Unwetterwarnungen für die Region

Die Unwetterzentrale hat für die Region gleich mehrere Unwetterwarnungen herausgegeben. (Klick hier zur Meldung!)

Werbeanzeigen

Zwei verletzte Personen und hoher Sachschaden bei Unfall in Haspe

Hagen. Am Dienstag befuhr ein
29-jähriger Hagener mit seinem PKW Kia die Tückingstraße in
Fahrtrichtung Tückingschulstraße. In Höhe der Straße „Auf dem Rode“
geriet er im Bereich einer Rechtskurve nach links in den Gegenverkehr
und kollidierte dort mit einem Skoda Oktavia eines 41-jährigen aus
Hagen. Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Zusammenstoß verletzt, der
Kia-Fahrer wurde in seinem stark beschädigten PKW eingeklemmt und
musste durch die Feuerwehr geborgen werden. Die Verletzten wurden
unterschiedlichen Krankenhäusern zugeführt. Der Skoda-Fahrer konnte
nach ambulanter Behandlung entlassen werden, der Kia- Fahrer verblieb
stationär. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten
abgeschleppt werden. Die Tückingstraße war während der Unfallaufnahme
bis 17.45 Uhr voll gesperrt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa
35.000 Euro.

Freude übers erste Babyglück im neuen Jahr

AKH-NeujahrsbabyJim Niklas Haese heißt der erste Neubürger Hagens 2018. Noch während das Feuerwerk den Himmel erhellte, erblickte der 3130 Gramm schwere und 52 Zentimeter große Stolz seiner Eltern Ellen Rebekka und Sebastian Haese um 0:36 Uhr im AGAPLESION Allgemeinen Krankenhaus in Hagen das Licht der Welt. „Eigentlich sollte der kleine Mann ja ein Christkind werden“, schmunzelt Vater Sebastian. Aber Jim Niklas hatte es nicht eilig und so wurde aus dem Weihnachtsgeschenk ein Neujahrsglück für die frischgebackenen Eltern.

Insgesamt kamen im AGAPLESION Allgemeinen Krankenhaus in Hagen 2017 1181 Kinder zur Welt und damit „noch einmal deutlich mehr als im vergangenen Jahr“, betont die leitende Hebamme Eva Klisch. „Wir haben uns daher auch sehr über den Dank der Geschäftsleitung für die geleistete Arbeit und insbesondere das Engagement in den vergangenen Tagen gefreut“, so Klisch weiter. Denn allein der Dezember hatte mit insgesamt 118 Geburten als einer der geburtenstärksten Monate überhaupt zu einem neuerlichen Geburtenhoch in dem größten Hagener Krankenhaus beigetragen.

72-Jährige bei Unfall verletzt

Hagen. Am Montag kam es zu einem Alleinunfall auf der
Sauerlandstraße. Nach bisherigen Ermittlungen fuhr eine 72-jährige
Frau gegen 16.30 Uhr die Sauerlandstraße in Richtung Hoheleye
entlang. Dort verlor sie aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über
ihren VW. Das Auto rutschte über den Fahrbahnrand hinweg und prallte
gegen ein Baum. Die 72-Jährige verletzte sich bei dem Unfall leicht
und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Das Fahrzeug ließ die Polizei
abschleppen. Es entstand ein Schaden von zirka 5.000 Euro. Das
Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Polizeibericht (heute in Sonderlänge)

Erste Anzeige im Neuen Jahr – Unter Drogeneinfluss gefahren

Hagen. Am Montag, 01.01.2018, kam es zu einer
Verkehrsstraftag in Vorhalle. Gegen 00:50 Uhr sah eine
Streifenwagenbesatzung einen Kleinwagen, der unsicher und
orientierungslos auf der Weststraße fuhr. Als die Beamten den Fahrer
des Renaults kontrollierten, bemerkten sie einen auffällig süßlichen
Geruch. Ein Test verriet schnell, dass der 18-jährige Fahrer unter
Drogeneinfluss stand. Den Polizisten entging es nicht, als der Mann
versuchte weitere Drogen zu verstecken. Diese versuchte er neben das
Auto zu werfen. Ein Arzt entnahm kurz darauf eine Blutprobe. Den
Führerschein des Fahranfängers stellten die Polizisten sicher. Er
muss jetzt mit zwei Strafanzeigen rechnen und in Zukunft auf das
Autofahren verzichten.

