchten am 06.01.2018, gegen 04:00 Uhr, ein Fenster
aufzuhebeln. Da die Alarmanlag „anschlug“, ließen die Einbrecher auf
Grund der Sicherungsmaßnahmen von ihrem Vorhaben ab und flüchteten
unerkannt. Auch hier entstand Sachschaden.

Roller komplett entwendet Unbekannte Diebe klauten in der Nacht
vom 04.01 zum 05.01.2018 einen mit einer Stahlkette gesicherten
schwarzen Piaggio Roller mit dem Versicherungskennzeichen 720 KKT von
der Duesbergstraße. Die Polizei in Iserlohn (Tel.: 9199-0) bittet um
sachdienliche Hinweise zu den angezeigten Straftaten.

Letmathe Neumarkt In der Nacht des 06.01.2018, gegen 23:25 Uhr,
zündeten unbekannte Täter Altpapier in einem dortigen
Altpapiercontainer an. Die hinzugezogene Feuerwehr löschte den Brand
ab. Die Ermittlungen wegen Brandstiftung sind aufgenommen worden.
Hinweise zu den Brandstiftern nimmt die Polizei in Letmathe/Iserlohn
entgegen.

Gevelsberg – Zusammenstoß beim Überholen

Gevelsberg. Am 05.01.2018, gegen 10.00 Uhr, kam es beim
Überholen eines 56-jährigen Gevelsbergers mit einem Pkw VW Polo auf
der Haßlinghauser Straße in Richtung Körner Straße zu einem
Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Pkw Seat einer 41-jährigen
Hagenerin. Bei dem Zusammenstoß zogen sich beide Fahrer leichte
Verletzungen zu. Sie wurden beide mit Rettungswagen in ein
Krankenhaus gebracht. Der nicht mehr fahrbereite Pkw VW wurde
abgeschleppt.

Gevelsberg – Pkw prallt gegen Verkehrsschild

Gevelsberg. Am 07.01.2018, gegen 22.45 Uhr, prallte ein mit
vier männlichen Personen besetzter grauer Pkw Opel Corsa vor dem
Kruiner Tunnel auf der Kölner Straße gegen ein Verkehrsschild.
Anschließend montierten die Insassen an dem beschädigten Fahrzeug die
Kennzeichen ab und ließen es am Unfallort zurück. Ein Anwohner
vernahm die Geräusche und verständigte die Polizei.

Schwelm – Diebstahl auf Speditionsgelände

Schwelm. Am 06.01.2018, gegen 22.20 Uhr, machten sich
unbekannte Täter auf einem Speditionsgelände an der Ruhrstraße an
einem Sattelauflieger zu schaffen. Sie entwendeten aus dem
unverschlossenen Gehäuse des Kühlgerätes ein Steuergerät.

Diebstahl dank Zeugen vereitelt

Hemer. Am 06.01.2018, gegen 01:20 Uhr, beobachtete ein Zeuge, wie zwei
Männer (43 und 47 Jahre alt) an der Papier Union an der Hauptstraße
Europaletten auf ihren mitgeführten Lkw luden. Die vom Zeugen
alarmierte Polizei konnte den Lkw mit den beiden Tatverdächtigen
stoppen und die Beamten fanden im Lkw 180 Europaletten und stellten
dieses sicher. Diese wurden vor Ort wieder abgeladen und an den
Berechtigten übergeben. Die Ermittlungen wegen Diebstahls dauern an.

Schöner polizeilicher Erfolg dank eines aufmerksamen Zeugen.

Zwei Verletzte bei Unfall – Drei Autos beschädigt

Hagen. Am Samstag kam es zu einem Unfall auf der Boeler
Straße. Nach bisherigen Ermittlungen fuhr eine 18-jährige Hagenerin
gegen 17:40 Uhr die Boeler Straße in Richtung Innenstadt entlang.
Dort stieg zur selben Zeit ein Ehepaar (49, 44) in einen Peugeot, der
am Fahrbahnrand geparkt war. Aus bislang ungeklärter Ursache prallte
der Twingo der Fahranfängerin in den Peugeot. Die Wucht des Aufpralls
schob diesen auf einen geparkten Mazda. Beide Frauen verletzten sich
bei dem Unfall leicht. Rettungskräfte brachten sie in ein Hagener
Krankenhaus. Der Peugeot, sowie der Renault, mussten abgeschleppt
werden. Es entstand ein Gesamtschaden von zirka 5.500 Euro. Wie genau
es zum Unfall kam, ermittelt jetzt das Verkehrskommissariat.

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG IM OSTHAUS MUSEUM

Baskakov_W1
 Igor Baskakov: Sex in the City, 2010, Öl auf Leinwand, 110 x 30 cm, Privatsammlung

Am 14. Januar findet eine öffentliche Führung durch die Ausstellung „Russische Kunst heute“ um 11.15 Uhr statt. 75 Werke aus einer Privatsammlung in Deutschland dokumentieren die aufregende Kunstszene Russlands der letzten Jahrzehnte. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion 1991 entstanden für alle Künstler dieses riesigen Landes gänzlich neue Impulse, die in Deutschland bisher wenig bekannt sind. Sowohl abstrakte Werke wie auch figürlich orientierte Arbeiten finden sich in dieser herausragenden Sammlung, die insgesamt über 300 Arbeiten umfasst. Der Blick dieses Sammlers richtet sich in aller Regel auf erzählerische Momente der heutigen russischen Kunst.

