Zwiebelgeruch gegen Marihuana Geruch – Drogen im Wert von 10.000,- Euro

Da half auch eine zerschnittene Zwiebel in seinem Rucksack nichts
mehr. Bundespolizisten fanden die 200 Gramm Kokain und 350 Gramm
Marihuana trotzdem und nahmen den 15-jährigen Wuppertaler fest.

Einsatzkräfte der Bundespolizei überprüften den Jugendlichen
gestern Abend (18. Dezember), gegen 18:00 Uhr im Dortmunder
Hauptbahnhof.

Dabei wirkte der guineische Staatsangehörige äußerst nervös auf
die Einsatzkräfte. Auf Grund fehlender Deutschkenntnisse konnte eine
Konversation mit dem 15-Jährigen nicht stattfinden. Bei der
Durchsicht seines mitgeführten Rucksack bekamen die Einsatzkräfte
tränen in den Augen. In dem Rucksack „kullerten“ lose Zwiebelstücke
herum.

Warum stellte sich kurz darauf heraus. Neben dem Gemüse fanden die
Bundespolizisten insgesamt 350 Gramm Marihuana und 200 Gramm Kokain
in dem Rucksack. Der extreme Zwiebelgeruch sollte offensichtlich den
Geruch des Marihuanas verdecken.

Der Asylbewerber wurde daraufhin festgenommen und in das
Polizeigewahrsam eingeliefert. Die Bundespolizei leitete gegen ihn
ein Strafverfahren wegen unerlaubten Drogenbesitzes ein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s