Einbruch in Wohnung kurz vor Jahresende

Hagen. Kurz vor dem Jahresende kam es zu einem
Wohnungseinbruch in der Masurenstraße. Am Sonntag kehrte ein Ehepaar
um 23.58 Uhr zu ihrer Wohnung in der Masurenstraße zurück. Hier
erlebten die Eheleute eine böse Überraschung. Bislang unbekannte
Einbrecher hatten im Zeitraum zwischen 16.00 Uhr bis zur Rückkehr des
Ehepaares mit einem Stein eine Fensterscheibe eingeschlagen. Sie
verschafften sich auf diesem Wege Zugang in die Wohnung und
durchsuchten dort alle Räume. Ob neben einem Tablet-PC der Marke
Samsung weitere Gegenstände entwendet wurden, stand zu Zeitpunkt der
Anzeigenaufnahme noch nicht fest. Die Polizei bittet Zeugen, sich
unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu melden.

Verfrühte Silvesterparty – Drogen nach Ruhestörung
sichergestellt

Hagen. Am Sonntag, 31.12.2017, stellten Polizisten nach
einer Ruhestörung in einer Wohnung Drogen und einen verbotenen
Elektroschocker sicher. Gegen 01:45 Uhr wählten Anwohner der
Wilhelm-Raabe-Straße in Boelerheide den Notruf. Aus einer Wohnung
drang überlaute Musik. Der 27-jährige Wohnungsinhaber erklärte den
Beamten nach dem Hinweis auf die Nachtruhe, dass er schon jetzt
Silvester feiere und lud die Streifenwagenbesatzung in seine Wohnung
ein. Auf dem Wohnzimmertisch fanden die Polizisten eine
Marihuanazigarette, mehrere Tütchen mit Betäubungsmitteln und einen
als Taschenlampe getarnten Elektroschocker. Alle Gegenstände wurden
sichergestellt. Den 27-Jährigen erwarten nun gleich drei Anzeigen.
Die Ermittlungen dauern an.

Jahreswechsel im Ruhrgebiet – Einsatzbilanz der
Bundespolizei

Dortmund – Essen – Hagen – Kevelaer – Iserlohn (ots) – Einen im
Großen und Ganzen ruhigen Jahreswechsel verzeichnete die
Bundespolizei an den Ruhrgebietsbahnhöfen. Das Einsatzaufkommen war
mit einem zweistelligen Wert auf einem niedrigen Niveau.

Schwerpunkt der polizeilichen Einsatzmaßnahmen waren wie auch im
vergangenen Jahr die Hauptbahnhöfe in Essen und Dortmund. Neben
mehreren Platzverweisen wurden im Zeitraum zwischen 18:00 Uhr
(31.12.17) und 10:00 Uhr (01.01.18) „nur“ -32- Strafverfahren
eingeleitet. Davon nahmen Delikte wie unerlaubter Drogenbesitz,
Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz und Körperverletzungen den
Großteil der erfassten Straftaten ein. Lediglich eine Strafanzeige
wegen sexueller Belästigung wurde bei der Dortmunder Bundespolizei
aktenkundig.

Aus dem Einsatzgeschehen:

Während einer Widerstandshandlung beschädigte ein 26-jähriger Mann
aus Dortmund, am 31. Dezember (20:50 Uhr) die Bodycam eines
Bundespolizisten. Der Mann war in der Silvesternacht gleich zweimal
aufgefallen wie er mehrere Frauen verbal belästigte. Auf Grund seines
enormen Aggressionspotentials und seiner Alkoholisierung (2,2
Promille) wurde er in Gewahrsam genommen. Dabei wehrte er sich
dermaßen gegen die Maßnahme, dass er durch einen Fußtritt die
Bodycam, welche an der Jacke eines Bundespolizisten befestigt war,
beschädigte. Zur Ausnüchterung kam er anschließend in das
Polizeigewahrsam. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen
Widerstands eingeleitet.