Für den einstündigen Rundgang durch die Ausstellung wird zusätzlich zum regulären Eintrittspreis ein Führungsentgelt in Höhe von 5 Euro erhoben. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Es wird jedoch um Verständnis dafür gebeten, dass nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zugelassen werden kann.

Unverbesserlicher Böllerwerfer erhält Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung

Halver. Unverbesserlich – Am Samstag, gegen 14:30 Uhr,
warfen drei unverbesserliche Jugendliche im Alter von 14, 15 und 17
Jahren an der Bahnhofstraße/Frankfurter Straße diverse Knallkörper
von Silvester in Richtung zweier 14 jährigen Mädchen.
Glücklicherweise wurden diese nicht verletzt. Die
Erziehungsberechtigten erstatten Anzeige, die Ermittlungen wegen
gefährlicher Körperverletzung wurden aufgenommen.

Person von ICE erfasst

Schwelm. Am Sonntagabend wurden Feuerwehr und
Rettungsdienst zum Bahnhof Schwelm alarmiert. Dort war ein
Personenunfall gemeldet.

Im Bereich des Gleis 4 war eine Person von einem durchfahrenden
Intercity-Zug erfasst worden. Trotz einer sofort eingeleiteten
Gefahrenbremsung kam der mit ca. 180 Personen besetzte Zug erst
einige hundert Meter hinter dem Bahnhof in Höhe des Güterbahnhofes
Fahrtrichtung Wuppertal zum Stehen.

Bei der vom Zug erfassten Person konnte nur noch der Tod
festgestellt werden. Von den Zuggästen wurde glücklicherweise niemand
verletzt. Der Lokführer wurde von der Feuerwehr betreut, bis speziell
ausgebildetes Personal der Bahn vor Ort war. Die Einsatzstelle wurde
abgesichert und in Amtshilfe für die Polizei großräumig
ausgeleuchtet. Nach der Aufnahme des Unfalls setzte der Zug seine
Fahrt bis Wuppertal Oberbarmen fort, wo ein Ersatzzug bereit stand,
um die Passagiere aufzunehmen. Gegen 23:15 Uhr konnte die
Einsatzstelle an den Notfallmanager der Bahn AG übergeben werden.

Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit 29 Einsatzkräften
und 9 Fahrzeugen vor Ort. Eingesetzt waren ehrenamtliche
Einsatzkräfte des Löschzuges Stadt, der Einsatzführungsdienst sowie
die hauptamtliche Wachbesatzung. Während des Einsatzes wurde der
Grundschutz durch weitere Einsatzkräfte des Löschzuges Stadt sowie
des Löschzuges Winterberg sichergestellt, die die Feuer- und
Rettungswache besetzten.

Bilderbuchkino mit „Drache Donatus“ in der Stadtbücherei

Die Geschichte „Drache Donatus und die große Kälte“ erzählt die Leiterin der Kinderbücherei Verena Lückel allen Kindern ab drei Jahren am Dienstag, 9. Januar, um 16 Uhr beim Bilderbuchkino in der Stadtbücherei auf der Springe. Die Bilder zur Geschichte werden dabei auf eine Leinwand projiziert.

Es ist Winter und Drache Donatus friert, denn es ist furchtbar kalt. Donatus mag die Kälte nicht und schon gar nicht den Schnee. Im Schnee kann er nicht mal Feuer spucken, um sich aufzuwärmen. Elfe Florine findet es toll, im Schnee zu spielen. Wie kann sie ihren Drachenfreund überzeugen mitzuspielen? Das Bilderbuchkino dauert rund 45 Minuten. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/207-3591 oder unter www.hagen-medien.de.

Neue Fahrzeiten und Fahrtrouten beim Bürgerbus in 2018

 

Zum Fahrplanwechsel am 07.01.2018 ergeben sich auch im Bürgerbus einige Änderungen.

Die neue KITA im Schöntal ist jetzt an den ÖPNV angebunden. Hierfür wurde eine neue Haltestellte in der Mühlenfeld / Steinstraße eingerichtet.

Der Bürgerbus fährt jetzt 4 x am Vormittag und 3 x am Nachmittag das Schöntal an.

Somit sind alle KITAs in Alt Wetter bequem mit dem Bürgerbus erreichbar.
KITA Tausendfüßler – Haltestelle Steinstraße

KITA Gravemannhaus – Haltestelle Karlstraße

Familienzentrum Fröbelhaus – Haltestelle Waldenburger Straße

KITA Harkorthaus – Haltestelle kath. Schule oder Zauleckhaus.

Aber auch für unsere Fahrgäste in Wetter ergibt sich durch die erhöhte Busfrequenz ins Schöntal ein Vorteil. So ist jetzt ALDI besser zu erreichen bzw. die Fahrgäste aus dem Schöntal haben mehr Zeit zum Einkaufen auf dem Markt oder im Ruhrtalcenter.

Der erste Bus der Linie 1 – um 08:30 ab Bahnhof zum Harkortberg – fährt vom Berg kommend direkt ins Schöntal. Zur Mittagszeit fährt der Bus zweimal vom Bahnhof über das Schöntal zum Harkortberg.

Die neuen Fahrpläne erhalten Sie im Bürgerbus oder in der Geschäftsstelle der Bürgerbusvereine in der Kaiserstraße 71. Außerdem gibt es die neuen Fahrpläne im Internet: www.buergerbus-wetter.de.

Auch aus der katholischen Grundschule gibt es junge Fahrgäste die mittags regelmäßig mit dem Bürgerbus nach Hause fahren. Hierfür gibt es spezielle Schülerkarten mit verbilligtem Beförderungs Entgelt.