Ein 32-Jähriger aus Hagen „begrüßte“ am 31. Dezember gegen 22:00
Uhr, im Essener Hauptbahnhof, Bundespolizisten mit den Worten:“
Scheiß Bullen“. Gegen seine anschließende Überprüfung wehrte er sich
mit Schlägen und Tritten. Der mit 1,1 Promille alkoholisierte Mann
muss nun ebenfalls mit einer Strafanzeige wegen Widerstands rechnen.

Am Gelsenkirchener Hauptbahnhof wurde am 01. Januar gegen 00:20
Uhr eine Streife der Bundespolizei mit einem Knallkörpern beworfen.
Hierdurch erlitten zwei Bundespolizisten ein Knalltrauma und wurden
in einer Klinik behandelt. Der Tatverdächtige konnte unerkannt
flüchten.

Am Dortmunder Hauptbahnhof wurde ein 31-jähriger Afghane in
Gewahrsam genommen. Der alkoholisierte und aggressive Mann hatte
mehrere Platzverweise von Bundespolizisten nicht befolgt. Als er zur
Kontrolle zur Wache gebracht werden sollte, schlug und trat er
unkontrolliert um sich. Mit 1,4 Promille und einer Strafanzeige wegen
Widerstands wurde er in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

Ebenfalls im Gelsenkirchener Hauptbahnhof soll am 1. Januar gegen
02:00 Uhr ein 29-jähriger Iraner aus Kevelaer eine bislang unbekannte
Person ins Gesicht geschlagen haben. Das Opfer soll dabei ein
Kleinkind auf dem Arm getragen haben. Anschließend hätte der
29-Jährige den Mann noch eine Treppe heruntergestoßen. Der
Tatverdächtige konnte durch Mitarbeiter der Bahnsicherheit
festgehalten und der Bundespolizei übergeben werden. Zwischenzeitlich
soll sich der Geschädigte entfernt haben, so dass die Bundespolizei
diesen nun bittet, sich unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6
888 000 zu melden. Gegen den Iraner wurde ein Ermittlungsverfahren
wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Offensichtlich noch berauscht von der Silvesternacht prahlte eine
27-jährige Iserlohnerin im Dortmunder Hauptbahnhof (01. Januar, 09:00
Uhr) über ihre Erfahrungen mit Marihuana. Einem zufällig dort
anwesenden Bundespolizisten nahm die 27-Jährige daraufhin mit zur
Wache. Bei der anschließenden Durchsuchung der Frau durch eine
Bundespolizistin, wurde im BH der Frau Marihuana und Ecstasy
sichergestellt. Gegen die Iserlohnerin wurde ein entsprechendes
Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Ein normaler Jahreswechsel 2017/2018 bei der Polizei im EN
Kreis

Ennepe-Ruhr-Kreis. Das Silvesterwochenende ist aus
polizeilicher Sicht ohne besondere Ereignisse abgelaufen. Über zu
wenig Arbeit konnten sich die Beamten im Kreis jedoch nicht beklagen.
Die Beamten wurden 41 Mal zu Einsätzen gerufen, die mit der
Silvesternacht im Zusammenhang standen. 4 Anzeigen wegen
Sachbeschädigung und 5 Strafanzeigen wegen Körperverletzung mussten
gefertigt werden. Während dieser Einsätze mussten 44 Platzverweise
ausgesprochen und letztendlich zwei Personen in Gewahrsam genommen
werden. Trotz 244 kontrollierter Autofahrer kam es in Hattingen und
in Schwelm zu jeweils einem Verkehrsunfall, bei dem Alkohol am Steuer
eine Rolle spielte. Den beiden Fahrern wurde jeweils eine Blutprobe
entnommen und die Führerscheine wurden sichergestellt. In Wetter kam
es am Silvesterabend zu einem Brand in einem leerstehenden
Fachwerkhaus in der Schlebuscher Straße, die Brandursache wird durch
die Kriminalpolizei noch ermittelt.

Herdecke – Sieben Autos im Stadtgebiet beschädigt

Herdecke. Herdecke – Sieben Autos im Stadtgebiet beschädigt
Am vergangenen Wochenende beschädigten Unbekannte insgesamt sieben
Fahrzeuge im Herdecker Stadtgebiet. In der Straße Huser Feld schlugen
sie die Außenspiegel von drei Fahrzeugen ab. In der Berliner Straße,
der Hauptstraße und Am Westender Weg wurden ebenfalls Spiegel
abgebrochen und an einem Fahrzeug der Lack zerkratzt.

Polizei sucht Zeugen und/oder Geschädigte

Iserlohn. Hindernisse auf Fahrbahn

Am 31.12.2017, gegen 00:45 Uhr, kam es zu einem gefährlichen
Eingriff in den Straßenverkehr an der Liebigstraße in Höhe Nr. 12,
dortige Bushaltestelle. Unbekannte Täter hatten die Fahrbahn durch
ein Absperrgitter(Personengitter) und zwei Malerblöcke, die in einer
Reihe auf der gesamten Breite der Fahrbahn und der Haltebucht
aufgestellt worden waren, blockiert. An dem Absperrgitter befand sich
zudem ein Bakenfuss, der mittels einer Kette mit dem Absperrgitter
verbunden war. Ein Passieren der Liebigstraße in dem Bereich war
deshalb nicht möglich.

Die Polizei min Iserlohn (Tel.: 9199-0 oder 9199-7105) sucht nun
neben Zeugen weitere Geschädigte, die mit ihrem Pkw abbremsen
mussten, um vor dem Hindernis zum Stehen zu kommen.

Wetter – Mann greift Autofahrer tätlich an

Wetter. Am 01.01.2018, gegen 01.30 Uhr, befuhr ein
22-jähriger Hagener mit einem Pkw Audi die Schillerstraße. In Höhe
des Hauses Nr. 26 wurde er plötzlich aus einer Menschengruppe heraus
mit einer Taschenlampe geblendet. Der Autofahrer hielt an und stellte
den Beschuldigten zur Rede. Im Verlauf eines entstandenen Streits
fasste einer der Personen dem 22-Jährigen ins Gesicht. Dieser stieg
wieder in sein Fahrzeug, um wegzufahren, als der Unbekannte auf die
Motorhaube schlug. Erst nachdem er sich von dem Tatort entfernt
hatte, verständigte er über sein Handy die Polizei. Laut seiner
Angaben handelt es sich bei dem Angreifer um einen etwa 26 Jahre
alten Mann. Er ist etwa 180 cm groß, vermutlich deutsch und hat kurze
dunkle Haare mit einer blonden Strähne. Er trug eine hautenge
schwarze Jacke. Die Polizei bittet um Hinweise unter der
Telefonnummer 02335/9166-7000.

Raub, Körperverletzungen und Einbrüche angezeigt

Iserlohn/Letmathe. Straßenraub bereits am 29.12.2017
Hembergstraße/Immermannstraße Der Geschädigte sprach ermahnend eine
Gruppe von 8-10 jugendlichen Personen an, die lärmend und
verbotenerweise Silvesterfeuerwerkskörper warfen. Daraufhin wurde der
Geschädigte von einer Person von hinten festgehalten während eine
weitere Person den 26 Jährigen mit einem Schlagring ins Gesicht
schlug. Daraufhin wurden dem Geschädigten zwei Einkaufstüten, die er
aufgrund des Angriffs fallen gelassen hatte, entwendet. Die Täter
flüchteten über die Hembergstraße in Richtung Baarstraße und im
weitren Verlauf über die Theodor- Fleitmann-Straße in Richtung
Iserlohn-Nußberg. Der Geschädigte, verlor in Höhe des Berliner
Platzes den Sichtkontakt zu der Tätergruppe. Durch den Schlag ins
Gesicht wurde der Geschädigte leicht verletzt. Beschreibung der
Täter: – ca. 15 – 18 Jahre alt, bekleidet mit Joggingbekleidung –
eine Person trug eine rote Mütze und ein Kapuzensweatshirt
Sachdienliche Hinweise zu dem Raubgeschehen an die Polizei in
Iserlohn erbeten.

In der Silvesternacht vom 30.12.2017 zum 01.01.2018, 06:00 Uhr,
wurden für das Iserlohner Stadtgebiet fünf Körperverletzungsdelikte
angezeigt.

Die Ermittlungen gegen die Beschuldigten wurden aufgenommen. Im
Sonenwinkel versuchten Unbekannte in der Nacht vom 30.12.zum
31.12.2017 einzubrechen. Die Sicherungsmaßnahmen griffen und die
Täter gelangten nicht ins Gebäude. Es entstand Sachschaden.

Letmathe Zwei Einbrüche im alten Jahr angezeigt Rosenstraße In der
Nacht vom 29.12. zum 30.12.2017 drangen Unbekannte in ein Haus an der
Rosenstraße ein. Sie hebelten das Fenster auf und durchsuchten Räume
und Behältnisse. Über Art und Umfang der Beute können noch keine
Angaben gemacht werden.

Im Stübbeken hebelten die Täter im Laufe des 29.12.2017, – 10:30
Uhr-19:30 Uhr- eine Balkontür auf und drangen so ins Haus. Auch hier
wurde alles durchsucht. Über Art und Umfang der Beute können noch
keine Angaben gemacht werden.

Im neuen Jahr brachen unbekannte Einbrecher in eine Werkstatt am
Stenglingser Weg ein. (Tatzeitraum: 01.01.2018, 19:30 Uhr –
02.01.2018, 06:15 Uhr) Die Täter durchwühlten die Büros und
hinterließen wie in den anderen angezeigten Einbrüchen Sachschaden.

Sachdienliche Hinweise zu den angezeigten Straftaten nimmt die
Polizei in Letmathe entgegen.

 

Schwerte – Brand einer Scheune – PKW ausgebrannt

Schwerte. Am Montag, den 01.01.2018, gegen 19.30 Uhr ist
eine Scheune in der Straße Am Hachen komplett abgebrannt. Die Scheune
wurde als Abstellort für das Fahrzeug des Bewohners des
danebenliegenden Wohnhauses genutzt. Der 70-jährige Mann hatte seinen
Dacia kurz vorher dort abgestellt und sich dann ins Wohnhaus begeben.
Gegen 19.30 Uhr hörte er einen lauten Knall und sah die Scheune in
Flammen stehen. Neben dem PKW wurden sonst noch landwirtschaftliche
Geräte dort gelagert. Eine dort befindliche Gasflasche explodierte
während des Brandes. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Feuerwehr
musste einsturzgefährdetes Gebälk einreißen. Zur Brandursache kann
noch nichts Näheres gesagt werden. Der geschätzte Sachschaden liegt
bei etwa 55000EUR.

Gevelsberg – Schaufenster mit Feuerwerkskörper zerstört

Gevelsberg. Am 01.01.2018 zerstörte eine Gruppe von etwa
drei bis fünf Personen, gegen Mitternacht, auf der Mittelstraße mit
einem Feuerwerkskörper eine Schaufensterscheibe. Zuvor verfehlte die
Rakete nur knapp einen 38-jährigen Gevelsberger. Dieser stellte die
Personen zur Rede, wobei er von der Gruppe angerempelt und geschlagen
wurde. Bei dem Angriff verletzte er sich leicht. Er begab sich
selbständig in ärztliche Behandlung.

Dies und Das

Hemer. Diebe am helllichten Tag aktiv Am Silvestermorgen
(31.12.2017, 11:35 Uhr-11:40 Uhr) verschafften sich unbekannte Täter
Zugang zu einem Lagerraum einer Firma am Alten Weg. Dort entwendeten
sie diverse Materialien. Hierbei wurden sie von einem Zeugen
beobachtet. Bei Erkennen des Zeugen ließen die Täter von ihren
weiteren Vorhaben ab und flüchteten mit einem weißen Kastenwagen mit
Lebensmittelaufdruck (Gemüse, Broccoli) in unbekannte Richtung. Einen
Teil der Beute konnte die Polizei vor Ort sicherstellen, da die Täter
diese am Tatort bei ihrer Flucht zurück ließen. Die drei flüchtigen
Täter, können wie folgt beschrieben werden: 1. 45 Jahre alt, 175cm
groß, korpulent, hellblauer Kapuzenpulli, schwarze Hose, weiße Schuhe
2. 30 Jahre alt, 170cm groß, schmal/schmächtig, dunkle, lange,
lockige Haare, keine/wenig Zähne 3. Sehr klein und schmächtig

Der Fahrer des weißen Kastenwagens kann bisher nicht beschrieben
werden. Die Polizei in Hemer fragt nun: Wem ist der weiße Kastenwagen
am Morgen des 31.12.2017 im Bereich Westig aufgefallen?

Direkt im neuen Jahr „Theater“ Am Neujahresmorgen, gegen 00:05
Uhr, kam es im Bereich Hademareplatz/ Hauptstraße zu einer zunächst
verbalen, im Anschluss daran zu einer körperlichen Auseinandersetzung
zwischen einer Gruppe Jugendlicher und zwei Anwohnern. Nach
Eintreffen der Polizei wurden acht Platzverweise durchgeführt. Ein 24
jähriger Hemeraner tat sich besonders hervor. Ihn erwartet nun eine
Anzeige wegen Körperverletzung.

Einbruch Am Langeloh Am 29.12.2017, in der Zeit von 16:00 Uhr –
20:00 Uhr, hebelten unbekannte Täter ein Fenster an der Rückseite
eines Hauses auf. Die Einbrecher durchsuchten die Räumlichkeiten und
Behältnisse. Die Einbrecher hatten es auf Bargeld abgesehen. Sie
hinterließen Sachschaden. In Heppingsen scheiterten die Täter
innerhalb der letzten 14 Tage im alten Jahr. Die Fenster und Türen
des Hauses Schmittenufer hielten dem Ansinnen der Täter stand. Sie
gelangten nicht ins Objekt. Es entstand Sachschaden.

Auch in diesem Fall nimmt die Polizei in Hemer sachdienliche
Hinweise entgegen.

Ein Mülltonnenbrand und zwei Einbrüche

Menden. Neujahr, gegen 6.40 Uhr, brannte an der
Robert-Leusmann-Straße eine Mülltonne. Sie brannte vollständig aus.
Die Feuerwehr Menden löschte das Feuer. Es entstanden etwa 1000 Euro
Sachschaden. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

An einem Dreifamilienhaus „Am Gilkamp“ kam es im Verlauf des
vergangenen Samstag zu zwei Einbrüchen in Wohnungen. In einem Fall
schlugen die Täter eine Fensterscheibe ein und durchsuchten die
Wohnräume. Sie machten offenbar keine Beute. Im anderen Fall
versuchten die Täter eine Balkontür erfolglos aufzubrechen. Insgesamt
entstanden etwa 2000 Euro Sachschaden.

Zwischen 31.12., 11 Uhr, und 1.1., 14 Uhr, schlugen Unbekannte die
Scheibe zu den Büroräumen des städtischen Hallenbades „Am
Hünenköpfchen“ ein. Es wurde nichts durchwühlt oder entwendet. Es
entstanden etwa 1000 Euro Sachschaden.

Sachdienliche Hinweise zu allen Fällen nimmt die Polizei Menden
unter 02373/9099-0 entgegen.